• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ist es rechtens, 20 Bewerbungen mtl. zu verlangen?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Zeza

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Okt 2007
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#1
Hallo ersteinmal alle zusammen!

Hab mal nur ne Frage.. Und zwar geht es um meine Mum, die bekommt jetzt das erste mal Hartz IV und soll gleich jeden Monat 20 Bewerbungen abgeben, damit sie keine Kürzung erhällt. Nun meine Frage, ist es rechtens so viele Bewerbungen zu verlangen? Meine Ma ist mittlerweile 54 und gelernte Bürokauffrau und in diesem Beruf findet man in Ihrem Alter doch gar nichts mehr oder sehe ich das falsch?:confused:
Wäre nett, wenn Ihr mir antwortet...
 
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
#2
Schriftliche?

Dann soll sie sich erstmal erkundigen wer die 20 schriftl. Bewerbungen finanziert, die Zahlen nämlich nur 5 Euro pro Woche für 1 schriftl. Bewerbung.

Ohne eine Kostenregelung ist diese Forderung von 20 schriftl. Bewerbungen/Monat unzumutbar und kann unterbleiben.
 
E

ExitUser

Gast
#3
Hallo ersteinmal alle zusammen!

Hab mal nur ne Frage.. Und zwar geht es um meine Mum, die bekommt jetzt das erste mal Hartz IV und soll gleich jeden Monat 20 Bewerbungen abgeben, damit sie keine Kürzung erhällt. Nun meine Frage, ist es rechtens so viele Bewerbungen zu verlangen? Meine Ma ist mittlerweile 54 und gelernte Bürokauffrau und in diesem Beruf findet man in Ihrem Alter doch gar nichts mehr oder sehe ich das falsch?:confused:
Wäre nett, wenn Ihr mir antwortet...
Auf welche Art ist ihr denn das mitgeteilt worden? Hat sie das evtl. schriftlich vereinbart?
 

Hartzbeat

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
671
Gefällt mir
3
#4
Hohe Anforderung: 20 Bewerbungen im Monat

Hallo Zeza und willkommen in diesem Forum,

möchte mich der Einschätzung von Rechtsverdreher anschließen. Die Zahl von 20 Bewerbungen im Monat erscheint mir recht ungewöhnlich, zumal die Erstattung von Bewerbungkosten noch nicht mal festlgelegt sondern eine KANN-Leistung sind (d.h. sie können gewährt werden!). Die Pauschale, die Deiner Mutter gewährt werden kann, liegt derzeit bei 5,- EUR pro Bewerbung. Das wären somit 20 x 5 = 100 EUR. Da jedoch nur bis max. 260,- EUR gewährt werden, hieße das, dass Deine Mutter bereits in zweieinhalb Monaten keine Erstattung mehr bewilligt bekäme. Das kann ja wohl nicht stimmen - denn den Rest müsste sie dann ja aus eigener Tasche bezahlen, das wären ja dann rd. 1000 EUR.

Schreibe einen Brief an die Dienststellenleitung Deiner ARGE und fordere diese auf, die Angabe von 20 Bewerbungen pro Monat zu überprüfen, da Du Dich überfordert siehst, finanziell exakt diese Anzahl an Bewerbungen vorzuleisten. Bitte um einen rechtsfähigen Bescheid und setze ein 7-Tage-Frist (bis spätestens.... ).

RECHT viel Erfolg wünscht
Dir und Deiner Mutti
Hartzbeat
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Gefällt mir
832
#5
Hm, ich wär da vorsichtiger, Neverjob...
Du scheinst mit Deinem SB ja Glück gehabt zu haben, aber es gibt da auch gaaaaanz andere Kaliber. Auch welche, die jeden Monat die Bewerbungen zählen und sanktionieren, wenn auch nur EINE fehlt...

Gut wäre es an beiden Fronten zu stehen:
Einerseits irgendwie die 20 Bewerbungen hinwurschteln( Onlinebewerbungen sidn da wegen der Kostenersparnis ein guter Tip, da hassu Recht), um den Papiertiger zu füttern.
Andererseits mal einen netten, umgänglichen Brief an die Dienststelle schicken und schreiben, daß man sich um die gewünschte Bewerbungszahl bemüht, sich jedoch außerstande sieht, diese Zahl an Bewerbungen länger als 1-2 Monate finanzieren zu können. Dabei dann um eine Auflockerung dieser Anzahl bitten und gespannt warten, was passiert...
 

Ela

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Sep 2005
Beiträge
552
Gefällt mir
33
#6
Hmm Zeza
ich geh mal davon aus, das deine Mutter eine EGV = Eingliederungsvereinbarung unterschrieben hat ????

20 Bewerbungen pro Monat sind eindeutig rechtswiedrich !!!!

Egal wie sie auch verschickt werden, ob online oder per Brief :icon_eek:

10 Euronen einpacken und ab zum Rechtsanwalt. Dort wird die EGV mitsammt den 20 Bewerbungen inerhalb von Minuten zuerflückt. Selber schon erlebt...
 

ebsw

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Mrz 2007
Beiträge
193
Gefällt mir
27
#7
Verhältnis Bewerbung vs. Stellenvorschläge

Hier http://www.tacheles-sozialhilfe.de/aktuelles/ALG_II/SGB_II_Durchfuehrungshinweise_Inhalt.aspx

gibt es eine Handlungsrichlinie zur EGV. Das lustige daran ist in diesem Fall folgender Wortlaut auf Seite 10:

"Auch eine ggf. geforderte bestimmte Anzahl von Bewerbungen
innerhalb eines definierten Zeitraums ist individuell auf die Person
und die vorliegenden Umstände abzustimmen. Bezüglich der
geforderten Bewerbungen empfiehlt sich deshalb eine sinnvolle
Eingrenzung, möglichst auf der Basis oder im Verhältnis zu
ausgegebenen Vermittlungsvorschlägen."

Darauf einfach den SB aufmerksam machen. Außerdem glaube ich, dass ihre Eingliederungsvereinbarung so unqualifiziert ist, dass sie diese nicht unterschreiben muß. Wenn es noch nicht zu spät ist, die EinV hier reinstellen - wird genüßlich juristisch zerrissen.

Schwerpunkt sind die Leistungen der Arge/Jobcenter oder wie auch immer.
Bei mir, gleichen Alters, war das der Punkt, wo die Mitarbeiter die Hosen runter lassen mußten - ging ganz schnell.....
 

Zeza

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Okt 2007
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#8
:icon_knutsch: Danke Leute für die Tipps, hab sie gleich meiner Mum weiter gereicht.
Es ist allerdings doch so, das in derEingliederungsvereinbarung vermerkt ist, das sie 20 Bewerbungen schreiben muss.:icon_neutral::icon_neutral:
 
E

ExitUser

Gast
#9
:icon_knutsch: Danke Leute für die Tipps, hab sie gleich meiner Mum weiter gereicht.
Es ist allerdings doch so, das in derEingliederungsvereinbarung vermerkt ist, das sie 20 Bewerbungen schreiben muss.:icon_neutral::icon_neutral:
Durch die Unterschrift in einer Eingliederungsvereinbarung hat deine Mutter der SB gesagt: "Ja, ich bin mit den 20 Bewerbungen einverstanden". Das ist ja ein Vertrag. Ich rate deiner Mum mal, es doch im guten bei der SB zu sprechen und ihr zu sagen, dass sie keine Möglichkeiten hat, so viele "Sinnvolle" Bewerbungen zu schreiben. Sie hätte sich da ein wenig verschätzt.

Es gibt auch eine andere Möglichkeit: Wenn deine Mutter Internet hat, kann sie ja "Massenbewerbungen" rausschicken. Ist doch Wurscht, ob die Sinn machen oder nicht. Hauptsache Bewerbung.
 
Mitglied seit
13 Sep 2007
Beiträge
57
Gefällt mir
15
#10
Nein, schreiben ist der falsche Asudruck...

:icon_knutsch: Danke Leute für die Tipps, hab sie gleich meiner Mum weiter gereicht.
Es ist allerdings doch so, das in derEingliederungsvereinbarung vermerkt ist, das sie 20 Bewerbungen schreiben muss.:icon_neutral::icon_neutral:

Hallo, steht wirklich in der EGV das sie sich schriftlich zu bewerben hat ? Das glaube ich einfach nicht. Denn bereits die Zuschüsse für die max. 4 Bewerbungen pro Monat sind ausdrücklich auf jede Art von Bewerbung anwendbar.

Und das sind ausdrücklich : Schriftlich, per Fax, per Email, oder sogar telefonisch...

Also los : 1 Initiativbewerbung pro Monat bei der ARGE selbst, könnte ja sein oder ?

1 Initiativbewerbung pro Monat bei der zuständigen Kreisverwaltung, Stadt Gemeinde usw, was auch immer.

(Dies hat schon mal den Vorteil, daß nur jeden Monat Kopien angefertigt werden müssen)

Dann empfiehlt sich das regionale Branchenbuch. Einfach einen Formbrief aufsetzen und sich initiativ spontan bewerben. Bei Interesse um Rückmeldung bitten, damit dann ggf. die vollständigen Bewerbungsunterlagen nachgereicht werden können. Per Fax reicht völlig.

z.B. in Excel Tabelle Firma notieren, Datum notieren, Faxprotokoll drucken und gut is.

Ich war schon mal geneigt mir dafür eine kleine Software zu erstellen, den Bewerbomat. Einfach die regionalen gelben Seiten per CD einlegen, Mustertext vorgeben, Anzahl der nötigen Bewerbungen eingeben und dann nur noch jeden Monat Knöpfchen drücken.

Denkbar wäre auch eine automatisierte Bewerbung per EDV - Fax ganz ohne Ausdruck. Käme noch deutlich billiger. Den Nachweis gibts dann per automatischer Liste.

Ich glaub ich werde den Bewerbomat doch mal zusammenbasteln.....

Das hat irgendwie was........
 

hubsala

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Jun 2010
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#11
AW: Nur mal ne Frage!!

Lieber Antragsgegner,

da ist dir der Jobhopblog wohl zuvorgekommen:
BEWERB-O-MAT » JOB HOP BLOG

Ich stecke in der gleichen Situation wie Zezas Mom und habe mit dem Tool in einer halben Stunde 10 Bewerbungen produziert.

Wichtig ist nur, dass man, nachdem der Bewerbomat das Anschreiben bzw. Lebenslauf ausgespuckt hat, man den Text noch mehr auf die jeweilige Stelle und sich selbst bezieht.

Viele Grüße und viel Spaß mit dem Bewerbomat

hubsala
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.290
Gefällt mir
1.453
#12
AW: Nur mal ne Frage!!

Lieber Antragsgegner,

da ist dir der Jobhopblog wohl zuvorgekommen:
BEWERB-O-MAT » JOB HOP BLOG

Ich stecke in der gleichen Situation wie Zezas Mom und habe mit dem Tool in einer halben Stunde 10 Bewerbungen produziert.

Wichtig ist nur, dass man, nachdem der Bewerbomat das Anschreiben bzw. Lebenslauf ausgespuckt hat, man den Text noch mehr auf die jeweilige Stelle und sich selbst bezieht.

Viele Grüße und viel Spaß mit dem Bewerbomat

hubsala
Ohne dass ich jetzt den Link angeklickt habe, ist eine halbe Stunde für 10 Bewerbungen nicht sehr schnell.


Das schaffe ich dicke auch mit meinem ein Mal angefertigten Bewerbungsschreiben, dass nur immer mit den gerade relevanten Daten ergänzt wird.
 

hubsala

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Jun 2010
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#13
AW: Nur mal ne Frage!!

Dann ist die Bewerbung aber nicht individuell auf die Stellenausschreibung bzw. Firma zugeschnitten (Eine Chance darauf, zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden, möchte ich mir schon erhalten).

Wenn ich nur "die Wörter ausgetauscht" hätte, hätte ich auch 100 Bewerbungen in der gleichen Zeit hinbekommen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten