JC verlangt HK-Abrechnungen und Steuerbescheid

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kittie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Februar 2011
Beiträge
212
Bewertungen
56
Hallo liebe Mitforis,

(da ich den Thread eigentlich im ALG2 gepostet habe, der dort aber irgendwie nicht ganz hingehört, poste ich ihn daher hier ins richtige Unterforum)
einige kennen meinen anderen Thread in dem es darum ging das dem JC erklärt wurde, das wir keine BG sind. Nun löchert man uns mit Zusendungen über die Anlage VE.

Mittlerweile scheint das JC aber auch andere Unterlagen haben zu wollen, nämlich die HK-Abrechnung 2012, obwohl wir zu dem Zeitpunkt noch in einer anderen Stadt gewohnt haben, zusätzlich noch den Steuerbescheid.

Mein Mitbewohner-Freund ist letztes Jahr 5 Monate in einem sozialversicherungspflichtigen Verhältnis gewesen, hat dort aber nicht sonderlich viel verdient. Natürlich hat er auch Lohnsteuer bezahlt, allerdings keine immensen Fahrtkosten gehabt. Er hat von Steuererklärungen auch gar keine Ahnung und bisher noch nie selber eine gemacht. Das Steuerbüro will dafür mind 70€ haben. Geld, das er momentan nicht einfach so hat.

Bei Angestellten ist es ja so dass sie 2 Jahre lang Zeit haben die Steuererklärung zu machen. Wie sieht das aus bei Leuten, die im ALG2 Bezug sind. Kann das JC ihn zwingen die Erklärung beim Steuerberater machen zu lassen, selbst wenn da dann kaum etwas bei rum kommt?

Sonst will das JC noch zusätzlich die BK-Abrechnungen haben.
Für Heizkosten gab es 200€ zurück, für Strom mussten wir 280€ nachzahlen. Ist es ok dem JC anzugeben dass die Gutschrift der einen Abrechnung zur Begleichung der anderen genutzt wurde?

Es ist von daher schweirig weil mein Mitbewohner mir per Dauerauftrag einen Festbetrag zur Deckung der Kosten überweist. Das deckt Strom, Gas, Telefon + Internet ab. Ich bezahle die Rechnungen und auch die Abschläge für die Energieversorger. Logischerweise bekomme ich dann auch die Information bezüglich Gutschriften oder Nachzahlungen. Die Beträge hätten wir geteilt, aber da sich das mit der Stromzahlung aufrechnen ließ, hat er mir die verbliebene Differenz noch gegeben.
Es blieb am Ende also nichts übrig. Wie verhalten wir uns jetzt am besten?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.954
Bewertungen
17.908
Hallo Kittie,

Mittlerweile scheint das JC aber auch andere Unterlagen haben zu wollen, nämlich die HK-Abrechnung 2012, obwohl wir zu dem Zeitpunkt noch in einer anderen Stadt gewohnt haben,
Hier will das JC sehen ob ihr ein Guthaben aus der Abrechnung habt.
In der anderen Stadt habt ihr beide AlG II bezogen?

5 Monate in einem sozialversicherungspflichtigen Verhältnis gewesen
Ja hier kommt folgendes zum tragen:

Nach § 2 SGB II müssen erwerbsfähige Hilfebdürftige ".... alle Möglichkeiten zur Beendigung oder Verringerung ihrer Hilfebedürftigkeit ausschöpfen. "

Das JC will sehen ob der Alg II - Anspruch gemindert bzw. beendet wird.

Klar die Kosten........
Steuer-CD kaufen und selbst erstellen und beim FA einreichen?

Da du jetzt das Geld dafür nicht hast, würde das JC schriftlich mitteilen,
das du der Abgabepflicht gegenüber dem FA, hier innerhalb von 2 Jahre nachkommst.

Vieleicht hat noch jemand dazu einen Hinweis?

Für Heizkosten gab es 200€ zurück, für Strom mussten wir 280€ nachzahlen. Ist es ok dem JC anzugeben dass die Gutschrift der einen Abrechnung zur Begleichung der anderen genutzt wurde?
Die Heizkosten hat das JC gezahlt?

Strom wird aus der Regelleistung gezahlt, du kannst die Gutschrift nicht einfach gegenrechnen mit deinen Stromkosten, das geht nicht!

:icon_pause:
 

Kittie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Februar 2011
Beiträge
212
Bewertungen
56
@Seepferdchen

nein, ich bin Studentin. Wir sind aber auch keine Bedarfsgemeinschaft. Daher sind für ihn vom JC natürlich auch nur die Hälfte der Guthaben/Nachzahlungen anrechenbar.

Ich hab das komplett durchgerechnet und kam auf einen Betrag von etwa 65€. Es gab bislang aber noch keinen Zufluss, da die Gutschrift erst vor kurzem auf meinem Konto angekommen ist. Musste da selber erstmal auseinanderklamüsern, weil wir keinen Abrechnungszeitraum von Jan - Dez haben, sondern von Okt - Sept.

Mein Mitbewohner ist schwerbehindert, und kann selbst Schreiben an das JC nicht selber schreiben. Eine Steuererklärung selber machen kann er ganz sicher nicht. Er wäre mit der Selbsterstellung vollkommen überfordert. Aus dem Grunde hat er in seinem ganzen Leben auch noch keine Steuererklärung abgegeben.

Die Heizkosten zahlt das JC nur zur Hälfte, da ja für meinen Mitbewohner-Freund auch nur die Hälfte an Heizkosten anfällt.

Du hast Recht, Stromkosten sind ja aus dem Regelsatz zu tragen.
Es bleiben dann also nach Gegenrechnung von BK-Abrechnung und HK-Abrechnung 65,29€ als Guthaben übrig, die ich ihm dann in den kommenden Tagen überweisen müsste.

Das Problem an der gesamten Sache ist, dass mein Mitbewohner mir seinen Anteil der Nebenkosten weiterleitet per Überweisung. Ich zahle die Abschläge und natürlich bekomme ich auch die Abrechnungen. Das sind aber jetzt wieder Unterlagen Dritter Personen, auf die das JC eigentlich gar keinen Zugriff hat. Mir würde als Lösung nur einfallen, dass ich ihm eine Abrechnung mache, und ihm geschwärzte Kopien der Rechnungen mitgebe, die er beim JC vorlegen kann.

Hast du einen anderen Vorschlag?
 

Kittie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Februar 2011
Beiträge
212
Bewertungen
56
Nein, wir sind beide Hauptmieter. Untermietverträge werden hier eigentlich grundsätzlich von den Vermietern nicht gestattet.

Er und ich haben eine Kostenbeteiligungsvereinbarung. Quasi alle Kosten genau durch zwei geteilt.

Falls deine Frage darauf abzielt ob ich ihm eine separate Heizkosten und Nebenkostenabrechnung erstellen kann, nein,das funktioniert nicht. Ich kann ihm maximal eine Auflistung der entstandenen Guthaben und Nachzahlungen machen und eben die Kopien mit Schwärzungen meiner Daten mitgeben, quasi eine Mini-Abrechnung, wenn man so will aus der ersichtlich ist welche Rechnung von welchem Unternehmen mit welcher Gesamtsumme aufgelaufen ist, und wie hoch der Anteil bei den jeweiligen Mietern ist.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.954
Bewertungen
17.908
Hallo Kittie,

ich stelle dir mal diesen Beitrag rein

https://www.elo-forum.org/alg-ii/10...iebskosten-nachzahlung-rechnung-kopieren.html

wie hoch der Anteil bei den jeweiligen Mietern ist.
Was du meinst ist der Umlageschlüssel der einzelnen Positionen.

eben die Kopien mit Schwärzungen meiner Daten
Hier meinst du die Betriebskostenabrechnung, wichtig von wem erstellt,Adresse, Datum
Unterschrift, bis wann zahlbar und welche Wohnung bzw. Mietvertragsnummer.

Dein Bekannter überweist an dich seinen Anteil, das wiederrum muß er dem JC vorlegen, da stehen doch dann deine Daten, was ich damit sagen will er muß belegen an wenn er seinen Anteil überwiesen hat, weil das JC anteilig seine Kosten bezahlt.

:icon_pause:
 

Kittie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Februar 2011
Beiträge
212
Bewertungen
56
@seepferdchen
Mit Kopien meine ich die Kopien der Rechnungen für die Heizkosten. Die Betriebskostenabrechnung ist ja an uns beide gerichtet weil wir ja auch beide Mieter waren. Die Heizkostenrechnungen lauten auf meinen Namen, weil ich ja auch die Abschläge bezahlt habe. Aber persönliche Daten wie Vertragsnummer, und meine Bankdaten gehen das JC mit Sicherheit nichts an.

Umlageschlüssel? Der müsste ja dann einfach 2 sein. Bei uns teilt sich jeder Betrag schlicht durch zwei, weil ja nur er und ich Mieter der Wohnung sind. Also Gesamtbetrag einmal auflisten und eben einmal durch zwei teilen, d amit das JC sehen kann, dass ihm nicht der volle Anteil des Guthabens zusteht. Es ist mir schon völlig klar das das JC es hier nicht hinbekommt und ihm einfach das gesamte Guthaben anrechnet.

Das mein Mitbewohner die Nebenkosten überweist hat das JC durch Kontoauszugseinsicht doch bereits gesehen. Beim Dauerauftrag steht auch der Betreff bei "Nebenkosten". Meine Bankverbindung taucht da aber nicht auf. Auf dem Auszug steht nur mein Name und der Betreff "Nebenkosten".


Das er das alles belegen muss ist ja klar. Kann er ja auch. Kontoauszüge hat das JC gesehen. Info dass er die Nebenkosten an mich überweist, hat das JC. Ich würde ihm die Rechnungen des Energieversorgers kopieren, persönliche Daten von mir schwärzen und ihm eine Kopie der Betriebskostenabrechnung dazugeben.
Und den Geldeingang des Guthabens, den ich ihm überweise, kann er ja auch mit Kontoauszug belegen.

Insofern müsste damit ja alles passen. Er hat dem JC jedenfalls jetzt erstmal ein kurzes Schreiben gesendet mit Info dass er die Rechnungen für die Nebenkostenabrechnungen gerne vorlegen würd und um eine schriftlichen Termin hierzu bittet. Bezüglich der Steuererklärung hat er mitgeteilt das er aufgrund seiner finanziellen Situation derzeit kein Geld für einen Steuerberater aufbringen kann.
Bleibt also abzuwarten was als Antwort kommt :)
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.954
Bewertungen
17.908
Gut Kittie, jetzt ist es mir etwas klarer, bleibt abzuwarten wie der SB reagiert.

Mit Umlageschlüssel meinte ich in der Betriebskostenabrechnung, den Verteilerschlüssel
der einzelnen Positionen bzw. daraus ergibt sich der Kostenanteil für den einzelnen Mieter.

Insofern müsste damit ja alles passen.

Wollen wir es hoffen, die Erfahrung zeigt das immer irgendwas nicht passt seitens vom JC.:icon_pause:
 

Kittie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Februar 2011
Beiträge
212
Bewertungen
56
@seepferdchen

Danke für die Ratschläge. Mir ist klar dass das alles ein wenig komplex ist. Ist allerdings das Vermächtnis des JCs aus der vorigen Stadt. Die wollten nicht das die Abschläge von Mitbewohner geleistet wurden, und ich ihm dann den Anteil überwiesen hätte. Nein, da hat man sogar gesagt man würde die Überweisung für die NK als Einnahme werten -.-
Also haben wir das beibehalten, weil man sonst ja wieder alles hätte ändern müssen...

Mit dem Verteilschlüssel, das habe ich mir schon gedacht, war mir aber nicht ganz sicher.

Der Brief als Einschreiben ist aber schon raus. Sein SB ist mysteriös schnell und ich wette wir haben in der kommenden Woche wieder einen Brief im Briefkasten, mit einer Antwort die wieder völlig an Mitbewohner-Schreiben vorbei geht...
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.954
Bewertungen
17.908
Der Brief als Einschreiben ist aber schon raus. Sein SB ist mysteriös schnell und ich wette wir haben in der kommenden Woche wieder einen Brief im Briefkasten, mit einer Antwort die wieder völlig an Mitbewohner-Schreiben vorbei geht...

Ja das meinte ich im Pos.mit Erfahrung meine und vieler user hier.

Nein, da hat man sogar gesagt man würde die Überweisung für die NK als Einnahme werten -.-

Taj da nennst du ein Beispiel von vielen.

Gut, dann einfach schauen was nun kommt.:icon_pause:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten