Jede zweite ausländische Mutter ist arbeitslos

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
S

Steamhammer

Gast
Jede zweite ausländische Mutter ist arbeitslos - SPIEGEL ONLINE

nennt sich diese etwas hetzerische Überschrift.Vom SPIEGEL ist man schon seit einigen jahren eine neoliberale Hetze gewohnt, was nicht arbeitet und auch noch ausländisch ist.Deshalb überrascht auch so ein Artikel nicht.

Na und? Vielleicht haben diese Frauen noch Sinn für Familie und schlichtweg keine Lust, sich einem deutschen Ausbeuter an die Füsse zu schmeissen.
Vielleicht wollen sie eher für ihr Kind da sein als für den Ferrari ihres Ausbeuters(UNternehmers).
Was läuft denn hier schief? Ob aus- oder inländische Mutter ist völlig egal- wie kann es sein, dass es "volkswirtschaftlich bedenklich" gesehen wird, wenn sich eine Mutter ( wie auch meine Frau ) immer Zeit für ihr Kind nehmen kann? Ist Mutterschaft geringer zu schätzen als Geld zu verdienen? Unfassbar...was ist das für ein Menschenbild unserer Politik. Sind wir nur noch Mittel zum Zweck??
Dem Statement eines users im Diskussionsteil schliesse ich mich 100% an.

Mih kotzt es an, in einem Land zu leben, wo nicht Menschen, sondern Kanonenfutter für die brd-Wirtschaft das Mass aller Dinge sind.
Hoffentlich fallen diese Menschen nicht auf diue Sirenenklänge der brd-Wirtschaft rein wie die deutschen.
 

warpcorebreach

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Februar 2009
Beiträge
1.919
Bewertungen
487
die sache ist aber das es sich dabei, wenn es denn stimmt, um einen statistischen fakt handelt, wohingegen z.b. die aussage alle hartz4 empfänger sind faul und trinken alkohol undifferenzierter blödsinn ist der niemals auf alle zutrifft.
 

Puschelkuschel

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Dezember 2012
Beiträge
53
Bewertungen
4
Moin ,moin -Ich schliesse mich lieber Steamhammer da voll mit an.Übrigens das bisschen Arbeit was noch da ist sollte auch ganz fair Verteilt werden.Für alles andere gibt es doch auch Gesetze.:icon_klatsch:
 

michel73

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2006
Beiträge
1.282
Bewertungen
120
Wenn man schon nicht sagen kann "Die Ausländer nehmen uns die Jobs weg" weil es diese einfach nicht mehr gibt, dann sind es halt die arbeitslosen Ausländer....es findet sich immer was.
 
S

Steamhammer

Gast
Wenn man schon nicht sagen kann "Die Ausländer nehmen uns die Jobs weg" weil es diese einfach nicht mehr gibt, dann sind es halt die arbeitslosen Ausländer....es findet sich immer was.
Eben. Irgendetwas ist beim dummfleissigen deutschen Mehrheitstrottel immer falsch.
Ist genau so, wie bei den H4 Empfängern. Arbeitsen sie nicht, sind sie "faule Schmarotzer", arbeiten sie, sind sie "eben zu dumm, um über Niedriglohn zu arbeiten".

Und so weiter.

Und es weiss doch jeder, dass das Unternehmerpack grösstenteils Arbeitslager einrichten würde, hätten sie das unumschränkte Sagen, oder zwangsabtreibungen für H4 Bezieher durchsetzen wollten, und, wenn dann doch Kinder da sind, die am liebsten 24/7 in Fremdbetreuung schicken wollten, um ihren Judasgewinn zu mehren.

Schön, dass wenigstens noch ausländische Mütter etwas Verantwortung zeigen.
 

michel73

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2006
Beiträge
1.282
Bewertungen
120
Und es weiss doch jeder, dass das Unternehmerpack grösstenteils Arbeitslager einrichten würde, hätten sie das unumschränkte Sagen, oder zwangsabtreibungen für H4 Bezieher durchsetzen wollten

Das ist schon so nur das ein anderer Begriff dafür existiert - "Niedriglohnsektor" , Hartz IV ist im grunde keine Sozialleistung bzw Hilfe für Elos, sondern eine Unternehmer Subvention .
 
E

ExitUser

Gast
1. 'Ausländer' die sich in Deutschland befinden, sind in der Regel -insbesondere wenn sie aus dem arabischen /türkischen Raum kommen nicht hier weil sie Deutschland toll finden. Sie wollen dem Elend in ihrem Ländern entfliehen und erwarten ein besseres Leben. Das ist in Ordnung.

2. Sie werden in Deutschland zum Lohndumping eingesetzt. Multikulti -Ideologie soll die einheimische Bevölkerung zur Akzeptanz führen. Und die sozialen Probleme überkleistern. Das ist nicht in Ordnung.

3. Zudem wird der Islam gefördert, um die Zuwanderern aus diesen Ländern in religiöse Trance zu versetzen - und reale soziale Konflikte in metaphysische abzubiegen. Dazu gibt es insbesondere aus dem angelsächischen Raum interessante soz. Studien. Leider sponsort der Westen damit auch den Dschihadismus + Menschenverachtung+ Frauenunterdrückung. Das ist nicht in Ordnung.

4. 'Ausländer' insbesondere aus dem türkischen/arabischen Raum sind überdurchschnittlich von der Arbeitslosigkeit 'betroffen'.
Hierzu trägt auch das Sozialabkommen mit der Türkei bei: Türkische Staatsbürger mit gemeldeten Wohnsitz in Deutschland können sofort 'Hartz 4' beantragen. Interessant für diese Gruppe ist die damit verbundene kostenlose Krankenversichung, die es in derTürkei nicht gibt. Auch das ist in Ordnung.
 
E

ExitUser

Gast
Und es weiss doch jeder, dass das Unternehmerpack grösstenteils Arbeitslager einrichten würde, hätten sie das unumschränkte Sagen, oder zwangsabtreibungen für H4 Bezieher durchsetzen wollten, und, wenn dann doch Kinder da sind, die am liebsten 24/7 in Fremdbetreuung schicken wollten, um ihren Judasgewinn zu mehren.

Das ist ja nun absoluter Blödsinn. Aber von Dir erwarte ich auch nichts anderes mehr, nachdem ich nun so einiges von Dir gelesen habe.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten