JC rechnet Weihnachtsgeld komplett an, rechtens?! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Illex

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Juni 2012
Beiträge
6
Bewertungen
0
Guten Tag liebe Leute,

hoffe Ihr könnt mich ein wenig aufklären.

folgender Sachverhalt:

4 Personen BG ( Mama,Papa, Kind (2) & Kind (4) )

Papa arbeitet Teilzeit im moment, Mama ist in Elternzeit.

Aufstockend bekommen wir ~850€ monatlich vom JC zum Gehalt von ~795€ netto hinzu.

Im November habe Ich eine Einmalzahlung in Höhe von 919€ brutto in Form von Weihnachtsgeld erhalten.

Rückwirkend für diese Zahlung (November) wird Uns im Januar nun diese Einmalzahlung komplett vom ALG 2 abgezogen.Ergo hätten wir diesen Monat weder die Möglichkeit unsere Miete zu zahlen, noch Strom etc. pp. (Lohn kommt immer erst am 15.)

Von diesem Weihnachtsgeld haben wir Mietschulden und andere offene Rechnungen beglichen, haben es also nicht irgendwo als Ruhekissen liegen oder anderweitig verprasst.

Nun meine eigentliche Frage:

Ist es rechtens, dass das JC dieses Weihnachtsgeld komplett für den Monat Januar anrechnet, obwohl wir dann ohne Geld dastünden und gegebenenfalls theoretisch sogar aus der Wohnung fliegen könnten?

Das es überhaupt angerechnet wird, ist klar..aber Ich ging davon aus, dass dieses Geld auf die folgenden 6 Monate angerechnet wird und wir dadurch "nur" jeden Monat WENIGER ALG 2 beziehen würden.

Wäre über ein paar Tipps oder Erfahrungen sehr dankbar.

vielen Dank vorab.
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.204
Bewertungen
3.451
..aber Ich ging davon aus, dass dieses Geld auf die folgenden 6 Monate angerechnet wird und wir dadurch "nur" jeden Monat WENIGER ALG 2 beziehen würden.
Wenn dadurch Bedürftigkeit entfiele, §11 Abs. 3 SGB II.

Rückwirkend für diese Zahlung (November) wird Uns im Januar nun diese Einmalzahlung komplett vom ALG 2 abgezogen
Mit ca. 800 € Brutto ist Freibetrag noch nicht ganz ausgeschöpft, vom Weichnachtsgeld müssen noch etwa 90 € anrechnungsfrei sein
 

EyeODragon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
706
Bewertungen
149
Vielleicht wurden 80-90 Euro zuviel berechnet, aber generell ist die Anrechung rechtens, auch wenn es für die Betroffenen, wie euch, gemein erscheint, und es schon anderweitig verwendet habt.

Theoretisch müssten auch alle Geldgeschenke, die man z.B. zu Weihnachten bekommen hat, gemeldet werden, die würden dann auch angerechnet werden.

Ein Aufbau eines Schonvermögens ist während des ALG II Bezuges seitens des Gesetzgebers nicht vorgesehen, nur bei Antragsstellung darf man einen gewissen Betrag vorweisen, ohne den ganz aufbrauchen zu müssen. Alles was dann außerplanmäßig eingenommen wird, gilt als Einkommen und wird dann gemäß Gesetz angerechnet, falls ihr dachtet, man könne es als Art Schonvermögen ansehen ;)
 

Strolchenmann

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 September 2006
Beiträge
996
Bewertungen
209
Ist es rechtens, dass das JC dieses Weihnachtsgeld komplett für den Monat Januar anrechnet, obwohl wir dann ohne Geld dastünden und gegebenenfalls theoretisch sogar aus der Wohnung fliegen könnten?
Ihr steht ja nicht ohne Geld da, ihr habt für das JC ja die Kohle zur Verfügung

Wenn ihr damit andere Schulden bezahlt habt, dann ist das jetzt ein von euch produziertes Problem

Bei sowas fragt man bevor man die Kohle ausgibt
 
Oben Unten