jede woche sterben zwei misshandelte kinder

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ofra

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
https://www.br-online.de/bayern-heute/thema/gewalt-gegen-kinder/index.xml

"Laut einer Studie des Kinderhilfswerks UNICEF kommen in Deutschland jede Woche zwei Kinder infolge von Gewalt oder Verwahrlosung ums Leben. Der deutsche Kinderschutzbund weist auf den Zusammenhang zwischen wachsender Armut und Kindesmisshandlung hin. Er kann sich dabei auf eine knapp ein Jahr alte Studie der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung stützen.

Laut der Studie lebt im Osten Deutschlands jeder Fünfte und im Westen jeder 25. in sogenannten "prekären Verhältnissen". Insgesamt sind danach acht Prozent der Bevölkerung betroffen. Die Menschen sind der Untersuchung zufolge schlecht oder gar nicht ausgebildet und beruflich kaum mobil. Zudem haben sie keine oder unsichere Jobs, leiden unter Gesundheitsproblemen, haben wenig Geld und fühlen sich im Stich gelassen."
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 März 2007
Beiträge
2.211
Bewertungen
71
tja das sind die Früchte der Politik der letzten jahre..... echt traurig

das schlimmste ist das man sich von der Regierung im stich gelassen fühlt das fühlt sich hilflos und ohnmächtig an
 

eiszeit

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Juli 2007
Beiträge
151
Bewertungen
6
Dormagener Modell

wie aus einem Bericht der UZ hervorgeht, gibt es durchaus Lösungsansätze, wie Misshandlungen zu verhindern sind.

Das Dormagener Modell
Dass aber auch bei uns eine andere Form der Kinderversorgung und der Prävention möglich ist, demonstriert die Stadt Dormagen.
Die Stadtverwaltung (Jugend- und Sozialamt) wusste seit 2004, dem Start von Hartz IV, nicht mehr automatisch, welche schwangeren Frauen bedürftig sind. 90 Prozent der Fälle von Kindesvernachlässigung kommen nach dortigen Erfahrungen aber in "sozial schwachen" Familien vor. Vorher hatten diese Anspruch auf Beihilfen, zum Beispiel für die Erstausstattung des Kinderzimmers. Die Kontakte des sozialen Dienstes des Jugendamts zu ihnen rissen mit Hartz IV schnell und zunehmend ab. Seit Oktober 2006 besuchen ....

Den ganzen Bericht gibt es hier

https://www.dkp-online.de/uz/frameset.html?https://www.dkp-online.de/uz/3951/start.htm
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 März 2007
Beiträge
2.211
Bewertungen
71
Im endeffect ist auch das gewollt. Den es gab bereits 1996 einen Brandbrief seitens des Jugendamtes Neukölln der unterschlagen und nicht vorgelegt wurde das damals Arabella Kiesbauer in einer Sendung in die öffentlichkeit brachte. und ich denke das war nicht der einzige
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten