Job gefunden? Überbrückung?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

RoyMakaay

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2013
Beiträge
58
Bewertungen
4
Hallo zusammen,

Ich habe heute einen Arbeitsvertrag für eine geringfügige Beschäftigung zugeschickt bekommen bei der ich fest 450€ verdiene und die ich auch sehr gerne ausüben möchte. Der Arbeitsvertrag gilt ab 01.03 und am 05.03 habe ich dort meinen ersten Einsatz zur Einarbeitung.
Nun ist es so, dass ich heute mein Geld vom Amt bekommen haben. Die zahlen ja soweit ich weiß immer im Vorraus. Also ist das Geld dass ich heute bekommen habe ja eigentlich für den Monat März bestimmt und steht mir gar nicht mehr zu weil ich ja Arbeit ab diesem Monat habe. Ohne dieses Geld kann ich aber weder Miete noch sonst irgendetwas zahlen. Sprich also auch kein Geld für Lebensmittel usw. Wie ist jetzt also vorzugehen? Muss ich das Geld zurückzahlen? Muss ich das direkt tun? Oder wann muss ich das tun?
Ich wollte mich jetzt eigentlich mit Eintritt in den neuen Job komplett vom Amt abmelden, damit ich die nicht mehr an der Backe habe :)

Wäre nett, wenn mir da jemand weiterhelfen könnte.

Grüße
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Mach dir keinen Kopf, melde aufjedenfall unverzüglich die Arbeitsaufnahme deinem zuständigen Jobcenter (Mitwirkungspflicht gem. § 60 Abs. 1 Nr. 2 SGB I).
Das Jobcenter wird dann von dir eine vom Arbeitgeber ausgefüllte Einkommensbescheinigung verlangen. Teile deinem Arbeitgeber bzw. der Lohnbuchhaltung mit, dass du mit Erstellung der Lohnabrechnung auch eine Einkommensbescheinigung fürs Jobcenter benötigst. Alternativ kannste auch Kontoauszug bzw. Lohnabrechnung direkt beim Amt einreichen. Der Einkommenszufluss wird dir dann entsprechend (nachträglich) angerechnet und die zustehenden Leistungen um das bereinigte anrechenbare Einkommen gemindert.
 

RoyMakaay

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2013
Beiträge
58
Bewertungen
4
Ok. Danke. Meinem Sachbearbeiter schicke ich heute oder morgen noch einen Brief. Eine E-Mail auch noch zusätzlich. Aber da behauptet er immer die sei nicht angekommen *g*
Also muss ich Geld frühestens mit der ersten Gehaltsabrechnung zurückzahlen? Sprich Anfang April dann? Puh wird dennoch eng dann finanziell. Ich muss ja dann jetzt quasi mit der Hälfte des Geldes auskommen um dann alles zurückzahlen zu können.

Trotzdem danke schonmal für die schnelle Antwort :)
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Ansich dürfte es nicht knapp werden mit dem Geld. Ich kenn dies aus eigener Erfahrung folgendermaßen:

Arbeitsaufnahme am 01.08.2011
Mitteilung an JC mit zu erwartenden Einkommen von 400 Euro
erstes Gehalt geht am 10.09.2011 ein
JC rechnete ein vorerst fiktives bereinigtes Einkommen von 240 Euro auf die Leistungen zum 01.09.2011 an.

Sollte es weniger als z.B. 450 sein wird nach Einreichung des Nachweises nachträglich korrigiert und ggf. Differenzbetrag überwiesen.
 

nightangel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juli 2005
Beiträge
1.728
Bewertungen
655
Sprich mit deinem AG das der Lohn frühestens am 01.04. auf deinem Konto ist, dann wird der Lohn erst mit der April Zahlung verrechnet und du brauchst den März nicht zurück zahlen.

Heißt du hast für April dann deinen Lohn und das geminderte Alg2.

Lohn wird immer in dem Monat verrechnet in dem er zufliesst. Ist der Lohn am 31.03. auf deinem Konto wird er im März angerechnet und du musst zurück zahlen.
Ist der Lohn am 01.04. auf deinem Konto wird er mit der April Zahlung verrechnet und du kriegst im April weniger aber da hast du ja dann den Lohn vom März noch.

Danach ist es eigtl. egal wann der Lohn auf deinem Konto eingeht, wichtig wäre hier das der erste Lohn erst am 01.04. auf deinem Konto eingeht.
 

RoyMakaay

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2013
Beiträge
58
Bewertungen
4
Hallo,

Ich bekomme momentan 416€ monatlich vom Amt. Dazu dann noch Kindergeld 184€. Damit ist mein Bedarf gedeckt. Ich will in Zukunft nicht weiter aufstocken, sondern mich komplett vom Amt abmelden. Mit den 450€ übersteige ich ja auch die 416€ die ich bisher bekomme. Wenn ich also mit meinem Arbeitgeber regele, dass die das Geld erst zum 01.04 überweisen dann darf ich alles behalten was ich momentan bekommen habe und muss keine Rückzahlungen mehr leisten?
Das wäre ja perfekt :)
 

RoyMakaay

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2013
Beiträge
58
Bewertungen
4
Machen die Arbeitgeber da denn in der Regel mit? Bei mir handelt es sich um einen sehr großen deutschlandweit bekannten Arbeitgeber.
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Jap dann bist du raus aus dem Repressionsystem Hartz4, Glückwunsch :biggrin:
In dem Fall lass dir das Gehalt nicht vorm 01.04. auszahlen und melde dich zum 31.03.2013 komplett ab beim JC. Mach das aber erst so Mitte des Monats. Das Amt sollte dann keine Zahlung mehr am 29.03.2013 leisten. Viel Erfolg
 

RoyMakaay

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2013
Beiträge
58
Bewertungen
4
Hurra :icon_party: Da mach ich dann erstmal drei Kreuze!
Noch zum Thema Abmeldung. Die Abmeldung mache ich dann aber erst zum 31.03, oder? Wenn ich mich zum 01.03 abmelde gehen denk ich mal auch wieder Ansprüche verloren und ich muss doch wieder zurückzahlen?
 

RoyMakaay

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2013
Beiträge
58
Bewertungen
4
Dann hab ich aber die tägliche Ortsanwesenheit, muss ständig an irgendwelchen Terminen teilnehmen, bei sinnlosen Maßnahmen erscheinen usw. usw. Daher würde ich mich am liebsten möglichst schnell abmelden. Ich glaube ein bisschen Geld würde mir sogar zustehen, da ja die ersten 100€ anrechnungsfrei sind? Darauf würde ich dann aber meiner Freiheit zur Liebe verzichten. Nur das Geld für März würd ich halt gerne behalten, da ich sonst nur schwer über die Runden komme.
 
E

ExitUser

Gast
Melde dich erstmal überhaupt nicht ab, vielleicht hast du ja noch Ansprüche

Dann hab ich aber die tägliche Ortsanwesenheit, muss ständig an irgendwelchen Terminen teilnehmen, bei sinnlosen Maßnahmen erscheinen usw. usw. Daher würde ich mich am liebsten möglichst schnell abmelden. Ich glaube ein bisschen Geld würde mir sogar zustehen, da ja die ersten 100€ anrechnungsfrei sind? Darauf würde ich dann aber meiner Freiheit zur Liebe verzichten. Nur das Geld für März würd ich halt gerne behalten, da ich sonst nur schwer über die Runden komme.

Dir stünde mehr zu. Die ersten 100 € sind anrechnungsfrei. Von den restlichen 350 € kannst Du 20% behalten, sind nochmal 70 €. Also könntest Du 170 € behalten, 280 € würden aber angerechnet.

Hieße, Du bekämest noch 136 € ALG II-Aufstockung zu Deinen 450 € Verdienst.

Hast Du eingerechnet, daß Du von den 450 € Rentenversicherungsbeiträge zahlen mußt, die nicht im Pauschalbetrag enthalten sind, die der AG zahlt? Wenn Du Dich davon nicht hast befreien lassen, dann hast Du am Ende weniger als die 450 €.

(Gibt zu dem Thema einen Thread hier, finde ich aber gerade nicht.)
 

Maxenmann

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
Ich habe auch ergänzend ALG II bekommen, hatte nicht viel Stress mit dem Amt, ich würde es laufen lassen, abmelden kannste dich immer noch wenn es mal wirklich haarig wird
 

nightangel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juli 2005
Beiträge
1.728
Bewertungen
655
Na wenn du ganz vom JC weg bist um so besser, dann schau erst Recht das der Lohn erst am 01.04. auf deinem Konto eingeht, dann brauchst du für März nichts zurück zahlen und bekommst für April nichts mehr.
Frag deinen AG, bei manchen ist das kein Problem.

Auch wenn du noch minimal was vom JC kriegen könntest, vll. kannst du darauf verzichten und Wohngeld beantragen. Wenn du Wohngeld kriegen kannst und das auch etwas höher wäre als Alg2 was du noch aufstocken könntest, wäre das eh vorrangig.
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Hallo,

Ich bekomme momentan 416€ monatlich vom Amt. Dazu dann noch Kindergeld 184€. Damit ist mein Bedarf gedeckt.

Also anstelle der 416€ treten denn die bis zu 450€ monatlich. Anspruch auf Wohngeld kannste prüfen lassen. Erster Ansatzpunkt hierfür sollte ein Wohngeldrechner im Netz sein. Auf SGB II Leistungen würd ich grundsätzlich verzichten wenn die Möglichkeit nach WG gegeben ist, auch wenn aufstockendes ALG II i.d.R. meist etwas höher ist. Mit ALG II bedeutet aber "gefangen im Repressionssystem Hartz4" :icon_kotz:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten