Job angeben den es gar nicht gibt - ist das erlaubt/empfehlenswert?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Pascal2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Mai 2017
Beiträge
4
Bewertungen
1
Hallo zusammen,

ich habe eine naive Frage:

Mein ALG I läuft Ende Oktober aus; Anspruch auf ALG II habe ich vermutlich nicht bzw. möchte ich auch nicht. Nun möchte das Arbeitsamt mir zum Ende hin eine verpflichtende Unterstützungsmaßnahme aufdrücken - das möchte ich gerne umgehen. Ich möchte eigentlich nur mein ALG I bis zum Anspruchsende ausbezahlt bekommen und ansonsten meine Ruhe.

Frage: Was würde passieren wenn ich angebe, dass ich einen Job gefunden habe, den ich genau zum Ablauf des ALG I antrete? Auch wenn dem gar nicht so ist? Ist das illegal? Muss ich die konkreten Jobdaten nennen (die es ja nicht gibt denn es gibt keinen Job)? RV und KV müsste ich mich dann privat versichern, aber das müsste ich ja sowieso wenn ich kein ALG II beziehe, oder? Gäbe es da weitere Probleme, die ich momentan noch gar nicht sehe?

Falls ich die Andeutungen meiner Sachbearbeiterin richtig gedeutet habe ist das nämlich genau das, was sie mir durch die Blume gesprochen geraten hat - kann das sein?

Kenne mich mit der Materie leider nicht gut aus; freue mich über Infos & Hilfe.

Viele Grüße
Pascal
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
Moin @Pascal,

Ich würde diese Handlung als Vorspiegelung falscher Tatsachen betrachten. Diese bewusst vorgenommene Falschinformation stellt meiner Meinung nach sogar auch einen Betrug dar. Unabhängig davon kann die AfA durch den Datenaustausch mit anderen Sozialträgern auch jederzeit ermitteln, ob deine Aussage der Wahrheit entspricht. Ob gegen dich dann rechtliche Schritte eingelegt werden, vermag ich nicht zu beurteilen.

Solltest du doch nach Ablauf deines ALG1-Bezug beim Jobcenter mal vorstellig werden, um deinen Lebensunterhalt mit/durch H4-Leistungen weiter aufrecht erhalten zu können, könnte deine vorherig getätigte Falschinformation sich sicherlich negativ auf deine künftigen finanziellen Unterstützungsleistungen auswirken.

BTW. Was dir hier vielleicht die SB versucht anzudeuten, ist Schall und Rauch. Nur was du schriftlich in der Hand hälst gilt als Beweis für ggf. spätere rechtliche Auseinandersetzungen.
 

Badener

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
556
Bewertungen
385
kann die AfA durch den Datenaustausch mit anderen Sozialträgern auch jederzeit ermitteln, ob deine Aussage der Wahrheit entspricht.

Hallo,

normalerweise wird der Arbeitsvertrag verlangt. Wie das aussieht wenn man dem SB klar gesagt hat das man nach ALGI definitiv kein ALGII beantragt .... keine Ahnung!
Wenn die Afa keine schriftlichen Vertrag verlangt und man ja vielleicht (noch) keinen hat ... könnte der Job ja auch ins Wasser gefallen sein und man bekommt ihn doch nicht! Dann würde es passen!
Zudem würde ich meinem SB klipp und klar "verklickern" das ich es den Steuerzahlern nicht zumuten kann zum Ende der Zeit noch eine unnötige Maßnahme auf ihre kosten zu machen. (hier gibt es auch einige nette Möglichkeiten um solche Maßnahmen abzuwehren bitte selbst suchen ;-) ) LG
 

Pascal2

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Mai 2017
Beiträge
4
Bewertungen
1
Hallo zusammen und danke euch für eure Antworten.

Ich merke mir schon einmal, dass ich wohl nicht so einfach behaupten kann dass ich einen Job habe bzw dass das zumindest vorher wohl überlegt und vorbereitet werden sollte.

Ausserdem ist es ja in der Tat so, dass ich in dieser Angelegenheit bisher nur ein Telefonat hatte und nichts Schriftliches - darauf warte ich nun erst einmal und komme dann nochmal auf euch zu.

Merci & Gute Nacht!
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.344
Während dem ALG I Bezug würde ich es tunlichst unterlassen, so eine Behauptung aufzustellen.

Wenn der Bezugszeitraum vorbei ist, kannst Du tun und lassen, was Du willst. Auch ohne Geld leben, ohne Wohnung wohnen, alles Dir freigestellt.

Nur bedenke in dieser Gesellschafft brauchst DU ein Minimum an Geld um leben zu können.
 

Berenike1810

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
1.922
Bewertungen
870


Hallo Pascal,

wenn Du keinen Antrag auf Alg2 einreichst wirst Du auch nicht in den edlen Club aufgenommen.

Jegliche Ansprüche, auch die, der wertvollen Termine gehen verloren.

Bitte denke an Deine Krankenversicherung !!!

Berenike
.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten