JC fordert Arbeitsvertrag und Lohnabrechnung noch weit bevor ich den Lohn erhalte?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Arbeitsloser1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
111
Bewertungen
53
Seit Anfang dieses Monats habe ich eine Festeinstellung mit Arbeitsvertrag.
Natürlich bin ich meiner Pflicht nachgekommen und habe das JC am 31 des letzen Monats, genau darüber informiert das ich ab den ersten Vollzeit arbeite und mein erstes Gehalt zum Ende des Monats oder Anfang des nächsten Monats erwarte.

Heute habe ich im Briefkasten eine "Aufforderung zur Mitwirkung" inkl. RVB.
Das JC fordert meinen:
- Arbeitsvertrag
- erste Lohnabrechnung mit Nachweis wann ich den Lohn erhalten habe.
Das ganze bis zum 20 :icon_confused: diesen Monats.

Für die zweite Forderung (Lohnabrechnung) hätte ich ja noch verständnis, aber nicht zum 20 diesen Monats.
Frühstens nächsten Monat hätte ich diese.

Wie soll ich damit umgehen?
AV will ich den nicht geben und Lohnabrechnung kann ich denen nicht geben.
Sanktionieren können sie mich trotz RVB auch nicht mehr.

Hat jemand Rat?
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.683
Bewertungen
8.831
AW: JC fordert Arbeitsvertrag

Laut BA-Richtlinien zur Führung einer Leistungsakte wird der Arbeitsvertrag maximal benötigt, wenn Du im Leistungsbezug bist. :icon_stop:
Bist Du aber nicht mehr?
Dann eben nicht.
Was wollen sie Dir denn noch tun? :icon_mrgreen:

Ansonsten sollte es denen doch theoretisch klar sein, dass Du den Einkommesnnachweis erst dann abliefern kannst, wenn Du den vom AG ausgehändigt bekommst?
 
E

ExitUser

Gast
Frage an den Fredstarter, ob er seinen Arbeitgeber beim JC angeschwärzt hat oder pfiffigerweise nur bekanntgab, von irgendjemandem angestellt worden zu sein?

Was wollen sie Dir denn noch tun? :icon_mrgreen:

Wüste Droghungen gegen den Fredstarter ausstoßen und Telefonterror beim Arbeitgeber abziehen, damit der anstelle des Fredstarters lieber kostenlose Vermaßnahmte nimmt ... Du weißt doch, daß die ihre guten Kunden nur ungern ziehen lassen.

Ansonsten sollte es denen doch theoretisch klar sein, dass Du den Einkommesnnachweis erst dann abliefern kannst, wenn Du den vom AG ausgehändigt bekommst?

Wo lebst Du, denken ist doch verboten. Hier geht es darum, daß sich das SB das Bienchen für die Vermittlung sichert. Dahinter muß alles andere zurückstehn.
 

Arbeitsloser1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
111
Bewertungen
53
AW: JC fordert Arbeitsvertrag

Laut BA-Richtlinien zur Führung einer Leistungsakte wird der Arbeitsvertrag maximal benötigt, wenn Du im Leistungsbezug bist. :icon_stop:

Was genau bedeutet im Leistungsbezug sein?

Anfang des Monats habe ich noch die Leistungen für Juni bekommen,
sonst hätte ich gar kein Geld für die Fahrt zur Arbeit.

Ich gehe davon aus das wenn ich mein erstes Gehalt in diesen Monat bekomme (Zufluss prinzip),
dass ich diese zurückzahlen muss. Ich hoffe also darauf das es erst am ersten kommt.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.683
Bewertungen
8.831
Kannste Deinen Cheffe nicht Fragen, ob er den ersten Lohn bitte im Juli zahlen kann?
Dann wärste für den Juni aus dem Schneider... :biggrin:

Während Du Leistungen beziehst, musste eben Unterlagen beibringen. Aber: da würde die Arbeitsbescheinigung ausgefüllt durch den AG auch ausreichen.
Der Arbeitsvertrag geht das JC nix an.

Wenn Du jetzt ab Juni zu Deinem Lohn generell keine aufstockenden Leistungen mehr beziehst, bist Du aus dem Leistungsbezug raus. :icon_stop:
Du müsstest jetzt eh nen Aufhebungsbescheid bekommen, wenn Dein letzter Leistungbescheid noch nicht abgelaufen sein sollte.
 

Caramell

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 November 2015
Beiträge
710
Bewertungen
340
Arbeitsloser1, im Leistungsbezug sein, bedeutet, wenn Du trotz Jon noch Leistungen vom JC bekommst.
Kommst Du ohne Leistungen aus, bekommen die auch keinen Arbeitsvertrag.

Die Lohnabrechnung kannst Du erst vorlegen, wenn Du die hast. Darauf wann die erstellt wird hast Du keinen Einfluss.
 
E

ExitUser

Gast
Kannste Deinen Cheffe nicht Fragen, ob er den ersten Lohn bitte im Juli zahlen kann?
Dann wärste für den Juni aus dem Schneider... :biggrin:

Texter50 mente, daß Du Deine für Juni erhaltenen Leistungen ganz oder teilweise zurückzahlen müßtest, wenn der Lohn bis zum 30.06.2016 um 24:00 Uhr auf Deinem Konto einschlüge. Kommt der Lohn erst im Juli, hattest Du im Juni keine Einkünfte und kannst die Kohle behalten. Das mußt Du aber mit den Kontoauszügen nachweisen können. Barauszahlung wäre doof.
 

Ah4entheater

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
1.122
Bewertungen
1.046

Arbeitsloser1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
111
Bewertungen
53
Wenn Du jetzt ab Juni zu Deinem Lohn generell keine aufstockenden Leistungen mehr beziehst, bist Du aus dem Leistungsbezug raus. :icon_stop:
Ich werde nicht Aufstocken müssen, also bin ich raus.

Das JC wird meinen AV nicht bekommen, nicht weil da was trin steht was die nicht sehen dürften, sondern weil es die nichts anzugehen hat. Außerdem steht auch im AV das dieser Vertraulich behandelt werden soll, das JC ist nicht vertrauenswürdig.
 
E

ExitUser

Gast
Schreib dem JC das es aus Datenschutzrechlichen Gründen nicht möglich ist. Das geht die gar nichts an, wenn du Pech hast kannst du sogar gekündigt werden wenn man dritte den AV ohne Absprche mit dem AG weiter gibt.

Hatte das vor kurzem das selbe Problem mit dem JC. Habe das Schreiben im Anhang dem JC und einen daraus selbst gebastellten Text eingereicht und schon war Ruhe.

Du musst lediglich eine Einkommensbescheinigung und einen Kontoauszug nach Geld Zufluss einreichen.

https://www.elo-forum.org/alg-ii/169527-jobcenter-fordert-arbeitsvertrag.html
 

Anhänge

  • BfDI-Arbeitsvertrag.pdf
    1,6 MB · Aufrufe: 67

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
798
Bewertungen
738
Mir geht es zur Zeit fast genau so.

Ich habe ab den 15.März ein Vollzeit-Job, das alles dem Job-Center gemeldet, so weit so gut, die Überzahlung zurück gezahlt, und ich dachte damit gut, aber nix ist, jetzt Mitte Mai habe ich erfahren das sie eine Lohnabfrage bei meinen Arbeitgeber gemacht haben, und das jeden Monat auf ein neues, ich Frage mich woher wissen die wo ich jetzt arbeite (Datenabgleich?) Jetzt Mitte Mai möchte das Job-Center Unterlagen aus 10.2015, und 11.2015 für 10.2015 gab es noch Lohn und für 11.2015 ALG I also warum den die Unterlagen geben ist doch nicht nötig!

Ich bin vor ein paar Jahren bei einen Job gekündigt wurden der gut bezahlt wurde weil der AG es leid war jede Woche einen Brief vom Job-Center zu bearbeiten, weil das Job-Center behauptete, das ich meiner Mitwirkungspflicht nicht nachkommen würde. Leider konnte ich das nicht beweisen weil es ein vier Augen Gespräch war.

Leider hat man fast keine Handhabe gegen so was.
Wenn man einmal bei denen in den Fängen ist wird das zum Vollzeitjob deren Forderungen nachzukommen und sich gegen Ungerechtfertigtes zu wehren.

Ich habe so das Gefühl das so mancher SB sein Job nicht Verstanden hat, deren Aufgabe sollte es sein. ihre Arbeit überflüssig zu machen also den ELO in Lohn und Brot zu bringen von den er auch leben kann, aber deren Auffassung ist wohl mehr die, "Jeder ELO sichert meinen Arbeitsplatz!"

Frei nach Werner Hold "Es darf nicht sein das so was Siegt!"
 

Berenike1810

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
1.922
Bewertungen
870
@Heidschnucke,

in dem Moment, in dem Du sozialvers.pflichtig angemeldet bist gibt es gleich eine ganze Reihe von Möglichkeiten, um ganz einfach Deinen neuen AG zu erfahren.

Ein einziger Anruf bei, z.B. KV oder RV genügt. Und Dein AG hat Dich ab dem ersten Vertragstag anzumelden.

Berenike
.
 
E

ExitUser

Gast
Hier das gebastellte Schreiben. Viel Erfolg bei deiner Gegenwehr.
 

Anhänge

  • Scan-160516-0001.jpg
    Scan-160516-0001.jpg
    108 KB · Aufrufe: 110

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.683
Bewertungen
8.831
@Heidschnucke,

in dem Moment, in dem Du sozialvers.pflichtig angemeldet bist gibt es gleich eine ganze Reihe von Möglichkeiten, um ganz einfach Deinen neuen AG zu erfahren.

Ein einziger Anruf bei, z.B. KV oder RV genügt. Und Dein AG hat Dich ab dem ersten Vertragstag anzumelden.

Berenike
.
Das ist sicher korrekt, wobei hier zu fragen wäre, ob jeder Behördenhempel dem nächsten Behördenhempel jede Auskunft geben darf - so einfach ohne die Zustimmung des Betroffenen?

Gebe ich den Namen des neuen AGs dem JC aber nicht selber an, obwohl ich vom JC aufgefordert wurde, kann niemand behaupten, ich wäre mit dem Kontakt ziwschen JC und neuem AG einverstanden - nicht einmal stillschweigend! :icon_mrgreen:
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.344
Freundlich das JC fragen, natürlich schriftlich mit Verweis auf das VerwG., auf welcher Rechtsgrundlage der Arbeitsvertrag zur Akte genommen werden soll und auf welcher Rechtsgrundlage Du Dein Einkommen schätzen sollst.

Zusichern, dass Du den tatsächlichen Entgeldnachweis nach Erhalt in Kopie unverzüglich dem JC zustellen wirst.

Freundlich und höflich bleiben und auf eine schriftliche Antwort bestehen.
 
E

ExitUser

Gast
@Heidschnucke,

in dem Moment, in dem Du sozialvers.pflichtig angemeldet bist gibt es gleich eine ganze Reihe von Möglichkeiten, um ganz einfach Deinen neuen AG zu erfahren.

Stimmt zwar, aber das Vorhandensein umfänglicher Recherchemöglichkeiten berechtigt die noch lange nicht, über Leute, ddie nicht im Leistungsbezug stehen, Nachforschungen anzustellen und deren Arbeitgeber zu belästigen. Anstatt den Arbeitnehmer rauszuwerfen, müßte der Arbeitgeber dem Telefonterror einen Riegel vorschieben - was er natürlich nicht macht, wenn er mit Hilfe des JC seine Personalkosten polieren möchte. Dann schmeißt man lieber den AN raus, anstatt gegenüber dem SB mal ein paar deutliche Worte zu verlieren.
 

Arbeitsloser1

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
111
Bewertungen
53
Ich werde mal ein Schreiben nach der Vorlagen von Buddy u Terence anfertigen, nochmals danke dafür.
Absenden werde ich dieses möglichst kurz vor dem 20.06. Denn die Zeit arbeitet für mich.

Die erste Gelhaltsabbrechnung und die Kontoauszugseite woraus der Zufluss erkennbar ist, werden ich dennen wohl vorzeigen müssen. Jedoch erst wenn ich diese selbst habe.
Den AV werde ich dem JC nicht geben.

Mal schauen wie die darauf reagieren.
 
E

ExitUser

Gast
Bei mir haben die das so hingenommen. Ich sollte einen Kontoauszug und die Einkommensbescheinigung abgeben. Außerdem wurden meine Leistungen eingestellt, weil ich zum Glück zu viel verdiene.

Ich kann euch nur Raten den Anhang in #11 zu lesen
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten