Ist hier noch jemand 1950 geboren?

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

jimminygrille

Standard Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Mai 2006
Beiträge
142
Bewertungen
1
Das Forum wird ja nur lau besucht, deshalb guten Gewissens der neue Thread.
OK, es gibt viele benachteiligte Gruppen aber so langsam kriege ich Verfolgungswahn, so als habe es die Regierung gerade auf den Jahrgang 1950 abgesehen.
Überall taucht eine magische Grenze von 1948 auf. Wer danach geboren ist, hat die A..Karte. Alle Vergünstigungen fallen immer mit diesem Stichtag weg.
Z.B. konnten früher Arbeitslose mit 60 ohne Abschläge in Rente... aber nur bis 1948 Geborene, auch die 58-Regelung läuft aus, gerade in dem Jahr, in dem ich 58 werde.. Nun soll auch noch das Renteneintrittsalter schrittweise angehoben werden.. und ab wann? Natürlich ab 2012, das wäre wieder vor der Möglichkeit wenigstens mit 60 mit Abschlägen mich vom Acker in die Rente machen zu können.
Ich komme mir vor wie beim Märchen Hase und Igel und der Igel ruft immer, nachdem sich der Hase abgehetzt hat.."Ich bin schon hier !!"
Kapiert irgendjemand mein Problem?
Ist schwierig das irgendwie rüberzubringen. Nützen tut mein Gejammere sowieso nichts aber ev. sind ja gleich Betroffene hier, die mir ein paar Tipps geben könnten.
Das Dilemma meines Jahrganges ist doch: Zu alt, um einen Job zu kriegen, zu jung um in Rente zu gehen.
Man sitzt zwischen den Stühlen und muss sich auch noch das Genörgel der Jungen anhören, die meinen zu kurz gekommen zu sein.
Wei lange soll dieser Alptraum Hartz 4 und ALG II und BG und Bedarfsprüfung und Erreichbarkeit und Telefonkontrolle und angemessener Wohnraum und Leistungsmissbrauch und "sie-werden-aus-steuermitteln-alimentiert!" ec. denn noch weitergehen.
Habe mit 15 angefangen zu arbeiten und das dann 36 Jahre Vollzeit.
Wo ist mein Geld! Ich will ausgezahlt werden, wenn der Staat erst die Leute Jahrzehnte abzockt um ihnen dann zu sagen, daß der Staat sich raushalten will. Da könnte ich mir wenigstens ein Stückchen Land kaufen irgendwo im Süden und versuchen, mich zu ernähren.
Aber in der Stadt in einer 2 Zimmer Wohnung kann ich ja wohl schlecht Hühner halten und Gemüse anbauen.
Wenn also Armut Privatsache ist, verlange ich mein Geld zurück, was der Staat mir 36 Jahre an Sozialabgaben einbehalten hat.
 

egjowe

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
16 Okt 2005
Beiträge
565
Bewertungen
7
@ avensis

ich kann deine dateien auf meinem rechner zwar nicht öffnen,
aber der text dürfte sich ja nicht geändert haben.
in meiner 58er-erklärung steht eindeutig, dass ich zum
frühest möglichen termin
in rente gehen muss/soll,
und zwar ohne abschlag.

also mit 65 plus x-monate.

insofern dürfen diejenigen, die diese regelung unterschrieben haben,
nicht mit 63 jahren zwangsverrentet werden.

bei denjenigen, die die regelung nicht unterschrieben haben und denjenigen,
die nach 1949 geboren wurden, wird die zwangsrente allerdings möglich sein,
und zwar mit abschlägen nach vollendung des 63. lebensjahres.
gesetz soll mitte februar rückwirkend beschlossen werden.

ungerechtigkeit lässt grüssen!

übrigens, im rentenantrag der deutschen rentenversicherung bund war die frage,
ob der antrag auf veranlassung der arge gestellt wird,
schon eingearbeitet.
 

ethos07

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.659
Bewertungen
919
ungerechtigkeit lässt grüssen!
Nun müssen alle, insbesondere auch die Jüngeren gegen die Zwangsverrentung mit 63 kräftig protestieren - denn da geht es dann Jahr für Jahr auch wieder bis zu Abschläge von bis zu 18% in Rente und Altersarmut.

Andererseits müssen wir parallel fordern, dass sinnvolle Arbeitsplätze für Ältere her müssen - und nicht diese Schundware, zu der die Arge gerade auch Ältere - sie kurzerhand herabqualifzierend - zwingt.
Oder Ältere müssen eben weiterhin ihr Micker-"Vorruhestand"- ALG-II ohne Schikanen erhalten, wenn es keine sinnvollen Arbeitsplätze gibt.

übrigens, im rentenantrag der deutschen rentenversicherung bund war die frage,
ob der antrag auf veranlassung der arge gestellt wird,
schon eingearbeitet.[/QUOTE]

Wozu soll das gut sein? Ausser für irgendeine Statistik?
 
E

ExitUser

Gast
Andererseits müssen wir parallel fordern, dass sinnvolle Arbeitsplätze für Ältere her müssen - und nicht diese Schundware, zu der die Arge gerade auch Ältere - sie kurzerhand herabqualifzierend - zwingt.
Oder Ältere müssen eben weiterhin ihr Micker-"Vorruhestand"- ALG-II ohne Schikanen erhalten, wenn es keine sinnvollen Arbeitsplätze gibt.

.


Auch DAS ist in diesem schönen Papier bereits dergestalt geregelt, dass dort steht:
.....'''' ältere Arbeitnehmer sind unverzüglich in Arbeit, bzw. Arbeitsgelegenheiten zu vermitteln.....''

So wird aus der vorheringen Zwangsverrentung, nun eine massive Zwangsvermarktung in EEJ 's.:mad:

Wiederholung: es kann diese Ungleichbehandlung ( 58er-Regelung : Zwangsverrentung/-marktung) einfach nicht so stehenbleiben. Da muss Gegenwehr her!
 

egjowe

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
16 Okt 2005
Beiträge
565
Bewertungen
7
Ich werde in 3 Wochen 58 und hänge somit in der Luft.

:icon_party:

aber für die nächsten fünf jahre kannst du doch nicht gezwungen werden.

als frau deines geburtsjahrganges hast du noch die option, freiwillig vorzeitig mit 60 in rente gehen zu können/dürfen.
allerdings mit 18% abschlag.
Deutsche Rentenversicherung Bund - Altersrente für Frauen


@ ethos07

ab dem jahrgang 1964 (renteneintritt mit 67) könnte es nach heutigem stand der dinge zu einer zwangsverrentung mit 63 mit einem abschlag von 14,4% kommen.
 

HajoDF

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.555
Bewertungen
1.550
Achtung bei Zuverdienst zur Rente

Wer Rente vorzeitig beziehT, also noch vor dem gesetzlichen Rentenalter (also auch die zukünftigen Zwangsrentener aus ALG II ), sollte auf der Hut sein: Zuverdienst ist nicht uneingeschränkt möglich!
"Wer jünger ist als 65, muß dagegen aufpassen. "Kritisch wird's immer dann, wenn es um vorgezogene Renten geht", betont Glanz. Prinzipiell gilt für jüngere Altersrentner nämlich eine Zuverdienstgrenze von derzeit 350 Euro im Monat. Das Limit darf in zwei Monaten im Jahr allerdings verdoppelt werden auf jeweils 700 Euro. Damit sind problemlos Sonderzahlungen wie Urlaubs- oder Weihnachtsgeld abgedeckt. Die Altersrente wird dann wie immer voll weitergezahlt."
Quelle: Rentner unter 65 müssen beim Zuverdienst aufpassen - Nachrichten print-welt - WELT ONLINE
 

egjowe

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
16 Okt 2005
Beiträge
565
Bewertungen
7
@ hajodf

die grenze der hinzuverdienstmöglichkeit im verlinkten artikel (welt-online 2006)
wird nach verabschiedung der gesetzesvorlage (drucksache 16/7460) mitte februar 2008
auf 400 euro ansteigen.
 

Silberpfeil

Ganz Neu hier...
Mitglied seit
21 Jul 2007
Beiträge
13
Bewertungen
0
Jahrgang 1950

Vermisse noch Beiträge von Betroffenen die im Januar oder Februar 58 Jahre geworden sind. Hat die Arge für diese Altersgruppe spezielle Maßnahmen? Vielleicht melden sich ja doch noch die frischen 58er.
 

Hartzige

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
8 Dez 2005
Beiträge
309
Bewertungen
30
Bin ne frische 58er (Jan.08) und habe bis jetzt von der Arge nichts gehört. Ob sie wohl die 6 Monate abwarten um mich dann in einen 1 € Job zu drängen?

Hoffe ja sowieso ich komme aus der Nummer ab Juli raus. Sicher ist bis jetzt allerdings nichts.

Warte auch auf Beiträge von frischen 58ern.
 

Avensis

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
25 Jan 2006
Beiträge
300
Bewertungen
5
ich bin im Oktober 2007 58 geworden, ich wurde aber davor auch schon in Ruhe gelassen,komme mit meinen SB eigentlich schon immer zurecht bisher hatte ich 2
 

Avensis

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
25 Jan 2006
Beiträge
300
Bewertungen
5
ja Unterschrieben habe ich erst im Januar 2008 aber das spielt keine Rolle
habe es auch nur unterschrieben weil ich nur verarscht wurde etliche Pratikum gemacht mit der versprechung das ich Eingestellt werde, weil die Chef´s immer sagten Alter spielt für sie keine Rolle.Habe mich richtig reingehängt 14 Tage mit 2 Schichten war schon fast Akord die Frau sagte schon ich spinne weil die Schmerzen habe ich weg gesteckt weil ich immer sagte ich will raus aus dieser Scheisse.
Und was sagt das Merkel wir haben Aufschwung,liest die keine Zeitung Siemens - BMW u.s.w. entlassen da haben wir 58er keine Chance mehr
 

HajoDF

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.555
Bewertungen
1.550
Die "58er"-Regel

ja Unterschrieben habe ich erst im Januar 2008 aber das spielt keine Rolle
habe es auch nur unterschrieben weil ich nur verarscht wurde etliche Pratikum gemacht mit der versprechung das ich Eingestellt werde, weil die Chef´s immer sagten Alter spielt für sie keine Rolle.Habe mich richtig reingehängt 14 Tage mit 2 Schichten war schon fast Akord die Frau sagte schon ich spinne weil die Schmerzen habe ich weg gesteckt weil ich immer sagte ich will raus aus dieser Scheisse.
Und was sagt das Merkel wir haben Aufschwung,liest die keine Zeitung Siemens - BMW u.s.w. entlassen da haben wir 58er keine Chance mehr

noch mal zur Klarheit:
§ 65 SGB II (4)
1 Abweichend von § 2 haben auch erwerbsfähige Hilfebedürftige Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes, die das 58. Lebensjahr vollendet haben und die Regelvoraussetzungen des Anspruchs auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts allein deshalb nicht erfüllen, weil sie nicht arbeitsbereit sind und nicht alle Möglichkeiten nutzen und nutzen wollen, ihre Hilfebedürftigkeit durch Aufnahme einer Arbeit zu beenden.
2 Vom 1. Januar 2008 an gilt Satz 1 nur noch, wenn der Anspruch vor dem 1. Januar 2008 entstanden ist und der erwerbsfähige Hilfebedürftige vor diesem Tag das 58. Lebensjahr vollendet hat. 3§ 428 des Dritten Buches gilt entsprechend.

Natürlich konnen alle, die diese Voraussetzung haben, jetzt noch die alte 58-Regel abschließen.
 

floriwin

Ganz Neu hier...
Mitglied seit
16 Jan 2008
Beiträge
8
Bewertungen
0
Das Forum wird ja nur lau besucht, deshalb guten Gewissens der neue Thread.
OK, es gibt viele benachteiligte Gruppen aber so langsam kriege ich Verfolgungswahn, so als habe es die Regierung gerade auf den Jahrgang 1950 abgesehen.
Überall taucht eine magische Grenze von 1948 auf. Wer danach geboren ist, hat die A..Karte. Alle Vergünstigungen fallen immer mit diesem Stichtag weg.
Z.B. konnten früher Arbeitslose mit 60 ohne Abschläge in Rente... aber nur bis 1948 Geborene, auch die 58-Regelung läuft aus, gerade in dem Jahr, in dem ich 58 werde.. Nun soll auch noch das Renteneintrittsalter schrittweise angehoben werden.. und ab wann? Natürlich ab 2012, das wäre wieder vor der Möglichkeit wenigstens mit 60 mit Abschlägen mich vom Acker in die Rente machen zu können.
Ich komme mir vor wie beim Märchen Hase und Igel und der Igel ruft immer, nachdem sich der Hase abgehetzt hat.."Ich bin schon hier !!"
Kapiert irgendjemand mein Problem?
Ist schwierig das irgendwie rüberzubringen. Nützen tut mein Gejammere sowieso nichts aber ev. sind ja gleich Betroffene hier, die mir ein paar Tipps geben könnten.
Das Dilemma meines Jahrganges ist doch: Zu alt, um einen Job zu kriegen, zu jung um in Rente zu gehen.
Man sitzt zwischen den Stühlen und muss sich auch noch das Genörgel der Jungen anhören, die meinen zu kurz gekommen zu sein.
Wei lange soll dieser Alptraum Hartz 4 und ALG II und BG und Bedarfsprüfung und Erreichbarkeit und Telefonkontrolle und angemessener Wohnraum und Leistungsmissbrauch und "sie-werden-aus-steuermitteln-alimentiert!" ec. denn noch weitergehen.
Habe mit 15 angefangen zu arbeiten und das dann 36 Jahre Vollzeit.
Wo ist mein Geld! Ich will ausgezahlt werden, wenn der Staat erst die Leute Jahrzehnte abzockt um ihnen dann zu sagen, daß der Staat sich raushalten will. Da könnte ich mir wenigstens ein Stückchen Land kaufen irgendwo im Süden und versuchen, mich zu ernähren.
Aber in der Stadt in einer 2 Zimmer Wohnung kann ich ja wohl schlecht Hühner halten und Gemüse anbauen.
Wenn also Armut Privatsache ist, verlange ich mein Geld zurück, was der Staat mir 36 Jahre an Sozialabgaben einbehalten hat.
hallo jimminygrille,

ja, auch ich fühle mich als BJ 50 nur noch "gejagt". Ich bekomme seit Jahren keinen Cent mehr von der ARGE und habe auch keine Chance mehr auf einen Job. Ich erfülle alle Bedingungen um mit 60 in Rente zu gehen (von mir aus auch mit Abschlag) aber das interessiert den Fallmanager absolut nicht!
Wie sollte er auch, die Materie ist ja kaum überschaubar.

Ich stehe genauso vor dem Problem den Bestimmungen (52 Wochen vor dem 60sten Geburtsag) arbeitslos zu sein, andererseits aber aktiv Arbeitssuche betreiben zu müssen. Das passt nicht zusammen! Leider hat mir bis heute niemand Auskunft geben können! Ich bin drauf und dran, das ganze Thema an die Presse bzw. das Fernsehen zu geben.

Das Ganze ist völlig absurd, wenn man bedenkt, daß die ARGE ja eigentlich ihre "Kunden" reduzieren will. Oder spielt hier die ARGE mit der Rentenversicherung ein abgekartetes Spiel?


Gruss Floriwin
 

Silberpfeil

Ganz Neu hier...
Mitglied seit
21 Jul 2007
Beiträge
13
Bewertungen
0
Es muß hier doch Betroffene geben die in den letzten zweieinhalb Monaten 58 geworden sind. Mich würde einmal interessieren ob die ARGE für diese Personen besondere Maßnahmen vorgesehen hat.Bitte nur melden wenn Ihr zu diesem Personenkreis gehört.
 
E

ExitUser

Gast
Es muß hier doch Betroffene geben die in den letzten zweieinhalb Monaten 58 geworden sind. Mich würde einmal interessieren ob die ARGE für diese Personen besondere Maßnahmen vorgesehen hat.Bitte nur melden wenn Ihr zu diesem Personenkreis gehört.

Gibt es. Fisch, Baujahr 1950 :icon_wink:

Naja, die*besonderen Massnahmen* der ARGE , welche ich erfahren durfte, sind nicht erfreulich und auch zu umfangreich, um kurz zu schildern.
https://www.elo-forum.org/eingliede...r-arge-wegen-n-tigung-einer-unterschrift.html

Ich hoffe nicht, dass das bundesweit gängige Praxis bei den 58jährigen werden soll.:frown:

Aber: hat Deine Frage einen besonderen Hintergrund?
 

Merkur

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.892
Bewertungen
144
Mich würde es auch interessieren ,werde im Dezember 58 J. Und ich wüsste gerne ob man dann kein Angebot mehr erhält und ausradiert wird. Hat schon jemand seine Erfahrung gesammelt ?? Oder ist der Druck stärker geworden ?
Wenn Arbeitgeber das Alter hören winken die ab ! Wozu noch 15 Bewerbungen
schreiben für die Katz !
 
E

ExitUser

Gast
Merkur,

ich habs schon mal irgendwo geschrieben: erst waren die BG 's dran, dann die U25 und nun hat man die Ü50 auf dem Korn. Mit Sicherheit werden wir nicht abgeschrieben, denn es gibt die Anweisung *von ganz oben*, dass wir sofort, entweder, in Arbeit zu vermitteln sind, oder aber sofort in Arbeitsgelegenheit abgeschoben werden.

Wie Du schon schreibst, die AG schütteln bei dem Alter den Kopf. Wir haben unsere Erfahrungen mit den Bewerbungen.Was glaubst Du, wird dann der von uns zu erwartende Stress sein? Ich darf gar nicht daran denken!
 

Merkur

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.892
Bewertungen
144
Wie Du schon schreibst, die AG schütteln bei dem Alter den Kopf. Wir haben unsere Erfahrungen mit den Bewerbungen.Was glaubst Du, wird dann der von uns zu erwartende Stress sein? Ich darf gar nicht daran denken!
@ Tinkalla,
Das macht man um uns Alte fertig zu machen damit wir unsere Rente nicht erreichen und sie die einsparen können.
Nur mache ich so schnell wie ich kann auch bei der Schule und fertig !
Ich lasse mich nicht provozieren .
 

Ludwig47

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
10
Bewertungen
0
Hallo,
der EX hätte doch mehr davon, wenn er Dich möglichst mit hohem Gehalt weiter in der Firma arbeiten läßt - dann bräuchte er doch weniger Unterhalt zahlen - oder ?

Gruß Ludwig
 

aeon7

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
8 Jan 2008
Beiträge
115
Bewertungen
0
Mich würde es auch interessieren ,werde im Dezember 58 J. Und ich wüsste gerne ob man dann kein Angebot mehr erhält und ausradiert wird. Hat schon jemand seine Erfahrung gesammelt ?? Oder ist der Druck stärker geworden ?
Wenn Arbeitgeber das Alter hören winken die ab ! Wozu noch 15 Bewerbungen
schreiben für die Katz !

Also ich bin Juni 48 geboren und hatte somit sozusagen "Glück" wegen der - Zwangsverrentung -. Als ich Ende Okt. 06 die 58-ger Lösung unterschrieben hatte, gleich nach meiner Antragstellung auf ALG II , wurde ich bis heute - in Ruhe - gelassen. Weder irgendwelche Schulungen, noch irgendwelche sonstigen Repressalien. Nur jetzt haben sie mir die Nebenkosten wegen der Wohnung gekürzt, nachdem ich Heizkostenpauschale nachgefordert habe. Lasse ich mir natürlich nicht gefallen und habe bereits Widerspruch eingelegt. Mit der Begründung lasse ich mir Zeit. Die sollen ruhig etwas schmoren. Denn schon bei der Antragstellung habe ich festgestellt, dass sie hier in der zuständigen ARGE möglichst schnell Widersprüche "schmerzlos" vom Tisch haben wollen. Möglicherweise wegen der Statistik.

Aber wie gesagt, ich stelle alle 1/2 Jahre meinen Verlängerungsantrag, bekomme den bisher sofort genehmigt, und habe ansonsten meine Ruhe. Allerdings ist mein Rentenanspruch auch nicht höher als ALG II Grundbetrag. (War viel selbständig.) Ob das eine Rolle spielt weiß ich nicht. Soweit meine persönlichen Erfahrungen mit der 58iger Lösung.

lg. aeon7
 

Merkur

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.892
Bewertungen
144
Wir meinen aber leider nicht die 58iger R.,hier werden Leute gesucht die in diesem Jahr 58 werden ! Alles andere ist geregelt ! Es geht darum wie sie das geänderte Gesetz auslegen und was auf uns zu kommt.:icon_tonne:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten