Jobcenter droht mit Leistungseinstellung, wenn ich nicht an einer Maßnahme teilnehme

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
S

SelfDelUser_65223

Gast
Hallo ELO Forum,

Ich bin neu hier und heisse Benny und 30 Jahre und komme aus Leipzig.

Ich hab große Probleme mit dem Jobcenter und weiß nicht mehr weiter.

Ich weiß nicht wie ich mit anfange bze. formuliere wegen meiner Schreibschwäche.

Also so, Jobcenter möchte meine Leistung einstellen wenn ich am Mitwoch keine Ihrer Maßnahme annehme. Die Interessieren sich absolut nicht für meine physischen sowie Körperlichen Einschränkung. Die vom Jobcenter scheint es auch egal zu sein dass ich aus einer Behinderten Schule für geistigen Behindertert komme und das seid 10 Jahren die ich mit denen zutun habe.

Die haben jede menge Maßnamen mit mir durchgenommen und keine der war was, wo ich keine Seeliche überlastung dadurch bekommen hab.

Desweiteren bin ich jetzt seit ca. 3 Jahren in der REHA Abteilung und auch da hört der Stress nicht auf und dass Amt stempelt einen ab als würde man nur keine Lust auf deren Maßnamen haben. Was bei mir aber nicht zutrifft da ich noch keine Maßname abgelehnt hab bis jetzt, denn ich hab jetziges Jahr November 2018 eine abgelehnt wo es mal wieder mit Schule zutun hatte beim Internationaler Bund, und dazu noch mit schnelligkeit und Druck was gar nichts für mich ist da dann meine Seelische Krankheit wieder zunimmt und ich dann wieder stärker mit Tinnitus leben darf, der sich zum glück die letzen zwei jahren wo die mir eine Auszeit gegeben haben abgenommen hat.

Jetzt will man mich aber zwingen eine neue Maßname anzutreten, lehne ich aber kommenden Mitwoch die ab will man meine Leistung einstellen.

Meine frage darauf, dürfen die das sich wirklich so einfach machen? Das ist doch rechtswidrig?

Die wissen doch meinem Gesundheitszustand genau... zumindest gehe ich davon aus.

Ich habe auch eine 40%igen Behinderten Grad... der mir aber zu niedrig erscheint schon aus vielen Gründen die oben aufgeschrieben habe.

Ich werde am Dienstag jedenfalls mal zum Sozialamt mit meiner Mutter fahren und nachfragen ob man mich irgendwie übernehmen kann statt mich weiter vom Jobcenter kaputt machen zu lassen. Ich halt diesem Druck nicht mehr aus.

Ich hoffe man kann es gut lesen und hat für mich Tipps.

MfG

Benny
 

Susanne42

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Oktober 2018
Beiträge
424
Bewertungen
275
Man kann dort auch Gartentätigkeiten usw machen.
Es ist doch besser, als ständig auf den ersten Arbeitsmarkt gezwungen zu werden, wenn der TS das absolut nicht leisten kann
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
Moin @lucky1levin, und :welcome:
Die wissen doch meinem Gesundheitszustand genau... zumindest gehe ich davon aus.
Wurde dein Gesundheitszustand durch den Medizinischen Dienst der AfA/Jobcenter überprüft?
Falls ja, was wurden denn dort für Arbeitszumutbarkeiten diagnostiziert?
Könntest du laut dem Bericht des Medizinischen Dienst dem Arbeitsmarkt für mehr als 3 Stunden (3 – 6 Std.) am Tag zur Verfügung stehen?
Jetzt will man mich aber zwingen eine neue Maßname anzutreten, lehne ich aber kommenden Mitwoch die ab will man meine Leistung einstellen.
Gibt es einen schriftlich begründeten Bescheid darüber, dass dir die Leistungen (komplett?) gekürzt würden, wenn du die Maßnahme nicht antreten solltest?
Falls ja, lade diesen anonymisiert hier auf.
Ich habe auch eine 40%igen Behinderten Grad... der mir aber zu niedrig erscheint schon aus vielen Gründen die oben aufgeschrieben habe .
Beantrage eine Überprüfung bzw. stelle einen Neuantrag zur Feststellung deines GDB
.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 April 2018
Beiträge
168
Bewertungen
187
Warum gehst du nicht in eine Werkstatt für Behinderte? Dann hast du einen passenden Arbeitsplatz und bist den Jobcenter los

Du weißt schon das Werkstätten für Behinderte sehr wenig zahlen?
Solange man das in irgendeiner Form vermeiden kann, sollte man das auch.

"Laut Statistik des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zur Rentenversicherung von Menschen mit Behinderungen in Werkstätten betrug im Jahr 2016 das durchschnittliche monatliche Arbeitsentgelt eines Werkstattbeschäftigten etwa 180 Euro. "
 
S

SelfDelUser_65223

Gast
Warum gehst du nicht in eine Werkstatt für Behinderte? Dann hast du einen passenden Arbeitsplatz und bist den Jobcenter los

Wenn ich das wollte wäre ich vor 10 Jahren schon da drin. Nein das ist nichts was zu mir passt bzw. fühle ich mich da abgestempelt und wie schon einer schrieb, bekommt man weniger als von Staat da.
Das wollte wo ich unter 25 Jahre war schon eine mich hineinzwingen. Ich war auch einen Tag da und es war einfach nichts für mich und die Leute da waren auch sehr arrogant zu mir. Nicht die Behinderten sondern die für mich zuständig gewesen sind.

Und dann kommt wie gesagt der (Ist das ein Lohn?) dazu, und für 180 Euro gehe ich bestimmt keine 8Std mein Leben verschwenden. Dann beziehe ich lieber das Geld von Staat.
Nur bin ich seit Jahren der Meinung das ich da überhaupt nicht rein gehöre und beim Sozialamt besser aufgehoben wäre, da da der Druck deutlich geringer ausfallen soll.

Nur weiß ich nicht ob meine Krankheiten ausreichen dafür bzw. hab ich ja kaum beweise die ich da vorlegen könnte.

Aber kaputtmachen lassen von JC will ich mich auch nicht.

Es ist doch besser, als ständig auf den ersten Arbeitsmarkt gezwungen zu werden, wenn der TS das absolut nicht leisten kann

Hier kommt das nächste....

Ich stehe eben nicht für dem ersten Arbeitsmarkt zu Verfügung, deshalb bin ich ja auch schon deshalb in die REHA gekommen, da nicht viele Möglichkeiten existieren.
Letztes Jahr hatte ich noch jemand der mich verstanden hat und auch der hat mich als Schwerbehindert angesehen. Leider bringt mir das mündlich nichts, es zählen nur Fakten und die kann ich nicht vorlegen.

Moin @lucky1levin, und :welcome:

Wurde dein Gesundheitszustand durch den Medizinischen Dienst der AfA/Jobcenter überprüft?
Falls ja, was wurden denn dort für Arbeitszumutbarkeiten diagnostiziert?
Könntest du laut dem Bericht des Medizinischen Dienst dem Arbeitsmarkt für mehr als 3 Stunden (3 – 6 Std.) am Tag zur Verfügung stehen?

Gibt es einen schriftlich begründeten Bescheid darüber, dass dir die Leistungen (komplett?) gekürzt würden, wenn du die Maßnahme nicht antreten solltest?
Falls ja, lade diesen anonymisiert hier auf.

Beantrage eine Überprüfung bzw. stelle einen Neuantrag zur Feststellung deines GDB
.

Ja, diesmal aber ohne mich zu sehen.

Ich habe das Schreiben nie gesehen aber drin steht, dass das JC mich in Beschäftigung bringen kann. Die nennen es (UB)
Das beste ist aber, die 8Std die nicht fair mir gegenüber erstellt wurden, vorallem da der mich nicht erneut Vorgestellt hat und alles hinter meinem Rücken niedergeschrieben hatte. Da ich 100% keine 8std durchhalten kann und auch 4 sind für mich Stress pur sind und nicht Dauerhaft zu erbringen sind.

Die Uni hatte vor... jetzt muss ich lügen 6 Jahren bei mir einen Frühkindlichen Hirnschaden festgestellt und das wird bei mir auch dessen Tinnitus auslösen. Und weil mir schon von Tinnitus reden, der ist auch ein Grund das ich nicht sehr lange durchhalte.

Der Medizinischen Dienst hatte Anfang 2016 eine Ausstellung gestellt mit 3Std wo er auch mich gesehen hatte, und diesmal hat er mich nicht gesehen und kommt zum Entschluss das ich voll Arbeitsfähig bin. Das ist doch anzuzweifeln was der da macht?

Ist es möglich, über das Sozialamt meine Gesundheit von denen nochmal erneut überprüfen zu lassen? und würde die mich auch so übernehmen oder muss wirklich erst feststehen das ich unter 3std nur Arbeiten kann?

Nein es gibt noch kein schriftlich begründeten Bescheid. Er hatte jetzte Woche mir das aber am Kopf geschmissen.
Er hatte mir eine Woche Bedenkzeit geben um mich zu entscheiden. Was soll ich tun? ich weiß echt nicht weiter.

Dann wird wieder das selbe herauskommen, die gucken einen doch auch nicht Persönlich an oder erstellen ein Gutachten über meinen Gesundheitszustand. Werde am Dienstag aber sowieso mal zum Sozialamt gehen.

Da war ich noch nie nur meine Mutter. Vielleicht ist es ja Positiv wenn ich mal Persönlich da erscheine. Weil es muss doch für Behinderte Menschen noch andere Möglichkeiten geben als sich von JC angreifen, erpressen oder unter Druck setzen zu lassen.

Wenn nicht frag ich mich echt was aus unseren Staat geworden ist. Dann wundert mich nichts das soviele auf der Straße sitzen bzw. Obdachlos sind.

Edit:

Ich hab aber noch was wichtiges vergessen.

Ich habe 2017 einen Bandscheibenvorfall erlitten bzw. kommt jetzt auch Körperliche Probleme oben drauf. Die haben mit Hexenschüsse angefangen und beim dritten der Anfang 2018 gewesen ist hat der Orthopäde einen Bandscheibenvorfall diagnostiziert.

Edit:

Hab mal was von der Uni 2015 angehangen wo das drin steht.
 

Anhänge

  • 15504829810591105149092219165162.jpg
    15504829810591105149092219165162.jpg
    119,1 KB · Aufrufe: 65
  • 15504832102686312001498310400901.jpg
    15504832102686312001498310400901.jpg
    208,1 KB · Aufrufe: 65

Susanne42

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Oktober 2018
Beiträge
424
Bewertungen
275
Man versteht nicht ganz, was du möchtest.
Ersten Arbeitsmarkt möchtest du nicht, Werkstatt für Behinderte möchtest du aber auch nicht?
Irgendwie ist nicht schlüssig, was dein Ziel ist.
 
S

SelfDelUser_65223

Gast
Was hat das mit möchten jetzt zutun wenn ich laut JC sowieso nicht für den ersten Arbeitsmarkt geeignet bin?

Was ich möchte ist meine Ruhe vom JC da der Druck mich fertig macht. Werkstatt für Behinderte ist tatsächlich nicht mein Ziel.

Soll also heissen solche Menschen wie ich haben keine andere Möglichkeit?

Wenn ich Mittwoch die Maßnahme ablehne bin ich sowieso raus aus dem Amt wenn ich den Herren glauben schenken kann. Was kann ich dann noch machen? kann doch nicht sein das man dann keine Leistungen mehr bekommt von niemanden.

Ist hier den niemand der in einer ähnlichen Situation steckt? Bin ich ein Einzelfall in dieser Welt? Bleibt nur die Straße oder was weiß ich?

Bin verzweifelt wie man sieht.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.132
Bewertungen
28.583
Der springende Punkt ist: Entweder Du bist erwerbsfähig oder nicht.

Du wirst die erforderlicen zeiten für eine Erwerbsminderungsrente noch nicht beisammen haben. Dann müsste eigentlich das Sozialamt einen Antrag bei der Rentenversicherung stellen, dass Deine Erwerbsfähigkeit überprüft wird. Dieses Gutachten wäre dann für alle Sozialversicherungsträger bindend.

Wenn Die Rentenversicherung diech als erwersfähig beurteilt, dann bleibest Du beim JC, mit grosser Wahrscheinlichkeit gibt es dann aber Einschränkungen, die das JC bei Deiner Vermittlung in Massnahmen zu berücksichtigen hätte. Gerade bei Epilepsie fällt mir da einiegs ein, was in Frage kommt: Bildschirmarbeit, arbeiten auf Leitern oder in grosser Höhe, arbeiten an Maschinen...Auch bei einer Fahrerlaubnis könnte die Epilepsie eine Rolle spielen.

Mit Tinitus im Callcenter arbeiten kommt meistens auch nicht so gut.

Nur wenn die Rentenversicherung dich als voll erwerbsgenindert einstugt, kämst Du ins SGB XII und könntet Leistungen vom Sozialamt beziehen.
 
S

SelfDelUser_65223

Gast
Das ist doch schon mal was.

Also muss ich am Dienstag meine Situation erklären und die schalten deren Arzt ein die mich dann Prüfen ob ich Arbeitsunfähig bin?

Das mit der Epilepsie wird denk ich eher schwierig da ich aktuell ja Anfallsfrei bin und ich kein weiteren Arztbrief zu habe das die dennoch vorhanden sein kann.

Aktuell aus meiner Sicht kann ich nur Angeben:

Seelisch Krank. (Kopfdruck vorne/an den seiten auch)
Körperlich Eingeschränkt (Langsam usw. und Bandscheibenvorfall)
Verdacht auf Demenz oder ähnliches da ich mir nie lange was merken kann, was wichtig sein könnte. Wie stellt man so eine Krankheit eigentlich fest?
Angstgefühle.
Auch Depressionen sind ein Thema.
Hilflosigkeit was Amtswege angeht. Wichtige Sachen ausfüllen geht auch nicht da ich per Hand nicht gut schreiben kann. Das ich am PC das halbwegs hin bekomme ist ein Wunder musste ich mir aber auch beibringen selbst. War mal richtig schlecht darin. Hab ich denen aber auch schon gesagt das Schreiben nur bedingt möglich ist, wenn ich was ausfüllen soll.
Mit Menschen arbeiten kann ich ebenfalls nicht.

Das sind für mich soviel Krankheiten das ich nicht verstehe wieso man mir keinen höheren Grad erteilt. Ich werde auch diesen nochmal prüfen lassen aber diesmal mit Gutachten einfordern, da ein Arzt mich noch nie untersucht diesbezüglich hat.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.132
Bewertungen
28.583
Die schalten keine Arzt ein, sondern die stellen eine Antrag bei der Rentenversicherung. Die Rentenversicherung wird Dich dann auffordern, Befundberichte von Deinen Ärzten vorzulegen. Wenn das nicht ausreicht, schickt man Dich zum Gutachter.
 
S

SelfDelUser_65223

Gast
Aso okay danke für den Hinweis.

Wenn die das machen morgen bekomme ich da irgendwie ein Schriftstück was ich dem JC vorlegen kann oder bin ich vorerst gezwungen das zutun was die möchten? Also deren Maßnahme anzunehmen?

Was werden die alles von mir morgen benötigen das auch alles schneller Bearbeitet werden kann?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.132
Bewertungen
28.583
So lamge die DRV nicht Deine Erwerbsunfähigkeit festgestellt hat, bleibst Du bei JC. Du solltest aber mal darauf hinwirken, dass Du aussagegekräftige UNterlagen von Deinen Ärzten bekommst. Das würde auch bei der Rentenversicherung virles erleichterm. Bist Du gar nicht in Behandlung? Gerade wo Du noch jung bist, kann an vielleicht noch was errreichen, das wird aber mit jedem Lebensjahr schwieriger.

Ich weiss, wovon ich rede, ich habe selber eine frühkinliche Hirnschädigung durch Sauerstoffmangel während der Gerburt, aber mit gant anderen Auswirkungen wie bei Dir. Ich habe erst mit 7 überhaupt laufen gelernt, benutze aber ausserhalb von Gebäuden einen Rollstuhl.
 
S

SelfDelUser_65223

Gast
Aktuell keine Behandlung. 2016 war ich das letzte mal bei einer Neurologin in Behandlung die mir aber auch nicht wirklich helfen wollte oder konnte und wollte mich abschieben zum Physiologen/Psychiater... Wo ich nicht hingegangen bin und seit dem hab ich drauf geschissen nochmal da hinzugehen.

Nein kann man bei mir nicht mehr erreichen da die Krankheiten bestehen bleiben. Ich leite jetzt zusätzlich seit 2006 also nach meiner Schule an starken Tinnitus.

Hat damals mit einen Knall im Kopf begonnen und grieseln/Flimmern beim sehen habe ich auch seitdem. Konnte bis heute kein Artzt herausfinden was das verursacht.
 
S

SelfDelUser_65223

Gast
Hatte schon 2 oder 3 und ja auch einem Psychiater der mich damals wegen 3 Mal Bewusstlosigkeit eingewiesen hat, und da dann das oben was ich Angehangen hab herausgekommen ist. Aber ja, ein neuer Neurologe wäre vielleicht nicht schlecht muss ich mal schauen.

Fordern die die Unterlagen eigentlich nicht selbst an wenn man alle Ärzte aufschreibt?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.132
Bewertungen
28.583
Das ist ein ganz heiklen Punkt bei der DRV, eigentlich sollten sie es tun und man unterschreibt auch eine schweigepflichtentbindung.

In der Praxis tun sie es meistens nicht, benutzen den Antragsteller als Laufburschen und setzen unverschämt kurze Fristen.
 
S

SelfDelUser_65223

Gast
Na toll also muss ich auch noch zu meiner Neurologin um alle Unterlagen rausrücken zu lassen. Weiß garnicht ob man nach so langer Zeit da noch als Patient gilt den sonst bräuchte ich einem neuen der die Anfordert und von ihm bekomme.

Das kann ja ewig dauern alles -.-
 
S

SelfDelUser_65223

Gast
Ein recht ja, aber ich hatte schon mal so einen Fall und da hieß es das kann nur dein Behandelter Arzt anfordern. An sie Persönlich machen wir nicht.

Da hab ich angst das ich die Antwort so wieder erhalte.
 
S

SelfDelUser_65223

Gast
Doch hab ich, war aber bisher nur einmal da. Ich glaube sogar die hat das 2016 wo ich zu ihr bin das ebenfalls angefordert.
Müsste ich mal dahinfahren, muss ich sowieso wenn ich Mittwoch eine der 2 Maßnahmen annehme wegen Krankschreiben.

Jetzt erstmal schauen was morgen beim Sozialamt herauskommt. Hoffentlich war nicht der weg umsonst dahin morgen.
 

Ines2003

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
1.457
Bewertungen
448
Was steht denn in den Gutachten vom Jobcenter bis zu 6 Monaten Erwerbsunfähig oder über 6 Monate?
Nur wenn es über 6 Monate wären, wärst du beim Sozialamt Antragsberechtigt.
Falls das Gutachten schon älter ist, beim Jobcenter ein neues Gutachten zur Überprüfung der Erwerbstätigkeit beantragen.
 
S

SelfDelUser_65223

Gast
Was genau drinsteht weiß ich ehrlich gesagt nicht. Hab ich nie selber bekommen bzw. lesen dürfen.

Hat man drauf Anrecht auf Kopien oder wie regelt sich das?

Ja es war was über 6 Monate was auch aus 2016 ist. Zu der zeit bekam ich eine Maßnahme in BFW (Berufsförderungswerk Leipzig - BFW Leipzig) die dann wegen Gesundheitlichen Gründen nach meiner bitte beendet wurden ist im Jahr 05/17.

Das ist ja der witz der ÄD hat das neue Gutachten ohne meine Anwesenheit gemacht und hat nun voll Arbeitsfähig zu je 8std reingeschrieben.

Mit der Empfehlung in einer Werkstatt für Behinderte.

Ein neues Gutachten würde nur ohne meine Anwessenheit ja den Inhalt nicht für mich verbessern.

Ich seh schon... ich habe keine Wahl und muss mir alles gefallen lassen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten