JC verweigert Barauszahlung bei zu langer bearbeitungszeit (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

moonchichi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Februar 2012
Beiträge
67
Bewertungen
9
moin,

mein JC verweigert mir eine teilweise auszahlung meines anspruches auf ALGII mit dem verweis sie würden nur diese "lebensmittelgutscheine" ausgeben.

ich bin der meinung das das JC nur auf die "gutscheine" zurückgreift wenn man suchtkrank oder unwirtschaftlich handelt.

mein bewilligungszeitraum ist abgelaufen und ich hatte am letzten freitag einen brief im briefkasten vom 19.8!!! mit dem antrag auf weiterbewilligung. (klar ich hätte selbst drauf kommen können das der abläuft das wird mir auch nicht mehr passieren) mächtig langer postweg..... :) naja freitag gab ich alles ab und dort wurde mir gesagt bis mittwoch ist das geld da. heute ist donnerstag und noch kein geld da, ich habe nix mehr im kühlschrank, mein sohn hat grade seine letzte windel an usw usw....

ich dachte dran heute mit einem Antrag zum JC zu gehen der ca. so aussehen sollte

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit beantrage ich mir 150€ der mir zustehenden Zahlung in Bar aus zu Zahlen.
Einen oder mehrere "Lebensmittelgutschein" werde ich nicht Akzeptieren da weder ich noch ein Mitglied meiner BG suchtkrank ist oder unwirtschaftlich gehandelt hat.
Einen entsprechenden Automaten zur Auszahlung von Bargeld befindet sich im Eingangsbereich.


Mit freundlichen Grüßen
BLABLUB

-------------------------------------------------------------

würde da gern noch nen § einbauen oder das ein wenig vordernder schreiben, wär super wenn mir da jemand helfen könnte :)



Gruß
Alex
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
§42 SGBI ist der passende Paragraf für einen Vorschuss.

Gutscheine musst Du nicht annehmen. Stellen die sich quer weiter zum Sozialgericht. Das denen auch ganz deutlich machen, dass Du den Weg dann beschreiten wirst.

Ich würde aber direkt, zusammen mit einer Person als Beistand, beim JC aufschlagen, hartnäckig sein, notfalls Teamleiter verlangen und falls das dann nicht klappt weiter zum Gericht.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.896
Bewertungen
3.495
Ich hatte damals noch zu dem § 42 SGB I auch noch den § 42a SGB II mit dem Antrag eingetopft. Also eventuelles Darlehen.


Vielleicht kannst du etwas von meinen damaligen Antrag übernehmen oder gebrauchen:

Antrag auf einen angemessenen Vorschuss auf die zu erwartenden Leistungen nach dem zweiten Sozialgesetzbuch gem. § 42 SGB I und § 42a SGB II.

Ich habe am xx.xx.xxxx meinen Folgeantrag für Leistungen nach dem zweiten Sozialgesetzbuch durch den xyz bei Ihnen einreichen lassen. Am xx.xx.xxxx habe ich zur Sicherheit die Kopie des WBA nochmals unter Zeugen in den Hauseigenen Briefkasten hinterlegt. Am xx.xx.xxxx übersandte ich zudem die Kopie via Fax und E-Mail. Leider kann ich bis zum heutigen Tag keinen Zahlungseingang verzeichnen. Auch fehlt der dazugehörige Leistungsbescheid.

Aus diesem Grund beantrage ich einen Vorschuss auf die zu erwartenden Leistungen gem. § 42 SGB I und § 42a SGB II. Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass ich weder die Miete bezahlen kann, noch über irgendwelche Mittel zur Ernährung verfüge. Deshalb ist meinem Antrag sofort statt zu geben. Eine Kopie meines letzten Kontoauszuges anbei.
Mein Vorschlag:

Antrag auf einen angemessenen Vorschuss auf die zu erwartenden Leistungen nach dem zweiten Sozialgesetzbuch gem. § 42 SGB I und § 42a SGB II.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich habe am xx.xx.xxxx meinen Folgeantrag für Leistungen nach dem zweiten Sozialgesetzbuch in ihren Hauseigenen Briefkasten hinterlegt.
Leider kann ich bis zum heutigen Tag keinen Zahlungseingang verzeichnen. Auch fehlt der dazugehörige Leistungsbescheid.

Aus diesem Grund beantrage ich einen Vorschuss auf die zu erwartenden Leistungen gem. § 42 SGB I und § 42a SGB II. Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass ich weder die Miete bezahlen kann, noch über irgendwelche Mittel zur Ernährung verfüge. Deshalb ist meinem Antrag sofort statt zu geben. Eine Kopie meines letzten Kontoauszuges anbei.

Hiermit beantrage ich mir 150€ der mir zustehenden Zahlung in Bar aus zu Zahlen, sowie die komplette Miete.

Schadensersatzansprüche, die aus Nichtbearbeitung der Anträge hervor gehen werden, werde ich dem JobCenter xx in Rechnung stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Du hättest dich nicht abwimmeln lassen dürfen, als du beim Mobcenter vorgesprochen hattest. Wie sollst du von Lebensmittelgutscheinen Medikamente bezahlen? Des Weiteren sind Lebebsnmittelgutscheine reine Schikane beim Einkauf. Die wenigsten Läden nehmen die Gutscheine an. Das erfahren die Betroffenen dann oft erst an der Kasse mit Sprüchen wie: „Hier ist schon wieder so ein Schmarotzer mit so nem Schein! Was soll man denn machen?“

Der Schein muss im Ganzen eingelöst werden, was die Frage aufwirft, was man für einen Monat denn einkaufen soll. Wie wird das ganze transportiert ohne Auto? Das Einkaufen mit solchen Gutscheinen ist eine höchst gradige soziale Stigmatisierung!
 

moonchichi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Februar 2012
Beiträge
67
Bewertungen
9
moin,

ich habe in meinem JC schon sehr sehr viel erlebt.... und ich dachte mir gestern ok heute gehst hin und bereitest dich optimal vor. ich hab aus euren vorschlägen und das was ich über die suche gefunden habe einen guten text geschrieben und mir noch ein paar urteile und stellungnahmen rausgesucht und aufgeschrieben.

als ich mich dann durch den wahnsinn mit der anmeldung und dem "kundendienst" gestresst hatte durfte ich endlich zu meinem persönlichen betreuer.
mit der sehr netten frau kurz gesprochen und zack ich brauchte nix von dem was ich rausgesucht bzw geschrieben hatte....

es geht auch anders und es gibt auch total nette personen dort, sie meinte so zu mir nach dem ich ihr den antrag gab das packen sie wieder ein mit so einem "scheiss" fang ich garnicht erst an, ich schau ma eben was ihnen zu steht und dann könnte ich ihnen ihre wunschsumme auszahlen :)

ich könnt die kleine nette frau heute noch drücken....
 
Oben Unten