Jobcenter – Die Angst vor der Wut der Hartz-IV-Empfänger

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831
Hilfsbedürftige Menschen stoßen also auf unterbezahlte, schlecht ausgebildete Berater. Die Folgen sind: Angst der Hartz-IV-Empfänger vor den Jobcenter-Mitarbeitern, Angst der Sachbearbeiter vor ihrer Klientel. Angst auf den Fluren, in den Warteschlangen. In dieser Stresssituation vor und hinter dem Schreibtisch führt dann eins zum anderen. Irgendwann tritt jemand wütend gegen den Schreibtischstuhl, brüllt los. In einem Berliner Jobcenter wurde den Mitarbeitern deshalb geraten, kleine Büroutensilien wie Tucker und Locher außerhalb der Reichweite ihrer Klientel zu verstauen. Sie könnten als Wurfgeschosse benutzt werden. Doch wie steht man eine solche Arbeitsatmosphäre überhaupt durch?…
Wir können auch sagen, dass je länger Menschen Hartz IV beziehen, in diesen Auseinandersetzungen mit den Behörden zunehmend destabilisiert werden. Und diese Hartz-IV-Gesetzgebung mit ihrem jetzt existierenden Modell, des Forderns und Förderns und deren unzureichender Umsetzung insofern kontraproduktiv sind, dass Menschen, sag ich mal, mit der Zeit so in ihrem Selbstwertgefühl verlieren, dass sie ihre Chancen in den Arbeitsmarkt zurückzukehren nicht erhöhen, sondern dass die sukzessive minimiert werden.
Quelle 1: SWR 2 [PDF - 77.5 KB]
Quelle 2: Audio herunterladen
 

roterhusar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2006
Beiträge
3.329
Bewertungen
35
Wenn eine Sachbearbeiterin dir eines Tages versucht, zu erklären, dass eine Bewerbung unter Zwang nicht sinnvoll ist, weil es deinem Gewaltempfinden entgegensteht und der Vermittlung also schadet,
sei vorsichtig, schau, ob die Hundertschaft schon auf dem Flur postiert ist.
 
S

Snickers

Gast
Schade das nicht alle die so denken und sauer sind, sich ungerecht behandelt fühlen... gemeinsam auf die Straße gehen.

"Wenn der Ochse sich seiner Kraft bewußt wäre, könnte man ihn nicht vor den Karren spannen".
 

kleinschreiber

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Januar 2013
Beiträge
93
Bewertungen
50
Schade das nicht alle die so denken und sauer sind, sich ungerecht behandelt fühlen... gemeinsam auf die Straße gehen.

"Wenn der Ochse sich seiner Kraft bewußt wäre, könnte man ihn nicht vor den Karren spannen".

Das liegt wohl eher an der Mentalität der Deutschen, viele haben halt immer
noch Respekt vor der "Staatsgewalt", und schlucken alles was man ihnen vorsetzt, nicht umsonst hatten wir ja mal einen Führer den das deutsche Volk willenlos hinterhergekrochen ist.

Die Deutschen sind nur am Stammtisch ganz groß, sobald die Kneipe aber verlassen wurde, werden die meisten wieder zu einem Unterwürfigem Volk welches alles was von oben angeordnet wird Bedingungslos ausführt.

Wenn ich mir dagegen zb. die Franzosen und einige andere Südwesteuropäer
anschaue die Mehrheitlich gegen Soziale Ungerechtigkeiten und andere Sachen
auf die Straße gehen, und das halbe Land Lahmlegen können, nur weil die ganze Nation zusammenhält schäme ich mich dafür ein Deutscher zu sein.

Gibt natürlich auch Ausnehmen bei den Deutschen, siehe dieses und andere
Eloforen, ist aber leider die Minderheit...
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
5.973
Bewertungen
1.353
Schade das nicht alle die so denken und sauer sind, sich ungerecht behandelt fühlen... gemeinsam auf die Straße gehen.

"Wenn der Ochse sich seiner Kraft bewußt wäre, könnte man ihn nicht vor den Karren spannen".

Deshalb trägt er ja auch einen Nasenring, damit man ihn jederzeit niederzwingen kann. Was nutzt dem Ochs all seine Kraft, wenn er am Ring tuckartig gezogen wird.

Genau das ist das Anwendungsprinzip mit den Sanktionen im Alg II. Was interessieren da Menschen- und Bürgerrechte, daß das steuerliche Existenzminimum von 1.029,99 Euro für einen Schuldner unantastbar ist, der weitaus niedrigere Alg-Regelsatz II aber sanktionsfähig bleibt.

Warum mißt man da in 2 Rechtsgebieten mit unterschiedlichen Maßstäben gegen Untertanen?

Man braucht sadistische Gewohnheitsrechte für die unterbezahlte Bürokratie gegen Untertanen, damit sie sich selbst als noch höherwertig betrachten darf.

Eben das Teile-und-herrschen-Prnzip nach bundesdeutscher Kasteneinteilung - nicht indischer.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.310
Bewertungen
26.830
die 1030 euro sind ja nun mit dem Regelsatz überhaupt nicht vergleichbar, da sie weitaus mehr enthalten als der Regelsatz....
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
5.973
Bewertungen
1.353
die 1030 euro sind ja nun mit dem Regelsatz überhaupt nicht vergleichbar, da sie weitaus mehr enthalten als der Regelsatz....

Eben, wenn 1029,99 Euro das pfändungsfreie Existenzminimum !!! darstellt und nicht angetastet weden darf, warum läßt man einen menschenunwürdigen, antastbaren Alfg-II-Satz zu - und das bei steigenden Lebenshaltungskosten?

Von Politikern, Lobbyisten und Nürokraten darf man keine logischen Entscheidungungen zum Wohle der Untertanen erwarten, sondern nur zu ihrem eigenem, selbstbedienenden Nutzen.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.612
Bewertungen
2.631
Eben, wenn 1029,99 Euro das pfändungsfreie Existenzminimum*** !!! darstellt und nicht angetastet weden darf, warum läßt man einen menschenunwürdigen, antastbaren Alfg-II-Satz zu - und das bei steigenden Lebenshaltungskosten?

Von Politikern, Lobbyisten und Nürokraten darf man keine logischen Entscheidungungen zum Wohle der Untertanen erwarten, sondern nur zu ihrem eigenem, selbstbedienenden Nutzen.

***Im Unterhaltsrecht geht es auch eine Stufe tiefer.....
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Eben, wenn 1029,99 Euro das pfändungsfreie Existenzminimum !!! darstellt und nicht angetastet weden darf, warum läßt man einen menschenunwürdigen, antastbaren Alfg-II-Satz zu - und das bei steigenden Lebenshaltungskosten?

Weil das Äpfel und Birnen sind. :icon_mued:
 

ZERO 50plus

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Dezember 2012
Beiträge
10
Bewertungen
1
Schade das nicht alle die so denken und sauer sind, sich ungerecht behandelt fühlen... gemeinsam auf die Straße gehen.

"Wenn der Ochse sich seiner Kraft bewußt wäre, könnte man ihn nicht vor den Karren spannen".

Ich werde künftig bei Demos dabei sein, auch zum Thema umfairteilen! Ich habe nämlich auch die Nase gestrichen voll.

Die Wut bei den Bürgern in Billiglohnland Deutschland ist groß - was man so liest in verschiedenen Foren -. Viele denken anscheinend, wenn sie ihre Wut veröffentlichen haben sie schon genug getan und können sich zufrieden zurücklehnen.

Leider gehen auch viele Politikverdrossene nicht mehr zur Wahl. Wenn es eh egal ist können die ja wenigstens den Linken ihre Stimme geben. Ich für meinen Teil fürchte mich mehr vor dem existierenden kapitalistischen System und den Christdemokraten als vor Sozialisten :biggrin:

Wenn man eine Änderung möchte muss man halt etwas dafür tun. Nur zu jammern hilft nicht.
 

JulieOcean

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
966
Bewertungen
430
In einem Berliner Jobcenter wurde den Mitarbeitern deshalb geraten, kleine Büroutensilien wie Tucker und Locher außerhalb der Reichweite ihrer Klientel zu verstauen. Sie könnten als Wurfgeschosse benutzt werden. Doch wie steht man eine solche Arbeitsatmosphäre überhaupt durch?…
Die Frage sollte lauten: Wie stehen Elos den Besuch beim SB überhaupt durch? Unzureichende Qualifikation der SBs, wie im Artikel genannt, ist kein Freibrief, Elos, die namentlich Kunden sind, zu provozieren, einzuschüchtern, zu beleidigen und so weiter und so fort.

Ob jemand anderen Menschen respektvoll begegnet oder nicht hat weniger mit vorhandenen Arbeitsbedingungen zu tun als mit persönlichen Denk- und Sichtweisen. Auch wer nur noch die Statistik bereinigt, kann hierbei höflich bleiben.

Vielleicht wirft im Einzelfall auch mal ein Elo mit dem "Tucker oder Locher" nach dem SB. Viel häufiger, nämlich nach fast jedem Besuch, sind es jedoch die betroffenen Elos, die unter willkürlichen, aufgezwungenen Entscheidungen und dem respektlosen Auftreten der SBs zu leiden haben.
 

Henrik55

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
981
Bewertungen
225
Hilfsbedürftige Menschen stoßen also auf unterbezahlte, schlecht ausgebildete Berater. Die Folgen sind:
Unterbezahlt sind die nicht. Die verdienen ca. 2500 € aufwärts. Was die BAT-Omas, welche dort endgelagert werden, mit ihren alten Verträgen bekommen möchte ich lieber nicht wissen.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
5.973
Bewertungen
1.353
Weil das Äpfel und Birnen sind. :icon_mued:

Es sind keine Äpferl und Birnen. Ich erwarte von unseren Politpfeifen eine rechtsgebietsübergreifende Logik mit gleichen Eckwerten und gleicher Behandlung, wenn es sozial gerecht zugehen soll in diesem verkorksten Land.

Aber genau das darf man wohl nicht erwarten, daß alle vor dem Gesetz gleich sind.

Die gutbetuchten Ganoven sind gleicher als der hilfebedürftige Untertan. Die denken sich mit Geld und Macht alles erlauben zu können und betreiben dann vorsätzlich noch eine irreführende Etikettierung ihres Staates als freiheitlich-demokratische Grundordnung. Da ist weder was freiheitlich noch demokratisch, wenn man in beiden Dingen mal tiefer nachbohrt.

Denn die Freiheit die sie als Unternehmer, Politiker und Bürokraten meinen, ist nicht die Freiheit der Bürger.

Ihre Freiheit heißt mit Lug und Betrug sich ungerechtfertigt am Bürger straffrei maßlos bereichern zu können - siehe aktuell minderwertiges Pferdefleisch in Rindfleisch-Fastfoot-Artikel oder der Verkauf von Gammelfleisch oder Glykolwein oder das Verkaufen von Jeans mit krebserregenden Azofarbstoffen oder vergiftete Schuhe oder die Betrügereien um die Ansprüche auf die Alters- und Riesterrenten oder Verhartzungsgeschichten.

Im Pferdefleischskandal ist mittlerweile der Koch Schubeck verwickelt, der so ganz nebenbei eine Lebensmittelfabrik betreibt, die Fast-Foot-Artikel für Discounter zuliefert. Er schwört Stein und Bein, daß in seinen Zulieferungen kein Billigst-Pferdefleisch aus Rumänien drin ist, sondern edles Brasilienrind.

Die MDR-Sendung "Umschau" zog verschiedene Fast-Foot-Produkte verschiedener Zulieferer und ließ sie von einem Lebensmittel-Labor mit DNA-Tests durchlaufen.

Oh je man wurde bei der Schubeck-Bude - Firma "Schuhbecks Geniesser Service" (SGS) in Laage-Kroonskamp in Mecklenburg-Vorpommern (Rewe Chili Con Carne 350 g (gekühlt)) fündig. Aber was will man auch von der Privatwirtschaft anders erwarten dürfen als den Betrug am Kunden.

Alfons Schuhbeck: Pferdefleisch-Skandal erreicht Sternekoch Schuhbeck - Panorama | STERN.DE

Diese Produkte wurden bereits vom Markt genommen | MDR.DE

Und so ist es mit der Wahrnehmung und Durchsetzung von Rechtsansprüchen für den Bürger genauso oder mit der gesundheitlichen Versorgung, im sozialen Wohnungsbau und, und, und.

Wo man hinlangt in diesem Staat und seiner perversen Wirtschaft, da greift man voll in die stinkenden Ausscheidungen des Menschenlebens.

Wenn man alle Mosaiksteinchen über Jahre zusammenträgt, kommt dieses Gesamtbild zustande.

Da rege man sich noch übers DDR-Politbüro auf. Dagegen war diese SED-Altherrenliga aus der Wandlitzer Waldsiedlung bescheiden in ihren Ansprüchen und Taten.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
5.973
Bewertungen
1.353
Ich werde künftig bei Demos dabei sein, auch zum Thema umfairteilen! Ich habe nämlich auch die Nase gestrichen voll.

Die Wut bei den Bürgern in Billiglohnland Deutschland ist groß - was man so liest in verschiedenen Foren -. Viele denken anscheinend, wenn sie ihre Wut veröffentlichen haben sie schon genug getan und können sich zufrieden zurücklehnen.

Leider gehen auch viele Politikverdrossene nicht mehr zur Wahl. Wenn es eh egal ist können die ja wenigstens den Linken ihre Stimme geben. Ich für meinen Teil fürchte mich mehr vor dem existierenden kapitalistischen System und den Christdemokraten als vor Sozialisten :biggrin:

Wenn man eine Änderung möchte muss man halt etwas dafür tun. Nur zu jammern hilft nicht.

Gutes Stichwort:

Bei vielen geht ohne Kaffee am Morgen gar nichts und schlürft genußvoll an seiner Tasse. Wenn diese Genußmenschen wüßten, daß sie mit Pestiziden und Fungiziden gespritzte Kaffeebohnen trinken.

NDR-Reportage: Bittere Ernte - Preis des billigen Kaffees

Es ist wie bei der Jobsuche der Erwerbslosen und unternehmerischer Geiz-ist-geil-Ideologie.

Auch da will man nicht umfairteilen!!!

Fairer Handel am Beispiel Kaffee

Das Fairtrade-Label

oder fairer Umgang mit jobsuchenden Erwerbslosen durch Amtsbürokraten, Firmengeschäftsführer und Personaler.

Man erinnere sich noch an die Saturn-Satire-Plakataktion der evangelischen Industriepfarrer von Recklinghausen mit Arm ist geil.
Überall die gleiche Raffsucht und Machtgier.

Es wird Zeit mal eine Fair-Behandlung von Erwerbslosen von Politik, amtlicher Arbeitslosenverwahrlosung und Wirtschaft medienwirksam einzufordern.

Problem: Erwerbslose haben keine Lobbyverbände, die sich in Landes- und Bundesministerien einnisten und ihre Rechtsinteressen in Gesetze und Verwaltungsvorschriften unterbringen, die dann das Bundesparlament nur durchwinkt.
 

Mecklenburger

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2009
Beiträge
976
Bewertungen
88
...ALG II leistungen werden doch oft auch transferleistungen genannt
...Zitat Wikipedia.de
....Eine Transferleistung bezeichnet in der Wirtschaftswissenschaft eine Geld- oder Sachleistung, die eine Person erhält, ohne dafür eine direkte Gegenleistung erbringen zu müssen. Der Begriff wird vor allem auf staatlich organisierte Leistungen angewandt. Die Idee der Transferleistung basiert auf dem Gedanken der Solidarität, wonach Bedürftige von wirtschaftlich Stärkeren unterstützt werden sollen.
...Zu den staatlichen Transferleistungen in Deutschland zählen unter anderem Arbeitslosengeld II (umgangssprachlich Hartz IV), Sozialhilfe, Ausbildungshilfen (umgangssprachlich BAföG), Elterngeld, Kindergeld, Wohngeld und ..... !

...:icon_kinn:
 

Mecklenburger

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2009
Beiträge
976
Bewertungen
88
Gutes Stichwort:

Bei vielen geht ohne Kaffee am Morgen gar nichts und schlürft genußvoll an seiner Tasse. Wenn diese Genußmenschen wüßten, daß sie mit Pestiziden und Fungiziden gespritzte Kaffeebohnen trinken.

NDR-Reportage: Bittere Ernte - Preis des billigen Kaffees

...es wurde nachgewiesen, das fungizide und pestizide komischer weise nach dem prozess der röstung nicht mehr in nachweisbarer konzentration vorhanden waren, d. h. nicht mehr nachweisbar!
...na ich weiß ja nich, ich habe die reportage auch gesehn!:icon_kinn:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.310
Bewertungen
26.830
...ALG II leistungen werden doch oft auch transferleistungen genannt
...Zitat Wikipedia.de
....Eine Transferleistung bezeichnet in der Wirtschaftswissenschaft eine Geld- oder Sachleistung, die eine Person erhält, ohne dafür eine direkte Gegenleistung erbringen zu müssen. Der Begriff wird vor allem auf staatlich organisierte Leistungen angewandt. Die Idee der Transferleistung basiert auf dem Gedanken der Solidarität, wonach Bedürftige von wirtschaftlich Stärkeren unterstützt werden sollen.
...Zu den staatlichen Transferleistungen in Deutschland zählen unter anderem Arbeitslosengeld II (umgangssprachlich Hartz IV), Sozialhilfe, Ausbildungshilfen (umgangssprachlich BAföG), Elterngeld, Kindergeld, Wohngeld und ..... !

...:icon_kinn:
.....Bankenrettung....
 
F

FrankyBoy

Gast
Liebe Mitbürger, dass die Klienten der Jobcenter wütend werden, wenn dass (verfassungswidrige) Recht, derart gebeugt wird, wie ich es in sehr sehr vielen Fällen erlebt habe, sollte eigentlich niemanden verwundern!

Existenzielle Bedürfnisbefriedigung, findet nicht mehr gesetzeskonform statt - ich habe in den letzten Monaten deutlich beobachten können, dass den Antragsberechtigten nicht einmal die Anträge ausgehändigt werden und das mit der Nennung, völlig rechtswidriger Begründungen (Ihre Eltern sind zum Unterhalt verpflichtet, Ihnen stehen keinerlei Leistungen zu etc.).

Art. 20 Abs. 4 GG hätte schon längst greifen müssen!
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
5.973
Bewertungen
1.353
Sagt der China-Kenner....lach

Hartaber4 - jetzt wo Du es sagst, fällt mir das auch auf - Sinuhe und Sinologe --> Chinakundler.

Aber Äpfel und Birnen, Pompelmoes (= Honigpmpelmuse), Goji, Pfirsiche und Melonen baut man auch am Gelben Fluss (= Hwangho) an - oder war's am Jangtsekiang, Perlfluß oder am Mekong

Stellt sich die Frage: Kundig in welcher Beziehung und Richtung?

Chinesische Kunst und Kultur, chinesische Geschichte zu den einzelnen Dynastien, chinesische Wirtschaft.

China ist groß und alt.

Da muß Sinuhe seine Rebellen vom Liang-Shan-Po befragen.

Videotrailer: Rebellen vom Liang-Shan-Po

Oder er muß erst Laotse oder Konfuzius konsultieren oder nur die Glückskekse.

----------------------------------

Wenn man die Reisereportagen über China sieht - auch beeindruckenfde Natur und Landschaften, z.B. die Lijiang-Flußlandschaft mit den Karstfelsen.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
5.973
Bewertungen
1.353
...es wurde nachgewiesen, das fungizide und pestizide komischer weise nach dem prozess der röstung nicht mehr in nachweisbarer konzentration vorhanden waren, d. h. nicht mehr nachweisbar!
...na ich weiß ja nich, ich habe die reportage auch gesehn!:icon_kinn:

Das ist wie mit den Grenzwerten in den Arbeitsbelastungen, z.B. der chemischen Schadstoffe am Arbeitsplatz (= Noxen) - eine Frage der Festlegung und dem Willen für Geschädigte eine Schadenersatzleitung zuzugestehen.

... oder ab wann ein Mindestlohn seine Berechtigung hat.

Sarrazin betrachtet die Armutsgrenze als viel zu hoch gesetzt. Setzt man die Latte statistisch runter, hat man schneller weniger Arme ohne irgendeinen Handchlag zu tun.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
5.973
Bewertungen
1.353
Liebe Mitbürger, dass die Klienten der Jobcenter wütend werden, wenn dass (verfassungswidrige) Recht, derart gebeugt wird, wie ich es in sehr sehr vielen Fällen erlebt habe, sollte eigentlich niemanden verwundern!

Existenzielle Bedürfnisbefriedigung, findet nicht mehr gesetzeskonform statt - ich habe in den letzten Monaten deutlich beobachten können, dass den Antragsberechtigten nicht einmal die Anträge ausgehändigt werden und das mit der Nennung, völlig rechtswidriger Begründungen (Ihre Eltern sind zum Unterhalt verpflichtet, Ihnen stehen keinerlei Leistungen zu etc.).

Art. 20 Abs. 4 GG hätte schon längst greifen müssen!

Ja die Sippenhaftung hätten sie am liebsten. Nicht die Verursacher von Arbeitslosigkeit - die Unternehmer - haben für den Lebensunterhalt ihrer hilfebedürtig gemachten Mitmenschen aufzukommen, sondern die Familie und Verwandschaft.

Was aber macht man, wenn auch dort die soziale Not umgeht?

Apropos soziale Not und wie Herrschaftsformen im Absolutismus oder Barock mit ihren verarmten Untertanen umgingen.

Schaue Dir zu diesem Thema die MDR-Wissenssendung "LexiTV" an. Da wird genau auf das Problem näher eingegangen.

Barock - Paläste, Prunk und Pracht

Vierlleicht findet man das Sendevideo in der MDR Merdiathek in den nächsten Tag.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten