italien: chef lebt 1 monat lang von arbeiter-lohn (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

ofra

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
https://www.tagesschau.de/ausland/italien4.html

nach diesem freiwilligen selbstversuch war ihm klar: das entgelt reicht nicht bis zum monatsende. jetzt hat er als konsequenz die löhne seiner mitarbeiter erhöht. er meint, dass sie dann besser arbeiten können.

anm.: 1000 E. wenn der damit nicht mal bis zum ende der dritten woche kommt, was macht dann ein hartzi?
 

Borgi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 April 2007
Beiträge
1.261
Bewertungen
2
Ein lächerlicher Monat?
Alle Politiker sollten zeitgleich in einen Plattenbau umgesiedelt werden, wo sie dann für 6 Monate mit Hartz IV versorgt werden. Und damit keine Langeweile aufkommt wird denen dann auch ein Ein-Euro-Job aufgebrummt (garantiert zusätzlich und im Öffentlichen Interesse, damit sie sich nicht wehren können). Im letzten Monat bekommt jeder Politiker eine willkürliche Sanktion von 30%, damit sie merken wie menschenverachtend Hartz IV ist!
 

Atlantis

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.632
Bewertungen
148
Ein lächerlicher Monat?
Alle Politiker sollten zeitgleich in einen Plattenbau umgesiedelt werden, wo sie dann für 6 Monate mit Hartz IV versorgt werden. Und damit keine Langeweile aufkommt wird denen dann auch ein Ein-Euro-Job aufgebrummt (garantiert zusätzlich und im Öffentlichen Interesse, damit sie sich nicht wehren können). Im letzten Monat bekommt jeder Politiker eine willkürliche Sanktion von 30%, damit sie merken wie menschenverachtend Hartz IV ist!
Alle Politiker sollten in einer Kohlegrube umgesiedelt werden.

Hartz 4 ganz abschaffen.
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
"Da wir wussten, dass ich und meine Frau mit jeweils 1000 Euro starten, haben wir bei allen Ausgaben sehr aufgepasst", erzählt Rossi. "Wir sind nur einmal eine Pizza essen gegangen, habe in billigen Supermärkten eingekauft und den Kindern nur ein neues Kleidungsstück erlaubt." Dennoch: "Mitte des Monats konnten wir ihnen keinen zweiten Kinobesuch erlauben, weil wir die Raten für das Haus und die anderen festen Kosten, die in unserer Familien anfallen, begleichen mussten."
Die Höhe und Art der Fixkosten würde mich schon interessieren. :eek: An den Ausgaben für Pizza und Kino ist das Experiment gewiss nicht gescheitert.
Vielleicht ist ihm erst dabei aufgefallen, was sein Rundum-Sicherheitspaket für den ruhigen Schlaf so kostet. :icon_twisted:
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
Ausnahmsweise gehts hier mal nicht um Politiker und Hartzis. Deshalb, Borgi und Atlantis, habt ihr auch einen Beitrag zum Thema parat?
 

Mondstaub

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juni 2007
Beiträge
396
Bewertungen
16
nach diesem freiwilligen selbstversuch war ihm klar: das entgelt reicht nicht bis zum monatsende. jetzt hat er als konsequenz die löhne seiner mitarbeiter erhöht. er meint, dass sie dann besser arbeiten können.
Wenn man mit solchen Argumenten hier ankommt das das Geld nicht zum Leben reicht, heisst es meistens in der Chefetage du kannst ja ergänzendes ALGII beantragen oder kündigen. Anspruch auf Mindestlohn gibts nicht und nun raus hier - meine Abgaben sind schon hoch genug ;)
 

burki

Elo-User*in
Mitglied seit
28 März 2007
Beiträge
400
Bewertungen
9
Hi,
mmh, wie hier im Forum so üblich, wird wieder misstrauisch beobachtet und nur Negatives gesehen.
Ich sehe bei dem Bericht eigentlich nur positive Seiten: Ein Unternehmer, der seine Angestellten zumindest als Menschen wahrnehmen tut.
Genau dieses fehlt in weiten Bereichen der Wirtschaft.
Ich hatte das verdammte Glück nach über 2 Jahren Hartz IV auch bei einem Unternehmen unterzukommen, wo der Mensch eine wichtige Rolle spielt und zudem soetwas wie Gleichberechtigung herrscht (z.B. wurde die Prämie aus unserem letzten Gewinn schlicht und ergreifend durch die Anzahl der Mitarbeiter geteilt und entsprechend verteilt).
Soetwas fördert die Arbeitsmoral und das Miteinander m.E. ungemein...
Gruss
burki
 

Kaulquappe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
974
Bewertungen
8
Positiv der Artikel :)

"Rossi: wer ruhig schläft, arbeitet besser."
(...)
"Es ist ein bisschen Egoismus dabei. Wer monatlich Sorgen hat, ob er über die Runden kommt, arbeitet nicht gut. Ich lebe vom Engagement meiner Mitarbeiter, meiner Mannschaft. Ich will, dass sie ruhig und präzise arbeiten können."
Na klar!
 

left

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.269
Bewertungen
69
Vorbildlich. Bravo. Bravissimo. Bella Italilia.

Hi,
Ich sehe bei dem Bericht eigentlich nur positive Seiten: Ein Unternehmer, der seine Angestellten zumindest als Menschen wahrnehmen tut.
Genau dieses fehlt in weiten Bereichen der Wirtschaft
Gruss burki
Ich sehe es auch als sehr POSTIV an, wenn ein Arbeitgeber feststellt,
dass er selbst mit 2000 € nur ca. 3 Wochen auskommt und in der Konsequenz
seinen Mitarbeitern die Löhne erhöht.

Vorbildlich. Bravo. Bravissimo. Bella Italilia.

Gab es das auch schon in Deutschland?
 

Emma13

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juli 2007
Beiträge
1.488
Bewertungen
146
Ist sicherlich ein Einzelfall - ansonsten sieht es in Italien ebenfalls nicht rosig aus mit den Löhnen und ein Mindestlohn ist mir dort auch nicht bekannt -
aber vielleicht braucht der gute Enzo in Acoli noch eine Nudelherstellerin aus Deutschland - bin perfekt darin :icon_twisted:

Emma13
 

Jenie

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 März 2007
Beiträge
2.206
Bewertungen
71
mh ich finde das erst mal auf jeden fall klasse was er da machte und er tut ja auch was damit es seinen arbeitern besser geht.

Mal davon ab, vielen Unternehmern und Arbeitenden Menschen mit genug einkommen ist überhaupt nicht bewusst wie wenig wir bekommen.

das fiel mir sehr auf - nach dem ich einige davon überzeugen konnte selbst auszuprobieren und nachzurechnen.
Auch muss vielen Firmen bewusst gemacht werden wer hier falsches spiel spielt. Oft werden Hartzer regelrecht gehindert eine arbeitsstelle anzunehmen -- dieses ist auch vielen nicht bewusst.

iCH hoffe das sowas immer mehr schule macht damit auch die Unternehmen in Deutschland merken was hier wirklich gespielt wird.
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.395
Bewertungen
192
Hi,
mmh, wie hier im Forum so üblich, wird wieder misstrauisch beobachtet und nur Negatives gesehen.
Ich sehe bei dem Bericht eigentlich nur positive Seiten: Ein Unternehmer, der seine Angestellten zumindest als Menschen wahrnehmen tut.
Genau dieses fehlt in weiten Bereichen der Wirtschaft.
Ich hatte das verdammte Glück nach über 2 Jahren Hartz IV auch bei einem Unternehmen unterzukommen, wo der Mensch eine wichtige Rolle spielt und zudem soetwas wie Gleichberechtigung herrscht (z.B. wurde die Prämie aus unserem letzten Gewinn schlicht und ergreifend durch die Anzahl der Mitarbeiter geteilt und entsprechend verteilt).
Soetwas fördert die Arbeitsmoral und das Miteinander m.E. ungemein...
Gruss
burki

Da kann ich Dir nur beipflichten,manchmal ist es nicht schön,wenn permanent nach einem Haar in der Suppe gesucht wird.
Selbst wenn der besagte Unternehmer dies getan hat um u.a. sein Ego zu streicheln...na und....auf jeden Fall haben die Angestellten davon profitiert und ihm wurden so ein ganz bisschen die Augen geöffnet.
 

ofra

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
Da kann ich Dir nur beipflichten,manchmal ist es nicht schön,wenn permanent nach einem Haar in der Suppe gesucht wird.
Selbst wenn der besagte Unternehmer dies getan hat um u.a. sein Ego zu streicheln...na und....auf jeden Fall haben die Angestellten davon profitiert und ihm wurden so ein ganz bisschen die Augen geöffnet.
DANKE!!!!!
manchmal sieht man ja vor lauter haaren die suppe nicht mehr!
 

Borgi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 April 2007
Beiträge
1.261
Bewertungen
2
Ausnahmsweise gehts hier mal nicht um Politiker und Hartzis. Deshalb, Borgi und Atlantis, habt ihr auch einen Beitrag zum Thema parat?
Wer die Politik in Deutschland hinterfragt, der weiß, dass die Politik von Unternehmern gemacht wird.
Mir ging es bei dem Beitrag darum, dass lediglich ein Monat ausgetestet wurde. Den Selbstversuch des italienischen Unternehmers finde ich sehr positiv. Auch seine schnelle Einsicht ist bemerkenswert. Nur glaube ich nicht, dass mit nur einem Monat annähernd die Situation erfahren werden kann. Hätte der italienische Unternehmer nach 6 Monaten Selbstversuch seinen Angestellten eine Teilhaberschaft angeboten?

In der Mittwochsausgabe unserer kostenlosen Zeitung (Wuppertaler Rundschau) war in dieser Woche ein Bericht über unseren Bundestagsabgeordneten Manfred Zöllmer. Er hat zwei Tage als Praktikant für die Wuppertaler ARGE gearbeitet. (siehe Anhang)
Wurden auch Ein-Euro-Jobber von Herrn Zöllmer befragt? Warum wurde nichts über dem Stadionumbau geschrieben? Konnte Herr Zöllmer wirklich innerhalb von zwei Tagen die Arbeit der ARGE beurteilen?
Es kommt immer darauf an, wie die Zeitung über etwas berichtet.
 

Anhänge

Diana

Elo-User*in
Mitglied seit
3 September 2005
Beiträge
290
Bewertungen
34
... Konnte Herr Zöllmer wirklich innerhalb von zwei Tagen die Arbeit der ARGE beurteilen?
Wahrscheinlich nicht würde ich mal sagen. In den zwei Tagen wird es da aber SB gegeben haben die bei weitem freundlicher und emsiger waren als sonst und die sich bestimmt sehr freuten dass dieses unleidige Praktikum für den Herrn Zöllmer recht bald ein Ende hatte.

LG
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten