JC hat mich auf die Liste einer freiwilligen Maßnahme für Menschen mit Behinderungen gestellt (Ohne EGV)

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Blacksystem1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 August 2018
Beiträge
85
Bewertungen
8
Guten Tag,

komme gerade vom JC Termin. Meine Beraterin hat mich auf die Liste einer Maßnahme gestellt für Behinderte Menschen ohne eine EGV. Vor Ort habe ich gesagt, dass ich zuerst mich informieren möchte und habe mich jetzt dagegen entschieden.

Würde Ihr gerne Schriftlich antworten ohne das sie mir irgendwie droht den Hahn zuzudrehen! Ist der Brief so gut Formuliert? Kann ich da noch irgendetwas etwas hinzufügen oder verbessern?



Entscheidung einer freiwilligen Maßnahme mit Einzelfallbegleitung


Sehr geehrte Frau ****,

nach sorgfältigem informieren und gründlicher Überlegung, habe ich mich entschieden.
Bei der freiwillige Maßnahme “****“ die für Menschen mit gewissen Behinderungen und Einschränkungen zuständig sind.

Nicht Teilzunehmen!

Daher bitte ich Sie, mich aus der Aufnahmeliste zu streichen!


Vielen Dank für Ihr Verständnis.
 

dicker173

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Februar 2010
Beiträge
81
Bewertungen
77
Ich würde erstmal folgendes machen: nichts!
Wenn SB dich in so eine Maßnahme reinstecken will, dann soll sie dir das doch schriftlich zukommen lassen und dann mit Begründung. Wenn ich was schriftlich habe, dann kann ich es zerpflücken (oder hier im Fotum zerpflücken lassen). Mündliches ist Schall und Rauch.

Und wenn du das Schreiben so beim JC abgibst, was passiert dann? Du hast doch nichts schriftliches von deiner SB in der Hand. SB könnte natürlich auch Fantasie haben und behaupten das du ja Maßnahmen zur Eingliederung ablehnen würdest.
 

Medy79

Elo-User*in
Mitglied seit
2 September 2016
Beiträge
65
Bewertungen
129
Hatte meine SB in der Vergangenheit auch schon versucht. Ohne Zuweisungsbescheid würde ich gar nichts weiter unternehmen. Warum auch. Im Zweifelsfall behauptet Deine SB, eine Zuweisung hatte es niemals gegeben (was ja auch stimmt). Du hast nichts Schwarz auf Weiß.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.125
Bewertungen
21.793
Vor Ort habe ich gesagt, dass ich zuerst mich informieren möchte

Haste nun ... dauert halt :icon_hihi: sie wird sich schon rühren, wenn sie das unbedingt will ... ich würde
da Zeit schinden, bis du gefragt wirst nach deiner Entscheidung. Oder eine Zuweisung kommt. Mit einem Ablehnungsschreiben könntest du den "Ehrgeiz" anstacheln, dir trotzdem was Gutes zukommen zu lassen.

Mach mer so, hammer kein Stress!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten