Job und eingliederungsvereinbarung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Knudel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Februar 2008
Beiträge
47
Bewertungen
0
Ich habe endlich wieder seit Anfang Jan. einen Job. Nun rief mich gestern mein Vermittler an und meinte das ich nochmal vorbeikommen muss um eine Eingliederungsvereinbarung zu unterschreiben.
Dazu muss man anmerken. Ich habe einem normalen Arbeitsvertrag, verdiene auch gut und bin somit von der Arge weg. Mein Arbeitgeber hat aber wohl Förderung für mich beantragt um mich einstellen zu können.
Dazu meinte mein Arbeitsvernittler müßte nochmal eine extra eingliederungsvereinbarung abgeschlossen werden, das wäre so. Wie schon geschrieben. Ich selbst erhalte vom der Arge nichts mehr.

Weiß einer von euch was dazu?
 
F

FrankyBoy

Gast
Habe gerade mal in der Durchführungsverordnung des § 15 SGB II nachgeschaut und habe hierzu absolut nichts gefunden; Indexseite - an deiner Stelle würde ich den FM anschreiben und um die Benennung einer Rechtsgrundlage bitten, aus der für dich zu entnehmen ist, dass dieses eine Notwendigkeit darstellt - ich denke spätestens dann fliegt er aus der Kurve.
 

Knudel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Februar 2008
Beiträge
47
Bewertungen
0
Naja. Ich hab natürlich angst, das wenn ich mich weigere die ev zu unterschreiben mein Arbeitgeber mich kündigt. Eben weil erd ann keine Förderung erhält.
 

claudiak

Elo-User*in
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
408
Bewertungen
10
Hallo Knudel, ich sehe es genauso wie FrankyBoy. Habe das SGB II vorliegen und da steht drin, eine EV ist nur für einen erwerbsfähigen Hilfebedürftigen. Hast Du dir die Stelle selbst gesucht? Du hast einen regulären Arbeitsvertrag und bist somit aus der Bedürftigkeit raus, Punkt. Ob Dein AG Antrag auf Förderung gestellt hat ist nicht Deine Angelegenheit. Für mich sieht es so aus, als wenn sich da jemand mit fremden Federn schmücken will. :icon_dampf: Vielleicht weiß Martin mehr.
 
S

Sissi54

Gast
Hallo Knudel !

Das mit dem Eingliederungszuschuss muss vor Beschäftigungsbeginn geklärt werden.
Rede mit Deinem Arbeitgeber, wie diesbezüglich der aktuelle Stand ist.
Das hat nichts mit einer EGV zu tun, weil Du musst ja nicht eingegliedert werden.

Hast Du allerdings eine AGH in der Entgeltvariante, dann bist Du weiter hilfebedürftig, weil das ist eine Maßnahme nach § 16 SGB II.
Viele denken, das ist ein Arbeitsverhältnis und sie sind von der ARGE weg, weil das Geld der AG zahlt.
Wäre das der Fall, dann müsste eine EGV abgeschlossen werden.

MfG
 

claudiak

Elo-User*in
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
408
Bewertungen
10
Hallo Sissi54,
Knudel hat einen normalen Arbeitsvertrag und hat einen normalen Verdienst.

...Ich habe einem normalen Arbeitsvertrag, verdiene auch gut und bin somit von der Arge weg. Mein Arbeitgeber hat aber wohl Förderung für mich beantragt um mich einstellen zu können.... Ich selbst erhalte vom der Arge nichts mehr.
Mir scheint so, das sich ein SB nur wichtig machen will. Solche Mätzchen kenne ich zur Genüge. Wie Du schon richtig schreibst, muß der Zuschuss vor Arbeitsantritt geklärt werden. Ich lese aus Knudels Post, das das ein ganz normaler Arbeitsplatz ist, der anscheinend auch ohne ARGE gesucht und gefunden wurde.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten