Jc lehnt Antrag auf Vorschuss ab nach Einstellung v. Kindesunterhalt

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Elomum

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2013
Beiträge
8
Bewertungen
0
Liebe Forengemeinde,

ich habe jetzt eine ganzes Wochenende Zeit, mich auf nächste Woche vorzubereiten. Und ich bräuchte diesmal Hilfe. -Alte SB sind weg, neue Team-und Bereichsleiter im Amt.

Am vergangenen Dienstag teile ich meiner neuen SB mit das der Kindesvater die Unterhaltszahlungen für meine Sohn eingestellt hat, wie soo oft in den letzten sieben Jahren.

Mein Kind bekommt über 400 Euro Uh laut Titel. Dieser UH bzw der Überschuss wird auf mein ALG 2 angerechnet. Durch den recht hohen UH meines Kindes, erhalte ich also weniger ALG 2.

Nun habe ich diesen Monat aber noch keinen UH erhalten und werde voraussichtlich diesen Monat und wahrscheinlich die nächsten Monate kein Geld erhalten, da der Vater den Kontakt wiedermal enigestellt hat. -Macht er immer so, bevor er nicht mehr zahlt.

Nun habe ich eine Änderungsmitteilung ans JC abgegeben und einen Antrag auf Soforthilfe auf die zu erwartende Leistung nach § 42 SGB 1 iVm. § 42 S. 2 SGB 2. Alles ordentlich begründet.

Die erste SB hat am 19.11. gleich abgeblockt: Sie werde den Antrag bearbeiten, aber nicht sofort, dafür habe sie keine Zeit.Und auch nicht in 2 Tagen, ich solle abwarten.

Ich forderte von ihr, dass sie mir den Eingang des Antrages bestätigt...-daraufhin meinte sie: "Sie sind aber misstrauisch...was soll denn hier wegkommen."

Zum Teamleiter ließ sie mich nur widerwillig. Die Teamleiterin nahm sich freundlich der Sache an und vereinbarte heute einen Termin mit mir.

Verweigerte heute eine Barauszahlung mit der Begründung, ich solle erst am 2. Dez. wiederkommen, vielleicht ist das Geld ja bis dann eingegangen.

Einen shriftlichen Bescheid auf meinen Antrag auf Soforthilfe habe ich immer noch nicht erhalten. Hallo --> es handelt sich schließlich um einen Antrag auf SOFORthilfe ...und drückt ja wohl eine Notsituation aus!

Erst auf drängen habe ich von ihr einen handgeschriebenen Zweizeiler erhalten, dass sie über meinen ANtrag derzeit nicht positiv bescheiden kann. -Ohne Begründung oder dergleiche. Ich habe ihr angekündigt, zum Bereichsleiter zu gehen, da mein Kind und ich einen Anspruch auf das Geld haben!

Nun war es schon kurz vor 12 Uhr und damit bald Schließzeit.

Die Bereichsleiterin wird sich der Sache annehmen, hat mich aber an die Unterhaltsvorschusskasse verwiesen. Bevor ich dort nicht war, brauch ich beim JC nicht mehr in dieser Angelegenheit nachfragen.

Ich habe ihr erklärt, dass die UH-Vorschusskasse nächste Woche auf meinem Terminkalender an vorderster Stelle steht, diese mir aber auch nicht umgehend helfen können. Die UH-Vorschusskasse braucht ihre Zeit!

Obwohl mein Kind Anspruch auf Geld vom JC, ersatzweise las Darlehen hat, haben die mich da voll auflaufen lassen.

Was kann ich jetzt noch tun, damit der laufende Bedarf meines Kindes schnellstmöglich gedeckt werden kann?

Ich bitte euch um Mithilfe.

MfG
 

lilli64

Elo-User*in
Mitglied seit
19 November 2013
Beiträge
144
Bewertungen
80
Hallo,
wenn du absolut gar kein Geld mehr hast, am Montag einen aktuellen Kontoauszug zum JC mitnehmen und auf Bedürftigkeit appelieren.
Das JC muss dir dann einen Vorschuss geben.
Der wird sicher nicht die 400 euro betragen, die dir fehlen, aber bis zum 1.Dez. wirds reichen.

Und dann mal schauen, ob du schon bei der Unterhaltsvorschusskasse etwas erreicht hast.
Wenn nicht, am 1. Dezember die Miete usw überweisen und wieder mit einem aktuellen Kontoauszug, auf dem wirklich nicht viel drauf sein darf ( ich habe immer nur so 3 oder 4 euro drauf gelassen)auf Bedürftigkeit appelieren.

Bei Bedürftigkeit dürfen sie dich nicht abwimmeln, hat das JC mehrmals bei mir versucht, aber ich bin standhaft geblieben, die hätten mich schon mit Gewalt rauswerfen müssen.
Ich habe denen einfach gesagt, mein Kühlschrank ist leer, ich habe vier Kinder und noch 2 euro auf dem Konto und ich kann ja nichts dafür, dass mein Ex von heute auf morgen nicht mehr zahlt.

lg
lilli
 

Elomum

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2013
Beiträge
8
Bewertungen
0
Mit allen Unterlagen zum Sozialgericht gehen.

Ok. Meinst du, ich bekomme das auch ohne Anwalt im Wege eines Eilverfahrens hin?

Bis ich nämlich einen Beratungsschein vom Amtsgericht habe, vergehen wieder viele Tage.

Ich würde gern am Montag/Dienstag schon zum Gericht, aber bis dahin habe ich noch keinen Beratungsschein.

Diese Behördenwillkür ist doch ein echtes Armutszeugnis für den Staat! -Alle sprechen von zunehmender Kinderarmut. -Aber helfen tunse auch nicht, wenn Not am Mann ist. -Es geht ja hier schließlich nicht um mich, sondern um den Lebensbedarf meines Kindes, dessen EXISTENSMINIMUM!
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.354
Bewertungen
4.173
Würde ich das Geld so auf den Kopp kloppen wie der Kindesvater, wäre mein Kind verhungert!

Also das kann man so nicht stehen lassen. Die Aussage, dass der Kindsvater für alles gradestehen muss ist nicht ok. Letztendlich gehören immer zwei Personen dazu, um ein Kind zu produzieren. Alternativ könnte man die Frage stellen, was wäre, wenn der Kindsvater verstorben wäre - oder das Kind im Rahmen anderer Machenschaften zur Welt käme ? Da hätte man dann auch mit Probleme zu kämpfen. Ich kenne genug Frauen (mit denen ich selbst zu tun hatte), die sich schnell mal ein Kind anpoppen lassen, um sich dann in finanzielle Sicherheit zu wiegen. Dass der Kindsvater dich verlassen hat, scheint einen Grund gehabt zu haben, wie ich an der Wortwahl zu erkennen glaube. Idioten sind wir schonmal garnicht.
 

Elomum

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2013
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hallo,
wenn du absolut gar kein Geld mehr hast, am Montag einen aktuellen Kontoauszug zum JC mitnehmen und auf Bedürftigkeit appelieren.
Das JC muss dir dann einen Vorschuss geben.
Der wird sicher nicht die 400 euro betragen, die dir fehlen, aber bis zum 1.Dez. wirds reichen.

Und dann mal schauen, ob du schon bei der Unterhaltsvorschusskasse etwas erreicht hast.
Wenn nicht, am 1. Dezember die Miete usw überweisen und wieder mit einem aktuellen Kontoauszug, auf dem wirklich nicht viel drauf sein darf ( ich habe immer nur so 3 oder 4 euro drauf gelassen)auf Bedürftigkeit appelieren.

Bei Bedürftigkeit dürfen sie dich nicht abwimmeln, hat das JC mehrmals bei mir versucht, aber ich bin standhaft geblieben, die hätten mich schon mit Gewalt rauswerfen müssen.
Ich habe denen einfach gesagt, mein Kühlschrank ist leer, ich habe vier Kinder und noch 2 euro auf dem Konto und ich kann ja nichts dafür, dass mein Ex von heute auf morgen nicht mehr zahlt.

lg
lilli

Bis jetzt hat das auch immer geklappt! Aber die Sachbearbeiter nebst Teamleiter und Co. sind alle neu. Andere als vor 1,5 jahren, als ich mit den schonmal (erfolgreich) zu tun hatte.
Aktuelle Kontoauszüge bis zum heutigen Tage hatte ich immer dabei. Hat die gar nicht interessiert, ob ich 2 oder wie tatsächlich noch 72 Euronen auf meinem Konto habe. Ob ich die Miete/Nebenkosten etc. zahlen kann, hat die auch nicht interessiert.

Die bedürftigkeit, von der du sprichst, ensteht ja mit dem Verzug der Unterhaltszahlung bereits am 2. eines jeden Monats.

Es sind auch nicht 400 € die mir fehlen, denn bisher konnte mein Kind seinen Bedarf selbst decken, aufgrund des UH iHv über 400 € und Kindergeld. Somit hatte mein Kind, sofern der Kindesvater gezahlt hat, immer monatliche Einnahmen iHv. rund 600 €. -Allerding laut Berechnungen des JC hat mein Kind nur einen monatliche (armen-)Bedarf iHv ca. 440 €.

Die Differenz von 600 € Einnahmen zu 440 € Bedarf meines Kindes wurde von meinem ALG 2 Bedarf abgezogen. -Soll heißen, mir wird aktuell auch von meinem Bedarf sogenanntes Einkommen (meines Kindes) abgezogen, welches ich gar nicht habe.
Somit bekommt mein Kind diesen Monat gar nichts und ich weniger als mir zusteht.
 

Elomum

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2013
Beiträge
8
Bewertungen
0
Also das kann man so nicht stehen lassen. Die Aussage, dass der Kindsvater für alles gradestehen muss ist nicht ok. Letztendlich gehören immer zwei Personen dazu, um ein Kind zu produzieren. Alternativ könnte man die Frage stellen, was wäre, wenn der Kindsvater verstorben wäre - oder das Kind im Rahmen anderer Machenschaften zur Welt käme ? Da hätte man dann auch mit Probleme zu kämpfen. Ich kenne genug Frauen (mit denen ich selbst zu tun hatte), die sich schnell mal ein Kind anpoppen lassen, um sich dann in finanzielle Sicherheit zu wiegen. Dass der Kindsvater dich verlassen hat, scheint einen Grund gehabt zu haben, wie ich an der Wortwahl zu erkennen glaube. Idioten sind wir schonmal garnicht.

Ich habe jetzt keine Lust zu erfahren, was du für Frauen kennst. Es geht hier um meinen konkreten Fall und konkrete Fragen. Und wenn ich schreibe, auf den "kopp kloppen" meine ich das auch so, sonst hätte ich "Geld ausgeben" geschrieben.

Fakt ist, dass der KV Unterhalt zu zahlen hat, wenn er kann/könnte. Dabei kann es dahinstehen, wie viele Personen es zum Kindermachen bedarf.
-Unterhalt ist keine Option! Sondern eine vorrangige Pflicht!

Und zu deiner Frage: Wenn der Vater verstorben wäre, hätte ich wenigstens pünktlich jeden Monat die Waisenrente für mein Kind auf dem Konto und müsste ihm nicht mehr hinterherlaufen.:icon_mrgreen:
 

lilli64

Elo-User*in
Mitglied seit
19 November 2013
Beiträge
144
Bewertungen
80
Hallo,
ja ich kenne das mit dem Unterhalt für die Kinder. War bei mir auch immer so.

Trotzdem ist es doch egal, wer wann was nicht gezahlt hat, oder wie die Berechnung aussieht, oder wem der Bedarf fehlt.
Du/ihr seid bedürftig und habt ein Anrecht, dass euch an dem selber Tage geholfen wird.
Gang zum Sozialgericht dauert meines Erachtens zu lang.

Ich bin immer zum Bürgerbeauftragten gegangen, oder notfalls ins
(Bürgerbeauftragte haben aber leider auch nicht immer Ahnung)
Darf ich mal fragen, in welchem Bundesland du wohnst?

Ich finde hier sollte man aber auch trennen, nach Wichtigkeit
1.die Bedürftigkeit, die sofort zu befriedigen ist
und danach
2. die Neuberechnung und ich finde, diese kann auch ein paar Tage dauern

lilli
 

Elomum

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2013
Beiträge
8
Bewertungen
0
@ Lilli

Wir wohnen im schönen BB.

Das mit dem Bürgerbeauftragten halte ich für eine gute Idee.Die Frage ist nur, ob er sich in so speziellen Sachen auskennt.

Es geht bei mir auch nicht um eine bloße Neuberechnung. Die Bedürftigkeit ist liegt vor. Die paar Euronen habe ich noch auf dem Konto, weil ich diesen Monat eine Zahlung vom JC erhalten habe, aufgrund eines gesonderten, einmaligen Bedarfs, der mit meiner Schwangerschaft zutun hat. Ansonsten wäre bei mir auch Ebbe.

Die SB des JC hat mir auch zu verstehen gegeben, dass ich erst immer rückwirkend das Geld für mein Kind erhalte, sofern ich nachgewiesen habe, dass kein UH im vergangenen Monat eingegangen ist. -Solange soll mein Kind von Luft und Liebe leben. -So ungeähr!
 

apfelkuchen225

Elo-User*in
Mitglied seit
16 August 2012
Beiträge
98
Bewertungen
24
hast du einen titel über 400 euro kindesunterhalt? dann kannst du doch einfach pfänden gehen.
berate dich mal mit deinem anwalt des vertraunes über eine anzeige wegen unterhaltspflichtverletzung.
 

Elomum

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2013
Beiträge
8
Bewertungen
0
hast du einen titel über 400 euro kindesunterhalt? dann kannst du doch einfach pfänden gehen.
berate dich mal mit deinem anwalt des vertraunes über eine anzeige wegen unterhaltspflichtverletzung.

Ja...ich habe einen Titel. Der liegt sogar noch beim Gericht eines anderen Bundeslandes, in dem der Vater lebt.

Nun ist der Kindesvater aber wieder in eine andere Stadt desselben Bundeslandes gezogen. -Also das ganze von vorne! So eine Vollstreckung kann unter Umständen einige Monate dauern! - Im Moment kann mein Anwalt da auch nichts machen und mir immer nur raten: Die müssen ihnen was geben, wenn sie nicht haben. .... -Müssen tunse schon, wollen aber nicht.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.268
Bewertungen
26.796
Die Differenz von 600 € Einnahmen zu 440 € Bedarf meines Kindes wurde von meinem ALG 2 Bedarf abgezogen. -Soll heißen, mir wird aktuell auch von meinem Bedarf sogenanntes Einkommen (meines Kindes) abgezogen, welches ich gar nicht habe.
Somit bekommt mein Kind diesen Monat gar nichts und ich weniger als mir zusteht.


Bei dir wird nur angerechnet, was du für dein Kind an kindergeld bekommst. Also 184-30Versicherungspauschale=154.- die dir maximal angerechnet werden könnten.

Der Unterhalt wird dir nicht angerechnet.

Was allerdings passiert, ist, das dein Kind seinen Mietanteil nicht aus dem Unterhalt beisteuern kann.

Wann hat der Vater denn bisher den Unterhalt für den laufenden Monat gezahlt? Am Monatsanfang oder am Monatsende?

Ich würde den Unterhaltsvorschuss bei der Familienkasse beantragen und dann sollen die sich das Geld vom Vater wiederholen.
 

Elomum

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
22 November 2013
Beiträge
8
Bewertungen
0
@ ZynHH

Der Uh wurde im am Monatsanfang gezahlt, im Voraus eines jeden Monats und ist auch laut Unterhaltstitel bereit am ersten eines jeden Monats im Voraus fällig. -Somit befindet sich der Vater bereits ab dem 2. im Verzug, sofern er nicht gezahlt hat.

Natürlich gehe ich nächste Woche zur Unterhaltsvorschusskasse. Die kennen mich und die Zahlungsmoral des KV (Beruf übrigens Rechtsanwalt) schon. Aber die können auch nicht gleich tätig werden und auszahlen. -Dafür ist zunächst das JC zuständig, um das Existenzminimum für mein Kind zu sichern.

Num wie rum: Ich gehe kommenden Dienstag, wenn die Unterhaltsvorschusskasse geöffnet hat, dorthin. Die Frau dort ist wirklich sehr engagiert und mir Leib und Seele bei ihrem Job. Die wird sich dann vermutlich mit dem JC in Verbindung setzen.

Mal abwarten was sie mir sagt, wie lange das dauern wird. Dann werde ich nach persönlicher "Aktenlage" entscheiden, ob ich eine Einstweilige Anordnung beim Sozialgericht stelle für den Monat Dezember, nachdem sie mir dann wie "versprochen" das Geld für November am 2. Dezember, wenn auch rückwirkend, in bar auszahlen wollen.

Zu deiner Berechnung: genau! Meinem Kind fehlt der Miet- und Heizkostenanteil! Das ist ne Menge Geld!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten