Jeder Siebte verdient weniger als 800 Euro brutto

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Juni 2014
Beiträge
2.282
Bewertungen
888
Junge Arbeitnehmer: Jeder Siebte verdient weniger als 800 Euro brutto - DIE WELT

Iss Springerpresse --- aber woanders gibts das Thema nicht.

Was für Arbeitsbedingungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt herrschen, die regelmäßig schöngeredet werden, wissen ein paar Zeitgenossen bescheid; die meisten Bundesbürger wollen es nicht wahrhaben und besitzen wahrscheinlich eine zu kleine Festplatte, um das wenigstens begreifen zu wollen.

Beim Einkommen junger Beschäftigter in Deutschland klaffen große Unterschiede. Mehr als jeder dritte Arbeitnehmer unter 35 Jahren kommt nicht über einen Monatslohn von 1500 Euro brutto hinaus. Jeder siebte verdient sogar nur bis zu 800 Euro brutto. Das ergab eine Studie des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB).

Diejenigen, die das Glück haben, der Arbeitswelt entkommen zu sein, wie auch immer,löesen solch eine Meldung nur mit Kopfschütteln. Kopfschütteln darüber, wie sehr sich die jungen Leute verarrschen lassen und jeden Dreck mitmachen.

Insgesamt aber führt sowas zu weiteren Armutsrenten später und dazu, dass die Unternehmer aufkosten der Bevölkerung immer reicher werden.

Nein -- Alle machens mit. Bahnsteigkarte.. Selber schuld.
 
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Juni 2014
Beiträge
2.282
Bewertungen
888
Der Focus wird da deutlicher:

Trotz Facharbeitermangel
So zockt die Wirtschaft ihren Nachwuchs ab

Dem Fachkräftemangel zum Trotz - viele junge Menschen haben es in den ersten Jahren des Arbeitslebens schwer. Die Hindernisse für feste, erfüllende Jobs erscheinen mitunter fast unüberwindbar.

Insgesamt machen die Zahlen deutlich, dass Job-Zufriedenheit und Zukunftssicherheit bei vielen jungen Beschäftigten eher gering sind, wenn auch längst nicht bei allen. Frauen nennen oft schlechtere Bedingungen als Männer. Es handelt sich um die jüngsten Umfragezahlen des DGB zu dem Thema. Sie stammen aus dem Jahr 2012.
DGB-Bundesjugendsekretär Florian Haggenmiller sagte: "Junge Frauen arbeiten deutlich häufiger befristet, in Teilzeit oder in Minijobs als junge Männer."

Na, der DGB hat doch bei Allem mitgemacht, was dann zu Lohndumping, miesen Arbeitsbedingungen und H4 geführt hat. Einfach alles.
Diese Krokodilstränen...
Trotz Facharbeitermangel: So zockt die Wirtschaft ihren Nachwuchs ab - Perspektiven - FOCUS Online - Nachrichten
 
E

ExitUser

Gast
Stimmt nicht wahr, weil es dann jetzt auch im Focus gastiert.
Würde es mal Einzug halten in die Köpfe der absoluten Mehrheit der Deutschen, wäre viel gewonnen.
Aber die rennen ja lieber arbeiten um jeden Preis.

Solange wird das nichts.

Lass die harte Sau.
Für ihn besteht Deutschland aus einer wunderschönen bunten Blumenwiese.
 
E

ExitUser0090

Gast
Ist auch gerade in den "Nachrichten" bei pro seven. Ja, ich weiß, aber danach kommen die Simpsons. :biggrin:
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.320
Bewertungen
831
Und das wird genau so weiter gehen !
Ausbeutung pur nicht nur bei der Menschl. Arbeitskraft

TTIP und co.werden schon dafür sorgen das in DE endlich "richtige Amerikanische Verhältnisse" geschaffen werden.
Und die Massen interessieren sich unverändert nur für Fussball und Formel 1 ??
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten