JC Einladung: Einleitung eines ärtzl. Gutachtens

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

oeeo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 August 2017
Beiträge
49
Bewertungen
9
Hallo,

habe gestern eine Einladung vom JC bekommen (anderer Standort, Abteilung Integration, war vorher in einer anderen Abteilung), in der mich ein Sachbearbeiter auch bittet, Einladung und Fragebogen für den ärztl. Dienst ausgefüllt mitzubringen. Ich bin seit mehreren Jahren krank geschrieben und habe dank zwischenzeitlicher Recherche auch gewusst, dass es dazu kommen wird, sofern sich meine Lage nicht ändert. Nun ist mein Problem, dass Teil meiner Erkrankung durch das JC selbst ausgelöst wurde und ich seitdem zu keinem Termin gehen konnte (steht auch in meinen Arztberichten 1:1 so drin, die der ärztl. Dienst irgendwann mal zu Gesicht bekommen wird). Ich bin psychisch dazu nicht in der Lage und würde mich nicht zusammenreißen können und da rumzittern vor Panik. Mein Neurologe sagte mir schon vor Ewigkeiten, er würde mir bei Bedarf wegen so etwas ein Attest ausstellen.

Die Frage ist für mich: Muss ich dahin? Gestern konnte ich ohne Medikamente gar nicht mehr zur Ruhe kommen. Ich würde lieber gleich zum ärztl. Dienst und alles datenschutztechnisch so sicher wie möglich haben wollen. Es wird so oder so darauf hinauslaufen, dass sie mich rausdrängen wollen. Man sieht mir meine Probleme nicht wirklich an und in den Arztberichten versch. Kliniken stehen ziemlich heftige Dinge.

Ich habe nur eine Woche Zeit, um diese Fragen zu klären.
 

Anhänge

  • jc_einl_1.jpg
    jc_einl_1.jpg
    94,1 KB · Aufrufe: 47
  • jc_einl_2.jpg
    jc_einl_2.jpg
    137,1 KB · Aufrufe: 45
Zuletzt bearbeitet:

wheelie

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Juni 2015
Beiträge
277
Bewertungen
564
Moin,

wenn du gerade keine Kraft zum Streiten hast, geh auf das Angebot des Neurologen ein, der soll Dir dann etwas schreiben ohne Diagnosen, dass Du nicht in der Lage bist, Termine mit dem Jobcenter wahrzunehmen.

Keinesfalls bringst Du unterschriebene ausgefüllte Dinge zum Sachbearbeiter, das kann alles der ärztliche Dienst haben, aber nicht die Sachbearbeiter.

Du könntest sicher einiges in dem Text anmahnen, was nicht so ganz regelkonform ist, aber ich glaube, das ist bei Dir gerade nicht zielführend. Wichtiger scheint mir, dass Du weißt, dass die Grenzen der Mitwirkungspflicht da sind, wo Dir Schaden entsteht oder es unzumutbar ist, und wenn Du auch noch einen Arzt hast, der das untermauert, würde ich wohl diesen Weg gehen (bin ich selber damals auch, ich war nicht einmal im JC, und ehrlich gesagt, war das für mich der richtige Weg, weil eh klar war, dass ich nie wieder werde arbeiten können)

Lg wheelie
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten