Jobcenter-Chefs: Prämien für Hartz IV - Sanktionen

Leser in diesem Thema...

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.466
Bewertungen
1.024
Jobcenter-Chefs: Prämien für Hartz IV Sanktionen



Während Hartz IV Bezieher schon für kleine Missverständnisse oder vergessene bzw. zu spät wahrgenommene Termine empfindliche Geldkürzungen ertragen müssen, kassieren die Jobcenter-Chefs bis zu 4000 Euro-Prämien nach Recherchen der Berliner Zeitung (BZ) für sogenannte Zielvereinbarungen.
Und so funktioniert das Prämien-System: Alle Jobcenter-Geschäftsführer schließen mit der Bundesagentur für Arbeit oder mit dem zuständigen Bezirksamt sogenannte Zielvereinbarungen ab. Bestimmte Kennzahlen, die meist nur intern bekannt sind, zeigen, ob die gesetzten Ziele erfüllt sind. Pikant: Dazu gehört zum Beispiel auch das Erreichen einer vorgegebenen Sanktionsquote. Übersetzt bedeutet das, je mehr Sanktionen gegen jeden einzelnen Hartz IV-Bezieher ausgesprochen werden, desto geringer sind auch die Ausgaben.

Zusätzlich sind Jobcenter-Chefs in den Zielvereinbarungen dazu angehalten, jede noch so geringe Überschreitung Mietobergrenze zu ahnden. Selbst bei wenigen Centbeträgen machen die Behörden keinen Halt. So unterlag ein Jobcenter in Thüringen erst vor kurzer Zeit vor dem Bundessozialgericht in Kassel, weil die Behörde sich um ganze 15 Cent gestritten hatte.



Auf Anfrage der BZ bestätigte ein Sprecher der BA die Recherchen. "Wir sind davon überzeugt, dass die Verbindung der Zielerreichung mit der Leistungsbezahlung ein zusätzliches Motivationssignal für die erfassten Beschäftigten bedeutet." Laut der Sprecherin würden angeblich die Sanktionsquoten seit 2012 nicht mehr berücksichtigt werden. Gegenüber der BZ widerspricht eine ehemalige Jobcenter-Mitarbeiterin dieser Aussage. Die Sanktionensquoten hätten nach wie vor Einfluss auf die Zielvereinbarungen. (sb)
 

Wolly

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 September 2015
Beiträge
688
Bewertungen
0
Durch mich bekommen die keine Prämie, meine EGV per VA rechtswidrig,Sanktion ebenfalls.
Das sind in meinen Augen kriminelle oder wie Gabriels Spruch Pa....
..
 

lego

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Oktober 2008
Beiträge
180
Bewertungen
76
Erwähnt werden sollte das das eine Meldung der BZ (Springer)
und nicht der Berliner Zeitung war.
Erwähnt werden sollte auch das die Meldung vom 10. September 2013 ist.
4000 Euro Prämie für harte Jobcenter-Chefs ? B.Z. Berlin

Warum no-go.de das unter News auflistet ohne das Datum zu nennen
ist mir unverständlich.

Da die Meldung von Springer kommt bin ich da eher mißtrauisch,
halte es aber durchaus für möglich.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.466
Bewertungen
1.024
hm, ok :(


wird sich aber innerhalb von zwei Jahren aber nicht viel verändert haben, oder?
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.466
Bewertungen
1.024
ah ja, danke, bei Bedarf dann mal.

So wie ich den Kontakt vermeiden kann, tue ich dies :wink:

Da es jetzt um Mitteilungen leicht älteren Datums geht, hier was von 2012 aus "Jobcenter Leaks "

eine Jobcenter Mitarbeiterin plaudert aus dem Nähkästchen:

Jobcenter Intern | Jobcenterleaks

Ich war jetzt zuletzt zweieinhalb Jahre in einem Jobcenter in Hamburg als Arbeitsvermittler tätig.

Die Mitarbeiter hatten von ihren Vorgesetzten Ranking-Vergleiche mit anderen Jobcentern sich anzuhören und jedes Jobcenter will wohl das beste Ranking haben und die Schuld und Fehler sind immer beim Erwerbslosen zu suchen.
 
Oben Unten