Ist es Willkür?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Flatliner40

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Dezember 2008
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo ihr Lieben!
Ich bin neu hier und arbeite mich gerade durch dieses hochinteressante Forum! Bis jetzt durfte ich die ARGE eigentlich meistens als Kundenfreundlich kennenlernen ich sagte meistens J klar hat auch ein SB mal einen doofen Tag und dann geht beim nächsten Kunden der Tonfall schief. Nun SB klasse, Leistungsabteilung sehr schwierig.
Dank der Leistungsabteilung der Arge Dortmund Kaiserhain habe ich nun endlich doch mein persönliches Problem mit dem Hause gefunden!
Ich habe mich in der Prüfungsvorbereitung befunden, Prüfung in dem Sinne das ich einen neuen Beruf erlernen möchte bzw. auch endlich ausüben möchte, da fiel der Leistungsabteilung dann doch auf das man die Nebenkosten meiner Wohnung über die letzten Jahre rückwirkend überprüfen müsste. Da mein Vermieter damals 2004 eine Pauschalität in den Nebenkosten festgelegt hatte und sie danach auch nicht weiter angepasst hatte, schlechtes Geschäft für ihn bei den steigenden Energiekosten, war es in den letzten 4 Jahren auch kein weiteres Problem.
Da aber die SB der Leistungsabteilung natürlich gar keine Zeit bzw. Interesse zeigte das schnell und sachlich persönlich zu besprechen würde ein Briefverkehr angestrebt mit Bedrohungen wie Leistungseinstellung und das übliche wenn Mitarbeit verweigert wird.
Der Widerspruch an der ganzen Sache ist aber doch, das man einmal mit der Eingliederungsvereinbarung verpflichtet wird seinen Pflichten innerhalb einer Weiterbildung nachzukommen und durch die Leistungsabteilung der ARGE Dortmund lächelnd daran gehindert wird weil man so ganz nebenbei in der noch massigen Freizeit alles klären muss und zwar indem man versucht seinen natürlich auch berufstätigen Vermieter überhaupt mal an das Telefon zu bekommen dann ihm klarzumachen das die ARGE ihn verpflichten möchte etwas zu tun was er laut seiner Aussage nicht wirklich brauch wenn er mit dem Geld für die Nebenkosten zufrieden ist nebenbei aber morgens um 7 in die Schule fahren muss um Prüfungsvorbereitungen und Ausbildungen macht um 17 Uhr nachmittags zu Hause ist dort noch ca. 4-5 Stunden lernen muss damit man der Arge nicht mehr zur Last fällt, den Vermieter wieder dazwischenhangeln muss um ihn zu beruhigen das er nicht sagt „ey such dir ne andere Hütte“. Zwischendurch habe ich mehrfach das persönliche Gespräch mit dieser Mitarbeiterin gesucht, kurioserweise ist meine Nachbarin auch mit derselben Person bei einer schnellen Klärung gescheitert, also wieso hätte mir eine schnelle Klärung gelingen sollen.
Nun am 21 November alle Unterlagen zusammen und abgegeben,dann natürlich voll motiviert in die Prüfung ohne zu wissen ob es dann am 1.12.2008 Geld gibt da natürlich der Bewilligungsbescheid zurück gehalten wurde.
Am 6.12.2008 wurde mir dann doch mein ALG2 überwiesen und nervlich war ich am Ende exkrement Zieleinlauf in eine Prüfung *sorry*
Nun dachte es ist alle ok ich kann mich auf die mündlich Prüfung vorbereiten die am 23.01.2009 in Gelsenkirchen stattfindet.
Heute schaue ich in den Briefkasten und was finde ich einen Brief von der Arge ……….
Von der Sachbearbeiterin abgeschickt am 22.12.2008 da sind ungereimtheiten in den eingereichten Nebenkostenabrechnungen ich möchte doch mit meinem Vermieter abklären wie er die Nebenkosten verrechnet hat und ihr das dann bis zum 08.01.2008 einreichen.
Geht super in die nächste Prüfung astrein! Ich such die ganze Zeit die Kette am Fuß wo drauf steht reiß dir ruhig den XXXXX auf mach was du willst lerne was du kannst so einfach kommst du nicht von uns weg wenn wir es verhindern können!
Sorry die Vorgeschichte ist nun etwas länger geworden.
Meine Frage:
1: Gibt es für Sachbearbeiter einen gewissen zeitlichen Rahmen um Berechnungen durführen zu müssen?
2: Können Sachbearbeiter kategorisch den Wunsch nach einem persönlichen Gespräch ablehnen auch wenn es zur wesentlich schnelleren Klärung der Sachlage beiträgt?
3: Darf ein Sachbearbeiter einen privaten Vermieter zwingen Sachen zu tun die rechtlich gar nicht zwingend sind?


Vielen Dank im vorraus
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Nein !
Unwissenheit und Arroganz

Ist eine Pauschale für BK vereinbart, dann gibt es keine Abrechnung ! Auch keine Rechnungskopien des Vermieters. Wozu auch. Egal was am Ende raus kommt, es beeinflusst die Miete nicht. Somit auch die KdU nicht!
Der SB verschwendet hier seine Arbeitszeit und Sachmittel. Also auch mein Geld.
Der SB kann sich hier nicht auf die Mitwirkungspflichten berufen; die gelten nur für Leistungsrelevantes.
Der Vermieter ist nicht zu verpflichten der ARGE seine Kalkulation zu erklären. Was meint dieser SB zu sein? Was Wichtiges? Was Besseres?

Als Vermieter würde ich hier erst einmal eine Aufwandsentschädigung fordern. Danach kommt dann sofort die Beschwerde.

Als Kunde dieses SB wäre ich am 01.12.2008 schon beim SG gewesen. Der SB stellt Sanktionen in Aussicht für Verpflichtungen, sofern diese überhaupt existieren, die ein Dritter erbringen muss. Mit dieser Rechtsauffassung gehört dieser SB nicht in eine ARGE. Auch auf keine andere Position im Staatsdienst.
 

Flatliner40

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Dezember 2008
Beiträge
6
Bewertungen
0
Danke dir für deine Antwort kleindieter! Nun ja so ganz Sanktionslos komme ich aus der Nummer wohl nicht raus da mein Vermieter bis zum 11.01.2009 im Urlaub ist und die gute SB ab 08.01.2009 ihre Sanktionen durchsetzen möchte. Ich habe heute eine Beschwerde via E-Mail nach Nürnberg geschrieben vllt. lässt sich ja das Verfahren ein wenig bremsen oder es wird von dort geklärt. Bleib mal wieder nur zu hoffen..............
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Sanktion?
Mit welcher Begründung? Mehr als den Vermieter die Idee des SB mitzuteilen geht nun mal nicht.

Wenn muss Sb sich oder den vermieter sanktionieren.

Du hast mehr als Deiner Pflicht genügt.
 

Flatliner40

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Dezember 2008
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hat jemand vllt ein paar Paragraphen für mich mit denen ich einen Wiederspruch bzw. eine Beschwerde einlegen kann.
Kann mir vllt jemand bei der Forumlierung einer solchen helfen?

Die SB beruft sich bei ihrer Sanktionsandrohung auf

§60 SGB1
Angabe von Tatsachen
Abschnit (1)
Absatz:1, 2, 3

und

§66 SGB
Folgen fehlender Mitwirkung
Abschnitt (1) und Abschnitt (3)

Vielen Dank im vorraus
 

Flatliner40

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Dezember 2008
Beiträge
6
Bewertungen
0
Danke für den Link ela der ist super und kann ich bestimmt brauchen und werde ich auch durch arbeiten nur mein Problem ist das die Zeit drückt und ich nicht wirklich firm in der Materie bin *seufz* was aber nicht heißt ich bin faul aber vielleicht hat einer einen Tipp in welchem der 14 SGB ich schauen muss oder mich evt. mit der Nase drauf stößt. Ich habe so etwas nie gemacht bisher.
 

Flatliner40

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Dezember 2008
Beiträge
6
Bewertungen
0
So kurzes Statement!
Gespräch mit SB persönlich bekommen nach Androhung die Sache über SG klären zu wollen.
Durch klasse Hilfe hier habe ich doch Handhaben gehabt ihr da den Wind aus den Segeln zu nehmen und laut ihrer Aussage haben wir eine Klärung gefunden!
Mal sehen was nun passiert?
In freudiger Erwartung für kommende. Schikanen :icon_party:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten