Jobcenter berechnet falsches Einkomme

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Jean r-d

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2007
Beiträge
163
Bewertungen
1
Hallo,
eine Kollegin ist mit einem großen Problem heute zu mir gekommen.
Ihr Mann bekam Anfan Juli eine mündliche Zusage das er am 1.8 eine neue Arbeit bekommen kann.
Ordentlich wie sie sind haben sie es gleich dem Jobcenter gemeldet.
Sie wissen aber noch nicht genau wie viel er verdienen wird , sondern nur das es eine Teilzeitstelle ist.
Er wird den Vertrag erst nächste Woche bekommen.
Das Jobcenter so Nett und Sparsam wie sie sind, haben irgend welche Zahlen hergenommen ( Ohne überhaupt etwas zu wissen).
Sie berechnen als Einkommen beim Ihm 750 Euro Netto, er wird aber sehr wahrscheinlich nur um die 600 Euro verdienen.
Nun wurde das ganze auch schon für August berechnen. Die Familie hat nun Angst den ganzen Monat ohne dazu stehen.
Den ersten Lohn wird er wahrscheinlich Ende August bekommen, weil die Auszahlung von der Stadt kommen wird und sie immer vor dem 1. zahlen.
Nun soll ich morgen mit zum Jobcenter kommen, weil sie nicht mehr weiter weiß.
So fit in den Sachen bin ich aber auch nicht.
Meine Fragen:
Dürfen SIe ohne etwas schriftlich zu haben , Einkommen berechnen?
Soll Sie einen Antrag auf Darlehen stellen?
Muss er den Vertrag vorlegen oder reicht die Anlage EK ???
DIe SB will nämlich den Vertrag haben.
Meine Kollegin arbeitet bei uns als 1 Eurokraft. Sie müsste morgen bei uns arbeiten, lt. der SB interessiert der Job nicht, sie soll vorbei kommen, ansonsten bekommt sie erst Mitte nächsten Monat einen Termin. SIe möchte aber den Job behalten. Sie soll auch niemanden zum Termin mit bringen, ich werde aber mit gehen um Ihr den Rücken zu stärken.
Ist die SB im Recht???
LG
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Hallo,
eine Kollegin ist mit einem großen Problem heute zu mir gekommen.
Ihr Mann bekam Anfan Juli eine mündliche Zusage das er am 1.8 eine neue Arbeit bekommen kann.
Ordentlich wie sie sind haben sie es gleich dem Jobcenter gemeldet.
Sie wissen aber noch nicht genau wie viel er verdienen wird , sondern nur das es eine Teilzeitstelle ist.

warum gemeldet obwohl nur mündl. Zusage?

Er wird den Vertrag erst nächste Woche bekommen.
Das Jobcenter so Nett und Sparsam wie sie sind, haben irgend welche Zahlen hergenommen ( Ohne überhaupt etwas zu wissen).
Sie berechnen als Einkommen beim Ihm 750 Euro Netto, er wird aber sehr wahrscheinlich nur um die 600 Euro verdienen.
Nun wurde das ganze auch schon für August berechnen. Die Familie hat nun Angst den ganzen Monat ohne dazu stehen.

wie gehabt nach schriftl.Bescheid, Widerspruch und evtl.Klage

Den ersten Lohn wird er wahrscheinlich Ende August bekommen, weil die Auszahlung von der Stadt kommen wird und sie immer vor dem 1. zahlen.
Nun soll ich morgen mit zum Jobcenter kommen, weil sie nicht mehr weiter weiß.
So fit in den Sachen bin ich aber auch nicht.
Meine Fragen:
Dürfen SIe ohne etwas schriftlich zu haben , Einkommen berechnen?

Normal nicht möglich.

Soll Sie einen Antrag auf Darlehen stellen?

Unsinn,wenn noch nichst schriftl.vorliegt

Muss er den Vertrag vorlegen oder reicht die Anlage EK ???

natürlich den Arbeitsvertrag in Kopi vorlegen

DIe SB will nämlich den Vertrag haben.
Meine Kollegin arbeitet bei uns als 1 Eurokraft. Sie müsste morgen bei uns arbeiten, lt. der SB interessiert der Job nicht, sie soll vorbei kommen, ansonsten bekommt sie erst Mitte nächsten Monat einen Termin. SIe möchte aber den Job behalten.

Job (auch ein euro soweit er nicht gesetzteswidrig ist)geht immer vor!

Sie soll auch niemanden zum Termin mit bringen, ich werde aber mit gehen um Ihr den Rücken zu stärken.
Ist die SB im Recht???
LG
du hast ein Recht auf Begleitung,bei Abweisung Termin platzen lassen!
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Wie ICH vorgehen würde:

Hallo,
eine Kollegin ist mit einem großen Problem heute zu mir gekommen.
Ihr Mann bekam Anfan Juli eine mündliche Zusage das er am 1.8 eine neue Arbeit bekommen kann.
Ordentlich wie sie sind haben sie es gleich dem Jobcenter gemeldet
Ist jetzt nun mal passiert ... das nächste mal auf's Datum schauen bezüglich der nächsten Anweisung des Alg II und des Datums der Vertragsunterzeichnung ;)

Sie wissen aber noch nicht genau wie viel er verdienen wird , sondern nur das es eine Teilzeitstelle ist.
Er wird den Vertrag erst nächste Woche bekommen.
Die Vertragsunterzeichnung ist wichtiger als eine nur mündliche Zusage ... für's nächste Mal merken ;)

Das Jobcenter so Nett und Sparsam wie sie sind, haben irgend welche Zahlen hergenommen ( Ohne überhaupt etwas zu wissen).
Ja, in der "fiktiven Einkommensanrechnung" sind sie flott!

Sie berechnen als Einkommen beim Ihm 750 Euro Netto, er wird aber sehr wahrscheinlich nur um die 600 Euro verdienen.
Da geht's also "nur" (ich weiß, das ist "leicht" gesagt ...) um ein paar Zehner des Freibetrags.

Nun wurde das ganze auch schon für August berechnen. Die Familie hat nun Angst den ganzen Monat ohne dazu stehen.
Den ersten Lohn wird er wahrscheinlich Ende August bekommen, weil die Auszahlung von der Stadt kommen wird und sie immer vor dem 1. zahlen.
Nun soll ich morgen mit zum Jobcenter kommen, weil sie nicht mehr weiter weiß.
So fit in den Sachen bin ich aber auch nicht.
Meine Fragen:
Dürfen SIe ohne etwas schriftlich zu haben , Einkommen berechnen?
Soll Sie einen Antrag auf Darlehen stellen?
ICH würde einen Antrag auf ein Darlehen stellen, ja. Bzw. einen Antrag auf vollständige Auszahung des bisherigen Alg-II-Auszahlbetrags und sie sollten meinetwegen die Differenz (die sie zu errechnen meinen) als Darlehen bewilligen. Rückzahlung ist dann klar, wenn's mir im selben Monat zugeflossenen Verdienstes über dem Alg-II-Bedarf liegen sollte ...
Muss er den Vertrag vorlegen oder reicht die Anlage EK ???
Die SB will nämlich den Vertrag haben.
Meine Kollegin arbeitet bei uns als 1 Eurokraft. Sie müsste morgen bei uns arbeiten, lt. der SB interessiert der Job nicht, sie soll vorbei kommen, ansonsten bekommt sie erst Mitte nächsten Monat einen Termin. SIe möchte aber den Job behalten.
Dann soll der Beschäftigungsträger klarstellen (schriftlich), dass sie zum Termin beim Jobcente freigestellt ist, denn es ist doch klar, dass er das "muss". Die arbeiten ja "Hand in Hand".

Sie soll auch niemanden zum Termin mit bringen, ich werde aber mit gehen um Ihr den Rücken zu stärken.
Das ist auch Dein gute Recht - und das der Kollegin ebenfalls!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten