Job kündigen wegen Abendschule - Sanktion?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

DiniLini

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Januar 2013
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo :)

Ich habe eine Frage, ich blick da einfach nicht durch.

Ich arbeite seit März 2012 festangestellt auf 25% als Nachtbereitschaft in einer kleinen Wohngemeinschaft.

Allerdings habe ich nur einen Hauptschulabschluss und will nun (um Heilerzieher lernen zu können) meinen Realschulabschluss an einer Abendschule nachmachen.

Den Platz habe ich auch schon bekommen, also geht es ab dem 4.2.2013 los.

Allerdings kann ich dann meinen Job nicht mehr weitermachen.

Habe nun an mein Personalbüro ein Schreiben geschickt, wo drinsteht dass ich einen Abendschulplatz habe und dass es mir dadurch nicht mehr möglich ist weiterhin in der Wohngruppe tätig zu sein und ich deshalb meine Arbeitszeit in den Tagesdienst verlegen möchte. Dieses Schreiben habe ich auch an den Chef meiner Arbeitsstätte geschickt.

Mein Chef hat mich allerdings ein paar Tage später dazu angehalten, eine "richtige Kündigung" zu schreiben, also nach dem Motto : "hiermit kündige ich zu usw usf.."

Ich hab bisher vom Personalbüro leider noch keine Rückmeldung bekomen. Hab das Schreiben vor einer Woche losgeschickt.

Wenn ich nun allerdings eine "richtige" wie mein Chef meint, Kündigung schreibe, kriege ich denn eine Sanktion?

Ich wohne alleine und bin 20 Jahre alt.

Ein Gespräch mit meiner SB hatte ich schon, bin da blöderweise nur nicht ganz durchgestiegen und sie sagte, am Besten wäre ein Schreiben von meiner Arbeit, dass ich aus betrieblichen Gründen nicht mehr weiterbeschäftigt werden kann. Dann keine Sanktion aus Ihrer Sicht.

Werde ich mit einer "richtigen" Kündigung sanktioniert? Wie sieht das vom Rechtlichen her aus?

aaaaaah :(

Grüße, DiniLini
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.141
Bewertungen
18.320
Hallo DiniLini,

auf keinen Fall kündigen, man kann jederzeit einen Änderungsvertrag erstellen,
wo deine neue Arbeitszeit festgelegt wird.

Warum du kündigen sollst, kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Wenn überhaupt muß dein Arbeitgeber kündigen, so rum wird ein Schuh daraus!

Und dann mußt du genau drauf achten was in der Kündigung steht.

Werde ich mit einer "richtigen" Kündigung sanktioniert?

Bekommst du eine ordendliche Kündigung, ohne dein verschulden, bekommst du keine
Sanktion.

Gruß:icon_pause:
 

heutehier

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
907
Bewertungen
224
Hallo DiniLini,

auf keinen Fall kündigen, man kann jederzeit einen Änderungsvertrag erstellen,
wo deine neue Arbeitszeit festgelegt wird.

Warum du kündigen sollst, kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Wenn überhaupt muß dein Arbeitgeber kündigen, so rum wird ein Schuh daraus!

Und dann mußt du genau drauf achten was in der Kündigung steht.

Gruß:icon_pause:

Naja, @dinitLini will nicht mehr zu den vertraglich festgelegten Arbeitszeiten arbeiten. Der AG ist offenbar nicht an anderen Arbeitszeiten interessiert, warum sollte er, der AG, einen Aufhebungsvertrag machen?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten