Jeder fünfte Leiharbeiter unter 25 Jahre alt (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Frank71

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.420
Bewertungen
1.722
E

ExitUser

Gast
Ja, ist doch klar, die U25 sollen von ANFANG AN lernen, wo der Hammer hängt. Dank der Sanktionswut und verschärften Regelungen können sie sich ja nicht so erfolgreich wehren.
 

rudi2221

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Dezember 2009
Beiträge
269
Bewertungen
4
so--und wie soll mal den auftrag die die zeitarbeit hat ausfüheren ohne eigenen pkw
mit bus und bahn wudre es gehen wenn die verbindung da ist --aber eine monatskarte ist auch ganz schon teuer geworden

vieleicht mit roller wenns mit so weit ist ca15 km

denn ohne geld hat man keine mobilität:biggrin:
 

Keshy

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
189
Bewertungen
88
Nichts neues in Absurdistan aka Bananen Republik Deutschland.

Frischfleisch ist willig - meist gesund - und vorallem noch grün hinter den Ohren.

Viele wissen nichts von Tarifverträgen, Arbeitschutzgesetzen, wurde nie beigebracht wie man vernünftig über seine Arbeitsentlohnung verhandelt.

Vorallem wird ihnen ständig eingetrichtet, dass sie ja ohne Berufserfahrung ja nie irgendwo eingestellt werden.
(Da auch leider nach der Ausbildung fast kaum noch wer übernommen wird)
Und die ZA gäbe ja soooo viel Möglichkeit neue Berufserfahrung zu sammmeln und wenn man ganz besonders fleißig wär, dann ja dann wartet vielleicht der unbefristet Vertrag mit Super-Konditionen bei dem Entleiher...:icon_neutral:

Und wenn man das Spielchen paar mal hinter sich gebracht hat, ist man nicht nicht mehr so ganz Grün hinter den Ohren, und auch sicherlich nicht um die Berufserfahrung reicher, sondern um die Lebenserfahrung, dass die ZAs die Parasiten der Gesellschaft sind.

Und so werden viele psychisch angeschlagen, kriegen Selbstzweifel, reif für den Psychiater und das JC hängt auch noch ständig im Nacken mit Sanktionen... so werden junge Menschen für dieses kranke System verbraten.

Aber hey, the Show must go on. Denn jedes Jahr im Sommer stehen wieder nach den Prüfungen etliche junge ausgebildete Facharbeiter mit grün hinter den Öhrchen auf der Matte beim JC.

Und das Märchen - ja hättest dich mal in der Schule angestrengt und hättest ein Studium gemacht - dann ja dann wärst du nicht so gelandet. Nein natürlich nicht - denn dann hängelt man sich von Praktikum zum Praktikum zum Praktikum zum...ihr wißt worauf ich hinaus möchte ;)
Und ist ja nicht dass keine Akademiker auf der Straße stehn... und sich mit einem SB rumärgern müssen.

Vorallem man bedenkt ja nicht, dass eben NICHT alle Akademiker werden wollen oder können - weil wir nicht alle gleich sind.
Es gibt ja ein Haufen Menschen - die besonders für einen handwerklichen Beruf geschaffen sind und auch noch SPASS (ja sowas soll es in der Arbeitswelt in Deutschland noch geben) haben.
Warum soll alle jungen Menschen in die Unis quetschen?

Brauchen wir keine Bauarbeiter, Klempner, Elektriker, Staßenbauer, Verkäuferinnen, Arzthelferinnen etc etc mehr?

Ich zitier mal an der Stelle den Herrn Volker Pisper:
"Stellen sie sich vor, morgen fallen alle Unternehmensberater, alle Investmentbanker und alle Aktienanalysten tot um – oder morgen fallen alle Krankenschwestern, alle Polizisten, alle Feuerwehrleute und alle Altenpfleger tot um. Und überlegen Sie kurz, was sie persönlich vermissen würden"

Passt ja wunderbar zu meiner o. g. Aussage ;)

Und so dreht sich der Kreis und dreht sich und dreht --- bis eines Tages das komplette System uns um die Ohren fliegt.

Und warum das Ganze?

Wegen gierigen Menschen, die immer mehr gieriger werden, und keine skrupel haben andere Menschen auszusaugen nur damit deren Hintern noch fetter und reicher werden kann.
Aber nach mir die Sinflut.

Das war mein Wort zum Samstag.
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
Ja, ist doch klar, die U25 sollen von ANFANG AN lernen, wo der Hammer hängt. Dank der Sanktionswut und verschärften Regelungen können sie sich ja nicht so erfolgreich wehren.
Das war auch mein Erster Gedanke, als ich die Überschrift gelesen habe. Danke.
 
E

ExitUser

Gast
...

Frischfleisch ist willig - meist gesund - und vorallem noch grün hinter den Ohren.

Viele wissen nichts von Tarifverträgen, Arbeitschutzgesetzen, wurde nie beigebracht wie man vernünftig über seine Arbeitsentlohnung verhandelt.

Vorallem wird ihnen ständig eingetrichtet, dass sie ja ohne Berufserfahrung ja nie irgendwo eingestellt werden.
(Da auch leider nach der Ausbildung fast kaum noch wer übernommen wird)
Und die ZA gäbe ja soooo viel Möglichkeit neue Berufserfahrung zu sammmeln und wenn man ganz besonders fleißig wär, dann ja dann wartet vielleicht der unbefristet Vertrag mit Super-Konditionen bei dem Entleiher...:icon_neutral:

Und wenn man das Spielchen paar mal hinter sich gebracht hat, ist man nicht nicht mehr so ganz Grün hinter den Ohren, und auch sicherlich nicht um die Berufserfahrung reicher, sondern um die Lebenserfahrung, dass die ZAs die Parasiten der Gesellschaft sind.

Und so werden viele psychisch angeschlagen, kriegen Selbstzweifel, reif für den Psychiater und das JC hängt auch noch ständig im Nacken mit Sanktionen... so werden junge Menschen für dieses kranke System verbraten.

Aber hey, the Show must go on. Denn jedes Jahr im Sommer stehen wieder nach den Prüfungen etliche junge ausgebildete Facharbeiter mit grün hinter den Öhrchen auf der Matte beim JC.

Und das Märchen - ja hättest dich mal in der Schule angestrengt und hättest ein Studium gemacht - dann ja dann wärst du nicht so gelandet. Nein natürlich nicht - denn dann hängelt man sich von Praktikum zum Praktikum zum Praktikum zum...ihr wißt worauf ich hinaus möchte ;)
Und ist ja nicht dass keine Akademiker auf der Straße stehn... und sich mit einem SB rumärgern müssen.

Vorallem man bedenkt ja nicht, dass eben NICHT alle Akademiker werden wollen oder können - weil wir nicht alle gleich sind.
Es gibt ja ein Haufen Menschen - die besonders für einen handwerklichen Beruf geschaffen sind und auch noch SPASS (ja sowas soll es in der Arbeitswelt in Deutschland noch geben) haben.
Warum soll alle jungen Menschen in die Unis quetschen?

Brauchen wir keine Bauarbeiter, Klempner, Elektriker, Staßenbauer, Verkäuferinnen, Arzthelferinnen etc etc mehr?

Ich zitier mal an der Stelle den Herrn Volker Pisper:
"Stellen sie sich vor, morgen fallen alle Unternehmensberater, alle Investmentbanker und alle Aktienanalysten tot um – oder morgen fallen alle Krankenschwestern, alle Polizisten, alle Feuerwehrleute und alle Altenpfleger tot um. Und überlegen Sie kurz, was sie persönlich vermissen würden"

Passt ja wunderbar zu meiner o. g. Aussage ;)

Und so dreht sich der Kreis und dreht sich und dreht --- bis eines Tages das komplette System uns um die Ohren fliegt.

Und warum das Ganze?

Wegen gierigen Menschen, die immer mehr gieriger werden, und keine skrupel haben andere Menschen auszusaugen nur damit deren Hintern noch fetter und reicher werden kann.
Aber nach mir die Sinflut.

Das war mein Wort zum Samstag.
Gebe dir in allen Punkt recht, du hast dir echt Mühe gegeben, das alles auf den Punkt zu bringen.:icon_daumen:

Danke
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.872
Bewertungen
2.315
Ja, ist doch klar, die U25 sollen von ANFANG AN lernen, wo der Hammer hängt. Dank der Sanktionswut und verschärften Regelungen können sie sich ja nicht so erfolgreich wehren.
Die andere Seite ist auch die, viele Auszubildende stehen nach der Ausbildung auf der Straße und haben keinerlei Berufserfahrung.

Und das erhöht dann die Zahl der Elos unter 25 Jahren erheblich.

Oder laufend kommt in der Zeitung dass im Handwerk Lehrlinge als Bäcker, Konditoren, Bäckereifachverkäuferinnen händeringend gesucht sind. Aber sie finden niemanden der diesen Beruf erlernen will. Ist dies ein Wunder wenn die Mittlere Reife als Mindestanforderung verlangt wird. Und immer wieder heißt es dann, in diesen Berufen gäbe es geregelte Arbeitszeiten. Aber das ist nicht so.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.872
Bewertungen
2.315
Gebe dir in allen Punkt recht, du hast dir echt Mühe gegeben, das alles auf den Punkt zu bringen.:icon_daumen:

Danke
Ausgebildete Fachleute werden zu Hilfskräften gemacht also in niedigere Entgeltgruppen eingestuft und dies ist eine große Frechheit.
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
Oder laufend kommt in der Zeitung dass im Handwerk Lehrlinge als Bäcker, Konditoren, Bäckereifachverkäuferinnen händeringend gesucht sind. Aber sie finden niemanden der diesen Beruf erlernen will. Ist dies ein Wunder wenn die Mittlere Reife als Mindestanforderung verlangt wird. Und immer wieder heißt es dann, in diesen Berufen gäbe es geregelte Arbeitszeiten. Aber das ist nicht so.
Die Gründe wieso Heute niemand die von dir genannten Berufe erlernen möchte sind vielschichtig. Sind sind schlecht bezahlt, gesellschaftlich nicht geachtet und man bekommt am Ende keinen Fuß auf den Boden.
Unsere besonders intelligente Userin "Aufwachen", hat er kürzlich ein Thema ( https://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/95856-maler-prostituieren.html ) eröffnet, in welchem Sie die überraschte mimt, als Ihr zu Ohren gekommen ist, das ein Maler Nebenbei noch Wegbumsaktivitäten betreibt (Pornos dreht) , um sein Einkommen auf zu bessern.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.872
Bewertungen
2.315
Die Gründe wieso Heute niemand die von dir genannten Berufe erlernen möchte sind vielschichtig. Sind sind schlecht bezahlt, gesellschaftlich nicht geachtet und man bekommt am Ende keinen Fuß auf den Boden.
Unsere besonders intelligente Userin "Aufwachen", hat er kürzlich ein Thema ( https://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/95856-maler-prostituieren.html ) eröffnet, in welchem Sie die überraschte mimt, als Ihr zu Ohren gekommen ist, das ein Maler Nebenbei noch Wegbumsaktivitäten betreibt (Pornos dreht) , um sein Einkommen auf zu bessern.
Ja, das wollte ich damit sagen. Es ist sowie du schreibst, schlecht bezahlt ungeregelte Arbeitszeiten. Aber die Ausbildungsbetriebe drehen es na klar so hin, dass die Arbeitszeiten und die Bezahlung angemessen wäre.

Bäckereibranche gehört auch zu den schlecht bezahlten Jobs. Das meine ich ja. Ich kenne eine Bäckereifachverkäuferin, sie arbeitet in Vollzeit muss aber aufstocken, weil das Geld nicht zum Leben reicht.
 
E

ExitUser

Gast
Die Gründe wieso Heute niemand die von dir genannten Berufe erlernen möchte sind vielschichtig. Sind sind schlecht bezahlt, gesellschaftlich nicht geachtet und man bekommt am Ende keinen Fuß auf den Boden.
Unsere besonders intelligente Userin "Aufwachen", hat er kürzlich ein Thema ( https://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/95856-maler-prostituieren.html ) eröffnet, in welchem Sie die überraschte mimt, als Ihr zu Ohren gekommen ist, das ein Maler Nebenbei noch Wegbumsaktivitäten betreibt (Pornos dreht) , um sein Einkommen auf zu bessern.
laut Tarifvertrag M+L fängt ein Geselle mit 12 Euro Grundlohn an.
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.447
Bewertungen
464
Zum Thema selbst: Dass jeder fünfte Zeitarbeitnehmerunter 25 Jahren ist, zeigt die integrierende Wirkung der Zeitarbeit. Überlegen Sie doch einfach allein. Wenn die Wirtschaft über einen Arbeitskräftemangel klagt und trotzdem der Anteil Jüngerer leicht höher als der anderer Altersgruppen ist, scheint doch die Zeitarbeit als erstes Arbeitserlebnis nicht der schlechteste Einstieg ins Arbeitsleben zu sein.
ZAFs von heute
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.447
Bewertungen
464
Wir sind die am besten kontrollierte Branche Deutschlands. Wäre Günter Wallraff Zeitarbeitgeber, stünde er vermutlich schon vom Zollamt fixiert an seiner Bürowand. Wenn Sie tatsächlich schon mal Zeitarbeit gemacht haben, müssten Sie sich die Wände mit gesetzlichen Merkblättern tapezieren können :)

Für Weltschmerz ist die Zeitarbeit auch nicht zuständig

.. wenn Herr Pisper tot umfällt, dreht sich die Welt auch weiter
Lustig........
 
E

ExitUser

Gast
Ausgebildete Fachleute werden zu Hilfskräften gemacht also in niedigere Entgeltgruppen eingestuft und dies ist eine große Frechheit.
Deswegen habe ich auch keinerlei Verständnis, wenn zb ein Akademiker putzen gehen soll, er damit seine Würde verletzt sieht, und sich dann noch blöd anmachen lassen muss als fauler Drückeberger, Snob etc.

btw:
Die Meldung besagt ja auch, dass 4 von 5 ü25 sind.
Also, ich verstehe denn Sinn der Meldung nicht wirklich.

Dass man junge (20-25), oft ungelernte Leute leichter irgendwo als Hiwi unterbringt als einen 40-55jährigen, ist ja logisch.
 
Oben Unten