Jahresabrechnung Gas - im Bescheid keine Heizkosten mehr

Leser in diesem Thema...

TM30

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Sep 2012
Beiträge
201
Bewertungen
49
Liebe Forumsgemeinde,

nachdem ich eine Weile auf den Bescheid vom JC warten musste, kamen gleich drei an, die sich für die Monate Dez. 13, Jan.-März 14 und April/Mai 14 aufteilen.
Dabei reduziert sich der vom JC auszuzahlende Gesamtbetrag beständig.
Beispiele:

  • Regelbedarfe für erw.tätige Leistg.berecht. ist im Dez.13 9,-€ niedriger als für Jan.-März 14.
  • Regelbedarfe für nicht erw.tätige Leistg.berecht. ist im Dez.13 7,-€ niedriger als für Jan.-März 14.
  • Mehrbedarf alleinerz. dafür im Dez. 13 fast 43,-€ höher berechnet, für A/M14 wieder die gleiche Summer niedriger
  • der Gesamtbedarf wurde für J-M und A/M14 um 20,-€ niedriger angesetzt
  • auffallend: obwohl ich mitteilte und so ankreuzte, dass über Gas sowohl Heizkosten, als auch Kochen bestritten werden, wurde die gesamte Gasrechnung zu den Heizkosten zugerechnet - das bedeutet dann und wann ja wohl eine Nachzahlung an das JC , weil ja wohl im Grundbedarf gedeckt ist
  • in dem Bescheid finde ich keinen Pauschbetrag für dezentrale Warmwasserversorgung (im ALG-Leitfaden steht dazu, diese Pauschale würde automatisch zu den Heizkosten gerechnet werden) - also bleibt meine HZKostenberechnung irgendwie intransparent
Es steht: Vorläufige Bewilligung ... über dem ganzen thronend, weshalb ich davon ausgegangen bin, dass alles sowieso nochmals neu berechnet würde und wollte deshalb keinen Widerspruch schreiben. Aber die Berechnungen sind merkwürdig. Oder gibt es soetwas wie Weihnachtsgeld???

Da ich letzte Woche beim JC was abgab, fragte ich nach der Berechnung ab April 14 und dem Fehlen der Heizkosten in der Berechnung. Die Frau SB meinte: es würden die Jahresabrechnungen der Gasversorger (Heizung) abgewartet und dann erst neue Bescheide erstellt. Das scheint mir aber eine unzulässige Herangehensweise zu sein. Die Gas-Rechnungen müssen so oder so doch weiterhin bezahlt werden. Die Frau nuschelte sowas wie, es würde ja wohl erstmal nicht bezahlt werden, weshalb das JC also auch erstmal nicht zahlt.


Auch wenn es schon mehrfach angefragt wurde, nochmals: Wenn ich bis auf die letzten drei Monate selbst die Gasrechnungen bezahlt habe, und es gäbe ein Guthaben, wird alles als Einkommen angerechnet? Oder kann man dem JC gegenüber in Rechnung stellen, dass ein Teil der Raten selbst bezahlt wurden?

Naja, langer Rede, kurzer Sinn - würdet ihr hier einen Widerspruch schreiben?
 

TM30

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Sep 2012
Beiträge
201
Bewertungen
49
Also,
wenn ich die Nicht-Reaktionen richtig verstehe,
würde hier niemand einen Widerspruch einlegen und den Bescheid, der mit vorläufig überschrieben ist, so stehen lassen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.649
Bewertungen
17.054
Auch wenn es schon mehrfach angefragt wurde, nochmals: Wenn ich bis auf die letzten drei Monate selbst die Gasrechnungen bezahlt habe, und es gäbe ein Guthaben, wird alles als Einkommen angerechnet? Oder kann man dem JC gegenüber in Rechnung stellen, dass ein Teil der Raten selbst bezahlt wurden?
Von dem was Du bezahlt hast, steht Dir auch anteilig das Guthaben zu.
Es ist nicht zulässig, mal eben 3 Monate die Heizkosten nicht zu zahlen, weil man auf die Abrechnung wartet. Bei mir muss ich im Mai immer keinen Abschlag zahlen und dann bekomme ich für den Monat auch nichts.
Du hast angegeben, dass Du mit Gas kochst, das werden die aus dem Gasabschlag heraus rechnen, da Du das aus dem Regelsatz bezahlen musst. Den genauen Prozentsatz weiß ich aber nicht.
 

TM30

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Sep 2012
Beiträge
201
Bewertungen
49
Von dem was Du bezahlt hast, steht Dir auch anteilig das Guthaben zu.
Wunderbar. Klare und einfache Antwort.
Es ist nicht zulässig, mal eben 3 Monate die Heizkosten nicht zu zahlen, weil man auf die Abrechnung wartet.
Meinst Du Abrechnung oder Bescheid? Oder meintest Du, weil ich von 'den letzten drei Monaten' schrieb, die ich nicht selbst bezahlt habe? Da meinte ich schlicht, dass ich in ALG II -Bezug gekommen bin und damit ein Teil der Gas-Rechnung automatisch durch die Heizkosten zusammen mit der KdU übernommen wurden und nicht mehr durch mich selbst.
Bei mir muss ich im Mai immer keinen Abschlag zahlen und dann bekomme ich für den Monat auch nichts.
Danke. Bin vorher nicht auf die Idee gekommen, nachzuzählen, wieviele Abschlagszahlungen im Jahr stattfinden. Es sind tatsächlich nur 11. Bei mir fällt es im April aus. Von daher ist der Bescheid mit der Begründung der SB vereinbar.
Du hast angegeben, dass Du mit Gas kochst, das werden die aus dem Gasabschlag heraus rechnen, da Du das aus dem Regelsatz bezahlen musst. Den genauen Prozentsatz weiß ich aber nicht.
Ja, genau. Aber die Berechnung wurde so nicht gemacht. Es ist eine Fehlberechnung zu zunächst meinen Gunsten.

Ganz allgemein nochmal nachgefragt in die Runde:
Ist es normal, dass die Berechnungen von Bescheiden für ein gültiges Semester beständig abweichen? Ich meine, im Dezember bekomme ich insgesamt ca. 19,-€ mehr als danach die Monate. Der Regelbedarf wurde im Dez. um 9,- Euro weniger angesetzt. Der Mehrbedarf (alleinerziehend) aber um knapp 43,- Euro höher als die Monate danach. Von 136,-€ --> 93,-€ reduziert.
Wie soll ich damit umgehen? Oder gibt es neueste Regelungen zu Mehrbedarfe und Regelbedarfe??? Das wäre aber komisch. Wenn der Regelbedarf grundsätzlich angehoben wird, Alleinerziehende dann aber insgesamt weniger erhalten, weil da was verrechnet würde.
Das gehört jetzt nicht mehr zu KdU , aber vielleicht erbarmt sich noch einer, meiner Verwirrung etwas Klarsicht :icon_idea: beizufügen.

Danke Dir jedenfalls gelibeh
 

TM30

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Sep 2012
Beiträge
201
Bewertungen
49
Also, ich sehe gerade, dass es eine doch sehr KDU -entfernte Frage nach den Mehrbedarfen ist, weshalb ich sie in einem anderen Unterforum nochmals aufwerfen werde.

Damit sind meine KdU -Fragen eigentlich gelöst.
Danke
 
E

ExitUser

Gast
Es ist nicht zulässig, mal eben 3 Monate die Heizkosten nicht zu zahlen, weil man auf die Abrechnung wartet.
Selbes "Theater" auch hier, jedes Jahr. Da werden die Heizkosten bei neu bzw. weiterbewilligung bis zur nächsten Abrechnung ausgesetzt (teilweise bis zu nem halben Jahr) weil man auf die Jahresabrechnung wartet. Ist kein Einzelfall.


Dir TM30 kann ich raten, egal ob der jetzige Bescheid vorläufig ist oder nicht, widerspruch wegen den fehlenden Heizkosten ein zu legen.
Wie gelibeh schon schrieb, es nicht zulässig diese aus zu setzen nur aus Gründen der Bequemlichkeit weil man sich ja dann 1x eine Neuberechnung "erspaart".
 
Oben Unten