• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Jobangebot vom Jobcenter

Bernd2

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Bewertungen
77
Ich glaube jetzt spinnt meine SB´in vollends.
Ich soll zum Vorstellungstermin als Jobcentermitarbeiter kommen. Leistungsabteilung...d.h. ich bin dann der fiese Leistungskürzer Onkel.

Dazu fühle ich mich weder fachlich, noch seelisch, noch moralisch geeignet.

Ich hab mich dort (JC in Mitteldeutschland) auch nicht beworben, sondern die SB´in hat mich einfach vorgeschlagen....

Soll Freitag nachmittag da hin. Brief kam heute...ähm bzw. gestern (is ja schon nach Mitternacht). Prima!
Hab jetzt hin und her überlegt, kann ich das...nein. Schaff ich das...nein...wie soll denn diese Gespräch dann laufen.
Ich geh gleich freiwillig in die Klapse.

Hab null Ahnung was ich da auf der Stelle können muss. Keine Ahnung über Arbeitsinhalte und Rechtsgrundlagen.
Ich hoffe, dass keine Einstellung stattfindet.
1. Will ich nicht verantwortlich sein einem angagierten Jobsucher durch meine Inkompetenz einen Job zu vermasseln
2. will ich nicht über Menschenschicksale entscheiden. (Existenz/Kürzungen usw.)

Dazu bin ich moralisch auch nicht in der Lage.
 
E

ExitUser

Gast
Ich glaube jetzt spinnt meine SB´in vollends.
Das soll es geben. Psychische Beschwerden sind heute weit verbreitet. Überall, auf beiden Schreibtischseiten.

Ich soll zum Vorstellungstermin als Jobcentermitarbeiter kommen.
Mir ging das ähnlich, als ich arbeitslos war. Ich wollte und bekam den Job dann aber auch wirklich.

Leistungsabteilung...d.h. ich bin dann der fiese Leistungskürzer Onkel.
Nein. Leistungskürzungen (im Sinne von Sanktionen nach § 31 SGB II) werden von den Arbeitsvermittlern (pAps) erlassen, nicht von den Leistungs-SBs.

Dazu fühle ich mich weder fachlich, noch seelisch, noch moralisch geeignet.
Dann solltest du deine Bedenken im Gespräch sachlich und freundlich zum Ausdruck bringen, ohne in Grundsatzkritik zu verfallen. Wichtig ist, dass dein Nicht-Interesse nicht offensichtlich wird.

Allgemein gilt in jedem Vorstellungsgespräch: Du musst nicht lügen, du musst aber sehr wohl für dich Werbung machen und bist verpflichtet, ein grundsätzliches Interesse an einer zumutbaren, angebotenen Arbeit zu zeigen.

Wenn du den Job nicht willst, hilft es, folgendes gekonnt zu kombinieren: Motivation (ja, ich will!), Naivität (muss ich rechnen können?), Angst (trau mir nix zu) und Unfähigkeit (habe Depri, Kopf und Rücken).

Ich hab mich dort (JC in Mitteldeutschland) auch nicht beworben, sondern die SB´in hat mich einfach vorgeschlagen....
Dann ist deine Bewerbungsmappe vermutlich einfach an den AGS bzw. einen Abteilungsleiter gereicht worden. Das passiert oft, wenn akuter Personalnotstand im Amt herrscht.

Soll Freitag nachmittag da hin. Brief kam heute...ähm bzw. gestern (is ja schon nach Mitternacht). Prima!
Dann hast du ja noch etwas Zeit, dich auf das Gespräch vorzubereiten. Schau zwecks dessen z.B. mal in diesen Thread.

Hab jetzt hin und her überlegt, kann ich das...nein. Schaff ich das...nein...wie soll denn diese Gespräch dann laufen.
Wie das Gespräch läuft, ist bei der Stelle für einen SB nicht einheitlich. Es wird aber in der Regel den üblichen Fragenkatalog zu persönlichen Daten, Erwartungen, Zielen etc. geben.

Dann kommen meist einige fachliche Fragen zum SGB II bzw. du sollst in der Regel einige Fälle erklären oder schildern, wie du vorgehen würdest.

Je weniger du auf diese fachlichen Fragen etwas sagen kannst, desto unwahrscheinlicher ist, dass du genommen wirst. Eine der Standard-Fragen ist die danach, wie du zu Sanktionen stehst.

Erklärst du darauf, dass du die grundsätzlich ablehnst bzw. dass du nicht bereit bist, das SGB II rechtskonform anzuwenden, ist das Interview gelaufen. Dann wirst du nicht eingestellt.

Und solange du diese Kritik sachlich äußerst, ohne beleidigen zu werden, musst du auch keine Bedenken bzgl. einer etwaigen Anhörung haben. Solange du keine Sätze wie die folgenden fallen lässt, ist alles in Ordnung:

"Ihre Einladung ist ja eine Zumutung. Weil, ich kann mich aus Gewissensgründen doch nicht zum Erfüllungsgehilfen ihrer sozialfaschistoiden Gängelungsanstalt machen lassen. Tickt's noch? Können Sie nachts gut schlafen? Glaub ich ja nicht. Und jetzt hätte ich gern'n Kaffee."

Hab null Ahnung was ich da auf der Stelle können muss. Keine Ahnung über Arbeitsinhalte und Rechtsgrundlagen.
Arbeitsinhalte sind Leistungsberechnungen und Entscheiden von Leistungsansprüchen. Hinzu kommen gelegentliche Vorsprachen von "Kunden", die eine Erläuterung zur Berechnung bzw. zum Bescheid haben wollen.

Ich hoffe, dass keine Einstellung stattfindet.
Dann wird es sicher auch keine geben. Ich habe noch nie von einem Bewerber gehört, der gegen seinen Willen im Jobcenter eingestellt wurde.

1. Will ich nicht verantwortlich sein einem angagierten Jobsucher durch meine Inkompetenz einen Job zu vermasseln
Kannst du auch gar nicht. Mit Arbeitsvermittlung hast du als Sachbearbeiter in der Leistungsabteilung nichts zu tun.

2. will ich nicht über Menschenschicksale entscheiden. Dazu bin ich moralisch auch nicht in der Lage.(Existenz/Kürzungen usw.)
Das kannst und solltest du dann - wie gesagt freundlich und sachlich - auch sagen.
 
E

ExitUser

Gast
Nein. Leistungskürzungen (im Sinne von Sanktionen nach § 31 SGB II) werden von den Arbeitsvermittlern (pAps) erlassen, nicht von den Leistungs-SBs.
Das wäre dann die korrekte und unsanktionierbare Antwort auf die Frage, wie man zu Sanktionen steht: Die zu verhängen oder aufzuheben ist nicht mein Bier und meine persönliche Meinung tut in keinem Job etwas zur Sache.

Dann kommen meist einige fachliche Fragen zum SGB II bzw. du sollst in der Regel einige Fälle erklären oder schildern, wie du vorgehen würdest.

Je weniger du auf diese fachlichen Fragen etwas sagen kannst, desto unwahrscheinlicher ist, dass du genommen wirst.
Wenn man fies ist, lehnt man die Sachverhalte an vom LE selbst durchgefochtenen Widerspruchs- und Klageverfahren an, bei denen er keinen rechtlichen Beistand hatte. Gespielte Ahnungslosigkeit käme dann vielleicht nicht so gut an.

Eine der Standard-Fragen ist die danach, wie du zu Sanktionen stehst.

Erklärst du darauf, dass du die grundsätzlich ablehnst bzw. dass du nicht bereit bist, das SGB II rechtskonform anzuwenden, ist das Interview gelaufen. Dann wirst du nicht eingestellt.
Die Frage ist doch, inwiefern man - als Leistungssachbearbeiter, nicht als Vermittler oder Pappnase - einem LE schaden kann. Und wie groß die Gefahr ist, von der Leistungsabteilung in die Vermittlung verschoben zu werden.

Arbeitsinhalte sind Leistungsberechnungen und Entscheiden von Leistungsansprüchen. Hinzu kommen gelegentliche Vorsprachen von "Kunden", die eine Erläuterung zur Berechnung bzw. zum Bescheid haben wollen.
Inwiefern ist zu befürchten, daß seitens der Leistungsabteilung fiskalisch motiviert gestaltend in die Leistungsgewährung eingegriffen wird, was dem Fredstarter moralische Bauchschmerzen bereiten würde? Berichtet wird ja immer wieder von unmöglichen Forderungen (vorzulegende Nachweise), bewußt falschen Auskünften, Nichtannahme von Anträgen (vor allem im Bereich U25) oder Verschleppen der Antragsbearbeitung?

Wenn das JC die Antragsbearbeitung nicht schafft, weil man prinzipiell niemanden mehr entfristet und dort regelkonform gearbeitet würde, spräche ja nichts dagegen, sich da mal ein paar Monate lang einen Blick hinter die Kulissen zu verschaffen. Dümmer wird man dadurch sicher nicht.
 

Bernd2

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Bewertungen
77
Leute ich kann das nicht mit mir vereinbaren.

Das ist ja als wenn man Öko wäre und in ner Chemiebude arbeiten müsste.
Oder als Inder zum arbeiten in eine Rinderschlachtung gesteckt würde.
Oder als Moslem Schweineschnitzeltester.
Oder....

das ließe sich endlos weiterführen.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Leute ich kann das nicht mit mir vereinbaren.

Das ist ja als wenn man Öko wäre und in ner Chemiebude arbeiten müsste.
Oder als Inder zum arbeiten in eine Rinderschlachtung gesteckt würde.
Oder als Moslem Schweineschnitzeltester.
Oder....
das ließe sich endlos weiterführen.
Nach Mitteldeutschland? Mußt du weit und teuer fahren? Mußt du Fahrtkosten vorher beantragen!
Kannst du du die Einladung mal anonymisiert hochladen, ob unzumutbares oder psychisch *belastendes* zu finden ist?
Geträumt wars nicht???
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Mrz 2013
Beiträge
2.914
Bewertungen
2.094
Hallo Bernd2,

ach es ist doch so schlimm.

Vielleicht sollte man das auch mal von der anderen Seite sehen.

Du suchst Arbeit, oder willst du den Rest deiner Zeit jetzt mit Harzt IV verbringen.

Wenn ersteres, dann könnte man solch ein Angebot auch als grundsätzlichen Einstieg in Arbeit betrachten.

Arbeiten macht zwar nicht frei und beglückt auch so manchen Menschen nicht, aber zumindest das damit erzielte Einkommen lässt einem so manches tätigen was einem bei Hartz IV mit Sicherheit verwehrt ist.

Glaubst du das den vielen Leuten welche in ZAF´s gedrängt werden die Arbeit schmeckt, ja manchen so psychisch stark belastet.

Ich kenne da auch jemanden, welchem jedes ja selbst vernünftige Arbeitsangebot nicht schmeckt und alles immer wieder nach kurzer Zeit hinschmeisst. Ja der möchte eben einen Managerjob, nur leider hat er dafür in der Jugend nicht genug getan. Für alles andere aber ist er sich zu fein oder eben unterbezahlt.

Wie gesagt, vielleicht könntest du ja die Zeit nutzen um den Job deines Lebens zu finden.

Aus einer Arbeit heraus. lässt es sich immer besser an eine Bewerbung ohne Druck und vor allem ohne negativen Lebenlauf mit langem Hartz IV Bezug erfolgreich umzusetzen.


Gruss saurbier
 

Passant

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Mrz 2010
Beiträge
565
Bewertungen
286
Wenn du den Job nicht willst, hilft es, folgendes gekonnt zu kombinieren: Motivation (ja, ich will!), Naivität (muss ich rechnen können?), Angst (trau mir nix zu) und Unfähigkeit (habe Depri, Kopf und Rücken).
Coole Kombination! :biggrin:
 

Passant

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Mrz 2010
Beiträge
565
Bewertungen
286
Leute ich kann das nicht mit mir vereinbaren.

Das ist ja als wenn man Öko wäre und in ner Chemiebude arbeiten müsste.
Oder als Inder zum arbeiten in eine Rinderschlachtung gesteckt würde.
Oder als Moslem Schweineschnitzeltester.
Oder....

das ließe sich endlos weiterführen.
Mir wollte man schonmal den Job als privater Arbeitsvermittler schmackhaft machen.

Nur über meine Leiche!
 
E

ExitUser

Gast
Du suchst Arbeit, oder willst du den Rest deiner Zeit jetzt mit Harzt IV verbringen.
Üblicherweise geht es da um eine auf zwei bis vielleicht sechs Monate befristete Stelle.

Wie gesagt, vielleicht könntest du ja die Zeit nutzen um den Job deines Lebens zu finden.

Aus einer Arbeit heraus. lässt es sich immer besser an eine Bewerbung ohne Druck und vor allem ohne negativen Lebenlauf mit langem Hartz IV Bezug erfolgreich umzusetzen.
Generell richtig. Ob aber eine längere Arbeitslosigkeit mehr schadet, als der Ruf geballter Kompetenz, den sich die Behörde bei allen Arbeitgebern hart und rechtschaffen erarbeitet hat ...
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Üblicherweise geht es da um eine auf zwei bis vielleicht sechs Monate befristete Stelle.
Könntest du das näher erklären?
ein Stellenangebot in der Leiste eines JC wäre üblicherweise auf 2 bis 6 Monate befristet?
2 Monate? Hast du konkrete Kenntnisse? & Monate kann ich mir evtl. grad noch so vorstellen, aber...6:icon_frown:
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.644
Bewertungen
11.460
Ich glaube jetzt spinnt meine SB´in vollends.
Ich soll zum Vorstellungstermin als Jobcentermitarbeiter kommen. Leistungsabteilung...d.h. ich bin dann der fiese Leistungskürzer Onkel.

Dazu fühle ich mich weder fachlich, noch seelisch, noch moralisch geeignet.

Ich hab mich dort (JC in Mitteldeutschland) auch nicht beworben, sondern die SB´in hat mich einfach vorgeschlagen....

Soll Freitag nachmittag da hin. Brief kam heute...ähm bzw. gestern (is ja schon nach Mitternacht). Prima!
Hab jetzt hin und her überlegt, kann ich das...nein. Schaff ich das...nein...wie soll denn diese Gespräch dann len.
Ich geh gleich freiwillig in die Klapse.

Hab null Ahnung was ich da der Stelle können muss. Keine Ahnung über Arbeitsinhalte und Rechtsgrundlagen.
Ich hoffe, dass keine Einstellung stattfindet.
1. Will ich nicht verantwortlich sein einem angagierten Jobsucher durch meine Inkompetenz einen Job zu vermasseln
2. will ich nicht über Menschenschicksale entscheiden. (Existenz/Kürzungen usw.)

Dazu bin ich moralisch auch nicht in der Lage.
Na - das sind doch alles BESTE Voraussetzungen für den Job :icon_hihi::icon_hihi:

Man hat bei mir auch schon 2 x einen Job im JC als Option gesehen ... aber ich habe gesagt: es gibt einige wenige Dinge im Leben, die ich aus ethischen und moralischen Gründen NICHT tun werde :icon_mrgreen:
 
E

ExitUser

Gast
@ Gila: Die Aversionen dürften recht bald auf Gegenseitigkeit beruhen ...
 

Bernd2

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Bewertungen
77
erstmal danke an alle für die Antworten. Auch wenn ein wenig "Schadenfreude" bei euch mitschwingt :))

Glaubt mir, ich versuche echt alles um einen Job zu bekommen. Lt. EGV muss ich 3 Bewerbungen schreiben. Ich schreibe 10!

Es geht nicht um Arbeit, sondern um DIESE Arbeit. Die ich weder fachlich noch seelisch verantworten kann.

Habe im Internet gefunden, das die (auch öffentlich) nach Mitarbeitern suchen.

Einen Mitarbeiter für 2 Monate, einen für 6 Monate und einen für ein Jahr.

hmm...

Mich würde ja besonders interessieren was man in 2 Monaten in der Leistungsabteilung tut...Kaffe kochen und Kopien machen?
Knappe Einlernzeit und dann Tschüss oder was?

Das sieht mir aus wie eine Urlaubsvertretung. Warum nehmen die dafür Leute von draussen?

Ich werde jedenfalls motiviert wie immer dort auftreten, aber auch klipp und klar sagen, dass ich keine Ahnung habe von der Materie. Mal sehen was dabei rauskommt. Wenn die mich einstellen, dann stelle ich mich einfach tot bis der Winter vorbei ist. :)

Teddybär Bernd
 

Bernd2

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Bewertungen
77
erstmal danke an alle für die Antworten. Auch wenn ein wenig "Schadenfreude" bei euch mitschwingt :)):icon_hihi:

Glaubt mir, ich versuche echt alles um einen Job zu bekommen. Lt. EGV muss ich 3 Bewerbungen schreiben. Ich schreibe 10!

Es geht nicht um Arbeit, sondern um DIESE Arbeit. Die ich weder fachlich noch seelisch verantworten kann.

Habe im Internet gefunden, das die (auch öffentlich) nach Mitarbeitern suchen.

Einen Mitarbeiter für 2 Monate, einen für 6 Monate und einen für ein Jahr.

hmm...

Mich würde ja besonders interessieren was man in 2 Monaten in der Leistungsabteilung tut...Kaffe kochen und Kopien machen?
Knappe Einlernzeit und dann Tschüss oder was?

Das sieht mir aus wie eine Urlaubsvertretung. Warum nehmen die dafür Leute von draussen?

Ich werde jedenfalls motiviert wie immer dort auftreten, aber auch klipp und klar sagen, dass ich keine Ahnung habe von der Materie. Mal sehen was dabei rauskommt. Wenn die mich einstellen, dann stelle ich mich einfach tot bis der Winter vorbei ist. :)

Teddybär Bernd
 

Bernd2

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Bewertungen
77
Mir wollte man schonmal den Job als privater Arbeitsvermittler schmackhaft machen.

Nur über meine Leiche!
Abgelehnt und ne Sperre bekommen oder wie ging das weiter?

Mir kommt der ganze Mist eher wie ein Test vor. Ob die sehen wollen wie ich bei einem Arbeitgeber ins Gespräch gehe.
 

Passant

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Mrz 2010
Beiträge
565
Bewertungen
286
Abgelehnt und ne Sperre bekommen oder wie ging das weiter?

Mir kommt der ganze Mist eher wie ein Test vor. Ob die sehen wollen wie ich bei einem Arbeitgeber ins Gespräch gehe.
In meinem Falle beruhte das Ganze auf einem Gespräch zwischen dem Jobcenter und mir (im Rahmen eines normalen Meldetermins).

Wenn ich mich recht erinnere, hatte ich das Gespräch seinerzeit einfach auf ein anderes Thema gelenkt und die Sache war gegessen.
 

Passant

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Mrz 2010
Beiträge
565
Bewertungen
286
Glaubt mir, ich versuche echt alles um einen Job zu bekommen. Lt. EGV muss ich 3 Bewerbungen schreiben. Ich schreibe 10!
Gibt es so viele freie Stellen bei Euch vor Ort?
Die 7 zusätzlichen Bewerbungen wird Dir im Zweifel niemand danken.

Es geht nicht um Arbeit, sondern um DIESE Arbeit. Die ich weder fachlich noch seelisch verantworten kann.
Ich möchte mal behaupten, es gibt triftige Gründe dafür, nicht in einem Jobcenter arbeiten zu können. Ich könnte das auch nicht - schon allein aus Gewissensgründen nicht.
 

SB Feind

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Feb 2013
Beiträge
946
Bewertungen
456
Zur Frage wie man zu Sanktionen steht, würde ich antworten das aus Angst vor neuen Nürberger Prozessen ich das nicht so positiv finde.
 

Surfing

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
2.339
Bewertungen
1.624
Ich glaube jetzt spinnt meine SB´in vollends.
Ich soll zum Vorstellungstermin als Jobcentermitarbeiter kommen. Leistungsabteilung...d.h. ich bin dann der fiese Leistungskürzer Onkel.

Dazu fühle ich mich weder fachlich, noch seelisch, noch moralisch geeignet.

Ich hab mich dort (JC in Mitteldeutschland) auch nicht beworben, sondern die SB´in hat mich einfach vorgeschlagen....

Soll Freitag nachmittag da hin. Brief kam heute...ähm bzw. gestern (is ja schon nach Mitternacht). Prima!
Hab jetzt hin und her überlegt, kann ich das...nein. Schaff ich das...nein...wie soll denn diese Gespräch dann laufen.
Ich geh gleich freiwillig in die Klapse.

Hab null Ahnung was ich da auf der Stelle können muss. Keine Ahnung über Arbeitsinhalte und Rechtsgrundlagen.
Ich hoffe, dass keine Einstellung stattfindet.
1. Will ich nicht verantwortlich sein einem angagierten Jobsucher durch meine Inkompetenz einen Job zu vermasseln
2. will ich nicht über Menschenschicksale entscheiden. (Existenz/Kürzungen usw.)

Dazu bin ich moralisch auch nicht in der Lage.
Hi, das ist ein ganz leichter Job. Du musst nur ein wenig Storys (kurz oder lang ist dir überlassen) in Verbis eintragen bei den Kundenkontakten. Dabei kannst du dir zusammenreimen was dir gefälllt. Ab und zu mal mit der Teamleitung reden, damit du bei denen gut da stehst. EGVs oder EGV-VAs ausdrucken ect. ist auch kein Problem. Und wegen den Sanktionen musst du dir auch keine Sorgen machen, das machen alle Mitläufer/innen in den JC, bist halt dann einer von Tausenden.

*schwarzer_Humor_ Modus_ off*
------------------------------------------------------------------------
Ich habe heute meine Verbis-Einträge schriftlich erhalten. Ein paar haben sie wohl rausgenommen aus Angst vor Klagen bzw. weil auch Firmen-Namen auftauchen. Damit ich die nicht verklagen kann.
 

Bernd2

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Bewertungen
77
Gibt es so viele freie Stellen bei Euch vor Ort?
Nein, vieles sind Initiativbewerbungen. Eben bei Arbeitgebern die Jobs haben die ich mir zutraue.
Immerhin schreib jeder 2te meine Daten auf. Auch wenn das nichts heissen mag, es gibt mir das Gefühl noch was wert zu sein.


Die 7 zusätzlichen Bewerbungen wird Dir im Zweifel niemand danken.
Soll mir keiner danken, ich will nen Job, den ich kann.

Ich möchte mal behaupten, es gibt triftige Gründe dafür, nicht in einem Jobcenter arbeiten zu können. Ich könnte das auch nicht - schon allein aus Gewissensgründen nicht.

Ja, wichtige persönliche, aber ob die "wichtig genug sind" um sanktionfrei abzulehnen? Ich denke leider nicht.
 

Passant

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Mrz 2010
Beiträge
565
Bewertungen
286
Immerhin schreib jeder 2te meine Daten auf. Auch wenn das nichts heissen mag, es gibt mir das Gefühl noch was wert zu sein.
Es ist meines Erachtens ein Fehler, sein Selbstwertgefühl von einem Job abhängig zu machen.

Ja, wichtige persönliche, aber ob die "wichtig genug sind" um sanktionfrei abzulehnen? Ich denke leider nicht.
Im Jobcenter arbeiten meines Erachtens vor allem Mitläufer, aber sicher auch ein paar Überzeugungstäter. Wenn die merken, dass Du in keine der beiden Kategorien hineinpaßt, werden die vermutlich schon von ganz allein von Dir ablassen.
 

LoreS

Neu hier...
Mitglied seit
9 Jan 2013
Beiträge
81
Bewertungen
101
Leider habe ich noch nie was drüber gelesen, wie Bewerbungsgespräche für Leistungs-SBs ablaufen (nur ein bißchen über die für paps). Aber grundsätzlich würde ich es, zusätzlich zu dem, was BurnsTorn sagte, mit Dummstellen versuchen, sprich, ich würde ganz selbstverständlich davon ausgehen, daß der soziale Auftrag, im speziellen vor allem der Auftrag, das Existenzminimum zu sichern, grundsätzlich immer allem vorgehen und ebenso voraussetzen, daß meine Gesprächspartner das natürlich auch so sehen. Siehe dazu SGB II, § 1,1:
(1) Die Grundsicherung für Arbeitsuchende soll es Leistungsberechtigten ermöglichen, ein Leben zu führen, das der Würde des Menschen entspricht.
Also z. B., wenn ein LE ein Darlehen oder einen Zuschuß beantragt und Bedürftigkeit geltend macht, du das Gegenteil nicht definitiv beweisen kannst, im Zweifel immer gewähren, denn du kannst es ja nicht verantworten, daß der LE womöglich in Not kommt. Ebenso, wenn der LE Unterlagen o. ä. nicht einreicht, niemals die Leistung entziehen, aus dem gleichen Grund. Erst wenn du definitiv und mit Sicherheit weißt, daß der LE andere Einkommensquellen hat, die Leistung kürzen oder einstellen, also bei Arbeitsaufnahme erst dann, wenn du es schriftlich hast, daß das erste Gehalt eingegangen ist. Falls die Gesetzeslage das nicht zuläßt, den LE rechtzeitig und proaktiv darauf hinweisen, daß du die Leistung einstellen mußt, aber er ein Darlehen beantragen kann und das dann auch schnell und unbürokratisch gewähren. Natürlich ist es wichtig, die Leistung letztlich korrekt zu berechnen. Doch der Staat kann es viel eher verkraften, auf die 100 oder 200 eur, die dem LE womöglich zuviel gewährt wurden, für eine gewisse Zeit zu verzichten, während dem LE womöglich der Strom abgestellt wird o. ä., wenn ihm die Leistung zu spät oder in zu geringer Höhe ausgezahlt wird. Er kann nicht auf sein Recht warten, der Staat schon.

Falls sie dich nur für 2 oder 6 Monate einstellen wollen (was nämlich de facto bedeuten würde, daß du die ganze Zeit arbeiten würdest, ohne wirklich Ahnung zu haben - nach dem, was ich gelesen (und leidvoll erfahren) habe, dauert es ca. 1 Jahr, bevor ein Leistungs-SB halbwegs weiß, was er tut), würde ich an deiner Stelle betonen, daß du dein Bestes geben und dir stets große Mühe geben wirst, daß kein LE unter deiner Unerfahrenheit leiden muß und du auch im Zweifel eine Leistung oder gegebenenfalls einen Vorschuß lieber gewähren wirst, als zu riskieren, daß durch einen Fehler, den du machst, ein LE zu wenig hat. (Vor allem, wenn in einer BG Kinder sind!) Betone, daß die LE ja bekanntlich deine Kunden sind und daß die BA mit dieser Bezeichnung ja sicher eine Absicht verfolgt: jeder weiß, daß der Kunde König ist und daß Kundenservice und Kundenzufriedenheit stets an erster Stelle zu stehen haben. Dann sollen sie Dir erst mal erklären, wieso das eine Negativbewerbung sein soll, wenn du deine Motivation und deine Begeisterung für den sozialen Auftrag betonst... :biggrin:

Und falls sie dich dann wider Erwarten doch einstellen sollten, handle genau, wie du es angekündigt hast - dann kannst du deine Arbeit auch mit deinem Gewissen vereinbaren.
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.312
Bewertungen
1.475
Wo werden denn die SB gesucht und welche Voraussetzungen braucht man? In meinem Jobcenter werden Auch Leistungssachbearbeiter gesucht befristet für ein Jahr. Aber man muss die Votaussetzunge6n für den gehobenen Dienst haben. Und die hab ich nicht.
 

Bernd2

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Bewertungen
77
Danke für eure viele Antworten.
@ela: Ich habe keine Ausbildung für den gehobenen Dienst.
Ich bin stinknormaler Bürokaufmann, weshalb ich ja auch vermute, das es sich nur um einen "Test" handelt. Damit die sehen können wie ich mich bewerbe, wie ich mich benehme usw.

Und jetzt seid ihr alle gespannt wie ein Flitzebogen was heute abgelaufen ist oder? :)

Na dann will ich mal loslegen.


Ich hatte um 09.00 Uhr meinen Termin, zu dem ich erstmal zu spät kam. Ich war rechtzeitig da, meldete mich am Tresen im Eingang und sagte man möge bitte bescheid sagen das ich da bin, aber ich müsse zunächst dringenst aufs Klo. Kann man ja niemanden verbieten. ;)

Dort hab ich nochmal durchgeschnauft und bin dann zu dem "bösen Zimmer".

Es ging in Ordnung, mein Toilettengang war entschuldigt. *ironie an* Ist ja verständlich wenn jemand vor einem Vorstellungsgespräch, bei welchem man "so sehr hofft eingestellt zu werden" *ironie aus* vor Aufregung nochmal aufs Klo muss.

Ich setzte mich (Bauer wie ich eben bin) hin (ohne dazu aufgefordert worden zu sein) und gab niemandem die Hand, grüßte nur sehr sehr sehr freundlich und bat zu entschuldigen, weil ich ja so aufgeregt sei.:icon_mrgreen:

In dem Raum saßen 3 Leute. 2 normal gekleidete und einer mit Hemd und Schlips, Lackschuhen...
Ich trug übrigens meine schicksten Flipflops. Es waren ja auch 31 Grad heute.
Soll der sich doch eins abschwitzen. Ich war sauber und hab gut gerochen nach Deo, war frisch geduscht. Gucci-Klamotten/Gucci Schuhe kann ich mir nunmal nicht leisten. Und für Männer gibts eben keine so schicken Sandalen wie für Frauen.

Der Typ mit dem Schlips stellte sich auch sogleich vor. Er sei von einer Personal-Leasing-Firma, die anderen seien vom JC

Ich dachte ich sei im falschen Film. Ich sollte dann mal meinen Lebenslauf aufzählen und was zu den einzelnen Positionen sagen.

Ich bat darum (weil ich so aufgeregt sei ;))) das man mir stattdessen einfach Fragen zu den einzelnen Positionen stellen sollte.

Nun man fragte dann die letzte Arbeitsstelle (bei der ich ja sehr lange war).
Ich sagte das es dort eben sehr abwechslungsreich und gut war. Ich mit den Kunden die dort fast täglich erschienen (Lkw Fahrer und Vertreter) schnell ein kumpelhaftes Verhältnis hatte, weil mich alle so nett fanden. Dort entstanden gute Freundschaften zwischen den Kunden und mir. Meine Kollegen sogar eine Abschiedsfeier für mich gegeben hatten...und dann mit einem Zwinkern, die freuten sich wohl das ich gehe...Ich sagte dann noch sicherheitshalber "Scherz"...um diese stickige Atmosphäre etwas aufzulockern. Was bei den beiden JC Leuten funktionierte, bei Mr. Schlips nicht, der hatte echt nen Stock im A.....Popo...

Ich wurde dann noch zu einem anderen Job gefragt wo ich 7 Jahre war, dort gab ich keinerlei Auskunft, weil ich betonte dort Geheimnisträger gewesen zu sein und keinerlei Auskünfte erteilen dürfte auch nach dem Ausscheiden aus der Firma.
Zustimmendes Nicken der 3....mist, denen gefiel die Antwort also auch noch...grrr

Dann noch zu meinen letzten 3 Monats Job....warum ich dort so schnell gekündigt worden sei...
Ich: "Jo, nicht nur ich, die anderen 2 Mitarbeiter meiner Abteilung ebenso.
Keine Ahnung wieso. Müssen die ja nicht begründen wenn man in der Probezeit "entsorgt" wird."

Reichte denen auch als Antwort.

Dann erzählte ich noch wie müde ich sei, weil meine Mutter (geistig nicht mehr so im Leben) heute Nacht um 00.30 Uhr mal wieder Sturm geklingelt hat auf Grund ihrer geistigen Störung.
Eine Betreuung meinerseits sei in Vorbereitung (das ist sogar die Wahrheit).
Dann erzählte ich noch ein paar solcher Dinge von Mutters Macken und wie sehr diese mich und das Nachbar-Umfeld belasten.
Das könne man sogar bei dem Vermieter nachfragen der wisse bescheid und unterstützt sogar unsere Familie, weil eben auch andere Mieter darunter leiden.

"Dann sind sie ja demnächst evtl. nicht mehr vermittelbar." meinte die Dame.

Ich sagte: "Eventuell, das entscheidet ja der Arzt und der Notar und die Krankenkasse usw.... JETZT zumindest sei ich voll vermittelbar, auch wenn ich seelisch schon stark dadurch belastet sei. Und ich will unbedingt einen Job finden."

"Muss ich denn viel am PC arbeiten?" fragte ich.
Ich hätte da ja kaum Ahnung. Kann geradeso meine Emailbewerbungen machen. Ansonsten kommt mir so ein Gerät nicht ins Haus. Mit den Dinger stehe ich auf Kriegsfuss. Oder heißt das Indianerfuss?:icon_confused: Als ich meinen Beruf erlernte gab es noch die guten alten Schreibmaschinen.
Ich musste mir selbst so das Lachen verkneifen.

Ich müsse ausschließlich am PC arbeiten.
Ich so, naja kann man ja lernen. Ich würde sehr gern einen Probearbeitstag machen um zu sehen wie es funktioniert und ob ich diese Arbeit auch schaffen kann.

Ich erwartete ein zustimmenden Nicken aber nix da. Ich jedoch war zufrieden und nickte innerlich ;) Diesmal hats denen wohl die Spucke verschlagen.

Die sahen sich verstohlen an, so nach dem Motto "Was ist denn das für´n Typ?"
Die Blicke schnappte ich auf um weiter zu reden.

"Ja, ich weis, das ich sicher nicht der geeignetste Bewerber bin, und beworben hab ich mich ja nicht selbst sondern mein SB. Ich selbst hätte mir das auch nicht zugetraut solche soziale Verantwortung zu tragen.
Aber wer weis, vielleicht lebe ich ja geradezu auf....":icon_hihi:

Ich wurde unterbrochen. "Haben sie denn noch Fragen an uns?"

Ich: "Ich hatte mich so gut vorbereitet auf dieses Gespräch aber jetzt sei alles weg. Weil ich so durcheinander sei. :icon_pic:Aber, wann könnte man denn mal probearbeiten?"

Mr. Schlips: "Nun mal langsam...das entscheidet der Personalrat ob sie zum Probearbeiten eingeladen werden."

Ich machte ein trauriges Gesicht, lehnte mich zurück und sah traurig zu Boden.:frown:

Man tröstete kurz und verabschiedete sich rasch. Ich glaub die wollten mich nur noch loswerden.

Ich: "Achso, sind sie noch so nett und würden mir die Bestätigung unterschreiben, das ich hier war?"

Mr. Schlips: "Das macht die Dame draussen."

Ich: Ok :))))))))):icon_mrgreen:


Ob die mich nun einstellen? Na ich hoffe doch sehr ;))))

Versteht mich nicht falsch, ich möchte wirklich einen Job finden, aber ich will auf keinen Fall JC Mitarbeiter werden und anderen Leuten das Geld wegnehmen....die Würde des Menschen achte zumindest ICH.
 

Bernd2

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Bewertungen
77
Achso, heute Nachmittag hatte ich noch einen Vorstellungstermin. Der war sehr befriedigend. Ist zwar nur ein "Mindestlohn Job" aber ich glaube diese Aufgabe bewältigen zu können (anders als heute morgen beim JC). Wenn alles gut geht -und es klingt SEHR danach- kann ich im September/Oktober dort anfangen.
Ich freue mich wirklich sehr darüber.
 

Cha

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
798
Bewertungen
382
Das kann auch ganz anders sehen.

Da hat man mal die Möglichkeit, tatsächlich etwas besser zu machen und Menschen konkret zu helfen
- dass sie die richtigen Leistungen bekommen
- dass die Bearbeitung ein wenig schneller geht.

Man könnte all das richtig machen, was hier im Forum dauernd bemängelt wird.

Ohne passenden Abschluss und Einarbeitung wird man eh keine schwierigen Leistungsentscheidungen treffen müssen, schon gar keine Sanktionen.
Man wird eher der Sachbearbeitung zuarbeiten und einfache Arbeiten erledigen. Aber auch das hilft den Menschen weiter, die Leistungen bekommen.

Die geschilderte Vorstellung war - mit Verlaub - einfach nur peinlich.

Viele Grüße

Cha
 

Bernd2

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Bewertungen
77
@cha: Was ist denn an meinem VSG bitte peinlich? Zitiere bitte, die Dinge die du peinlich findest und begründe diese. So einfach in den Raum werfen kann das ja jeder.
Du vergisst dabei nur, das ich selbst (null Ahnung vom SGB) eher Schaden anrichten würde und mir sicher bin diese Aufgabe fachlich und moralisch nicht erfüllen zu können. Ob das den Menschen helfen würde? Ich denke nicht!

Zufällig habe ich auch eine Bekannte die ich noch aus Kindheitstagen kenne. Sie war Mitarbeiterin beim JC.
Sie hat mir Dinger erzählt, die man so nur aus den schlimmsten Firmen kennt. Dort läuft es genauso wie überall, Mobbing, Stress, Druck usw.
Noch dazu wie man durch tricksen und lügen Menschen Angst macht um diese dazu zu bringen ihre Rechte zu vernachlässigen. Nein Danke. Sie ist inzwischen 1,5 Jahre raus (Baby und Erziehungsjahr). UND sie will nicht mehr zurück. Das sagt doch schon alles oder?

Ich bin moralisch gesehen ein absolut korrekter Mensch und habe bei keiner meiner Aussagen gelogen. ALLES entsprach der Wahrheit, was ich dort erzählte!

Mir war natürlich klar, das dies nicht einer Einstellung zuträglich ist, aber das war mir auch egal. Ich will keinen menschenverachtenden Job machen. Eher gehe ich Klos putzen. Da tue ich wenigstens was nützliches für die Menschheit.

Und nur weil dir mein VSG nicht unpeinlich genug ist, muss ich mich nicht schämen. Ich würde nicht mehr in den Spiegel gucken können wenn ich Menschen solch ein Leid zufügen müsste. Für was? Für wen? Für die beschissenen Rente die kaum höher als H4 ist?

Eines Tages stehe ich vor der Himmeltür und werde hoffentlich mit einem Lächeln empfangen. Ich mag Menschn, habe viele Freunde und werde definitiv nicht gg. meine moralisch Überzeugung handeln.
Hartz 4 ist menschenverachtend ebenso Sanktionen und die dauernden Schikanen und der Psychoterror.

Wenn du was ändern willst, warum bewirbst du dich dort nicht selbst? Zur Zeit scheinen die ja jeden ohne berufliche Vorkenntnisse zu nehmen.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
Ich glaube jetzt spinnt meine SB´in vollends.
Ich soll zum Vorstellungstermin als Jobcentermitarbeiter kommen. Leistungsabteilung...d.h. ich bin dann der fiese Leistungskürzer Onkel.
[...]
Was hast du denn nur abgrundtief schlechtes angestellt, dass man dich dafür vorschlägt???:eek:
 

Bernd2

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Bewertungen
77
@Paolo: Das wüsste ich auch gern. Ich bin ein grundsolider Kerl mit moralischem Gewissen und Ehrlichkeit. Sowas können die doch nicht wirklich wollen.:icon_hihi:
 

Gerhard Hartz

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
230
Bewertungen
140
Vielen Dank für diesen, Deinen Beitrag!

Da iss nichts dran peinlich, und wenn tatsächlich wer meint das Ich/Du/Er/Sie/Es binnen ein paar Wochen das System hier ändern .... lächerlich.

Oft genug habe ich mit völligen (ich bitte um Entschuldigung) Vollpfeiffen zu tun gehabt die nichtmal wussten was meine Berufsbilder bedeuten/beihnhalten.

Knaller war als mir irgendwer mal erzählte "Na ja, so ohne Schulabschluß und Berufsausbildung *dreht den Monitor zu mir* wäre da halt wenig drin!"

Werde ich in meinem Leben nie vergessen diesen Moment. Auch als ich Ihm dann zwei Stunden später, ohne Termin, sämtliche Zeugnisse und Zertifikate vorlegte.

Ohne es bös zu meinen.
So könnt ich mir gerade "Cha" vorstellen.

Daumen hoch Bernd




Danke für eure viele Antworten.
@ela: Ich habe keine Ausbildung für den gehobenen Dienst.
Ich bin stinknormaler Bürokaufmann, weshalb ich ja auch vermute, das es sich nur um einen "Test" handelt. Damit die sehen können wie ich mich bewerbe, wie ich mich benehme usw.

Und jetzt seid ihr alle gespannt wie ein Flitzebogen was heute abgelaufen ist oder? :)

Na dann will ich mal loslegen.


Ich hatte um 09.00 Uhr meinen Termin, zu dem ich erstmal zu spät kam. Ich war rechtzeitig da, meldete mich am Tresen im Eingang und sagte man möge bitte bescheid sagen das ich da bin, aber ich müsse zunächst dringenst aufs Klo. Kann man ja niemanden verbieten. ;)

Dort hab ich nochmal durchgeschnauft und bin dann zu dem "bösen Zimmer".

Es ging in Ordnung, mein Toilettengang war entschuldigt. *ironie an* Ist ja verständlich wenn jemand vor einem Vorstellungsgespräch, bei welchem man "so sehr hofft eingestellt zu werden" *ironie aus* vor Aufregung nochmal aufs Klo muss.

Ich setzte mich (Bauer wie ich eben bin) hin (ohne dazu aufgefordert worden zu sein) und gab niemandem die Hand, grüßte nur sehr sehr sehr freundlich und bat zu entschuldigen, weil ich ja so aufgeregt sei.:icon_mrgreen:

In dem Raum saßen 3 Leute. 2 normal gekleidete und einer mit Hemd und Schlips, Lackschuhen...
Ich trug übrigens meine schicksten Flipflops. Es waren ja auch 31 Grad heute.
Soll der sich doch eins abschwitzen. Ich war sauber und hab gut gerochen nach Deo, war frisch geduscht. Gucci-Klamotten/Gucci Schuhe kann ich mir nunmal nicht leisten. Und für Männer gibts eben keine so schicken Sandalen wie für Frauen.

Der Typ mit dem Schlips stellte sich auch sogleich vor. Er sei von einer Personal-Leasing-Firma, die anderen seien vom JC

Ich dachte ich sei im falschen Film. Ich sollte dann mal meinen Lebenslauf aufzählen und was zu den einzelnen Positionen sagen.

Ich bat darum (weil ich so aufgeregt sei ;))) das man mir stattdessen einfach Fragen zu den einzelnen Positionen stellen sollte.

Nun man fragte dann die letzte Arbeitsstelle (bei der ich ja sehr lange war).
Ich sagte das es dort eben sehr abwechslungsreich und gut war. Ich mit den Kunden die dort fast täglich erschienen (Lkw Fahrer und Vertreter) schnell ein kumpelhaftes Verhältnis hatte, weil mich alle so nett fanden. Dort entstanden gute Freundschaften zwischen den Kunden und mir. Meine Kollegen sogar eine Abschiedsfeier für mich gegeben hatten...und dann mit einem Zwinkern, die freuten sich wohl das ich gehe...Ich sagte dann noch sicherheitshalber "Scherz"...um diese stickige Atmosphäre etwas aufzulockern. Was bei den beiden JC Leuten funktionierte, bei Mr. Schlips nicht, der hatte echt nen Stock im A.....Popo...

Ich wurde dann noch zu einem anderen Job gefragt wo ich 7 Jahre war, dort gab ich keinerlei Auskunft, weil ich betonte dort Geheimnisträger gewesen zu sein und keinerlei Auskünfte erteilen dürfte auch nach dem Ausscheiden aus der Firma.
Zustimmendes Nicken der 3....mist, denen gefiel die Antwort also auch noch...grrr

Dann noch zu meinen letzten 3 Monats Job....warum ich dort so schnell gekündigt worden sei...
Ich: "Jo, nicht nur ich, die anderen 2 Mitarbeiter meiner Abteilung ebenso.
Keine Ahnung wieso. Müssen die ja nicht begründen wenn man in der Probezeit "entsorgt" wird."

Reichte denen auch als Antwort.

Dann erzählte ich noch wie müde ich sei, weil meine Mutter (geistig nicht mehr so im Leben) heute Nacht um 00.30 Uhr mal wieder Sturm geklingelt hat auf Grund ihrer geistigen Störung.
Eine Betreuung meinerseits sei in Vorbereitung (das ist sogar die Wahrheit).
Dann erzählte ich noch ein paar solcher Dinge von Mutters Macken und wie sehr diese mich und das Nachbar-Umfeld belasten.
Das könne man sogar bei dem Vermieter nachfragen der wisse bescheid und unterstützt sogar unsere Familie, weil eben auch andere Mieter darunter leiden.

"Dann sind sie ja demnächst evtl. nicht mehr vermittelbar." meinte die Dame.

Ich sagte: "Eventuell, das entscheidet ja der Arzt und der Notar und die Krankenkasse usw.... JETZT zumindest sei ich voll vermittelbar, auch wenn ich seelisch schon stark dadurch belastet sei. Und ich will unbedingt einen Job finden."

"Muss ich denn viel am PC arbeiten?" fragte ich.
Ich hätte da ja kaum Ahnung. Kann geradeso meine Emailbewerbungen machen. Ansonsten kommt mir so ein Gerät nicht ins Haus. Mit den Dinger stehe ich auf Kriegsfuss. Oder heißt das Indianerfuss?:icon_confused: Als ich meinen Beruf erlernte gab es noch die guten alten Schreibmaschinen.
Ich musste mir selbst so das Lachen verkneifen.

Ich müsse ausschließlich am PC arbeiten.
Ich so, naja kann man ja lernen. Ich würde sehr gern einen Probearbeitstag machen um zu sehen wie es funktioniert und ob ich diese Arbeit auch schaffen kann.

Ich erwartete ein zustimmenden Nicken aber nix da. Ich jedoch war zufrieden und nickte innerlich ;) Diesmal hats denen wohl die Spucke verschlagen.

Die sahen sich verstohlen an, so nach dem Motto "Was ist denn das für´n Typ?"
Die Blicke schnappte ich auf um weiter zu reden.

"Ja, ich weis, das ich sicher nicht der geeignetste Bewerber bin, und beworben hab ich mich ja nicht selbst sondern mein SB. Ich selbst hätte mir das auch nicht zugetraut solche soziale Verantwortung zu tragen.
Aber wer weis, vielleicht lebe ich ja geradezu auf....":icon_hihi:

Ich wurde unterbrochen. "Haben sie denn noch Fragen an uns?"

Ich: "Ich hatte mich so gut vorbereitet auf dieses Gespräch aber jetzt sei alles weg. Weil ich so durcheinander sei. :icon_pic:Aber, wann könnte man denn mal probearbeiten?"

Mr. Schlips: "Nun mal langsam...das entscheidet der Personalrat ob sie zum Probearbeiten eingeladen werden."

Ich machte ein trauriges Gesicht, lehnte mich zurück und sah traurig zu Boden.:frown:

Man tröstete kurz und verabschiedete sich rasch. Ich glaub die wollten mich nur noch loswerden.

Ich: "Achso, sind sie noch so nett und würden mir die Bestätigung unterschreiben, das ich hier war?"

Mr. Schlips: "Das macht die Dame draussen."

Ich: Ok :))))))))):icon_mrgreen:


Ob die mich nun einstellen? Na ich hoffe doch sehr ;))))

Versteht mich nicht falsch, ich möchte wirklich einen Job finden, aber ich will auf keinen Fall JC Mitarbeiter werden und anderen Leuten das Geld wegnehmen....die Würde des Menschen achte zumindest ICH.
 

Bernd2

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Bewertungen
77
Danke Gerhard, du hast mich wieder aufgebaut. Bin eben ein ehrlicher Mensch der auf Vertauen und Freundschaften im Leben sezt.

Leider habe ich zwar oft genug Wissen (Lebenserfahrung) aber zuwenig Selbstvertrauen.
 

Gerhard Hartz

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
230
Bewertungen
140
Geht mir heute, im Jobgespräch etc. ganz genauso.

Schau mal an was Du im Leben, so ganz ehrlich (ausm Bauch raus), Freude hast. Also Falls das mit dem Job nicht klappt.
So Du da was entdeckst, kann es unheimlich helfen, einfach anderen zu helfen.

Zumindest Deinem Ego, vor allem aber Deiner Seele wird das gut tun.
Und die ist SO wichtig.

Ich schau hier auch mal länger nicht rein, trotzdem tipp ruhig mal ne PN wenn Dir danach ist.
Manchmal ist die Antwort gar nicht so wichtig wie das eigene Formulieren und SENDEN. ;-)
 
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
3.541
Bewertungen
6.033
Hallo Bernd2,

aus Neugierde:
[...] In dem Raum saßen 3 Leute. 2 normal gekleidete und einer mit Hemd und Schlips, Lackschuhen...
[...]
Der Typ mit dem Schlips stellte sich auch sogleich vor. Er sei von einer Personal-Leasing-Firma, die anderen seien vom JC [...]
was hat einer von einer "ZAF" (der Schlipsträger) in einem Vorstellungsgespräch für eine Stelle im JC zu suchen?? :confused:

AnonNemo
 

Strolchenmann

Neu hier...
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
990
Bewertungen
209
Bernd2 wäre sicher von der ZAF eingestellt und an das JC ausgeliehen worden.....
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Bewertungen
2.946
Das kann auch ganz anders sehen.

Da hat man mal die Möglichkeit, tatsächlich etwas besser zu machen und Menschen konkret zu helfen
- dass sie die richtigen Leistungen bekommen
- dass die Bearbeitung ein wenig schneller geht.

Man könnte all das richtig machen, was hier im Forum dauernd bemängelt wird.
Ich kenne einen persönlich, der mit genau dieser Einstellung beim JC angefangen hat.
Nach 2 Monaten teilte man ihm mit, das er für diese Arbeit nicht geeignet ist.
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
Hallo Bernd2,
aus Neugierde:
was hat einer von einer "ZAF" (der Schlipsträger) in einem Vorstellungsgespräch für eine Stelle im JC zu suchen?? :confused:
AnonNemo
Noch besser wär hier ein mit einem der Mitarbeiter befreundeter PAV, der sich dann gleich nen Taschengeld verdient? :biggrin:

Das mit dem ZAF-Gesindel dabei ist gar nicht so unlogisch, erinnert man sich an die bekannt gewordenen Fälle, in denen die JC für ihre ständigen Befristungen angeprangert werden. Das ist doch ein leichter WEg, diese Befristungen zu beschönigen, da die ja vom ZAF ausgehen. Und wenn nur eine Vertretung gesucht wird...
 

Bernd2

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Bewertungen
77
Hallo Bernd2,

aus Neugierde:

was hat einer von einer "ZAF" (der Schlipsträger) in einem Vorstellungsgespräch für eine Stelle im JC zu suchen?? :confused:

AnonNemo
Ich denke das haben die Postings nach diesem deinem Posting gut beantwortet.
Eben Geld zu sparen und den Ruf der Kurz-Einstellungen beim JC auf die ZAF abzuwälzen.
 

Bernd2

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Bewertungen
77
Geht mir heute, im Jobgespräch etc. ganz genauso.

Schau mal an was Du im Leben, so ganz ehrlich (ausm Bauch raus), Freude hast. Also Falls das mit dem Job nicht klappt.
So Du da was entdeckst, kann es unheimlich helfen, einfach anderen zu helfen.

Zumindest Deinem Ego, vor allem aber Deiner Seele wird das gut tun.
Und die ist SO wichtig.

Ich schau hier auch mal länger nicht rein, trotzdem tipp ruhig mal ne PN wenn Dir danach ist.
Manchmal ist die Antwort gar nicht so wichtig wie das eigene Formulieren und SENDEN. ;-)
Ich sehe schon, wir verstehen uns. Danke für deine netten Worte und das Angebot.:icon_daumen:
 

TheLovingKind

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Apr 2014
Beiträge
115
Bewertungen
11
Nein. Leistungskürzungen (im Sinne von Sanktionen nach § 31 SGB II) werden von den Arbeitsvermittlern (pAps) erlassen, nicht von den Leistungs-SBs.

Deine Antworten sind vielfach viel zu pauschal. Nur weil es ggf. in dem Jobcenter so war, in dem du tätig warst, solltest du das nicht verallgemeinern. Jedes Jobcenter hat seine eigenen Strukturen.

Klar, Sanktionsentscheidungen bzgl. Meldeversäumnissen treffen normalerweise die Arbeitsvermittler. Auch bei Sanktionen bzgl. Nichtantritt oder Abbruch einer Maßnahme und Verstöße gegen EGV treffen grundsätzlich die Arbeitsvermittler.

Wenn es aber um einen Aufhebungsvertrag oder einer Kündigung einer Beschäftigung wegen arbeitsvertragswidrigen Verhaltens geht, ist es längst nicht in jedem Jobcenter der Fall, dass der Arbeitsvermittler die Entscheidung bzgl. einer Sanktion trifft. In solchen Fällen treffen in vielen Jobcentern auch die SB geh. Dienst die Entscheidung.

Und schon einmal von § 34 SGB II gehört? Der ist noch wesentlich schwerwiegender als die §§ 31 - 32 SGB II. Und die Entscheidung dürften ausschließlich die Mitarbeiter der Leistungsabteilung treffen. Die meisten Mitarbeiter der Arbeitsvermittlung kennen diesen Paragraphen nicht einmal.

Lerne: Nur weil du es so kennst, muss es nicht auf alle Jobcenter so zutreffen.
 

TheLovingKind

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Apr 2014
Beiträge
115
Bewertungen
11
Die Frage ist doch, inwiefern man - als Leistungssachbearbeiter, nicht als Vermittler oder Pappnase - einem LE schaden kann. Und wie groß die Gefahr ist, von der Leistungsabteilung in die Vermittlung verschoben zu werden.
Diesbezüglich braucht man keine Angst zu haben. Eine Versetzung als Leistungssachbearbeiter in die Arbeitsvermittlung geschieht höchstens nach eigenem Wunsch.

Andersherum wird wohl auch kaum ein Arbeitsvermittler als Leistungssachbearbeiter eingesetzt, alleine schon, weil die meisten Arbeitsvermittler der Arbeit in der Leistungsabeilung quantitativ und qualitativ nicht gewachsen sein dürften. Ein gutes Bespiel hierfür ist ja BurnsTorn. Er scheint im Bereich der Arbeitsvermittlung etwas Ahnung zu haben, seine Kommentare zu Leistungsangelegenheiten ließen sich mir aber oft genug die Haare sträuben.
 
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
3.541
Bewertungen
6.033
Hallo Bernd2,

Ich denke das haben die Postings nach diesem deinem Posting gut beantwortet.
Eben Geld zu sparen und den Ruf der Kurz-Einstellungen beim JC auf die ZAF abzuwälzen.
schon klar was die Absicht sein könnte; alles auf eine ZAF abwälzen.

ABER!!

Du hattest beim JC ein Vorstellungsgespräch für eine Stelle als JC-Mitarbeiter, und da hat keine ZAF dabei zu sein!

Wenn das JC die Absicht hat die Arbeit auszulagern (hier an eine ZAF) dann ist der Arbeitgeber die ZAF und dort sind (die ersten) VGs zu führen. Danach kann dich die ZAF beim Einsatzbetrieb (JC) vorstellen.

Meiner Meinung nach war das eine ganz linke Tour vom JC.

Wenn ich mir vorstelle:
Bewerbung bei einer großen Firma aus der Metall- & Elektroindustrie.
Einladung zum VG durch und bei der Firma.
Beim VG sitzen drei Personaler (zwei aus dem Unternehmen und ein ZAFler). Gegen Ende des Gesprächs wird gesagt: "Wir stellen zur Zeit keinen direkt ein, aber Sie können sich ja über die ZAF bei uns im Unternehmen schon mal beweisen und haben deshalb einen Vorteil gegenüber neuen Bewerbern falls wir Personal suchen." :icon_neutral:
Wieso wurde überhaupt eine Stellenanzeige und ein Vorstellungsgespräch durch die Firma gemacht wenn doch nur LAN genommen werden?
Sehr seriös so ein Verhalten.

AnonNemo
 

alteschachtel

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Apr 2014
Beiträge
310
Bewertungen
242
Was immer geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken,von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken

Erich Kästner

Passendes Zitat von Herr Kästner zum Thema!!
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
Was immer geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken,von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken

Erich Kästner

Passendes Zitat von Herr Kästner zum Thema!!
Es gibt genug Idioten unter den Elos, die das ohne mit der Winper zu zucken, sofort annehmen würden. Darauf würde ich wetten.
 

SB Feind

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Feb 2013
Beiträge
946
Bewertungen
456
@Texter50

Noch besser wär hier ein mit einem der Mitarbeiter befreundeter PAV, der sich dann gleich nen Taschengeld verdient?

Also das wäre ja Geldverschwendung hoch 10 da Bernd ja schon vom Amt eingeladen wurde da brauch nicht noch ein PAV abkassieren.


Würde man als SB genommen werden könnte man wenn ein Kunde ein Termin bei einem hat ihm Tipps geben. In etwa so das man Tipps geben tut wie man da aus einer Maßnahme rauskommt. Oder man verfolgt Verstöße garnicht oder nur so lasch Anhörung der Kunde schreib was dazu und das wird so akzeptiert.:icon_hihi:

Man könnte ja sein SB mal fragen ob man nicht auch ein Kurs machen kann wie die SB es tun damit man deren Denkweise besser kennen lernt. Tante Google hat da was gefunden.

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=0CCIQFjAA&url=http://www.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mji1/~edisp/l6019022dstbai647292.pdf&ei=NzXlU-fFIsXP4QT14oA4&usg=AFQjCNEBgQcMupMIOTK5-33qi8GQE49-tg&bvm=bv.72676100,d.bGE&cad=rja
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.269
Bewertungen
13.548
Der BA-Fisch stinkt vom Kopf her und der Kopf sorgt mit dem Controlling dafür, dass der Rest auch stinkt.

Unterwandern ist da nicht.
 

Bernd2

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Bewertungen
77
Die gerichtliche Betreuung für meine Mutter ist übrigens auf dem Weg. Der psychatrische Arzt tippert bereits sein Gutachten.

Du meine Güte, mein SB wird so dermaßen abkot...
:icon_mrgreen: :icon_lol:
 

Bernd2

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Bewertungen
77
Hallo Bernd2,

schon klar was die Absicht sein könnte; alles auf eine ZAF abwälzen.

ABER!!

Du hattest beim JC ein Vorstellungsgespräch für eine Stelle als JC-Mitarbeiter, und da hat keine ZAF dabei zu sein!

Wenn das JC die Absicht hat die Arbeit auszulagern (hier an eine ZAF) dann ist der Arbeitgeber die ZAF und dort sind (die ersten) VGs zu führen. Danach kann dich die ZAF beim Einsatzbetrieb (JC) vorstellen.

Meiner Meinung nach war das eine ganz linke Tour vom JC.

AnonNemo
Ich denke auch das es sich nur um einen "Test" (kann man auch gerne linke Tour nennen) gehandelt hat.
Ob das rechtens ist, das eine ZAF beim JC Bewerbungsgespräch mit drin sitzt weis ich nicht. Wo steht denn das? Wenn ich genau wüsste wo sowas formuliert steht, könnte ich es meinem SB gut und gerne auf den Tisch klatschen, bzw. den Typen vom JC, damit sie gleich mal wissen, das das Ganze Gespräch eh "nichtig" war. Bzw. sie gleich wissen, mit wem sie es zu tun kriegen. Also keinem Dummkopf-Abnicker.
Das wäre wirklich SEHR wichtig für mich, das zu wissen!!!!!!! (Nur für den unglaublichen Fall, das die mich einstellen bzw. ich so nen Mist nochmal "serviert" bekomme.)

Hätte ich das vorher gewusst, dass ich den ZAF´ler in diesem speziellen Fall nicht akzeptieren muss, hätte ich den gleich mal rotzfrech gebeten den Raum zu verlassen, da ich mich bei "dieser-seiner-Firma" ja nicht beworben habe. Meine Fresse, der wäre vor Schock vom Stuhl gefallen!
Wieso wurde überhaupt eine Stellenanzeige und ein Vorstellungsgespräch durch die Firma gemacht wenn doch nur LAN genommen werden?
Sehr seriös so ein Verhalten.

AnonNemo
Gute Frage. Also es war ja keine Stellenanzeige die ich mir ausgesucht habe. Mein Sb hat mich dort via VV hingeschickt.
Ich fand nur bei meinen Recherchen im Internet, dann plötzlich die offiziellen Ausschreibungen für die jeweil 2, 6 und 12 Monate in der Leistungsabteilung.

PS: Was sind denn LAN? Ich bin mit den Forenabkürzungen hier noch nicht sooo bewandert.

PPS: Hattest du etwas seriöses erwartet beim diesem Verein? :icon_lol::icon_evil:
 
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
3.541
Bewertungen
6.033
Hallo Bernd2,

leider kann ich nicht mit einer qualifizierten Auskunft bzgl. SB und ZAFler in einem VG dienen.
Im Hinterkopf habe ich die Info: es fällt unter den (Sozial-)Datenschutz und wie von Dir geschrieben; Du hast Dich bei der ZAF nicht beworben.
Es gibt einen Thread in dem über diese Situation diskutiert wurde, ich kann mich aber nicht mehr erinnern wo es war. Sorry.

zu PS:
LAN = Leiharbeitnehmer
siehe auch: http://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/4121-abkuerzungswoerterbuch.html

zu PPS:
Hast Du schon selber beantwortet :biggrin:
 

Bernd2

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Bewertungen
77
Wenn es schon einen Forenbeitrag bzgl. SB (was ist SB nun wieder?) und ZAFler in einem VG, gibt, vielleicht weis ja jemand anderes noch den Link. WICHTIG JEDENFALLS wäre ein § an den man sich binden könnte.
Mach dir ja keinen Vorwurf, ganz im Gegenteil, bin dankbar für jegliche Antworten!

Müsste nur hieb- und stichfest auftreten können, nicht das man mir
von der Gegenseite entsprechende Dinge um die Ohren klatscht, wenn ich da so selbstgefällig "auftrete". Man weis ja nie, ob man einen "fähigen" oder "unfähigen" JC Mitarbeiter vor sich hat.:icon_pfeiff:
 
E

ExitUser

Gast
Was soll denn dieser Schwachsinn? Hat ja wohl nichts mit der Sache zu tun, sondern stellt nur irgendwelchen rechten Käse dar.
 

Bernd2

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Bewertungen
77
Ich würde ja gern mal bzgl dieser "ZAF´ler im Bewerbungsgespräch-Sache" mit dem BfDI telefonieren.
Ob das so einfach möglich ist?
Was für eine Nummer muss ich da anrufen? Diese hier-> +49 (0)228-997799-0 ?

Nochwas liegt mir auf dem Herzen: Ich erinnere mich dunkel daran, das ich damals zugestimmt habe
(denn niemand erklärte mir das ich das auch verweigern darf) das meine Daten an potentielle Arbeitgeber weitergegeben werden dürfen.
Ist das eine nichtige Klausel?
Oder bin ich der "Mops" weil ich dieser Sache da zugestimmt und unterschrieben hatte beim JC?
Kann ich das "Canceln"?

Es nervt nämlich tierisch, wenn hier Firmen bei mir anrufen, bei denen ich mich garnicht beworben habe. Noch peinlicher gehts kaum.

Nach dem Motto:

"Wer sind sie? Achso ZAF? Als was soll ich mich bei Ihnen beworben haben? Achso, ich hab mich garnicht beworben, das war ja das JC in meinem Namen. Um welche Tätigkeit handelt es sich denn bitte?....usw."

LG Bernie
 

Markus1977

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Mai 2013
Beiträge
925
Bewertungen
161
Was soll denn dieser Schwachsinn? Hat ja wohl nichts mit der Sache zu tun, sondern stellt nur irgendwelchen rechten Käse dar.
Das hat sehr wohl Was mit der Sache zu tun! Was steckt denn hinterm SGB2?

Doch für Jeden offensichtlich die Rückkehr vom rechten Käse! Die Geschichte wiederholt sich nur wieder!
 

Bernd2

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Bewertungen
77
Wie schon im Thema Link-> http://www.elo-forum.org/alg-ii/abc-analyse-108258/index2.html#post1724303
erwähnt, hier nun die Ausführungen des BfDI´s nach heutigem Telefonat bzgl. ZAF´s in JC-Vorstellungsgesprächen.

1. ZAF in Vorstellungsgespräch und Weitergabe meiner Daten an Firmen die sich plötzlich (ohne das ich mich beworben hätte) bei mir melden.

-> Die Teilnahme des ZAF´lers gem. § 78 a SGB X kann nicht datenschutzrechtlcih angekreidet werden, da Firmen (also auch das JC) die Möglichkeit der (so nannte es die Dame vom BfDI) "Auftragsdatenverarbeitungs-" Vergabe haben. Dies wird meist aus Kosten und Zeitgründen initiert und ist so i.O.
Würde nach der Weitergabe jedoch Schindluder mit den Daten geschehen, sei der Auftraggeber (i.d. Falle das JC) derjenige der auf die Mütze bekommt.

Diese Weitergabe dürfe jedoch nur mit Zustimmung des Betroffenen erfolgen!

Leider hatte ich diese Zustimmung ja (blöd wie ich war) zuvor gegeben. Wenn das jedoch solche Bahnen zieht, habe ich natürlich die Möglichkeit jederzeit "Einwilligungen diesbezüglich" löschen zu lassen. Wenn dann nochmal so etwas vorkäme, wäre es ein Fall für den BfDI. Ansonsten nicht.

Diese Taktik sei "kommunikativ verwerflich" aber nicht rechtswidrig.
Entweder gibt es ein Gesetz, das dem SB erlaubt dies zu tun, oder eine Einwilligung des Betroffenen. Da eine Einwilligung stattgefunden hat bzw. eingeholt wurde, ist davon auszugehen, das es keine rechtliche Handhabe gibt um den Betroffenen zu dieser Einwilligung zu zwingen. (Die rechtl Handhabe gibt es nicht, denn sonst gäbe es also quasi diese Einwilligungs-Schreiben ja auch nicht,auf die die SB´s immer so scharf sind.)

2. Telefonanrufe während meines Urlaubes
Auch hier greift o.genanntes. Hat man eingewilligt und seine "nicht erheblichen Daten (wie z.B. Telefon und Email) angegeben, so greift lt. BfDI kein datenschutzrechtlicher Tatbestand. Ungeachtet von der "Unverschämtheit dieser Vorgehensweise".
Man kann nur "nachdem man schlauer geworden ist" auch hier sämtliche Daten nachträglich beantragen zu löschen.

Wenn das dann nochmal vorkommt, würde sich der DS-Beauftrage gern über einen Rückruf freuen.

Ich weis die Antworten sind nicht allzu befriediegend, aber ich hoffe ich konnte trotzdem etwas Licht ins Dunkel bringen.

LG Bernie
 

Bernd2

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Bewertungen
77
Ich hab jetzt sowohl mein Schreiben für den BfDI (5 Seiten) als auch den Brief ans JC bzgl. Datenlöschung (2 Seiten) fertig.

Werde alles aber erst einstellen, wenn die Sache "über den Tisch" ist.

Man weis ja nie wer mitliest.

Wird Montag in Druck gehen und dann zeitversetzt abgeschickt.

Denen geb ich Saures!
 

Bernd2

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
31 Jul 2014
Beiträge
118
Bewertungen
77
Briefe sind anscheinend angekommen......das Telefon "ruht" sich hier endlich aus.
Die Emails verstummten abrupt.
Ein Traum! Eine Stille! Nur ein einzigster Mensch auf dieser Erde (bzw. in diesem JC) hatte in der Woche sicher keine "Stille" und Träume nur in Form von Albträumen. :icon_hihi:
Geschieht ihr ganz recht. Die Sb´in hat nun bekommen was sie tatsächlich verdinet...nämlich gehörig Arbeit (das alles zu löschen) und eine auf den Deckel noch dazu. :icon_mrgreen:

Brief stelle ich noch ein, warte aber erst auf eine schriftl. Gegenreaktion.

Zumindest der Brief mit der Datenlöschung ist definitiv angekommen und "in Arbeit".

Der BfDI braucht ja noch ein wenig länger. Wenn die JC SB´in dann gerade den ersten Schock verdaut hat, kommt gleich der nächste in Form des BfDI daher.....ich blühe geradezu auf gerade....was für ein tolles Gefühl!
Ich kann nur jedem empfehlen, sich nichts gefallen zu lassen...auch wenns ein wenig Arbeit macht. Aber dieses Gefühl ist unbeschreiblich :icon_mrgreen:
 
Oben Unten