Job verlust steht unmittelbar bevor :-(((

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Robo03

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
71
Bewertungen
0
Hallo,heute war meine frau bei der Arge Vechta,um einen Folgeantrag für algII abzugeben.
Dort wurde Ihr von SB mitgeteilt,das jetzt erstmal geprüft werden muss,ob wir mit dem Krankengeld meiner frau überhaupt noch bedürftig sind!
(Begründung:wegen dem Wegfall des Freibetrages,der ja normalerweise beim Lohn mit angerechnet wird)
Und Unabsehbarkeit der Wiederaufnahme der Arbeit.(meine frau wird wohl noch bis anfang Februar,durch erneute Hüft OP krank geschrieben sein.

das Ergebnis der Abgabe ist nun das, das wir also kein Geld bekommen.
Das geprüft wird,ob wir überhaupt noch Geld von der Arge bekommen,und ob wir statt dessen Kinderzuschlag beantragen müssten!!!
Der Antrag vom Kinderzuschlag wurde vor mehr als einem Jahr unter den selben bedinungen abgelehnt,in der wir uns jetzt immer noch befinden!!!!!!!!!!!!,weil wir nicht die Mindesteinkommensgrenze (da war meine Frau noch am Arbeiten !!!)erreichen und uns wurde angeraten ALGII zu beantragen!!!!
Ich habe ja bei der ARGE Vechta die nachzahlung von damals vom Kinderzuschlags antragsdatum beantragt.
Dieser Nachzahlungsantrag ist auch immer noch nicht geklärt.Das läuft seit dem 23.04.07.(Weil ja erst die rechtlichen Grundlagen für die verweigerung geklärt werden müssen)
Laut aussage unseres SB Herrn XXXXXXX könnten wir uns ja eine neue Arbeit suchen,wo wir 200 € mehr verdienen.dann hätten wir diesen Ärger erst gar nicht!!!!!!
meine frau arbeitet seit über 10 Jahren in der Firma
Ich bin seit 2001 bei diesem Arbeitgeber.Mein 1. Arbeitgeber,seit ich meinen Bus Führerschein habe.

Und das alles,weil ich das Kopierer Unser Kontoauszüge(für den Antrag auf nachzahlung des ALGII ab Antragsstellung Kinderzuschlag)
Verweigert habe......ODER WAS!
Es ist Vollbracht !!!!! Die ARGE hat es wiedermal geschafft eine Familie zu ruinieren.Ich muss unsere Bank/Kredite Versandhäuser anschreiben,das wir nicht mehr zahlungsfähig sind.

Ich weiß echt nicht mehr weiter.bin enttäuscht...sprachlos

 


Robo03

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
71
Bewertungen
0
Was soll ich den jetzt bloß machen??
Wenn die ARGE die Zahlungen verweigert,mit der Begründung wir müssen Kinderzuschlag beantragen..
Unser 1.Antrag Kinderzuschlag (bevor wir dann ALGII beantragen musten) dauerte damals fast ein Jahr..der dann abgelehnt wurde!!

Das wird sich genau so wiederholen.
In der zwischenzeit sind wir Pleite.

Ich überlege mir eine Dicke Kette zu besorgen,ein dickes Schloss und mich in der ARGE Vechta anzuketten,bis ich die Ablehnungsgründe und auch die Gründe,warum sich Bearbeitung des Nachzahlungsantrag so lange hinzieht,schriftlich habe.

damit hat man vielleicht was in der Hand um weitere Schritte gegen diese Willkür zu unternehmen.
Am Besten so forcieren das ganze,das auch die Presse von hier Wind davon bekommt.
Ich würde am liebsten so ein Radau da machen,das ruhig die Polizei kommen darf.
 

Grobi

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juni 2006
Beiträge
346
Bewertungen
1
das ergebniss der Abgabe ist nun das, das wir also kein Geld bekommen.
Hast Du das schriftlich? Ein Bescheid, der genau das aussagt muss extra zugestellt werden. Bis wann habt Ihr denn die Leistungen bewilligt bekommen?

Dieser Nachzahlungsantrag ist auch immer noch nicht geklärt.Das läuft seit dem 23.04.07.
Drei Monate sind verstrichen. Wenn man also gar nichts von der Arge gehört hat sollte man doch die Untätigkeitsklage anstreben, denke ich.

Laut aussage unseres SB Herrn XXXXXXX könnten wir uns ja eine neue Arbeit suchen,wo wir 200 € mehr verdienen.dann hätten wir diesen Ärger erst gar nicht!!!!!!
Hast Du das schriftlich? Mündliche Aussagen dieser Art muss man als Arge-Kunde ignorieren können heutzutage.

Und das alles,weil ich das Kopierer Unser Kontoauszüge (für den Antrag auf nachzahlung des ALGII ab Antragsstellung Kinderzuschlag) Verweigert habe......ODER WAS!
Hiermit darf m.E. kein Zusammenhang zur aktuellen Regelsatz- und KDU-zahlung bestehen.

Ich muss unsere Bank/Kredite Versandhäuser anschreiben,das wir nicht mehr zahlungsfähig sind.
Währe es nicht eleganter, der Arge schriftlich mitzuteilen, das die Leistungen bis zur endgültigen Klärung weiter zu zahlen sind, sowie gleichzeitig (wenn jetzt schon kein Geld da bzw. keins gekommen) zum Sozialgericht zu gehen und einen "Antrag auf Einstweilige Anordnung mit dem Ziel der sofortigen Zahlung bis zur endgültigen Klärung aller Strittigen Punkte" zur Niederschrift abzugeben? Dann dürfte das SG relativ fix zumindest mal die Zahlung sicherstellen, damit Ihr nicht ohne alles seid.


Und was die Frustration angeht: (Vorsicht, erst zu ende lesen, dann evtl. ernst nehmen!)
Ich überlege mir eine Dicke Kette zu besorgen,ein dickes Schloss und mich in der ARGE Vechta anzuketten,bis ich die Ablehnungsgründe und auch die Gründe,warum sich Bearbeitung des Nachzahlungsantrag so lange hinzieht,schriftlich habe.
Eine tolle idee im Grundsatz, bringt aber nur was, wenn die Presse sofort dabei ist und informiert ist... von eventuellen Strafrechtlichen Konsequenzen gegen Dich ganz abgesehen.

Ich würde am liebsten so ein Radau da machen,das ruhig die Polizei kommen darf.
Ebenfalls eine gute idee in kombination mit der Presse, aaaaaber - friedlich bleiben, keine Gewalt anwenden. Das die Polizei hinzugezogen werden muss scheint schon öfters vorgekommen zu sein.

Und jetzt mal ernsthaft: Es macht absolut keinen Sinn, denen mit solchen Methoden als einzelner entgegenzutreten, Don Quichotte. Rechtlichen Ärger vom Rudel, das hilft.
 

Robo03

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
71
Bewertungen
0
@ Grobi
erstmal danke für Deine Antwort und Fragen
hier ein paar Antworten zu Deinen Fragen:

Schriftliche Ablehnung oder Begründung noch nicht erhalten.
Zahlungen bewilligt,bis 30.08.07

Frage:Untätigkeitsklage anstreben... (wie,wo?) bin im Moment recht Kopflos

Die Aussagt des SB liegt leider nicht schriftlich vor ;-(((

Genau damit fingen die Probleme an.Sofort nach der Weigerung teilte mir der Teamleiter mit,das sich die Bearbeitung des Antrags durch meine Weigerung zum Kopieren der Kontoauszüge hinziehen würde,da man die Rechtslage nun erstmal Prüfen müsse.
Habe es mir aber damals schriftlich geben lassen,das die meine Kontoauszüge erst nach vorlage eines entsprechen Gesetzestextes kopieren dürfen.


.. von eventuellen Strafrechtlichen Konsequenzen gegen Dich ganz abgesehen.

Was kann den Passieren?? Muß ich mich denn mit fadenscheinigen Mündlichen aussagen zufrieden geben??
 

Grobi

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juni 2006
Beiträge
346
Bewertungen
1
Also, wenn Du Dich bei denen ans haus kettest dürfte das eine normale Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung geben, also nimm besser Abstand von sowas.

Das andere: Da Du ja noch den ganzen Monat zeit hast würde ich Dir empfehlen dem Leiter der Arge ein Schreiben abzugeben (Gegen Empfangsbestätigung), in dem Du binnen Einer Woche eine Klärung erbittest, zumindest jedoch die Erstellung eines Bewilligungsbescheides für den Zeitraum September bis Februar. Falls sich zwischenzeitlich was ergibt kann man ja alles anpassen.
Im gleichen Schreiben dann auf diese drei Monate ohne Antwort verweisen, und darauf hinweisen, das Du bei gleicher Fristsetzung eine Untätigkeitsklage vor dem zuständigen Sozialgericht in Erwägung ziehst, ebenso wie die Fachaufsichtsbeschwerde. Das bedeutet dann soviel Papierkrieg für die, das sich da wahrscheinlich was regen wird. Und wenn nicht gehst Du halt anfang übernächster woche zum Sozialgericht und gibst dort das ganze zur Niederschrift an, dann läuft der Kram an.

Durch die Frist für den Amtsleiter zeigst Du aber nochmal, das DU bereit bist, über alles zu verhandeln, was ja als "Friedenspfeife" durchaus annehmbar ist.

Das wichtigste ist aber auf jeden Fall, das DU zur ruhe kommst. Wie ein berühmter Reiseführer bereits deutlich macht: "DON'T PANIC". Nimm Dir einen Tag ruhe, achte auf deinen Blutdruck, sortier DICH erst einmal. Danach: sortiere den Vorgang. Ein handliches Aktenpaket mit Fähnchen für die wichtigen Sachen macht vieles leichter, vor allem wenn man es mitnimmt zum SG.
 

Robo03

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
71
Bewertungen
0
@ Grobi,
ja,bestimmt hast Du recht.
Ich werde Deine Ratschläge befolgen.

Es ist halt irgendwann einfach zu viel.Vor einiger zeit,als ich hier in Forum angefangen habe zu berichten,war ich auch noch voller Zuversicht und Tatendrang.
Mittlerweile, durch den Kampf mit der Arge,Krankenkasse,wegen Fortzahlung des Krankengeldes,der Unsicherheit generelle wie es weitergeht,und auch die durch den andauernden Stress entstehenden Diskussionen/Probleme mit Frau und Kind,machen mich (und meine Frau natürlich auch)einfach Fertig.

Ich denke alle kennen das.

Zurück zur Wurzel meines eigentlichen Denkens:
Es gibt andere,den geht es schlechter.
 

dikus

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Juli 2007
Beiträge
75
Bewertungen
0
Mit einer EA ist das so eine sache ,habe sie auch gemacht und habe trotzdem seit drei Monate kein Geld wegen Weigerung von Kontoauszüge ,das lest die ARGE Kalt ganz Kalt ,die bekommen ja am 1 ihr Geld ,und das schlimmste ist das Gericht macht da noch mit ,das nennt man Salamitaktik ,die ARGE schickt dem Gericht immer neue Anschuldigungen und ich muss mich dann dazu äußern (warum Weigerung der Kontoauszüge ,warum Akteneinsicht,oder die Behauptung der ARGE das ich ja gar nicht Hilfe bedürftig bin ,da wir ja schon solange ohne die ARGE auskommen ,usw,usw..... würde mich nicht wundern wenn das Gericht wissen möchte wann ich das letzte mal Geschlechtsverkehr hatte ) habe das Gericht jetzt eine Frist gesetzt ,danach mache ich eine Verfassungsbeschwerde beim Verfassungsgericht ,so das sind meine Erfahrungen zum Thema EA beim SG Dortmund.

Gruß dikus
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
,danach mache ich eine Verfassungsbeschwerde beim Verfassungsgericht
das geht leider erst wenn Du eine Entscheidung von sämtlichen gerichtlichen Vorinstanzen hast und dann wäre wohl auch eher das Bundessozialgericht zuständig
 

Robo03

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
71
Bewertungen
0
Na klasse,da macht ihr mir ja wieder Richtig neuen Mut.
 

Robo03

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
71
Bewertungen
0
Wow,
wir haben heute Post von der ARGE bekommen!

meinem antrag 02.08.07 (folgeantrag) kann nicht entsprochen werden!
(Bewilligung des erstantrags bis 30.08.2007)

die ablehnung des ALGII antrags wird wie folgt begründet:

Zitat:
Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts können nur gezahlt werden,wenn die Hilfebedürftigkeit nicht auf andere Weise,insbesondere durch andere vorranige Sozialleistungen beseitigt werden kann(§§3 Abs.3,5 und 9 Abs. 1 SGBII)
Zitat ende

Weiter heißt es: (hier nicht wörtliche niederschrift! )

Meine Frau und ich sind durch unser einkommen nicht (mehr) Bedürftig.
(weil meine Frau Krankengeld bezieht?????)
Wir sollen Prüfen ob wir nicht Wohngeld bekommen.
(Wurde von Amt im vorfeld abgelehnt,als meine Frau ihr 400€ Job angetreten hat)
Nur unserem 4 Jahre altem Kind würde nach Feststellung des SB hilfe zustehen.
Wir sollen also Prüfen,ob wir nicht Kinderzuschlag bekommen.

( was dann wohl nach einem wiederholten Jahr bearbeitung abgelehnt wird mit der selben Begründung wie schon zuvor!! )

Fakt ist:

Unsere Einkommensverhältnisse haben sich seit Erst Antragsstellung (vor einem halben Jahr) nicht geändert.
Nur in so fern,das meine Frau seit Februar Krankengeld bezieht.( und wohl noch bis Februar 2008 bezieht)

Wir HABEN bereits vor dem Erstantrag ALGII Kinderzuschlag beantragt.

Der Antrag wurde nach fast einem Jahr Bearbeitungszeit abgelehnt,mit der Begründung das wir UNTER der Mindesteinkommensgrenze liegen!

(Ändert sich das mit bezug von Krankengeld?????????)

Wir haben mit Abgabe des ALGII Antrags, die Nachzahlung des ALGII ab Antragsdatum KIZ beantragt.
Erst wurde uns gesagt das geht nicht mehr,weil wir den Antrag auf ALGII zu spät abgegeben haben.
Dank Eurer Info erlangte ich das wissen,das ich 4 Wochen zeit nach Ablehnugsschreiben KIZ hatte!
Die Abgabe des ALGII Antrags lag innerhalb dieser Frist!!!!

Wir haben daraufhin eine Prüfung,und nochmals, die Nachzahlung des ALGII ab Antragsdatum KIZ beantragt.
Bis heute kein Ergebniss!!!

Die Eigentliche frage die sich mir im Moment stellt:
Kann/darf der SB der ARGE, uns so, finanziell, in der luft hängen lassen ?????
Was känn ich dagegen Unternehmen ????

......Grobi hat schon einige gute Tipps gegeben.
Sind die mit den neuen Infos die ich hier nachgereicht habe noch Aktuell??
vielen lieben Dank schon mal,
Gruß Robo03
 

Sönke H.

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Oktober 2005
Beiträge
134
Bewertungen
0
Wir sollen also Prüfen,ob wir nicht Kinderzuschlag bekommen.

( was dann wohl nach einem wiederholten Jahr bearbeitung abgelehnt wird mit der selben Begründung wie schon zuvor!! )


Der Antrag wurde nach fast einem Jahr Bearbeitungszeit abgelehnt,mit der Begründung das wir UNTER der Mindesteinkommensgrenze liegen!

(Ändert sich das mit bezug von Krankengeld?????????)

Wir haben mit Abgabe des ALGII Antrags, die Nachzahlung des ALGII ab Antragsdatum KIZ beantragt.
Erst wurde uns gesagt das geht nicht mehr,weil wir den Antrag auf ALGII zu spät abgegeben haben.
Dank Eurer Info erlangte ich das wissen,das ich 4 Wochen zeit nach Ablehnugsschreiben KIZ hatte!
Die Abgabe des ALGII Antrags lag innerhalb dieser Frist!!!!
Kopiere Dir die Ablehnung Kindergeld und markiere den Ablehnungsgrund...
verweise dann dadrauf und bestehe auf Fortzahlung ALG2.
Einstweilie Anordnung kannst Du :
Sozialgericht Oldenburg
Schlosswall 16
26122 Oldenburg
Telefon (0441)2206701
Telefax: (0441)2206702
eMail: poststelle@sg-ol.niedersachsen.de
da einreichen
 

Robo03

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
71
Bewertungen
0
@Sönke H.

danke dir,für klare Antwort,und noch mehr für die Adresse.

Werde mich sofort darum kümmern (bzw. montag)
Werde parallel dazu mal mit einem Anwalt/Anwältin Kontakt aufnehmen.
(wenn ich so ein Beratungsschein oder wie das heißt bekomme)

vielen Dank
Robo03
 

Sönke H.

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Oktober 2005
Beiträge
134
Bewertungen
0
@Sönke H.

danke dir,für klare Antwort,und noch mehr für die Adresse.

Werde mich sofort darum kümmern (bzw. montag)
Werde parallel dazu mal mit einem Anwalt/Anwältin Kontakt aufnehmen.
(wenn ich so ein Beratungsschein oder wie das heißt bekomme)

vielen Dank
Robo03
für das sozialgericht und die EA bzw EV brauchst Du keinen Beratungsschein...

ansonsten bekommst du sowas auch beim amtsgericht ..

die rechtspfleger im gericht sind ebenso per gesetz zur beratung verpflichtet wie in der arge... aber im gericht halten sie sich wenigstens ab und an daran.

habe schon gehört das die gerichte anfangen anträge auf einstweilige anordnung zu verschleppen ... rate dir daher geh da persönlich hin ... idealerweise mit deinem kind.
dann landet der vorgang schonmal nicht ganz unten im stapel...

viel erfolg
 

Robo03

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
71
Bewertungen
0
Oky,
bin für jede Info/hilfe dankbar.:icon_daumen:

gruß Robo03

Das wird ein ereignisreicher Montag :icon_kratz:
 

Robo03

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
71
Bewertungen
0
So,
hab heute mal 2 nette Briefe an die Arge gefaxt.
einen zum Teamleiter wegen der noch immer ausstehenden Nachzahlung ALGII,
mit der Bitte um ein Ergebnis bis zu 13.08.2007,ansonsten Untätigkeitsklage.
und einen zum SB.
Habe dem SB nochmals dargelegt,das wir schon KIZ vorm ALGII beantragt hatten,und ein Ablehnungsbescheid vom KIZ bekommen hatten.
Ich habe ihn nochmals darauf hingewiesen,das der Bescheid vom KIZ der Arge vorliegt,und das unser letzten Antrag auf Wohngeld wegen zu hohem Einkommen abgelehnt wurde.
Im Anschluß habe ich ihn aufgefordert,weiterhin ALGII, ohne Zeitliche Lücken zu zahlen,bis diese Unstimmigkeiten geklärt sind,ich ansonsten eine Einstweilige Anordnung beim SG Oldenburg beantragen werde.
Nachfolgend die Bitte um Antwort bis zum 13.08.2007


Frage:
kann sich das anzurechnende Einkommen tatsächlich durch den erhallt von Krankengeld,hingehend so ändern,das durch den wegfall des Freibetrages (der einem beim normalem Arbeits Einkommen zugestanden wird),der Anspruch auf ALG II erlischt ?????????

Gibt es hier eine zeitliche Begrenzung wie lange jemand Krankengeld beziehen darf,bevor die Arge diesen zustand als ein Dauerzustand deklariert,und auf andere (vielleicht) mögliche Unterstützungsmöglichkeiten(Wohngeld/Kinderzuschlag ect.) verweist,um erstmal die Zahlungen einzustellen??

Vielen Dank für Eure Antworten, Gruß Robo03
 

Sönke H.

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Oktober 2005
Beiträge
134
Bewertungen
0
Frage:
kann sich das anzurechnende Einkommen tatsächlich durch den erhallt von Krankengeld,hingehend so ändern,das durch den wegfall des Freibetrages (der einem beim normalem Arbeits Einkommen zugestanden wird),der Anspruch auf ALG II erlischt ?????????

Gibt es hier eine zeitliche Begrenzung wie lange jemand Krankengeld beziehen darf,bevor die Arge diesen zustand als ein Dauerzustand deklariert,und auf andere (vielleicht) mögliche Unterstützungsmöglichkeiten(Wohngeld/Kinderzuschlag ect.) verweist,um erstmal die Zahlungen einzustellen??

Vielen Dank für Eure Antworten, Gruß Robo03
Also wenn ich nicht Irre wird weniger Krankengeld als Lohn gezahlt...
zudem ist es eine Form von Einkommen.
demnach müssten die selben Regeln gelten:
100€ Freibetrag, plus 20 % von 101 bis 700, sowie 10 % von 701 bis ?
Da es bei Krankengeld kein Brutto gibt, fällt der Freibetrag eher niedriger aus - als in einem Beschäftigungsverhältnis.

Wenn ich mich recht erinnere wird Krankengeld längstens für 12 Monate gewährt - danach würde wohl Grusi kommen..aber da bin ich mir keinesfalls sicher.

Jedoch da schon jetzt eine Unvermittelbarkeit besteht, kann es sein das schon jetzt aufstockend die GRUSI gelten muss - alöso ein Fall fürs Sozialamt ...vllt daher die Einstellung des ALGII - es wäre aber mehr als fies wenn man dies nicht mitgeteilt hätte.
 

Robo03

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
71
Bewertungen
0
@ Sönke H.

Oh ha.

ich hoffe eine unvermittelbarkeit greift hier nicht,da sich meine frau ja immer noch ungekündigt in einem Arbeitsverhältnis (Arbeiterin in einer Brotfabrik,mit 60% Behinderten Status) befindet!!!!!!!!
Wir bekommen ergänzendes ALGII !!
(Sorry,hoffe dieser Unterschied ist wichtig )
 

CONDOR

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2007
Beiträge
21
Bewertungen
0
meine Frau noch am Arbeiten !!!)
Laut aussage unseres SB Herrn XXXXXXX könnten wir uns ja eine neue Arbeit suchen,wo wir 200 € mehr verdienen.dann hätten wir diesen Ärger erst gar nicht!!!!!!

Und das alles,weil ich das Kopierer Unser Kontoauszüge(für den Antrag auf nachzahlung des ALGII ab Antragsstellung Kinderzuschlag)
Verweigert habe......ODER WAS!
Es ist Vollbracht !!!!! Die ARGE hat es wiedermal geschafft eine Familie zu ruinieren.Ich muss unsere Bank/Kredite Versandhäuser anschreiben,das wir nicht mehr zahlungsfähig sind.

Ich weiß echt nicht mehr weiter.bin enttäuscht...sprachlos

Tja, mein lieber Robo, warum soll es Dir besser gehen als mir und vielen anderen armen Hartz-IV-"Schweinchen"?

Und was heisst: aus Datenschutzgründen keine Klarnamen?! -

Wie sagen die bei GNN doch so schön auf denen ihrer Seite?: Die Täter kennen die Täter nennen! (Die sch... auf den deutschen Datenschutz und nennen die Namen - aber hallo! - egal ob Sachbearbeiter oder Sozialrichter, die den Hartz IVern über den Jordan helfen wollen.)

Wehrt Euch, sagt
CONDOR
 

CONDOR

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Juli 2007
Beiträge
21
Bewertungen
0
So,
hab heute mal 2 nette Briefe an die Arge gefaxt.
einen zum Teamleiter wegen der noch immer ausstehenden Nachzahlung ALGII,
mit der Bitte um ein Ergebnis bis zu 13.08.2007,ansonsten Untätigkeitsklage.
und einen zum SB.
Robo, für die Zulässigkeit der Untätigkeitsklage musst Du die gesetzlich vorgeschriebene Wartefrist von 3 Monaten abwarten. Erst nach Ablauf von 3 Monaten Untätigkeit der Behörde kannst Du bei Gericht die Untätigkeitsklage erheben, mit der die Beklagte verurteilt werden soll, nunmehr unverzüglich über den von Dir gestellten Antrag zu entscheiden.

Vor Ablauf der gesetzlichen Wartefrist ist eine U.Klage nicht zulässig, mit der Folge, dass die Klage aus formaljuristischen Gründen abgewiesen werden müsste.

CONDOR
 

Robo03

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
71
Bewertungen
0
Hallo CONDOR,

der Antrag auf nachzahlung wurde bereits am 23.04.07 gestellt.
wenn diesem Antrag stattgegeben wird,wird eine Nachzahlung von fast einem Jahr fällig :biggrin:


@ all

Wir waren heute auch bein Amtsgericht Vechta um einen Beratungsschein zu beantragen.
Haben wir anstandslos erhalten :icon_cool:

Ich habe mal gefragt (nur so für die Statistik :biggrin:) ob das oft vorkommt in Verbindung mit der Arge.
Als Antwort bekam ich,das die Beratungsscheine im Moment wohl nur für die Arge gedruckt werden :icon_motz:

Denn von der Arge angeratenen Antrag auf Wohngeld haben wir heute auch schon mal sicherheitshalber bei unserer Gemeinde abgegeben
Der Sachbearbeiter ist zwar gestern erst für 3 wochen in Urlaub gegangen,aber uns wurde versichert,das der Antrag dann vorrangig bearbeitet wird.

Nach einem Kurzem Telefonat mit der KIZ Stelle Oldenburg,müsten der Antrag auf KIZ heute auch bei uns eintreffen.
Denn werden wir sicherheitshalber auch schon mal stellen.
Ich habe zwar irgendwie das gefühl das die einzelnen Anträge sich irgendwie gegeneinander Aufreiben,aber da der Antrag auf KIZ auch mind. 6 wochen dauert,lieber schon mal stellen!
so,mal schauen was die Anwältin die tage so zu erzählen hat (gerade über die Arge)

Lieben Gruß Robo03
 

Robo03

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
71
Bewertungen
0
Trotz allem........

Bis wir durch die einzelnen, von der ARGE geforderten, neuen Anträge durch sind geht Reichlich zeit ins land.
Schon vor der jetzigen Ablehnung der ARGE uns weiterhin ALGII zu gewähren mussten wir mit weniger als 300€ für 3 Personen im Monat auskommen.
wenn jetzt wieder GEZ und Kindergarten gezahlt werden muss.............
ich weiß nicht.............................
Klar,für unsere Schulden kann die Arge nichts.
Nur bis jetzt sind wir unseren Verpflichtungen immer irgendwie nachgekommen.
Wenn jetzt durch die Arge zahlungslöcher enstehen,bekommen wir die nie im Leben wieder gestopft.Die zusätzlichen Gebühren/zinsen/Mahngebühren/Rücklastschriften ec.
können wir nicht aufbringen ;-((((((((((
 

Robo03

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
71
Bewertungen
0
Hallo,
vergangenen Donnerstag war ich also bei der Anwältin.
Während ich ihr so im groben, den Fall darlege,schüttelt sie ständig nur den Kopf.
Nachdem ich ihr dann meine Briefe an die Arge vorgelegt,und sie sich durchgelesen hatte schaute sie mich erstmal nur an.
Dann begann sie zu erzählen,das es ihr so vorkommt,als wenn die Arge neue Wege sucht, sich und vor allen dingen andere, mit Überflüssiger Arbeit zu versorgen.
Solche Vorgehensweisen seien ihr schon bekannt.
Da sie mit der Arge gerade ein Gerangel um ein angeblich nicht eingegangenen Widerspruch hat,
freut sie sich schon auf das kommende.
Ich hatte der Arge bis morgen (13.0.2007) zeit zum antworten gegeben.
Die Anwältin meinte,das sie nicht davon ausgeht,das ich keine Antwort erhalte.Sie aber bis Montag abwartet,und wenn ich sie dann anrufe und Ihr sage das wir keine Post bekommen haben,wird sofort eine Untätigkeitsklage eingereicht.
Ich werde sie bitten,zusätzlich zu meinem Einspruch,ebenfalls nochmals einen der Arge zukommen zu lassen.
Na,mal sehen.
Gruß Robo03
 

Robo03

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
71
Bewertungen
0
Berichtigung

Hallo CONDOR,

der Antrag auf nachzahlung wurde bereits am 23.04.07 gestellt.
wenn diesem Antrag stattgegeben wird,wird eine Nachzahlung von fast einem Jahr fällig :biggrin: ,

den den Antrag auf Kinderzuschlag haben wir seinerseits am 29.08.2005 gestellt.
Dieser wurde dann fast ein Jahr bearbeitet,bevor wir eine Ablehnung bekommen haben.
Uns wurde im Ablehnungsschreiben angeraten ALGII zu beantragen,und eine Nachzahlung ab Antragsstellung KIZ zu beantragen.
 

Robo03

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 April 2007
Beiträge
71
Bewertungen
0
Keine Post von der ARGE angekommen

Tja,
leider,aber wie nicht anders zu erwarten,ist heute keine Antwort von der ARGE eingetroffen.:icon_kotz:
Werde dann nachher bei der Anwältin anrufen,und alles ins Rollen bringen.

Weitere Infos folgen
Gruß Robo03
 


Grobi

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juni 2006
Beiträge
346
Bewertungen
1
Werde dann nachher bei der Anwältin anrufen,und alles ins Rollen bringen.

Weitere Infos folgen
Sehr gut. Stark bleiben, durchhalten, und alles wird gut, ich drück euch die Daumen. Und egal wie das ganze ausgeht - poste hier bitte dann das Ergebnis!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten