JC will Nachweise Vermögensumwandlung und Darlehen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Sonnenblume1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 April 2018
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo zusammen.

Ich habe folgendes Problem.
Habe im August 2018 eine Weiterbewilligung für ALG2 beantragt die bis heute noch nicht durch ist.

Jetzt ist es natürlich so dass ich Aufstocker bin und ich gerade so mit meinem Verdienst meine Miete zusammen bekomme. Ich habe natürlich in der Zeit schauen müssen dass ich auch zu Geld komme, solange der Antrag nicht genehmigt ist.

Also habe ich hin und wieder Sachen verkauft die ich nicht mehr brauchen kann und bevor ich sie wegschmeißen, dachte ich mir verkaufe ich sie.

Sowas wie alte Kratzbäume für Katzen ein alter Hasenstall oder auch einen Schlüsselanhänger oder sonst irgendwas.

Ich habe nur Vermögensumwandlung angegeben und dass ich mir Geld aus der Familie leihen musste. Nun möchte meine Sachbearbeiterin eine ausführliche Begründung aus welchen VermögensUmwandlungen ich Geld bekommen hab, also was verkauft wurde und Nachweise über den Verkauf meines Vermögens zum Beispiel anzeigen E-Mails Kaufverträge und eine schriftliche Bestätigung von den Personen von denen ich Geld geborgt habe: Höhe und ob der Betrag zurückgezahlt werden muss.

Ich bin jetzt auch schlauer dass ich das ein oder andere nicht über mein Konto hätte laufen lassen dürfen z.b. wenn es über Paypal ging und ich es auf mein Konto dann abgebucht habe. Oder Einzahlungen damit ich meine Strom überweisen kann.

Also mein Bruder würde mir schriftlich bestätigen dass ich ein zinsloses Darlehen bekommen habe und dass ich es auch zurückzahlen muss.
Wenn man die wirtschaftliche Lage sich gebessert hat. Muss ich hier bezüglich angeben wann die Rückzahlung erfolgen muss?

Und was mache ich mit der Vermögensumwandlung. Ich meine es sind alles alte gebrauchte Gegenstände die ich ja schon seit Jahren habe.

natürlich gibt es keine Quittungen mehr oder Kaufbelege. Kann sie Nachweise über den Verkauf meines Vermögens anhand von Anzeigen E-Mails oder Kaufverträgen anfordern?

Das kann ich nicht erfüllen da ich das meiste über Facebook diverse Gruppen gemacht habe. Wo.ich eine Anzeige selber geschalten habe oder ich habe auf Suchanfragen reagiert und dann verkaufen können.

Da ich meine Kontoauszüge einreichen musste nicht nur rückwirkend für die Weiterbewilligung sondern auch jetzt bis Oktober sind ja natürlich manche Zahlungen drauf. Könnt ihr mir helfen dass ich mich nicht noch tiefer in die pardon Exkrement reite? Wie schreibe ich es am besten. Es handelt sich um Privatverkäufe und keine neuwaren oder irgendwas.

Muss ich das denn alles vorlegen?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.319
Bewertungen
15.809
@Sonnenblume1

Bestätigung von den Personen von denen ich Geld geborgt habe: Höhe und ob der Betrag zurückgezahlt werden muss.
Richtig hierfür bitte einen zweckgebundenen Darlehnsvertrag
mit Rückzahlung monatlich aufsetzen.

Hier mal ein Beispiel zum Darlehnsvertrag Mustertext.

https://elo-forum.org/index.php?topic=1790.0

Es handelt sich um Privatverkäufe und keine neuwaren oder irgendwas.
Was steht denn als Buchungstext bei den Überweisungen (Verkäufe) drauf, hat sich der Käufer ggf. darauf bezogen, für was die Zahlung ergangen ist?

Sowas wie alte Kratzbäume für Katzen ein alter Hasenstall oder auch einen Schlüsselanhänger oder sonst irgendwas.
Bei dem was du hier aufführst, können die Beträge ja nicht als zu hoch sein.

Und lies bitte hier mal weiter, falls du auch über ibää verkauft hast zum Beispiel:

Einnahmen aus dem Verkauf von Hausrat, persönlichen Gegenständen, Kleidung usw. stellen mitnichten ein anrechenbares Einkommen dar, sondern sind vielmehr als Vermögensumschichtung aufzufassen.

Dies ergibt sich u.a. aus der Definition von Vermögen nach § 12 SGB II (identisch mit § 19 SGB XII). Für den hier behandelten Punkt interessant ist allerdings nicht, was nun im Einzelnen als Vermögen gilt, sondern vielmehr, was als nicht anrechenbares Vermögen angesehen wird (§ 12 III SGB II). Dazu zählt insbesondere:

Angemessener Hausrat (§ 12 III Nr. 1 SGB II)
Angemessenes Kraftfahrzeug für jedes erwerbsfähige Mitglied der Bedarfsgemeinschaft (§ 12 III Nr. 2 SGB II)

Nur wer einen schwunghaften Handel im Internet betreibt, hat gegebenfalls kein Anspruch mehr auf ALG II (Sozialgericht Wiesbaden S 16 AS 79/06 ER )

also Vermögensumschichtung dies bedeutet, dass eine Verwertung bereits bestehender Vermögenswerte - d. h. eine Vermögensumschichtung - in der Regel kein Einkommen, sondern weiterhin Vermögen darstellt ( Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen L 9 AS 7/08 04.09.2008 ,Urteil ).

Quelle:
Tacheles Forum: Re: privater ibääh Verkauf als Vermgensumwandlung?

Muss ich das denn alles vorlegen?
Nun du mußt schon belegen, das wie oben im Zitat geschrieben kein Handel betrieben wurde.
 

Sonnenblume1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 April 2018
Beiträge
9
Bewertungen
0
Ja teilweise steht zum beispiel Katzen Sammlung 30 euro da.
Also liste ich es einfach auf und schreib zu dem betrag was es war und wo inseriert ? Z.b Ibäh kleinanzeigen

Aber die sind ja schon längst gelöscht.
Es geht um 5 oder 6 Sachen. Das höchste ist glaub 119 euro.
Da hab ich ne alte wii mit viel Zubehör verkauft.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.319
Bewertungen
15.809
Ja teilweise steht zum beispiel Katzen Sammlung 30 euro da.
Prima das ist doch schon was.

Also liste ich es einfach auf und schreib zu dem betrag was es war und wo inseriert ? Z.b ibääh kleinanzeigen
Samt Kontoauszug in Kopie.

Da hab ich ne alte wii mit viel Zubehör verkauft.
:sorry:was bitte ist eine "wii"?

Aber die sind ja schon längst gelöscht.
Nun du hast doch die Kontoauszüge und wenn zur jeweiligen Buchung etwas steht und sei es kurz bezogen auf Angebot vom Datum, reicht auch schon.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.741
Bewertungen
21.059
Eine wii ist eine Spielekonsole ganz grob gesagt.
[>Posted via Mobile Device<]
 

Kirno

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Juli 2017
Beiträge
9
Bewertungen
0
Also mein Bruder würde mir schriftlich bestätigen dass ich ein zinsloses Darlehen bekommen habe und dass ich es auch zurückzahlen muss. Wenn man die wirtschaftliche Lage sich gebessert hat. Muss ich hier bezüglich angeben wann die Rückzahlung erfolgen muss? Und was mache ich mit der Vermögensumwandlung. Wie relevant ist das hier? Ich meine es sind alles alte gebrauchte Gegenstände die ich ja schon seit Jahren habe.
Das solltest du auf jedenfall mit angeben, ja. Auch alte Gegenstände können übrigens ein "Vermögen" darstellen oder einen gewissen Wert haben.
 
Oben Unten