Jeder zehnte Bürger lebt auf Staatskosten (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Hartz IV und Co.

(166) Jeder zehnte in Deutschland lebende Mensch ist auf existenzsichernde Hilfe vom Staat angewiesen. 8,1 Millionen Personen erhielten zum Jahresende 2007 Transferleistungen der sozialen Sicherungssysteme. Die Leistungen umfassen zum Beispiel Hartz IV oder die Grundsicherung im Alter. mehr...
 
F

Falke

Gast
Traurig, aber leider wahr ....

Dass da der Politik kein Licht aufgeht, ist mir rätselhaft.
Es wird doch nicht besser, sondern nur noch schlechter.


Gruss
Falke
 
E

ExitUser

Gast
Da wurden mal wieder mit Statistiken um sich geschmissen, die eigentlich so nicht Stimmen.
 
F

Falke

Gast
@Falke
Warum findest du das traurig?

Mario Nette
Es ist deswegen traurig, weil die Politik, schon seit Jahren nichts dagegen unternimmt. Es gibt nun mal keinen Arbeitsplatz für jeden, wovon man sich und die Familie halbwegs ernähren kann.

Also sind wir die Sündenböcke, die Deutschland ins Chaos stürzen.
Man schiesst sich gerade zur Zeit ganz massiv auf uns ein, um von der Unzulänglichkeit der "Volksvertreter" abzulenken.

Oder glaubst Du, nur ein Abgeordneter macht sich Gedanken darum, was es zu Weihnachten bei ihm zu essen gibt? Es gibt reichlich, so wie immer. Warum sollte es auch anders sein? Einmal nachdenken, wie es den anderen geht ist doch müssig und belastet nur seine Gedanken beim Geschenke auspacken ....

Das ist Deutschland im Jahr 2009!

Gruss
Falke
 
F

Falke

Gast
Leider habe ich keine Glaskugel, bin auch kein Hellseher, noch male ich den Teufel an die Wand ::..

Aber, mein Gespür für Menschlichkeit und sozialem Empfinden, sagt mir: spätestens in zwei Jahren müssen wir auf die Strasse, damit der Spuk von ALG II ein Ende findet.

Was dann kommen mag, weiss ich auch nicht, aber es muss was kommen, um uns nicht als ewige Schmarotzer, Kettenraucher, Trinksüchtige, Kindervernachlässiger, Mietnomaden, Parasiten, Rentenabsahner, etc. hinzustellen.
Das "Problem" daran ist, WIR MÜSSEN ZUSAMMENHALTEN, nur Solidarität macht stark. Einige haben dies noch nicht so ganz begriffen, das höre ich immer aus Gesprächen heraus.

Das was ich am meisten zu hören kriege:: möchte keinen Ärger mit der Arge oder der AA, solange die mich in Ruhe lassen.........
Viele davon, lesen bei uns im ELO mit und stimmen uns zu, aber wehe es kommt darauf an.....

Ich jedenfalls, habe noch einen Ars... in der Hose und stehe dazu.

Gruss
Falke
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Es ist deswegen traurig, weil die Politik, schon seit Jahren nichts dagegen unternimmt. Es gibt nun mal keinen Arbeitsplatz für jeden, wovon man sich und die Familie halbwegs ernähren kann.
Und jetzt stelle dir vor, der Sozialstaat (oder was von ihm übrig ist, leider) wird noch weiter abgebaut. Dieser Abbau schafft nicht automatisch Arbeitsstellen noch schafft er es, die Leute, die nicht mehr arbeiten können, auskömmlich zu unterhalten. Aber: Dann ist keiner mehr vom Sozialstaat abhängig - den gibt es ja dann nicht mehr. Das wäre traurig und die finale Aufkündigung der Solidarität der Gesellschaft.

Nicht dass die Menschen vom Sozialstaat Leistungen bekommen können ist traurig. Und auch nicht die Menge ist traurig, sondern wie man das interpretiert und ihnen damit ans Bein pinkelt. Und Arbeit macht doch nun wirklich nicht frei; Befreiung macht frei. Das ist ja auch der große Widerspruch, den die arbeitende Bevölkerung Tag für Tag unterdrückt und daran kaputt geht: Einerseits jammern sie, dass sie knechten, malochen, schuften, sich abrackern müssen und die Schmarotzer faul sein dürfen oder das machen können, was sie wollen. Andererseits wird behauptet, nur mit Arbeit kann man seinem Leben einen Sinn geben, kann man selbstbestimmt leben. Ja, wo ist denn diese Selbstbestimmung, wenn Cheffe dir befiehlt, was du wann zu tun hast und wie dein Tagesablauf auszusehen hat? Abzüglich Arbeits-, Fahr- und Schlafenszeit hat der Vollzeiterwerbstätige abgesehen vom WE (oder adäquaten Zeiten) weniger als ein Drittel seiner täglichen Lebenszeit zur freien Verfügung. Das ist traurig. Und die Umverteilung der Arbeitszeit kann auch nur ein Schritt zur Freiheit sein, nicht jedoch die Freiheit selbst.

Mario Nette
 

haef

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2009
Beiträge
2.282
Bewertungen
574
Da wurden mal wieder mit Statistiken um sich geschmissen, die eigentlich so nicht Stimmen.
richtig, denn eine direkte Existenzsicherung erhalten auch

Politiker,
Beamte und Angestellte in Staat, Land, Kommune, u.a. ARGE, Polizei, Staatsanwälte, Richter etc.

indirekt
"kreative Steuergestalter" (Zweitpferd f.d. Drittfrau),
(Spitzen)Sportler,
Künstler aller Coloeur,

kennt ihr eigentlich noch jemanden der jemanden kennt der seine Existenz nicht direkt oder indirekt über den Staat gesichert bekommt? :icon_twisted:

fG
Horst
 

Rote Socke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 September 2005
Beiträge
1.037
Bewertungen
62
Hähhhh, sag mal was rauchst Du gutes?
Kläre mich bitte mal auf ..


Gruss
Falke
Dann will ich mal den Erklärbär machen.
Hartz4 ist ein Gesetz, das zum Vorteil der Elite gemacht ist.
Hartz4 garantiert auch, das Schmarotzer wie z.B. Träger von Ein-Euro-Jobs ihr Geld bekommen. Und da sollte bis auf Null gekürzt werden.
Das sind die Nutznießer von Hartz4.
ALGII ist eine Leistung die leider viel zu niedrig ist die "empfängt" dann der "kleine Mann"
Ausserdem ist der Begriff "Hartz4-Empfänger" für mich ein Schimpfwort. Zumindest wird meist mit neg. Vorzeichen benutzt.

Ich als Autofahrer bin doch auch kein STVo-Empfänger
 
F

Falke

Gast
Dann will ich mal den Erklärbär machen.
Hartz4 ist ein Gesetz, das zum Vorteil der Elite gemacht ist.
Hartz4 garantiert auch, das Schmarotzer wie z.B. Träger von Ein-Euro-Jobs ihr Geld bekommen. Und da sollte bis auf Null gekürzt werden.
Das sind die Nutznießer von Hartz4.
ALGII ist eine Leistung die leider viel zu niedrig ist die "empfängt" dann der "kleine Mann"
Ausserdem ist der Begriff "Hartz4-Empfänger" für mich ein Schimpfwort. Zumindest wird meist mit neg. Vorzeichen benutzt.
OK, Du hast vollkommen recht, dachte schon Du wärest umgepolt worden :icon_party:
Oder ich sah es etwas unkonstruktiv an, aber kein prob, alles im positiven Bereich :icon_daumen:


Gruss
Falke
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten