Ist es rechtens, dass die Mitarbeiter des Jobcenters sich mit einer Selbstverständlichkeit mit zum Bewerbungsgespräch setzen ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Susi67

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 März 2019
Beiträge
13
Bewertungen
2
Ich habe vorige Woche ein Stellenangebot vom Jobcenter zugeschickt bekommen mit dem Hinweis mich persönlich mit Bewerbungsunterlagen vorzustellen . Nun kam ich heute dahin, und plötzlich stand noch eine Dame vom Arbeitsamt, die sich nicht einmal vorgestellt hat, und noch meine Sachbearbeiterin. Ich war wie vor den Kopf geschlagen und habe es über mich ergehen lassen mit einer inneren Wut.
Meine Frage : Ist es rechtens, dass die Mitarbeiter des Jobcenters sich mit einer Selbstverständlichkeit mit zum Bewerbungsgespräch setzen ? Und dass überhaupt Bewerbungen in einem Jobcenter statt finden ?
Ich habe eher gedacht , dass es ein Informationsgespräch ist und der Arbeitgeber sich vorstellt ! Ich koche immer noch vor Wut !
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.836
Bewertungen
1.246
Lese bitte mal das:

 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
777
Bewertungen
1.163
Klares Nein! Warum hast du dies überhaupt mitgemacht?

Du "kochst" vor Wut und solltest wirklich sauer sein auf dich! >>> Mag negativ klingen, aber vielleicht "wachst" du durch den Fehler auf. Fehler machen alle.

Man muss leider "klare Kante" zeigen und seine Rechte auch wahren. Du hättest dies vorher ansprechen müssen.

Nun hast du gestern mit innerer Wut(dein Zitat) ein Gespräch geführt.

War oder ist die Stelle für dich überhaupt zumutbar?
 

Susi67

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 März 2019
Beiträge
13
Bewertungen
2
Ich würde gern dagegen vorgehen, da ich mich total überfahren fühle, nicht nur, dass ich zu einem Bewerbungsgespräch gezwungen werde, deren Qualifikation ich noch nicht einmal besitze und mir dann im gleichen Atemzug noch einen PC Kurs aufzudrängen. Werde ich da gar nicht mehr gefragt ?
Welche rechtliche Grundlage gibt es denn dafür ? 🤔
Möchte das nicht einfach so auf sich beruhen lassen !
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.404
Bewertungen
15.340
Ich würde gern dagegen vorgehen, da ich mich total überfahren fühle,...
Wie willst du im Nachhinein gegen die Anwesenheit der SB vorgehen? Du kannst nur für die Zukunft darauf bestehen, dass ein VG ohne SB stattfindet.

nicht nur, dass ich zu einem Bewerbungsgespräch gezwungen werde, deren Qualifikation ich noch nicht einmal besitze
Dann brauchst du dir ja keine Gedanken um eine mögliche Anstellung zu machen. Fahrtkosten beantragt? Mal auf die fehlende Qualifikation hingewiesen?

dann im gleichen Atemzug noch einen PC Kurs aufzudrängen
Neue Info, von der bisher noch nichts bekannt war. Gibt es dazu einen VA?

Werde ich da gar nicht mehr gefragt ?
Grundsätzlich kann ein VA ohne deine Zustimmung erlassen werden. Das ist ja gerade der Sinn & Zweck des Ganzen. Aber genau deswegen hast du bei einem VA ja auch ein Rechtsmittel.
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
777
Bewertungen
1.163
Wer war denn alles dabei? Der AG, JC und du? Noch einer? Hast du vielleicht Zeugen?

Ich kann dich verstehen. Leider wird die andere Seite etwas anderes behaupt. >>>"Susi67 war freiwillig dabei und es war ein ganz normales VG". >>> So in etwa wird die Antwort aussehen.

Deine Ansicht zu beweisen ist unmöglich. Vielleicht wirst du gar nicht eingestellt, wenn du Qualifikationen nicht hast.

Sei bitte bitte zukünftig "anders" bei VG.
 

Susi67

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 März 2019
Beiträge
13
Bewertungen
2
Matt 45, natürlich ärgere ich mich. Ich war aber darauf nicht vorbereitet und hatte auch keine Zeit darüber nachzudenken, es hätte ja sein können, dass es völlig normal ist, dass Gespräche so geführt werden können, es war ja das erste mal für mich. Erst als ich wieder im Auto saß , habe ich mir die Frage gestellt, ob so etwas überhaupt rechtens ist .
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
777
Bewertungen
1.163
Ich kann dich total verstehen. Vielleicht siehst du in dem Fall was eigentlich illegal abläuft im SGBII und dies in einem Rechtsstaat.

Mit einer Selbstverständlichkeit werden Rechte gebrochen im SGBII, gerade bei VG oder Massenveranstaltungen im JC.

Ich lese diese Berichte(VG im JC) leider immer wieder hier. Ich schreibe bewusst etwas "härter" um die Leute in gewisser Weise zu schützen.
Wenn jeder dies umsetzt würde es vermutlich kaum noch so etwas geben.

Natürlich ist nicht jeder kriminell der im JC arbeitet!
 

Susi67

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 März 2019
Beiträge
13
Bewertungen
2
TazD, ja natürlich werde ich nicht mehr viel machen können, deswegen werde ich im nächsten Gespräch mit der SB nochmal darauf zurück kommen und ihr mittlerweilen, dass ich das nicht wünsche. Deswegen fragte ich ja wegen der rechtlichen Grundlage.
Ich habe direkt im Bewerbungsgespräch gesagt, dass ich keine erweiterten PC Kenntnisse besitze, die kn diesem Job Grundvoraussetzung wären. Die Mitarbeiterin meinte dann auch, dass es wenig Sinn machen würde. Darauf hin die SB : na dann schicken wir sie in einen PC Kurs.
Ich kam mir wie im Kindergarten vor, dass man so über meine Person bestimmt ! Nun wird es ja nicht lange dauern und man wird mir diese Maßnahme zukommen lassen. Nur will ich diesmal vorbereitet sein.
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.511
Bewertungen
1.969
@Susi67 ... die Arbeitsstelle ist ja defenitiv weg sowie Ich das hier lese. Und ob du jetzt eine Maßnahme bekommst bezüglich EDV ist ja auch nicht Spruchreif.

Für die Zukunft versuche für Jobcentertermine einen Beistand mitzunehmen,Beistand muss zugelassen werden, § 13 SGB X.
 

Echogamer

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juli 2015
Beiträge
221
Bewertungen
1.532
Ist es rechtens, dass die Mitarbeiter des Jobcenters sich mit einer Selbstverständlichkeit mit zum Bewerbungsgespräch setzen ?
Auch von mir ein klares NEIN !
Bei einem Vorstellungsgespräch würde ich die SB bitten den Raum zu verlassen, also freundlich des Raumes verweisen.
Du musst ihr nicht gestatten beim Vorstellungsgespräch dabei zusein. Das hat auch nichts damit zutun dass Dich Deine Sachbearbeiterin in Arbeit bringen will. Denn ein Bewerbungsgespräch ist auch eine Vertragsverhandlung und ein SB ist unbeteiligter Dritter. Ich persönlich würde meiner Sachbearbeiterin niemals gestatten bei einem Vorstellungsgespräch dabei zusein.
 

Susi67

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 März 2019
Beiträge
13
Bewertungen
2
@Allagut , irgendwie ist mein Beitrag auch weg 🤔
Ich schrieb, dass ich selbstständig und Aufstocker bin, also ich arbeite ! Und ich möchte nicht in einem Callcenter zu schlechten Arbeitsbedingungen und Mindestlohn arbeiten! Ich bin bereit auch ständig dazu zu lernen, aber wenn ich diese Maßnahme annehme gehen mir meine Kunden verloren, das heißt , dass ich danach zwar PC Kenntnisse habe, aber immer noch keinen Job und keine Kunden mehr ! Also ganz so einfach ist das für mich jetzt nicht .
 

Allagut

Elo-User*in
Mitglied seit
29 August 2016
Beiträge
18
Bewertungen
7
Hi Susie, hab deinen Beitrag erst jetzt gesehen. Klar, deine Hilfebedürftigkeit erhöhen durch Kundenverlust soll echt nicht sein - aber vielleicht kann man SB so einen Kurs in Teilzeit, am Abend oder Ähnliches was zu deinem Tagesablauf passt aus den Rippen leiern - PC Kenntnisse sind doch bestimmt auch für deine Selbstständigkeit nützlich.

(Und ein Callcenter Job ist eh schnell weg wenn man sich entsprechend anstellt...)
 

Susi67

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 März 2019
Beiträge
13
Bewertungen
2
@ Allagut, natürlich habe ich PC Kenntnisse für das was ich brauche, Rechnungen schreiben , Steuererklärung usw. bin ja seit 15 Jahren selbstständig. Ich möchte aber diese Callcenter Jobs nicht machen die mich mittlerweile täglich anrufen weil ich mich da ständig bewerben muss. Ich habe die Nase voll von dieser ewigen Gängelei. Ich verliere meine Kunden wenn ich die Maßnahme oder diesen Callcenter Job ( für kurze Zeit annehme ) .
Aber , wenn diese Maßnahme in den Abendstunden statt finden würde, nehme ich sie natürlich an. Man lernt dazu, keine Frage. Ich werde das mit ihr besprechen. Mich stört, dass man nicht gefragt, ständig gegängelt und behandelt wird wie ein Kleinkind ! Und dass die SB nun beim Bewerbungsgespräch dabei sitzt, schlägt ja dem Fass den Boden aus !
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.814
Bewertungen
23.259
Was soll das eigentlich sein "erweiterte PC-Kenntnisse"? Da müsste man doch erstmal genauer feststellen, welche Kenntnisse fehlen. Jeand, der supergut mit eier Textverarbeitung umgehen kann, der muss nicht gleichzeitig der Excel-Crack sein oder SAP beherrschen.

Und selbst wenn man ein Awendungsprogramm wie Word oder Excel schon lange benutz, heisss das nicht, dass man alle Funktionen kennt. Wer immer nur Briefe schreibt, der hat vielleicht noch nie ein Inhaltsverzeichnis erstellt oder Garfiken eingebunden oder was weis ich, dafür ist derjenige vielleicht fit im Umgang mit Serienbriefen und kennt da alle Tricks und Kniffe. Die Programme bieten heue so viele Möglihchkeiten, dass niemand alles beherrscht.
 

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
565
Bewertungen
1.277
Ich möchte aber diese Callcenter Jobs nicht machen die mich mittlerweile täglich anrufen weil ich mich da ständig bewerben
Wieso haben die überhaupt deine Telefonnummer? Das ist keine Pflichtangabe, weder beim JC noch bei Bewerbungen. Um diesen Kanal abzudrehen, würde ich sofort bei Bewerbungen keine Nummer mehr angeben bzw. sie beim JC löschen lassen. Ansonsten Nummern von ungebetenen Anrufern sperren lassen.
 

Susi67

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 März 2019
Beiträge
13
Bewertungen
2
@Kerstin_K , ja eben, ich habe noch nie mit einem PC gearbeitet in dem Sinne, und die Arbeitgebeberin hat mit Computer Programme aufgezählt, von denen ich noch nie was gehört habe 🤔

@apfelkuchen , ja sie haben meine Telefonnummer von Bewerbungen
 

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
565
Bewertungen
1.277
Du musst auf Bewerbungen deine Telefonnummer nicht angeben. Mach das also in Zukunft nicht mehr. Dann können dich die Callcenter nicht direkt telefonisch kontaktieren.

Beim JC Telefonnumer löschen lassen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.443
Bewertungen
19.318
Um ein bisschen mehr Klarheit für mich zu erlangen... Nach dem Durchlesen deiner Story habe ich noch Fragen und würde dich bitten, ob du mal antworten möchtest.

1. was war das für ein Arbeitgeber, was hat der Arbeitgeber dir gegenüber überhaupt verlauten lassen oder haben nur die Jobcenter-SB und die von der Arbeitsagentur gesprochen?

2. weiterhin fand das Gespräch also nicht im Jobcenter statt?
Also keine Einladung zum JC?
Welche Art Schriftstück oder Aufforderung und von wem genau hast du denn bekommen für dieses Vorstellungsgespräch? Und wenn du auch Aufstockerin bist was hatte denn jemand von der Agentur für Arbeit da zu suchen?

3. Wurde dir das überhaupt erklärt warum dieses Gespräch in so einem Rahmen stattfindet?

4. Wie hat sich denn überhaupt dieser potenzielle Arbeitgeber verhalten?

Wenn du selbstständige Aufstockerin bist, schützt dich das leider noch lange nicht vor irgendwelchen Vermittlungen in sozialversicherungspflichtige Arbeit. Das werden die immer wieder versuchen, vor allen Dingen kommt es hier auch auf den Umfang deiner Selbständigkeit an.
Es gibt Leute, die verdienen gerade mal 120 € mit einer "merkwürdigen" Selbständigkeit dazu und meinen, das müsste jetzt jahrelang von den Ämtern gefördert werden.
Da schauen die dann nicht allzu lange zu, sondern werden irgendwann mal mit dem Vorschlag kommen, dass man das ja nebenberuflich machen kann und in der Hauptsache soll man sich nach einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit umschauen.
Also dieses Schwert wird auch weiterhin über dir schweben. Besteht denn die Möglichkeit, dass du deine Selbständigkeit ausweiten kannst?

Hat es sich bei dieser Aktion denn um einen Job in einem Callcenter gehandelt? Einen solchen Job in dem Umfeld könnte man im Ernstfall auch mit einem ärztlichen Attest begegnen. Wenn du öfter solche Angebote bekommst explizit wo Callcenter solltest Du hier rüber mal nachdenken, damit deine Sachbearbeiterin hier offiziell Bescheid weiß dass sie sich diesen Zirkus sparen soll.

Ich weiß ja nicht wie gut oder schlecht du dich mit deinem JC verstehst... Aber wahrscheinlich würde ich einmal der Sachbearbeiterin schriftlich eine Anfrage tätigen, mit Kopie an die Geschäftsleitung und mich im Nachhinein über diese Art und Weise des Umgangs mit einem mündigen Bürger mal "verwundern". Ich würde wahrscheinlich so etwas in der Art schreiben wie am soundsovielten wurde ich zu einem Vorstellungsgespräch mittels dem und dem Schreiben mit oder ohne Rechtsfolgenbelehrung angewiesen, dort am soundsovielten um so und so viel Uhr zu erscheinen.

Über die Anwesenheit einer Bearbeiterin von der Arbeitsagentur sowie die Anwesenheit meiner Sachbearbeiterin vom Jobcenter bei diesem Vorstellungsgespräch war ich überaus befremdet!
Der Termin fand in dieser Form für mich völlig unvorbereitet statt. Als erwachsener und mündiger Bürger fühle ich mich von einer derartigen Art und Weise einer Vorsprache bei einem Arbeitgeber nicht nur bevormundet, sondern es ergab sich eine für mich auch demütigende Situation!

Hierzu meine Frage: aufgrund welcher Rechtsgrundlage werden Vorstellungsgespräche bei einem Arbeitgeber in Begleitung von Mitarbeitern von der Arbeitsagentur oder Jobcenter durchgeführt - noch dazu ohne dass der Bewerber davon informiert wurde oder auch nur im geringsten die geforderte Qualifikation für diese Arbeitsstelle erfüllt?

Selbst wenn sich hier eine Rechtsgrundlage für finden würde, teile ich Ihnen mit, dass ich zukünftig in keiner Weise bereit bin, derartige Gespräche in Begleitung von Sachbearbeitern zu führen, die meine berufliche Zukunft betreffen.
Für mich stellte sich diese Situation als sehr würdelos dar.
Ich möchte mich hierüber ausdrücklich beschweren, da diese Art von "vorgeführt werden" bei einem Arbeitgeber bei mir nachhaltige gesundheitlich beeinträchtigende Auswirkungen hat.
_____________________
Also echt, je mehr ich drüber nachdenke desto mieser finde ich das. Und ich weiß auch sehr genau nach zu fühlen was es mit dir macht. Vor einigen Jahren sagte mir eine junge Sachbearbeiterin bei der Arbeitsagentur, die meine Tochter hätte sein können, einen ganz miesen Satz, und ich bin verdammt schlagfertig aber dazu fiel mir im Moment nichts mehr ein weil ich so schockiert war und ich verließ einfach nur den Raum und verfasste eine mega Beschwerde.
Das Ganze hat aber wochenlang in mir gewirkt, so dass ich tatsächlich eine Stunde bei einem Verhaltenstherapeuten zugebracht habe, um ihn zu fragen ob ich vielleicht nicht alle Latten am Zaun hätte, dass mir so etwas so nachhaltig Probleme bereitet.
Jedoch nachdem sich der Therapeut das alles reingezogen hatte, was ich ihm erzählt habe war auch er vollkommen entsetzt und sagte, es sei ganz natürlich, dass man sich nach so einem Erlebnis selber hinterfragt, aber dies wäre ein Erlebnis gewesen, wo er sagen muss, dass die Sachbearbeiterin nicht alle Kartoffeln in der Pfanne hat.

Dennoch vergisst man so etwas nicht.
Ich habe mit der Zeit lernen müssen dass ich viel zu tolerant und großzügig war und auf Harmonie und Konsens bedacht.
Heute ziehe ich meine Grenzen sehr sehr schnell.!

Es sieht so aus als wollte man an deiner Selbständigkeit kratzen und dich unbedingt in irgendwelche Maßnahmen stecken, wenn du ständig dich bei Callcentern bewerben sollst, wäre für dich unbedingt zu überlegen hier von ärztlicher Seite etwas zu tun . Ein ständiger Tinnitus z. B. und dass man sich mit vielen Leuten und Geräuschen in gemeinsamen Räumen nicht aufhalten kann ... würde z.b. eine Bewerbung bei Callcentern flach fallen lassen.
Ich bin z.b. sehr hochsensibel und habe damals bei der Arbeitsagentur gleich angegeben, dass gewisse Umstände für mich ein No-Go sind und ich in diesen Jobs keinesfalls Bewerbungen schreibe und nicht in einem solchen Umfeld arbeiten würde, da es mich innerhalb kürzester Zeit krank machen würde.
Das waren die üblichen Verdächtigen wie Call Center, Kik Takko, Bäckereien oder sonstiges Gedöns.

Such dir mal nebenbei einen gescheiten Therapeuten, mit dem du erforschen kannst, warum dich das so tief betroffen hat und der dir eventuell auch bei einer Verhinderung von solchen Jobs behilflich ist.

Wichtig wäre sich zu überlegen wie du z.b. deine Selbständigkeit ausweiten kannst oder ob irgendein minijob dazu dich weiter wegbringen könnte vom Jobcenter.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.107
Bewertungen
7.822
Hallo Susi67,

@Kerstin_K , ja eben, ich habe noch nie mit einem PC gearbeitet in dem Sinne, und die Arbeitgebeberin hat mit Computer Programme aufgezählt, von denen ich noch nie was gehört habe 🤔
Tja, aber genau da fängt ja dann auch das Problem schon an. Glaubst du denn ernsthaft das dir die JC SB einen Computer-Lehrgang anbieten wird bei dem du den Umgang mit solch speziellen Programmen erlernen kannst, wohl kaum.

Mir kam man um 2000 auch mal mit solch einem Computer-Lehrgang, da ging es dann um MS-Zertifkikate. Als ich dem SB sagte das ich sowas wohl kaum benötigen würde, da ich bereits von Anbeginn (Ende der 80er Jahre) der MS-Programme damit hantieren würde, machte der auch schnell wieder einen Rückzieher, zumal das zu meinen bis dahin erlernten Berufsbildern eh nicht passen würde.

Was man da heute lernt ist eh nur Oberflächlich, denn wie hier schon gesagt wurde sind die heutigen Office-Programme viel zu Umfangsreich um deren Umgang in wenigen Wochen komplett zu lernen, zumal es ja in vielen Betrieben auch noch Betriebsinterne Anpassungen bzw. spezielle EDV-Programme gibt.


Grüße saurbier
 
Oben Unten