Jahrespraktikum und ALGII

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo ich habe eine Frage für eine Mitschülerin (16) meines Sohnes .
Sie möchte gerne Altenpflegerin werden und schlisst ihre Schule diese Jahr mit der Mittlere Reife ab .
Eltern sind Aufstocker und auch sie ist schon zu Terminen ins JC eingeladen worden.
Sie hat einige Bewerbungen am laufen und schon Bewerbungsgespräche hinter sich aber konkret bis jetzt noch kein Ergebnis.
Ein Senioren Heim hat ihr ein Angebot gemacht Da schon alle Ausbildungsplätze vergeben sind könnte sie ein Jahrespraktikum dort machen mit Aussicht auf einen Ausbildungsplatz .
Das würde auch mit ca.350€ pro Monat vergütet.
Diese Heim ist ihr absoluter Favorit .
Wenn nun kein Ausbildungsplatz gefunden wird ,darf sie das Praktikum annehmen? So wie ich die SB kenne versucht sie ihr steine in den weg zu legen.
Ausbildung geht ja vor Ein-Euro-Job oder Zeitarbeit ...aber das Jahrespraktikum ist ja keine Ausbildung.
Brauch sie da die Zustimmung des JC ?
Gruß Teelicht
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Kann Sie dieses Praktikum nicht als Freiwilliges soziales Jahr laufen lassen.

Um dann später anschließend mit der Ausbildung in diesem Pflegeheim beginnen.
 
F

FrankyBoy

Gast
Da das Praktikum vergütet wird, ist dies sogar erwünscht da es ja die Hilfebedürftigkeit unmittelbar verringert.

Obwohl es Jahrespraktikum heißt, ist es doch nichts anderes als ein Minijob.

Eine Zustimmung vom MobCenter ist nicht erforderlich aber eine Veränderungsmitteilung, weil dieses entgeltliche Praktikum angezeigt werden muss, genau wie bei jedem anderen Minijob auch.

Ich hoffe, dass die junge Frau bessere Erfahrungen macht als einige andere Jugendliche, für die ich in der Vergangenheit mal diesbezüglich tätig war - Ausbeutung ist da eher die Regel aber 350,-- € spricht zumindest ganz dezent eine andere Sprache als die unbezahlten Praktika, die es in Gelsenkirchen gab.
 
F

FrankyBoy

Gast
Ich habe gerade einmal gestöbert was das für ein Verein ist - Diakonie, also die evangelische Kirche.

Die schreiben folgendes:
Das bieten wir...
Ausbildungsplätze zur Pflegefachkraft in der Altenpflege

Freiwilliges Soziale Jahr (FSJ)

Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Schulpraktikum

Jahrespraktikum zur Berufsorientierung


Neu Praktikum/ Annerkennungsjahr für Studierende

Ich habe dazu folgendes gefunden:

A wie ALG II
ALG II – Empfängerinnen und Empfänger können grundsätzlich am FSJ/FÖJ und BFD teilnehmen, da der Bezug der Grundsicherung für Arbeitsuchende – das sogenannte Arbeitslosengeld II – die Teilnahme nicht ausschließt. Im Falle des Bezuges von Arbeitslosengeld II ist das Taschengeld nach § 11 Abs. 1 SGB II grundsätzlich als Einkommen zu betrachten und anzurechnen. Von der Anrechnung ausgenommen ist sowohl bei FSJ/FÖJ als auch beim BFD grundsätzlich ein Betrag in Höhe von insgesamt 175 Euro (§ 1 Abs. 7 Arbeitslosengeld II/Sozialgeld-Verordnung). Die Teilnahme an einem FSJ/FÖJ oder BFD ist als wichtiger persönlicher Grund anzusehen, der der Ausübung einer Arbeit entgegensteht (vgl. § 10 Absatz 1 Nummer 5 SGB II). Bezieherinnen und Bezieher von Arbeitslosengeld II sind in der Zeit der Teilnahme an diesen Freiwilligendiensten nicht verpflichtet, eine Arbeit aufzunehmen.

A bis Z für FSJ und BFD

Statt eines Jahrespraktikums einfach darum bitten, dass das als FSJ bezeichnet wird (bei gleicher Vergütung versteht sich) und alles ist paletti.
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe gerade einmal gestöbert was das für ein Verein ist - Diakonie, also die evangelische Kirche.

Die schreiben folgendes:

Ich habe dazu folgendes gefunden:



Statt eines Jahrespraktikums einfach darum bitten, dass das als FSJ bezeichnet wird (bei gleicher Vergütung versteht sich) und alles ist paletti.

Ich danke dir ....das wird ihr sicher weiter helfen .
Wenn der Träger eh nicht mehr zahlen müsste kann die Bezeichnung ja egal sein.
Was ich in den letzten zwei Monaten mitbekommen habe geht auf keine Kuhhaut .
Hab echt schon Angst wenn meine Jungs mit den Bewerbungen starten.
Was sich Ausbildungsbetriebe alles rausnehmen und fordern .

Ausbildungsbetriebe machen Termine die sie unentschuldigt nicht einhalten ...dann nach Wochen anrufen und Unentgeltlichkeit Probearbeit verlangen .
Ein Beschäftigungsverhältnis baut auf "Pünktlichkeit,Höflichkeit,
Sorgfalt,Zuverlässigkeit und Pflichtbewusstsein auf .

Aber diese Eigenschaften sollten keine Einbahnstraße sein .
Man man und dann jammert das Handwerk "wir bekommen keine Ausbildungsfähigen Bewerber"
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten