• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ist meine Steuerlast richtig berechnet? Wer weiß Rat?

musiker01

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Feb 2009
Beiträge
405
Bewertungen
49
Ich weiss zwar, das dies kein Steuerforum ist, aber vielleicht kennt sich ja jemand hiermit aus:

ich habe meinen Steuerbescheid bekommen bei einem Gewinn von ca. 15.000 EUR.

Ist es richtig, das die 15.000 EUR voll besteuert werden?

Oder ist nicht vielmehr 15.000 EUR abzgl. Grundfreibetrag (ca. 8.500 EUR) = ca. 6.500 EUR zu versteuerndes Einkommen richtig?
 

Koelschejong

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Bewertungen
1.637
AW: Besteuerung richtig?

Das ist korrekt, die "Freibeträge" werden bei der Steuerberechnung berücksichtigt. Grob geschätzt, dürften auf einen Gewinn von 15000 knapp 10% Steuer fällig werden, mit Kirchensteuer vielleicht knapp über 10%
 

Holger01

Elo-User/in

Mitglied seit
26 Jan 2012
Beiträge
1.399
Bewertungen
564
AW: Besteuerung richtig?

Oder ist nicht vielmehr 15.000 EUR abzgl. Grundfreibetrag (ca. 8.500 EUR) = ca. 6.500 EUR zu versteuerndes Einkommen richtig?
Leider nicht. Das hat mich auch schon oft geärgert.

Übersteigt das Gesamteinkommen abzgl. Abzüge und Freibeträge den Grundfreibetrag (2014: Eur 8354,00), dann wird dennoch auf den Gesamtbetrag die Steuer erhoben.

Deshalb rechne ich mir das seit mehreren Jahren schon im Oktober ziemlich genau aus, so dass ich manche Einnahmen auf das folgende Kalenderjahr verschieben oder relevante Ausgaben auf das aktuelle Kalenderjahr vorziehen kann.
So zahle ich ungefähr abwechselnd 1 Jahr EST und im anderen Jahr bleibe ich unter dem Grundfreibetrag und bleibe frei.

...
 

Curt The Cat

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.661
Bewertungen
2.303
AW: Besteuerung richtig?

Moinsen musiker01,

auch Dir möchte ich die Forenregel #11 ...
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit Überschriften wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Besteuerung richtig?, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
... in Erinnerung bringen!

Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 85 Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.932
Bewertungen
3.199
Ich weiss zwar, das dies kein Steuerforum ist, aber vielleicht kennt sich ja jemand hiermit aus:

ich habe meinen Steuerbescheid bekommen bei einem Gewinn von ca. 15.000 EUR.

Ist es richtig, das die 15.000 EUR voll besteuert werden?

Oder ist nicht vielmehr 15.000 EUR abzgl. Grundfreibetrag (ca. 8.500 EUR) = ca. 6.500 EUR zu versteuerndes Einkommen richtig?
was heisst denn gewinn 15000€ ? nach abzug aller kosten, das du kk-beiträge und andere vorsorgeaufwendungen abziehen kannst weisst du aber schon auch?

als selbstständiger oder freiberufler kannst du wie holger schon weiter oben schreibt, ja steuern, dass heisst das man die summen genau beobachten sollte und gegebenenfalls gegensteuern, mit ausgaben oder anderen massnahmen die ich mal deiner kreativität überlasse.
 

Koelschejong

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Bewertungen
1.637
was heisst denn gewinn 15000€ ? nach abzug aller kosten, das du kk-beiträge und andere vorsorgeaufwendungen abziehen kannst weisst du aber schon auch?
KK und Vorsorge kann er nicht bei der Gewinnermittlung geltend machen, das sind in keinem Fall Betriebsausgaben. Er kann diese Beträge dann bei seiner Steuererklärung angeben, und dann werden die auch berücksichtigt.

Letztlich das gleiche Verfahren wie im SGBII Bereich.

KK etc. hat nix in der EKS zu suchen, sondern geht nach der Gewinnermittlung in die Einkommensbereinigung nach § 11b SGB II
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.932
Bewertungen
3.199
.

Letztlich das gleiche Verfahren wie im SGBII Bereich.

KK etc. hat nix in der EKS zu suchen, sondern geht nach der Gewinnermittlung in die Einkommensbereinigung nach § 11b SGB II
einer der 15000€ gwinn hat wird glaube ich nich mehr leistungsempfänger von alg2.
 

Koelschejong

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Bewertungen
1.637
Das sind € 1.250 Gewinn/Monat, wieso sollte der nicht mehr im ALG II Bezug sein??

Das ergibt ein anrechenbares Einkommen von € 945,00 bei Familie mit Kind. Damit bis Du aber ausgesprochen locker im ALG II Bezug.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Okt 2007
Beiträge
3.932
Bewertungen
3.199
Das sind € 1.250 Gewinn/Monat, wieso sollte der nicht mehr im ALG II Bezug sein??

Das ergibt ein anrechenbares Einkommen von € 945,00 bei Familie mit Kind. Damit bis Du aber ausgesprochen locker im ALG II Bezug.
meine glaskugel sagt was anderes.
ok nachdem ich jetzt mal gesehn hab was der te sonst noch so schreibt scheinst du recht zu haben.

da ärgert einen die versteuerung natürlich besonders, aber wie gesagt is das einkommen ja durch geziehlte eingriffe regelbar.

entweder weniger einnahmen oder mehr ausgaben, und da die jc ja mit betriebsausgaben so ihre probleme haben, müssen eben die einnahmen weniger werden.
 

musiker01

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 Feb 2009
Beiträge
405
Bewertungen
49
Nein, ich beziehe derzeit gottseidank keine ALG II Leistungen. Aber meine Freundin.
 
E

ExitUser

Gast
KK und Vorsorge kann er nicht bei der Gewinnermittlung geltend machen, das sind in keinem Fall Betriebsausgaben. Er kann diese Beträge dann bei seiner Steuererklärung angeben, und dann werden die auch berücksichtigt.
Korrekt. Der Fredstarter fragte nach dem zu versteuernden Einkommen.
Du bist hier noch beim Gesamtbetrag der Einkünfte, von dem dann noch die außergewöhnliche Belastungen, Vorsorgeaufwendungen und Steuerfreibeträge abgezogen werden, um das zu versteuernde Einkommen zu ermitteln.

Hintergrund dieses Tricks ist, daß Verlustvorträge nur dann entstehen, wenn schon der Gesamtbetrag der Einkünfte negativ ist und nicht auch dadurch, daß Steuerfreibeträge, agB und Vorsorgeaufwendungen einen an sich positiven Gesamtbetrag der Einkünfte übersteigen. Und dasselbe passiert dann auch bei der Anrechnung des Verlustvortrages. Der wird schon abgeschmolzen, wenn zwar die Einkünfte positiv sind, aber durch die genannten Abzüge letztlich gar keine Steuerlast anfallen würde. Der Fiskus braucht Geld.
 
E

ExitUser

Gast
Das sind € 1.250 Gewinn/Monat, wieso sollte der nicht mehr im ALG II Bezug sein??
Auch als rentenversicherungspflichtiger Eigenbrötler (Künstler und Publizisten) erwirtschaftet er nach Abzug der Pflichtbeiträge gerade mal den Regelsatz, aber keine KdU. Vom Unterhalt einer Familie ganz zu schweigen.
 
Oben Unten