JC fordert Mietbescheinigung für WBA, macht es dann doch ohne?

mangoman

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Mai 2016
Beiträge
118
Bewertungen
29
Hallo zusammen,

musste kürzlich einen WBA stellen und bekam daraufhin mitgeteilt, dass ich eine Mietbescheinigung einreichen soll und das schon seit dem 17.01. (???) - habe jetzt Zeit bis zum 17.07. das einzureichen.

Nun bekam ich aber heute den Bewilligungsbescheid, bewilligt bis Januar 17. Hä? Wie habe ich das jetzt zu verstehen? Muss ich die Mietbescheinigung jetzt noch einreichen oder nicht? Nicht, dass die mir plötzlich den Hahn zu drehen weil ich die Bescheinigung nicht einreiche (was ich vorziehen würde).

liebe grüße!
 

Linsen87

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2016
Beiträge
313
Bewertungen
74
War bei mir ähnlich. Das JC wollte diverse Dokumente, um über die Bewilligung der KdU entscheiden zu können, u.A. auch so eine Mietbescheinigung. Ich hatte aber nur den Mietvertrag (+ Überweisungsnachweis der Mietzahlungen) vorgelegt und war der Meinung, man könne daraus alle Informationen ableiten, was auch der Fall war. Nach der ersten Mahnung + Beschwerde bei der nächst höheren Direktion wurden die KdU genehmigt.
Ich würde an deiner Stelle keine Mietbescheinigung mehr nachreichen, zumal das Ausfüllen dieser nicht deine Mitwirkungspflicht sein kann, da dies ja der Vermieter machen muss.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.806
Bewertungen
2.357
Na ja , man hat deine Bedürftigkeit anerkannt - mehr nicht.
Steht auf der Anforderung der Mietbescheinigung was von fehlender Mitwirkung? evtl dann Leistungen zu kürzen oder einzustellen ? Man könnte zb trotz WBA auf die Idee kommen KDU frieren wir ein , Regelsatz bekommt er ...
Wobei was will man mit einer Mietbescheinigung ? Wofür soll die gut sein ? Kannst du Mietzahlungen nachweisen , zb durch Kontobewegungen ? In deinem Perso steht sicherlich die aktuelle Adresse - den im letzten Halbjahr beim JC mal vorgelegt ?
Wenn der Vermieter was ausfüllen soll verletzen sie damit eigentlich dein Recht auf informelle Selbstbestimmung - man muß seinem Vermieter nicht sagen das mal ALG2 bezieht.
(Schutz von Sozialdaten)
 

mangoman

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Mai 2016
Beiträge
118
Bewertungen
29
Mietzahlungen kann ich nachweisen per Kontobewegungen, ja. Vorgezeigt habe ich da nichts, also auch keinen Perso. Eigentlich hatten die auch alles von mir bereits im Januar bekommen, bzw. wie sich meine Miete zusammensetzt und woraus (zahle 35% der Gesamtmiete für mein Zimmer hier).


@Linsen: Natürlich hat der Vermieter die Mietbescheinigung ausgestellt. Ich hatte die gestern bereits geholt, heute aber wie gesagt den Bewilligungsbescheid gekriegt.
 

mangoman

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Mai 2016
Beiträge
118
Bewertungen
29
Habe morgen einen "Besprechung Ihrer beruflichen Zukunft" Termin.

Sollte ich die Mietbescheinigung jetzt einreichen oder nicht, was meint ihr? Falls ja natürlich abstempeln lassen. :icon_mrgreen:
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.888
Bewertungen
2.045
Habe morgen einen "Besprechung Ihrer beruflichen Zukunft" Termin.
Sollte ich die Mietbescheinigung jetzt einreichen oder nicht, was meint ihr? Falls ja natürlich abstempeln lassen. :icon_mrgreen:
NEIN. Mietbescheinigungen sind nicht leistungsrelevant! Alles Notwendige steht im Mietvertrag! (Du mußt Dich weder dem Vermieter gegenüber als AlgII-Empfänger outen, noch darf man von Dir verlangen Unterlagen Dritter bei zu bringen)

Was soll der vorauseilende Gehorsam bringen, noch dazu für unsinnige rechtswidrige Forderungen?

Damit signalisierst Du allenfalls, dass Du Deine Rechte nicht kennst und man es mit Dir ja machen kann und sehen das als 'Aufforderung' weiterhin Schlitten mit Dir fahren zu können.

Dem muss man bei erster Gelegenheit den Riegel vorschieben - und jetzt hast Du die Gelegenheit dazu.
 

mangoman

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Mai 2016
Beiträge
118
Bewertungen
29
Ich habe da auch nie einen Mietvertrag abgegeben.... irgendwas werde ich wohl vorweisen müssen, oder nicht? Ich meine, ich habe es bei meinem ersten Antrag auf deren Formularen vorgerechnet wie ich auf meine zu zahlende Miete von knapp 200€ komme, als eigene Bedarfsgemeinschaft in einem 2 Personen Haushalt. Und bisher hat denen das ja anscheiennd auch gereicht (seit Januar).
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
1.888
Bewertungen
2.045
Ich habe da auch nie einen Mietvertrag abgegeben.... irgendwas werde ich wohl vorweisen müssen, oder nicht? Ich meine, ich habe es bei meinem ersten Antrag auf deren Formularen vorgerechnet wie ich auf meine zu zahlende Miete von knapp 200€ komme, als eigene Bedarfsgemeinschaft in einem 2 Personen Haushalt. Und bisher hat denen das ja anscheiennd auch gereicht (seit Januar).
Besitzt Du denn einen schriftlichen Mietvertrag? Dann lege den im Bedarfsfall vor.

Falls nein, macht das auch nichts, dann hast Du einen mündlichen Mietvertrag - der gilt auch vor dem Gesetz.
In dem Fall legst Du einen Kontoauszug mit der Abbuchung der Miete vor.

Die SB will den vermutlich eh nicht haben, das ursprüngliche Schreiben kam sicher von der Leistungsabteilung. Und da diese Dir trotz fehlender (ominöser) Mietbescheinigung den WBA bewilligt hat, scheint denen die Mietbescheinigung letzlich auch nicht wichtig zu sein (die ja eh nicht verlangt werden kann).

Warte erst mal ab, ob da noch was kommen sollte, dann meldest Du Dich wieder.
Aber bitte keinen vorauseilenden Gehorsam!
 

mangoman

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Mai 2016
Beiträge
118
Bewertungen
29
Es ist eher mündlich, ja. Und ich kann es auf Kontoauszügen nachweisen. Okay, vielen Dank! :)
 
Oben Unten