Jobbörse - Aufforderung zur Bewerbung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Dietmar1960

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2019
Beiträge
19
Bewertungen
6
Hallo,
ich bin Bezieher von ALG1 und bewerbe mich fleissig. Entweder indem ich selber auf Stelleninserate in den einschlägigen Portalen reagiere oder indem ich mich auf konkrete Vermittlungsvorschläge von der Arbeitsagentur bewerbe. Diese Vorschläge erhalte ich immer mit der Post von der Arbeitsagentur.

Mein Sachbearbeiter hat meine Daten auch anonymisiert in der Jobbörse veröffentlicht.
Jetzt habe ich einen Telefonanruf von einer Zeitarbeitsfirma erhalten. Die Dame hat gesagt, dass sie meine Anzeige in der Jobbörse gesehen hat und meine Telefonnummer von der Arbeitsagentur erhalten hat und hat mir dann ein Stellenangebot per email gesandt. Frage: Muß ich mich auf dieses Stellenangebot auch zwingend bewerben?

Der Vermittlungsvorschlag kam ja nicht von der Agentur direkt...

Vielen Dank und viele Grüße
Dietmar
 

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
565
Bewertungen
1.277
Du solltest Emailadresse und Telefonnummer bei der Agentur für Arbeit unbedingt löschen lassen. Du bist nicht verpflichtet, diese Daten dort abzugeben. Jetzt siehst du, was passiert. Ohne diese Daten hättest du das Problem bzw. die Frage nicht.
Ich vermute, wenn du dich nicht bewirbst, könnte das Ärger geben, zumindest viele Diskusssionen. Du kannst ja mal hier im Forum nach den Anti-ZAF Bewerbungen und Tipps fürs Vorstellungsgespräch suchen, da findest du einiges.
Hattest du der AfA Genehmigung erteilt, deine Nummer oder Emailadresse weiterzugeben?
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Und denk bitte bei Bewerbungen innert ALG1 an den § 140 SGB III, der die Zumutbarkeit bei neuen Stellen / Stellenvorschlägen regelt. Auch in der internen Suche hier wirst Du genug Info darüber finden.
 

Dietmar1960

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2019
Beiträge
19
Bewertungen
6
Ja, aber wie gesagt, ich hab ja keinen Vermittlungsvorschlag von der Arbeitsagentur erhalten, sondern das Angebot kam direkt von der Zeitarbeitsfirma...habe auch gerade nachgelesen, dass man sich nur zwingend bewerben muß, wenn dem Vermittlungsvorschlag eine Rechtsfolgebelehrung beigefügt ist...auch dass ist nicht zutreffend...

also der Vermittlungsvorschlag kam nicht von der Arbeitsagentur und eine Rechtsfolgebelehrung ist auch nicht dabei...
es ist nur ein Stellenangebot von einer Zeitarbeitsfirma, welche meine Kontaktdaten über die Jobbörse von der Agentur erhalten hat...
 
Zuletzt bearbeitet:

Dietmar1960

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2019
Beiträge
19
Bewertungen
6
Hallo Kerstin,
das sehe ich mittlerweile auch so, ich habe folgendes im net gefunden:

"... Demnach kann die Ablehnung eines Vermittlungsvorschlages nur sanktioniert werden, wenn eine Rechtsfolgenbelehrung stattgefunden hat. Ein Vermittlungsvorschlag vom Arbeitsamt ohne Rechtsfolgenbelehrung (auch bei ALG 2) kann abgelehnt werden. Umstritten ist allerdings wo und wie Rechtsfolgenbelehrung stattfinden muss. Wenn das Jobcenter den Vermittlungsvorschlag per Post macht, ist die Rechtsfolgenbelehrung in der Regel im Schreiben enthalten. Vermittlungsvorschläge von der Jobbörse beinhalten diese nicht und dürfen daher abgelehnt werden..."

Quelle: Vermittlungsvorschlag - Arbeitslosenselbsthilfe 2019

Das trifft doch auf meinen Fall zu. Das heißt, ich werde auf das Stellenangebot, das mir die Zeitarbeitsfirma per email geschickt hat, nicht reagieren, ok?

Viele Grüße
Dietmar
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.601
Erstens das und zeitens kann die ZAF doch gar nicht wissen, welche Angebote für dich zumutbar sind und welche nicht.

Und telefonisch oder per Mail musst Du wie gesagt swieso nicht erreichbar sein.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
1.) Diese Email der ZA ist als eine Werbemail zu betrachten.
Vergleichbar wenn jemand gesucht wird dem man Geld von der
Zentralbank von Nigeria überweisen möchte.
2.) Lösche alle anderen Kontaktmöglichkeiten und sei nur per Brief erreichbar.
3.) Bei VV ist der SB angehalten die Zumutbarkeit nach § 140 SGB III zuvor zu überprüfen. Wird aber oft nicht gemacht. Bei mir noch nie. Ich hatte bisher keinen zumutbaren VV bekommen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.601
Vergleichbar wenn jemand gesucht wird dem man Geld von der
Zentralbank von Nigeria überweisen möchte.
Na, nicht ganz. Die Nigeria Connection hat von Anfang an vor eine Straftat zu begehen. Die Zaffen bewegen sich m Rande der Legalität und suchen dumme Schafe, die sich unter Druck setzen und ausnutzen lassen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
@ Kerstin, es ging mir darum was man mit diesen Mails machen sollte. Und das ist bei ZAF oder Nigeria oder bestimmten Medikamentenangeboten oder Onlineglücksspiel oder ... oder immer das Gleiche.
 

Dietmar1960

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2019
Beiträge
19
Bewertungen
6
Hallo,
da steht es ja:
159.1.1.2Arbeitsablehnung(1) Eine Sperrzeit bei Arbeitsablehnung setzt voraus, dass der Arbeitnehmer nach der Arbeitsuchendmeldung ein Arbeitsangebot(auch Berufsausbildungs-verhältnis) der Agentur mit Rechtsfolgenbelehrung nicht annimmt, antritt oder die Anbahnung verhindert.Es sind nur Arbeitsangebote sperrzeitrelevant, deren Beschäftigungsbeginn nach Eintritt der Arbeitslosigkeit liegt.

Viele Grüße

PS: Kann man hier eigentlich auch PNs schreiben?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.601
PNS heissen hier Gespräche. Diese Funktion kannst Du aner erst nutzen, wenn Du mehr Beiträge geschrieben hast, ich glaube, es sind 20.
 

Dietmar1960

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2019
Beiträge
19
Bewertungen
6
Hattest du der AfA Genehmigung erteilt, deine Nummer oder Emailadresse weiterzugeben?

Hallo,
da bin ich wirklich am überlegen, ich habe soweit ich mich erinnern kann, wie ich online ALG beantragt habe bzw. wie ich mich arbeitssuchend gemeldet habe, meine Kontaktdaten (Postadresse, Tel.Nr. email) hinterlegt.
Ob ich an irgendeiner Stelle, eine Genehmigung erteilt habe, meine Daten an Arbeitgeber weiterzugeben, weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr. Unterschrieben habe ich jedoch nichts! An welcher Stelle in dem Prozeß wird man den in dem Online-Verfahren um die Genehmigung gefragt?

Viele Grüße
Dietmar
 

Schmerzgrenze

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.605
Bewertungen
15.134

Dietmar1960

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2019
Beiträge
19
Bewertungen
6
Hallo,
ich habe gesehen, dass man online bei "Meine Daten" Telefonnummer ändern bzw. löschen kann....Reicht das auch aus?

Viele Grüße
Dietmar
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.111
Bewertungen
21.780
Jetzt habe ich einen Telefonanruf von einer Zeitarbeitsfirma erhalten. Die Dame hat gesagt, dass sie meine Anzeige in der Jobbörse gesehen hat und meine Telefonnummer von der Arbeitsagentur erhalten hat und hat mir dann ein Stellenangebot per email gesandt.
Da solltest du mal vielleicht nachforschen ob deine Telefonnummer über die Jobbörse einfach zugänglich war weil du es irgendwann mal erlaubt hast, oder ob hier die Telefonnummer von der Sachbearbeitung selbst herausgegeben wurde auf Nachfrage. Das würde ich untersagen, denn gerade momentan wo dieser Skandal war dass unseriöse Firmen Daten aus der Jobbörse der Bundesagentur abgreifen, kannst du locker sagen du möchtest deine Telefonnummer und deine E-Mail an niemanden herausgegeben wissen, weil du dubiose Telefonanrufe bekommst und dein Telefon nicht still steht. Dann ist die Sache wohl gegessen. Zu dem aktuellen Datebskandal kannst du dich im Internet informieren

ich hab ja keinen Vermittlungsvorschlag von der Arbeitsagentur erhalten, sondern das Angebot kam direkt von der Zeitarbeitsfirma.
[/QUOTE
Der sieht gewiss ganz anders aus und ist für dich nicht rechtsverbindlich. Fragt sich darüber hinaus ob er überhaupt ein konkretes Stellenangebot beinhaltet oder ob du dich nur bewerben sollst weil man mit Sicherheit ein Pöstchen für dich finden würde. Dann würde man die Gewissheit haben dass man lediglich in einem großen Datenpool der ZAF aufgenommen wird.


Das heißt, ich werde auf das Stellenangebot, das mir die Zeitarbeitsfirma per email geschickt hat, nicht reagieren, ok?

Wenn das für dich nicht interessant ist, dann natürlich nicht. Du musst auch gegenüber der Arbeitsagentur keine Rechenschaft ablegen wer oder was dich da kontaktiert hat .
 

Fuffi

Neu hier...
Mitglied seit
22 April 2019
Beiträge
9
Bewertungen
1
Sowas kriege ich als frisch arbeitslos gewordener auch ständig. Allerdings keine Anrufe oder Mails, sondern "Aufforderung zur Bewerbung" in der Jobbörse.
Vorige Woche gleich 12 Stück. Selbstverständlich alles Leihbuden. Manche sogar mit mehreren "Stellen".
Ich hab die alle gelöscht und nehme mal an mir droht deswegen kein Ungemach?
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.111
Bewertungen
21.780
Ich hab die alle gelöscht und nehme mal an mir droht deswegen kein Ungemach?

Liebelein, ich mag da vielleicht ein bisschen pingelig sein... Denn zu einer pauschalen Antwort hätte man jetzt hier zu wenig Informationen von dir, was genau du von wem genau bekommst und wie das aussieht.
Da müsstest du schon was raus lassen... einfach so bestätigen "es kann dir kein Ungemach drohen" kann man nicht.
Denn du schreibst ja, du hast diese Aufforderung in der Jobbörse bekommen.
Was heißt nun in der Jobbörse? Das müsste dann entweder vom Jobcenter sein oder von der Arbeitsagentur und dann müsste man genau wissen wie diese Stellenangebote betitelt sind, als Angebot oder als vermittlungsvorschlag... haben sie eine Rechtsfolgenbelehrung oder haben sie keine Rechtsfolgenbelehrung... bist du im ALG2 oder bist du noch bei der Arbeitsagentur, denn dort geht man mit in Sachen Mitwirkungspflichten etwas strenger um.
Gibt es eine Eingliederungsvereinbarung in der du z.b. unterschrieben hast oder per Verwaltungsakt, dass du dich auch auf Zeitarbeitstellen zu bewerben hast...

Du siehst: das Leben ist gar nicht so einfach :icon_kinn:
 

Fuffi

Neu hier...
Mitglied seit
22 April 2019
Beiträge
9
Bewertungen
1
Ich bin im ALG1. Oder besser gesagt noch nicht. Noch habe ich Urlaub und sitze meine Überstunden ab. Danach kriege ich eine Sperrzeit wegen Eigenkündigung.
ALG 2 werde ich nicht für diese Zeit beantragen!

Die Stellen in der Jobbörse waren nicht von der AfA, sondern direkt von den Leihbuden. Betitelt mit Aufforderung zur Bewerbung. Es waren keine Vermittlungsvorschläge mit RFB.
Eine EGV habe ich nicht.
 

lino

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2005
Beiträge
600
Bewertungen
1.063
Ich verstehe diese Aufregung um die Berwerbungsbemühungen nicht. Musste auch mal 50 Strafbewerbungen schreiben, dann habe ich das eben gemacht. Rückmeldequote 10%, das ist sogar relativ gut. Aus einem Job ist trotzdem nicht geworden, leider.
Die Gesetze weisen einige Schwächen auf, wenn man die ausnutzt, kann man soviele Berwerbungen schreiben, wie man will, ohne das ein Arbeitsverhältnis draus wird.
 

Dietmar1960

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2019
Beiträge
19
Bewertungen
6
Da solltest du mal vielleicht nachforschen ob deine Telefonnummer über die Jobbörse einfach zugänglich war weil du es irgendwann mal erlaubt hast, oder ob hier die Telefonnummer von der Sachbearbeitung selbst herausgegeben wurde auf Nachfrage.

Hallo Gila, die Telefonnummer ist über die Jobbörse nicht zugänglich. Die ZAF hat die Nummer von der Agentur auf Nachfrage erhalten, das hat mir auch die anrufende Dame am Telefon so gesagt. Ob ich das irgendwann erlaubt habe, weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr. Wenn dann muß das bei der Einrichtung meines Accounts passiert sein...Ich habe zumindest nie was unterschrieben.

Viele Grüße
Dietmar
 
G

Gelöschtes Mitglied 64517

Gast
Es gibt für AG in der Jobbörse die Möglichkeit Bewerber per Rufweiterleitung anzurufen, ohne dass sie deren eigentliche Telefonnummer haben. ZAF machen Gebrauch von diesem kostenpflichtigen Service, wenn auf die Schnelle sonst nix mehr geht und der Pool abgegrast ist.
 

Dietmar1960

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2019
Beiträge
19
Bewertungen
6
Es gibt für AG in der Jobbörse die Möglichkeit Bewerber per Rufweiterleitung anzurufen, ohne dass sie deren eigentliche Telefonnummer haben. ZAF machen Gebrauch von diesem kostenpflichtigen Service, wenn auf die Schnelle sonst nix mehr geht und der Pool abgegrast ist.

Hallo, ist das diese anonyme Veröffentlichung des Profils in der Jobbörse mit sogenannter "CALL-ME" -Funktion?
Viele Grüße
Dietmar
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten