Jetzt hab ich echt Angst um mein Geschäft

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Alisha1612

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2013
Beiträge
12
Bewertungen
0
Hallo zusammen,
ich bin neu hier, hab aber schon einiges gelesen.Leider kann ich mein Problem nicht in 3 Sätzen schildern, sorry !
Ich bin selbstständig seit 8 Jahren, bekomme Aufstockung. Habe bei meinem Hausarzt, der meine sch...Lage kennt, noch einen Nebenjob. Vor 2 Jahren habe ich mich ärztlich behandeln lassen und der gute Doc, nicht mein Hausarzt, hat einen riesen großen Fehler bei mir gemacht. Natürlich kann ich das beweisen, und die Sache geht vor Gericht. Bedingt durch extreme Schmerzen, Schwellungen, eitrigen Abszessen, Sehstörungen und etlichem mehr,und tiefen Depressionen ( weil ich seit 2 Jahren aussehe wie Quasimodo und den Stress mit Jobcenter habe) konnte ich nur in der Zeit arbeiten, in der es mir gesundheitlich möglich war. Die Krankmeldungen habe ich eingereicht.Die werden von ihr angezweifelt ! Nun jagt die SB mich zum ärztlichen Dienst...ich will nicht kaputt geschrieben werden, möchte weiter arbeiten, denn ich liebe meinen Beruf. Kann aber derzeit nicht immer und auch keine 8 Std. und den Nebenjob erledigen. Wie sieht das denn nun aus? Was können die von mir verlangen??? Die Dame versucht alles um mich los zu werden bzw. zu drangsalieren.
Lieben Dank
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Ich nehme an, da gibt es mittlerweile nicht nur eine Beurteilung durch Deinen Hausarzt, sondern sicher auch Stellungnahmen von anderen Ärzten. Keiner von denen wird vermutlich bisher gesagt haben, dass Du arbeitsunfähig bist. Nimm diese Stellungnahmen & Gutachten mit zum ärztlichen Dienst, dann hast Du gute Chancen, dass Du als erwerbsfähig = mehr als 3 Stunden Arbeit pro Tag eingestuft wirst.

Selbst wenn das nicht der Fall sein sollte - auch wenn Du als nicht arbeitsfähig eingestuft wirst heißt das nicht, dass Du nicht arbeiten darfst. Also erst mal keine Panik.
 

Alisha1612

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2013
Beiträge
12
Bewertungen
0
Vielen Dank Koelschejong....es ist eben so, dass ich mich trotz der Schmerzen abstrampele um Umsatz zu machen damit die mich in Ruhe lassen. Die Dame meinte, ich könnte auch 20 Std. täglich arbeiten, wenn es dann hilft aus der Aufstockung zu kommen.
Für mich persönlich ist es immer mit Angst und Aggression verbunden, die Termine dort wahr zunehmen.Hab schon Magenkrämpfe wenn ich nur dran denke.
Ich habe immer noch die Hoffnung, dass mein gesundheitliches Dilemma in absehbarer Zeit durch ist, und ich wieder funktioniere wie früher um dieser SB nicht mehr begegnen zu müssen.
Die Fragebögen für den ärztlichen Dienst hat sie mir mitgegeben...bin ich da an Fristen gebunden?
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Die Fragebögen für den ärztlichen Dienst hat sie mir mitgegeben...bin ich da an Fristen gebunden?

Schau Dir diese Fragebögen bitte ganz genau an. Ich habe so was zwar noch nie gesehen, aber schon gehört, dass dort "medizinische" Fragen gestellt werden. Lies dazu bitte auch mal die "zuständige HEGA" ab Nr. 1.5

Wenn es dieser Fragebogen ist, würde ich die erste Frage nur so beantworten, dass ich dort kurz die von meinen Ärzten genannte(n) Diagnose(n) aufzähle, aber nichts sage zu der Art der Beschwerden oder deren Auswirkungen auf die Tätigkeit. Genau das soll der Doc ja schließlich herausfinden.
 

Alisha1612

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2013
Beiträge
12
Bewertungen
0
Gerade hab ich in dem EGV welchen ich unterschreiben musste gelesen, dass ich verpflichtet bin, den Termin bei diesem ärztlichen Dienst wahrzunehmen. Steht aber nichts von drin bis wann. Derzeit bin ich vom Neurologen krank geschrieben.
 
K

KAHMANN

Gast
Gerade hab ich in dem EGV welchen ich unterschreiben musste gelesen, dass ich verpflichtet bin, den Termin bei diesem ärztlichen Dienst wahrzunehmen. Steht aber nichts von drin bis wann. Derzeit bin ich vom Neurologen krank geschrieben.


Fragebögen NICHT AUSFÜLLEN

Auf Termin beim Amtsarzt warten!

Termin wahrnehmen & jeglichen Befund persönlich entgegen nehmen!

(Schwiegepflichtsentbindungen ermöglichen demJobcenter deine Krankendaten einzusehen,
zu verbreiten, zu speichern und Dritten zugänglich zu machen!)


Das muss man NICHT - auch nicht bei unterschriebener EGV!
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Fragebögen NICHT AUSFÜLLEN

Auf Termin beim Amtsarzt warten!

Termin wahrnehmen & jeglichen Befund persönlich entgegen nehmen!

(Schwiegepflichtsentbindungen ermöglichen demJobcenter deine Krankendaten einzusehen,
zu verbreiten, zu speichern und Dritten zugänglich zu machen!)


Das muss man NICHT - auch nicht bei unterschriebener EGV!

Falsch, die Schweigepflichtsentbindung gilt ausschließlich für den medizinischen Dienst und der unterliegt ebenfalls der ärztlichen Schweigepflicht.

Der Amtsarzt wird den Befund auch nicht persönlich übergeben, man hat aber (fast immer) das Recht, sich eine Kopie dieses Befunds aushändigen zu lassen. Das JC bekommt lediglich die Mitteilung, arbeitsfähig ja/nein und ggf. unter welchen Einschränkungen (z.B. überwiegend sitzend, nicht schwer heben etc. etc.)
 

Alisha1612

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2013
Beiträge
12
Bewertungen
0
Also gut...fülle diesen Fragebogen aus, leg meine Unterlagen dazu und schicke es zum ÄD. Die 1 Frage beantworte ich nur mit den Diagnosen der Ärzte, weiter nichts !

Ach ja....bisher haben die mein Arbeitsmaterial für das Geschäft nie berücksichtigt, nun muß ich die Anlage EKS ausfüllen...macht mein Steuerberater....sollte die das wieder nicht berücksichtigen wegen der unterschriebenen EGV ( nur mit Genehmigung von Arge) werde ich ihnen auf die Füße treten. Hab ich so gelesen, hier im Forum. Die haben mich somit schon einige tausend Euro ärmer gemacht.:mad:

Euch allen einen schönen Tag
 

Alisha1612

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2013
Beiträge
12
Bewertungen
0
Sonst passiert das, wovor hier alle Angst haben.....kein Geld mehr !!!!!
Wäre dann voll aufgeschmissen.
Als ich vor 7 Jahren diese EGV unterschreiben musste, hatten die mich voll in der Mangel.....stellten mir einen Unternehmensberater haha zur Seite, der mich unterstützen sollte. Er hat mich schikaniert ohne Ende, sollte Werbecampagnen starten....mich zum Affen machen und mein Geschäft, welches gerade im Aufbau war, in den Ruin treiben.Sollte ich mich weigern, die Auflagen zu erfüllen, müßte ich meinen Laden schließen. Ich hab mich mit Händen und Füßen dagegen gewehrt! Resultat: Ich bin richtig schlimm an Depressionen und psychosomatischen Störungen erkrankt und hab Therapie gemacht.Dann ging es besser....aber Jobcenter hat mir eine neue SB zugewiesen und dann ging es wieder los. Die dumme Ku.... lässt mich nicht in Ruhe...Antipathie von Beginn an.Wäre das mit dem Arztfehler nicht passiert, wäre ich schon lange weg von denen. Aber leider sieht es nun schlecht aus. LG
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Richtig, kein Mensch kann durch irgendwas zur Unterschrift unter eine EGV gezwungen werden. Lass Dich da bitte nicht zu "überreden", denn es ist viel leichter, sich gegen eine EGV per Verwaltungsakt zu wehren als gegen eine "einvernehmlich" unterschriebene EGV.
 

Alisha1612

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2013
Beiträge
12
Bewertungen
0
Nein, sie hat gesagt, dass sie dann wegen fehlender Mitwirkung die Zahlungen einstellen und den laden schließen muß oder alles selber finanzieren soll
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Das ist schlichtweg gelogen, denn das Unterschreiben der EGV gehört nicht zu den Mitwirkungspflichten. Geh da bitte nie wieder alleine hin. Hätte das jemand gehört, hätte der die Nötigung bezeugen können.

Boah, was ist das für ein Saupack.
 

Alisha1612

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2013
Beiträge
12
Bewertungen
0
Wenn ich bloß mal vorher hier rein geschaut hätte, dann wären viele Dinge gar nicht so passiert.
Aber es ist einfach so, dass ich nur in Angst gelebt habe den Laden zu verlieren. Genau wie jetzt wieder....
Wo finde ich denn jemanden, der mich bei diesen Wegen zu der SB begleitet???

Vielen lieben Dank an alle
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Hier im Forum gibt es einen Bereich, wo Du nach einem Beistand suchen kannst. Ist aber nicht garantiert, dass Du jemanden findest. Ansonsten kannst Du aber jede Person mitnehmen, die braucht nur zuzuhören und sich Notizen machen. Die Person stellst Du als Beistand nach §13 SGBX vor und die dürfen den Beistand nur schriftlich ablehnen. Lassen die den Beistand nicht zu dem Meldetermin zu, dann würde ich auch gehen. Du hast ein Recht auf einen Beistand.
 

Alisha1612

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2013
Beiträge
12
Bewertungen
0
Danke Euch für die Links

Und noch was wichtiges !!!!!!!!

GIBT MAN BEIM JC NUN WICHTIGE PAPIERE AB, BEKOMMT MAN KEINEN EINGANGSSTEMPEL MEHR !!!!!

SOMIT WIRD DENEN TÜR UND TOR GEÖFFNET UM DEN MENSCHEN FEHLENDE MITWIRKUNG ZU UNTERSTELLEN: WIE GEHT MAN VOR ????
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.186
Bewertungen
1.643
Danke Euch für die Links

Und noch was wichtiges !!!!!!!!

GIBT MAN BEIM JC NUN WICHTIGE PAPIERE AB, BEKOMMT MAN KEINEN EINGANGSSTEMPEL MEHR !!!!!

SOMIT WIRD DENEN TÜR UND TOR GEÖFFNET UM DEN MENSCHEN FEHLENDE MITWIRKUNG ZU UNTERSTELLEN: WIE GEHT MAN VOR ????

Druck Dir die anliegende Datei aus und frag ganz lieb und höflich beim SB oder wer immer sonst für die Eingangsbestätigung zuständig ist, wann das Bundesministerium seine Ansicht geändert habe und ob man Dir das ggf. bitte schriftlich geben könne.
 

Anhänge

  • bmas_eingangsbestaetigung.pdf
    214,1 KB · Aufrufe: 78
E

ExitUser

Gast
Druck Dir die anliegende Datei aus und frag ganz lieb und höflich beim SB oder wer immer sonst für die Eingangsbestätigung zuständig ist, wann das Bundesministerium seine Ansicht geändert habe und ob man Dir das ggf. bitte schriftlich geben könne.

Wird sie wohl auch nicht kriegen. Nun, das Schreiben ist jetzt zwar schon ein paar Jahre alt und betrifft ja nicht das JC in ... Aber man könnte auch mit unschuldiger Miene nach dem Namen des Gegenübers und danach fragen, ob das so reicht oder ob vom BMAS noch ein aktuelles Schreiben für das hiesige JC benötigt werde. Möglicherweise beendet dann der Wachschutz das Gespräch.

Ich würde mir in dem Fall überlegen, ob ich - wenn die Unterlagen wichtig genug sind - vom Gerichtsvollzieher zustellen lasse und mich selbst an das BMAS mit der Bitte wende, mit dem JC-Vorstand die Übernahme der Zustellkosten zu besprechen. Man muß aber damit rechnen, daß das bei beiden ein paar Tage (GV) bzw. Wochen (BMAS) dauert.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten