JC erweckt Eindruck dass sie an mein Pflegegeld wollen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

mersin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juni 2010
Beiträge
214
Bewertungen
45
Hallo,
ich bin seit 2008 ausschließlich pflegende Person für meinen minderjährigen Sohn. Er hat die Pflegestufe II. Außerdem bin ich alleinerziehend und werde im gegenseitigen Einvernehmen nicht vermittelt, da die Pflegest. II mehr als 15h die Woche umfasst.

Mich interessiert welche Erfahrungen andere pflegende Personen gemacht haben hinsichtlich Kostenübernahme der BK Abrechnung e.t.c.

Ich habe seit geraumer Zeit den Eindruck dass mit aller Macht versucht wird dass ich sämtliche Leistungen des Jobcenbters die jedem Hartz IV Empfänger zusätzlich zur monatlichen Grundsicherung gesetzlich zustehen vom Pflegegeld decken soll.

Wie z.B:
-BK Jahresabrechnung 2010 abgelehnt, trotz vorlage eines ausführlichen MDK- Gutachten (13 Seiten)

-wurde gezwungen umzuziehen, Umzugskosten wurden vorerst abgelehnt, nach Vorsprache doch übernommen, aber den Einbau der Küche nicht, trotz Kind mit Autismus das keine Gefahren wie elektizität am E-Herd e.t.c einschätzen kann.

-Auszugsrenovierungskosten nicht bewilligt

-Kautionsübernahme nicht bewilligt

-Kindergeld wurde plötzlich einfach nicht gezahlt, ohne dass der Kindsvater eine Zahlung veranlasste (Klärung erst durch die Interventionsstelle)

-aktuell eine Mahnung von über 400€ die ich noch nicht ganz abgezahlt hätte (obwohl ich vereinbart habe dass es verrechnet wird, wurde auch seit 2007 so gehandhabt, jetzt auf einmal nicht mehr)

Mal ganz davon zu schweigen wieviele Anhörungen ich machen musste zwecks BK Abrechnungen

Momentan stehe ich kurz vor den erzwungenen Umzug mit meinem geistig behinderten Kind mit Autismus, das Umgebungsveränderungen nur mit Aggressionen (Fremd und Selbst) verarbeiten kann. Und ich bin ebenfalls psyschich völlig am Ende. Was will des Jobcenter in meinem Fall eigentlich errechen? Dass ich mein Kind in ein Heim für geistig Behinderte abschiebe, damit sie einen Leistungsempfänger weniger haben?

So langsam nehm ich das alles persönlich und überleg gerade ob ich zumindest heute Abend meinen psyschichen Overload mit Alk berausche damit er nicht so schmerzt :mad: .

Na bravo...
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Lass das mit dem Alk. Denk mal, dein Kind bräuchte dich heute nacht.

Ansonsten: ja du siehst das richtig. Das Kind im Heim mit einem anderen Zahler und dich in einem Sklavenjob. Also wehr dich. Drösel mal auf.

BK-Abrechnung muss übernommen werden vom JC <---- Klage
Umzug: naja, du hast dich zwingen lassen. Und wenn die das meinen, haben die auch zu zahlen. Zumal elektrische Anschlüsse einen Fachmann erfordern schon wegen der Versicherungsbedingungen. Ansonsten ein Schriftstück verlangen, das sie im Schadensfall unbegrenzt Schadenersatz leisten.:biggrin:

Kindergeldzahlungseinstellung bei einem minderjährigem behinderten Kind? Uih <---- Verwaltungsgericht drohen.


Ganz ehrlich: sie sind Schweine - durch die Bank. Und imemr wieder greifen sie bei den Alleinerziehenden, den Kranken, den Eltern von behinderten Kindern, oder den Ehepartnern oder Kidnern von Behinderten so an. Charakterlich kann ein solcher SB nur ein absolutes S... sein.

Guck mal ob du an den RA Kroll kommst. Der hat solche miesen Typen echt drauf.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Hast Du das über einen Anwalt laufen? Alleine scheint das ja wohl etwas zuviel zu sein, da da ja wohl mehrere Baustellen sind.

Zum Amtsgericht, Beratungshilfeschein und dann zum Anwalt
ob ich zumindest heute Abend meinen psyschichen Overload mit Alk berausche damit er nicht so schmerzt
"Sorgen ertrinken nicht im Alkohol, denn sie können schwimmen"
Der Spruch ist nicht von mir, aber ich finde den gut. Das sagt eine trockene Alkoholikerin.
 

mersin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juni 2010
Beiträge
214
Bewertungen
45
Und imemr wieder greifen sie bei den Alleinerziehenden, den Kranken, den Eltern von behinderten Kindern, oder den Ehepartnern oder Kidnern von Behinderten so an. Charakterlich kann ein solcher SB nur ein absolutes S... sein.

Ich bin sogar schon drauf und dran zu behaupten dass es sich dabei nicht mehr nur um einen schlechten Charakterzug bei den entsprechenden Personen handelt, sondern um eine behandlungswürdige Persönlichkeitsstörung wie Narzissmus oder ähnliches.

Guck mal ob du an den RA Kroll kommst. Der hat solche miesen Typen echt drauf.

Wie ich gesehen habe hat der seinen Sitz in Oldenburg. Ich wohne in Sachsen Anhalt. Kann ein Anwalt mich auch "aus der Ferne" vertreten?

LG mersin
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Ja, Seit einigen Jahren können RA im gesamten Bundesgebiet tätig werden. Die frühere Gerichtsbeschränkung ist entfallen.
 

mersin

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juni 2010
Beiträge
214
Bewertungen
45
RA Kroll hat sich nun meiner angenommen. Vielen vielen Dank für den Tip, Fairina :icon_daumen:. Ein Anwalt dem man nicht mehr viel zum Thema Autismus erklären muss, super!!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten