Jobangebote - die keine sind....?! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Carmen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2007
Beiträge
65
Bewertungen
3
hallo zusammen,

heute war mein mann wieder einmal am amt.
grund der einladung vom amt war, zu testen,
ob mein mann auch brav ist und bewerbungen schreibt.

bei diesem gespräch stellte sich heraus, das
der fm sogar faxe "von arbeitgebern" besitzt,
in denen das bewerbungsschreiben ist.

fakt ist, das mein mann in den letzten 2,5 jahren
ca. 3 jobangebote vom amt bekam. bei allem
war festzustellen, das es sich hierbei um "tests"
handelte.

der erste job sollte sein, das er selbständig
salatöl vertreibt und pro verkauften liter 0,019 bis
0,035 CENT pro verkauften liter als "provision" bekommt.

als er dies ablehnte, da man damit keine dreiköpfige
familie auf gut glück ernähren kann, wurden 30%
angedroht (bin mir nicht mehr ganz sicher, kann mehr
oder weniger gewesen sein, ist schön länger her).

wir nahmen uns umgehend einen anwalt und nach
akteneinsicht (kann ich jedem nur empfehlen, ist
unglaublich, was man da über sich lesen kann) und
2 briefen des anwaltes, lenkte das amt ein und "ver-
zichtete" großzügig auf den verwaltungsakt.....

nach einige zeit kam dann wieder so ein jobangebot.
bei bo-frost. mein mann schrieb die bewerbung,
termin für das gespräch fand auch statt. alles ok,
bis sie dann erfuhren, das mein mann einen schufa-
eintrag hat. (aus seiner alten selbständigkeit... also
keine konsumgeschichte usw.) damit war das gespräch
dann beendet. jedoch erinnerte ich mich daran, das
genau besagte sacharbeiterin mal erwähnte sie hat
einen bekannten bei bo-frost zu dem fm.

vor kurzem kann dann wieder ein besonders angebot,
als produktionshelfer in einem chemieverarbeitetenbetrieb.
auf deren homepage waren aber keine jobs frei... komisch.
egal, das amt ruft, wir schreien hier und tun was uns
befohlen wird. die bewerbung geht raus und nichts keine
antwort oder sonstige regung. - der clou, die bewerbung
landet vom "arbeitgeber" per fax beim fm und der ließt,
selbige heute morgen meinen mann vor.

irgendwie kommen wir uns veräppelt vor.
es sieht dannach aus, als ob wir regelmäßig geprüft
werden ob wir bewerbungen schreiben und das schlimme
ist, man denkt ja schon immer die arbeitslosigkeit hört
vielleicht mal auf und "freut" sich auf eine tätigkeit....
aber hier werden doch nur mit gefühlen gespielt um
ihre neugier zu stillen ob man sich auch wirklich bewirbt.

ist sowas rechtens?
kann man sich gegen sowas wehren?
sind wir arbeitslose, kleine kinder die man beobachten und
kontrollieren muß?

irgendwie bin ich total sauer und würde mich
gerne wehren. fällt euch was dazu ein?
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.193
Hallo Carmen,

zunächst ist zu überlegen, ob Du nicht den Datenschutzbeauftragten einschalten willst. Der soll sich an die Arbeitgeber weden, die hier eindeutig Datenmissbrauch betrieben hatten. Es wäre auch zu überlegen, ob hier nicht strafrechtlich relevante Dinge verletzt sind. Diese Fragetellung eventuell auch an den Landesdatenschutzbeauftragten. Dies gilt dann auch für die ARGE

Weiterhin solltest Du dies mal durch lesen

https://www.elo-forum.org/abwehr-beh%F6rdenwillk%FC/32839-gegen-rechtswidrige-praxis-arbeitsf%F6rderungsagenturen.html
 

Carmen

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2007
Beiträge
65
Bewertungen
3
Hallo Carmen,

zunächst ist zu überlegen, ob Du nicht den Datenschutzbeauftragten einschalten willst. Der soll sich an die Arbeitgeber weden, die hier eindeutig Datenmissbrauch betrieben hatten. Es wäre auch zu überlegen, ob hier nicht strafrechtlich relevante Dinge verletzt sind. Diese Fragetellung eventuell auch an den Landesdatenschutzbeauftragten. Dies gilt dann auch für die ARGE

Weiterhin solltest Du dies mal durch lesen

https://www.elo-forum.org/abwehr-beh%F6rdenwillk%FC/32839-gegen-rechtswidrige-praxis-arbeitsf%F6rderungsagenturen.html
Ja ich würde mich gerne dagegen wehren und den datenschutzbeauftragten einschalten. wir hatten schonmal vor ca. 1 jahr der regierung von unterfranken geschrieben, leider ergebnisslos, die "decken" das landratsamt und kennen wohl keine rechte für uns rechtelose.

kannst du mir sagen, wo ich das machen kann? ich komme aus würzburg, der hauptstadt von unterfranken, dies liegt in Bayern.

da ich mit der orthographi auf kriegsfuss lebe, hast du dafür euch einen vordruck? wie für vieles hier?
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.679
Bewertungen
920
Carmen,
Ich finde, du hast das sehr gut und sehr anschaulich beschrieben, wie wir hier im Kreis herum für dumm verkauft werden bei dieser sog. Arbeitsvermittlung der Arge! :icon_klatsch: Und dabei auch noch jeder Datenschutz verletzt wird.

Dein Bericht ist so eindrücklich, dass ich es gut fände, wenn du ihn auch bei euch in der Lokalpresse oder hier in pr-sozial veröffentlichst!

Damit auch noch einige mehr von diesen üblen Zuständen erfahren:icon_neutral:.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten