Jobangebote trotz Unbefristeten Job

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Mütze84

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
41
Bewertungen
3
Huhu. Mich interessiert ob ich Vermittlungsvorschläge annehmen muss. Ich bin bei der Deutschen Post unbefristet in Teilzeit (18 std) beschäftigt. Leider gibt es im Moment keine Aufstiegs Aussichten oder Aufstockungen. Jede 2 Jahre steige ich aber mit den Std Entgelt. Momentan bin ich bei ca 13.50 € und monatlichen über 900 Netto. Meine Frau befindet sich noch im Mutterschafts Urlaub. Wir bekommen aufstockend h4.
Gestern bekam ich einen Vermittlungsvorschlag. Angeblich Vz obwohl in der Beschreibung von Vz und/oder Tz die Rede ist. 3 Monate befristet, aber eine mögliche Übernahme.
Muss ich meinen Sicheren Job kündigen für einen bei den ich vermutlich in Vz 300 Euro mehr verdienen würde aber es nicht sicher ist übernommen zu werden? Zumal ich bei 300 euro mehr noch immer Aufstockung bekomme. Es handelt sich übrigens um Paketzusteller die im Weihnachtsverkehr natürlich verstärkt gesucht werden und im Januar wenn alles vorbei ist nicht mehr gebraucht werden.
Ich bedanke mich schonmal im voraus.
[>Posted via Mobile Device<]
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.381
Bewertungen
1.895
Hat der Vermittlungsvorschlag eine Rechtsfolgebelehrung? Habt ihr/du eine Eingliederungsvereinbarung abgeschlossen? Steht in der etwas zu Vermittlungsvorschlägen?
 

Mütze84

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
41
Bewertungen
3
Hat der Vermittlungsvorschlag eine Rechtsfolgebelehrung? Habt ihr/du eine Eingliederungsvereinbarung abgeschlossen? Steht in der etwas zu Vermittlungsvorschlägen?

Keine Rechtsfolgebelehrung. Ev, hmmm.. Seit 5 Jahren bin ich nur selten beim Jc. Habe die Ev immer per Post bekommen. Die letzte ist aber auch schon lange her, sehr lange. Habe die auch nicht zur Hand.
[>Posted via Mobile Device<]
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.381
Bewertungen
1.895
Das beantwortet jetzt nicht wirklich deine Frage, aber wenn der VV keine Rechtsfolgebelehrung hat, darf dir theoretisch nichts passieren, wenn du dich nicht bewirbst.

Nur manchmal ist Jobcentern geltendes Recht egal. Auch ist eine gute Antwort hilfreich, falls man gefragt wird, warum man sich nicht bewarb. (aber nicht von dir aus was angeben, nur auf Anfrage.)
Zu lange Pendelzeit (über 2,5 Stunden insgesammt mit Wartezeiten)oder es wird körperlichen Einschränkungen nicht gerecht usw.

Bei der EV (EGV) geht es darum, ob vielleicht darin steht, dass du dich auch auf VVs ohne Rechtsfolgebelehrung zwingend bewerben musst.

Soweit ich weiß ist man generell verpflichtet seine Hilfsbedürftigkeit zu verringern, das wäre ja der Fall. Nur darf es hier speziell eben nach meinen Verständnis keine Strafe geben, wenn du es nicht machst.
 

Mütze84

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
41
Bewertungen
3
Ok. Danke dir schonmal. Finde es halt blöd einen Job zu kündigen der einen eigentlich Spaß macht und noch dazu sicher bzw unbefristet ist. Gegen einen Job der vermutlich 3 Monate geht um durch den Weihnachtsverkehr zu kommen. Ehrlich gesagt sind die großen Autos auch nichts für mich. Woran man sich natürlich gewöhnen könnte.. Dazu kommt die niedrigere Bezahlung in Std. Naja mal sehen wie es da weiter geht. Danke
[>Posted via Mobile Device<]
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.624
Bewertungen
8.784
Halt.. Stop..
Bevor Du weitere Entscheidungen triffst, solltest Du genaue Kenntnis darüber haben, was in deiner letzten
EGV besiedelt wurde. Des weiteren handelt das JC gerne so, Teilzeitarbeiter_innen in Vollzeit
vermitteln zu wollen, um Ansprüche nach dem SGB weiter zu verringern.

Makaber daran ist, das der "Sicherungsstatus" sprich befristet oder unbefristeter Arbeitsvertrag kaum
Berücksichtigung findet.. Hier steht das Einkommen im Vordergrund.

Ach ja, Mensch kann sich auch nicht mehr wirklich darauf verlassen, das zu einem VV auch eine RFB Pflicht sei.
Dazu lese man mal den § 31 SGB 2 den ersten Satz genauer ! Wurde z.B. was unterzeichnet, das man
über "Pflichtverletzungen" aufgeklärt wurde, kann dies als "Ar...karte" interpretiert werden..
Wurde mir auch mal mitgegeben, habe es aber verschwinden und "vergessen" lassen :biggrin:

Aber dazu kann man mehr sagen, wenn der Inhalt deiner EGV bekannt ist.
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
966
Bewertungen
1.992
Anbieten darf man dir immer "Jobangebote", solange du aufstocken musst. Man sollte/kann sich auch bewerben.
Ohne Rechtsfolgebelehrung ist die Sache wieder anders.

Wie lange ist deine Kündigungsfrist?

Mit Sicherheit mindestens 4 Wochen: +Urlaub......=6 Wochen. Weihnachten ist dann schon wieder fast vorbei in der Logistik.

Was passiert nach Kündigung in der Probezeit(beim neuen AG)?

Sonst passiert genau das Gegenteil nach Jobwechsel. Die Hilfebedürftigkeit wird erhöht.

Es gab schon Fälle, da hat das Arbeitsamt erst einmal eine Sperrzeit von 12 Wochen gemacht. Herbeiführung von Hilfebedürftigkeit.
Steht hier sogar im Forum.

Diese Probleme haben übrigens viele Aufstocker.

Ich bin selber Aufstocker und weiß, es ist nicht so einfach den Job zu wechseln.

Wenn man noch Kinder ernähren muss ist der "Schaden" hinterher noch deutlich schlimmer.
 

Mütze84

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
41
Bewertungen
3
Danke euch. Ich muss die egv mal suchen. Wie gesagt ist lange her. Bin seit 5 Jahren bei der Post und seitdem die egv nur per post bekommen. Unterschreiben und zurück. Die Weihnachtszeit ist bei Dhl mitte Januar vorbei. Ich kenne genug die voller Hoffnung vor Weihnachten zu Dhl gegangen sind.. Auch ich selbst sehe das bei der Post, wir bearbeiten ja auch Pakete. Da gehts dann meistens ab 1.1. Los mit den Retouren.
[>Posted via Mobile Device<]
 

Badener

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
556
Bewertungen
385
noch dazu sicher bzw unbefristet ist. Gegen einen Job der vermutlich 3 Monate geht um durch den Weihnachtsverkehr zu kommen. Ehrlich gesagt sind die großen Autos auch nichts für mich.

Hallo,
einmal ... weiß ja nicht wie hoch in € die Aufstockung ist ... wenn man gut mit seinem SB kann ... den einfach fragen was er sich dabei gedacht hat ;-). Notfalls kann man sich dann ja bewerben ... gleich mit (wie oben geschrieben) frühesten Eintrittsdatum ;-) (Anti Bewerbungsschreiben?) ! Sollte man dann tatsächlich zum VG geladen werden, nicht vergessen mit großen Augen von den riesigen Autos zu sprechen mit denen man sich kaum traut zu fahren bzw. nicht umgehen kann LG
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
2.381
Bewertungen
1.895
Ach ja, Mensch kann sich auch nicht mehr wirklich darauf verlassen, das zu einem VV auch eine RFB Pflicht sei.
Dazu lese man mal den § 31 SGB 2 den ersten Satz genauer ! Wurde z.B. was unterzeichnet, das man
über "Pflichtverletzungen" aufgeklärt wurde, kann dies als "Ar...karte" interpretiert werden..
Wurde mir auch mal mitgegeben, habe es aber verschwinden und "vergessen" lassen.
Dass es sowas abseits der EGV gibt, ist mir neu. Danke! Guter und wichtiger Hinweis. Muss man beim Rat geben also in Zukunft auch erfragen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten