Jobbörse verlangt Eintritt (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

optimistin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Dezember 2008
Beiträge
1.572
Bewertungen
304
Der Titel sagt schon alles.
Wer zur Jobbörse in Leipzig will muss 2 Euro löhnen.

Jobmesse Leipzig - Informationen für Besucher
Von mir gehen heute 3 Schützlinge zum JC und stellen Anträge auf Kostenübernahme. Werden sehen, ob das übernommen wird.

Nur weil es im Congress Center in der Neuen Messe ist, kann man doch die Arbeitssuchenden nicht auch noch abzocken.
 
R

Rounddancer

Gast
Warum nicht? Zwei Euro sind keine acht, zehn, oder mehr Euro, die man sonst für jedwede Messe zahlen.
Zudem sagt der Volksmund: "Was nichts kostet, ist auch nichts wert!"

In der Zeit, in der irgendwer wegen der zwei Euro zum JobCenter wackelt, wartet, und wieder heim geht, könnte derjenige problemlos drei, vier Bewerbungen schreiben,- und deren Reaktionen dann beim JobCenter auf Bewerbungskostenerstattung einreichen. Oder den alten Dackel der älteren Dame von nebenan ausführen. Oder so.
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
Warum nicht? Zwei Euro sind keine acht, zehn, oder mehr Euro, die man sonst für jedwede Messe zahlen.
Zudem sagt der Volksmund: "Was nichts kostet, ist auch nichts wert!"

In der Zeit, in der irgendwer wegen der zwei Euro zum JobCenter wackelt, wartet, und wieder heim geht, könnte derjenige problemlos drei, vier Bewerbungen schreiben,- und deren Reaktionen dann beim JobCenter auf Bewerbungskostenerstattung einreichen. Oder den alten Dackel der älteren Dame von nebenan ausführen. Oder so.
:icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:

Was zahlt Dir eigentlich das BMAS für Deine Beiträge hier ?
 

turbodrive

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 März 2012
Beiträge
690
Bewertungen
223
Der Titel sagt schon alles.
Wer zur Jobbörse in Leipzig will muss 2 Euro löhnen.

Jobmesse Leipzig - Informationen für Besucher
Von mir gehen heute 3 Schützlinge zum JC und stellen Anträge auf Kostenübernahme. Werden sehen, ob das übernommen wird.

Nur weil es im Congress Center in der Neuen Messe ist, kann man doch die Arbeitssuchenden nicht auch noch abzocken.
Dann weis ich doch das ich da schonmal nicht hingehen werde wenn die Eintritt verlangen für den Mist.Ist auch nichts anderes wie im JC selbst,wo nur Leihbuden anwesend sind und billige Arbeitskräfte suchen.
 
E

ExitUser

Gast
Umkehrschluss:
Also, dadurch, dass für diesen Mist von Arbeitssuchenden noch Eintritt verlangt wird, werden Jobbörsen aufgewertet?

Eine neue Art, sich an HE zu bereichern! Finde ich sowas von ....

Fällt mir nichts mehr zu ein! Demnächst haben die SB noch ne kleine Sparbüchse aufm Schreibtisch stehen, in die wir unseren Obulus leisten können.
 
E

ExitUser

Gast
Mehr braucht man zum Thema "Fachkräftemangel" wohl nicht mehr zu sagen, wenn die Arbeitssuchenden jetzt schon Eintrittsgeld für eine Jobmesse zahlen müssen. Eigentlich müssten alle Arbeitssuchenden diese Veranstaltung konsequent mit Abwesenheit strafen, sonst macht das am Ende noch Schule. :icon_evil:
 

turbodrive

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 März 2012
Beiträge
690
Bewertungen
223
Natürlich. Es kommen da immer etliche Kontakte zusammen, die dann zu Ausbildungs-, Arbeits-, bzw. Anstellungsverträgen führen.
Warst du bei so einer Jobbörse in Leipzig schonmal gewesen? Ich glaube nicht,also woher willst du wissen was hier zustande kommt und was nicht.Hier sind fast nur ZAF´s vorhanden bei den Jobbörsen mehr nicht,denke ja nicht das man da einen gut bezahlten Job bekommt.Aber wir wissen ja das du die ZAF´s vertreten tust.
 

Keshy

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
189
Bewertungen
88
Warum nicht? Zwei Euro sind keine acht, zehn, oder mehr Euro, die man sonst für jedwede Messe zahlen.
Zudem sagt der Volksmund: "Was nichts kostet, ist auch nichts wert!"

In der Zeit, in der irgendwer wegen der zwei Euro zum JobCenter wackelt, wartet, und wieder heim geht, könnte derjenige problemlos drei, vier Bewerbungen schreiben,- und deren Reaktionen dann beim JobCenter auf Bewerbungskostenerstattung einreichen. Oder den alten Dackel der älteren Dame von nebenan ausführen. Oder so.

2 Euro sind für ELOS viel Geld. Dafür kann er sich ein Brot kaufen.
 
E

ExitUser

Gast
Bei dem angeblichen Fachkräftemangel sollten die eigentlich jedem Besucher zwei Euro geben statt abnehmen. :icon_party:
 
E

ExitUser

Gast
Warum nicht? Zwei Euro sind keine acht, zehn, oder mehr Euro, die man sonst für jedwede Messe zahlen.
Zudem sagt der Volksmund: "Was nichts kostet, ist auch nichts wert!"

In der Zeit, in der irgendwer wegen der zwei Euro zum JobCenter wackelt, wartet, und wieder heim geht, könnte derjenige problemlos drei, vier Bewerbungen schreiben,- und deren Reaktionen dann beim JobCenter auf Bewerbungskostenerstattung einreichen. Oder den alten Dackel der älteren Dame von nebenan ausführen. Oder so.

solangsam zweifel ich wirklich an deinen verstand
erstmal werden das PAVs und ZAs rumrennen weniger richtige AGs
die PAVs wollen an vermitllung verdiehnen
wird aber nix da sie unseriös arbeiten und nur auf abzocke aus sind
ZAs das selbe

und dann soll man noch dafür zahlen da sman vll einen ZA job sich anschauen kann ?
gehts noch ?
würden diese beiden konsorten sauber arbeiten dann müsten die nicht versuchen ihre verluste durch eintritsgelder auszugleichen
 

Berenike1810

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
1.920
Bewertungen
866
....ahhh, die könnten mich echt mal !

Bei uns haben sie es anders gemacht: Einladungskarten verschickt, ich bekam gleich drei (!!!), in drei Kuverts, von einer einzigen Person.....:cool:.

Und was gab's da ? - lauter ZAF. Überall sollte man den Personalbogen ausfüllen.

Berenike
.
 

Keshy

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
189
Bewertungen
88
Demnächst bringen wir noch Geld zum AG hin, damit wir überhaupt arbeiten DÜRFEN.

Wo leben wir eigentlich?:biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Natürlich. Es kommen da immer etliche Kontakte zusammen, die dann zu Ausbildungs-, Arbeits-, bzw. Anstellungsverträgen führen.
Brüll...

Das ist genauso geile Komik wie gestern das mit der Fahne bei Eureka, wo sie dachten, sie wären auf Titan. :biggrin:

Was wird eigentlich von dem eingenommenen Geld bezahlt? Nur die Bude? Oder auch die "richtigen" Firmen, damit die so tun, als ob sie suchen?

Hier die "Firmen" bei der 1. Jobmesse:

https://www.jobmesse-leipzig.de/aussteller-stellen-sich-vor.html

Na fällt was auf?
 
R

Rounddancer

Gast
Dann schaue Dir mal die Maßnahmen an, in die die Arbeitslosen von den Jobcentern gesteckt werden. 90% von denen sind nichts wert, kosten aber Unsummen.

Nein, die sind sogar viel zu billig, um gut sein zu können.

Eine gute Aus- oder Weiterbildung kostet Geld, da muß originales, aktuelles Lehrmaterial sein, gute Lehrkräfte, eine sinnvolle Ausstattung des Unterrichtsraumes. Und natürlich sinnvolle, aktuelle Inhalte.
Dazu kleine Lerngruppen, und ein Ablauf, der darauf Rücksicht nimmt, daß intensives Lernen morgens vom neun bis 11 Uhr am Besten geht,- die Nachmittage besser mit Übungen, Gruppenarbeit, und Kreativem gefüllt werden.
Ganz wichtig auch, daß Lernstoff mit dem Wissensstand der Teilnehmer zusammenpassen muß,- denn wer in einen Standard-Kurs alles reinstopft, was irgendwie in einen Kurs gesteckt werden muß, der hat da mit Glück 30 Prozent der Teilnehmer sitzen, denen der Kurs was bringt, aber 30 Prozent sind unterfordert und stören oder schlafen, weitere 30 Prozent sind überfordert und stören oder schlafen,- der Rest ist krank oder schwänzt.

Doch was wird gemacht: Fast immer schreibt man vom Amt aus Standardkurse aus, da die von mehreren Anbietern angeboten werden, muß man sie öffentlich ausschreiben und den allerbilligsten Anbieter nehmen.

Der heuert billige Leute an (ein Clubkamerad mußte als Ein-Euro-Job (in Stuttgart sind das 1,50 pro Stunde plus Fahrtkosten) ECDL-Kurse geben), magert den Lehrplan ab (oft kriegt das Personal nur den Auftrag: "Da haben Sie 30 Leute. Es ist gleich, was sie denen erzählen, Hauptsache, Sie führen eine Anwesenheitsliste, und melden uns, wer unentschuldigt nicht oder zu spät kommt!"), vergrößert die Klassenstärke, arbeitet ohne oder mit kopiertem Lehrmaterial, mit schlechter Unterrichtsraumausstattung, also Räume ohne Tageslicht im Keller oder Hinterhaus, versiffte Toiletten, irgendwo in einem Industriegebiet jwd., etc.

Das Amt drückt dann jedes Jahr die Preise nochmals durch Neuausschreibung der Maßnahmen,- verspricht den Maßnahmeträgern 1600 Euro Premium für jeden, der während oder bis sechs Monate nach der Maßnahme in sozialversicherungspflichtige Arbeit oder auskömmliche Selbstständigkeit kommt. Und verspricht, aber nie schriftlich, genug Leute zu schicken, daß sich der Kurs trage.
Geschickt, besser, hineingestopft, wird dann jeder, der irgendwo reinsteckt werden muß. Puh.

Dabei ist eigentlich, von Berlin und Nürnberg aus, genug Geld da. Die ganzen Jahre bekam so z.B. das JobCenter Stuttgart am Jahresanfang 32 Millionen Euro für solche Kurse, Eingliederung, etc.,- und gegen Jahresende stand dann im Amtsblatt: "Von den 32 Millionen Euro wurden in Stuttgart rund drei Millionen für Maßnahmen und Eingliederung ausgegeben, 2,5 Millionen für mehr Personalstellen und Gehaltssteigerungen im JobCenter,- an Nürnberg, bzw. Berlin zurücküberwiesen wurden 26,5 Millionen Euro."
 
H

Huemmel

Gast
die 2 euro schrecken (zu recht) viele elos ab, so sieben die ZAF widermal die elos aus ... die presse mischt da dann wider mit und schreibt , weniger elo als im vorjahr auf der messe ... unsere politik macht alles richtig und bringt den elo in arbeit.
am eintritt von 2 euro liegt es nicht, es sind gibt kaum noch erwerblose und die schausteller können es sich nicht mehr leisten für lau auf sklaven suche zu gehen !!!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten