Ist es normal, dass die bisherigen Leistungen bis zur Abgabe der Anlage EKS vorläufig eingestellt werden? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Jan_aus_W

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2020
Beiträge
14
Bewertungen
1
Hallo,
eigentlich hatte ich nur einige Fragen zur /vorläufigen) EKS. Nun lag aber noch eine Benachrichtigung über die vorläufige Einstellung der Leistungen im Briefkasten..
Ist es normal, dass die bisherigen Leistungen bis zur Abgabe der Anlage EKS vorläufig eingestellt werden? Ich habe die Tätigkeit als Nebenerwerb angemeldet und finde es absolut nicht nachvollziehbar, dass unterstellt wird, dass ich meinen Lebensunterhalt einen Monat später KOMPLETT selbstständig bestreiten können soll.. bzw finde ich, dass sich "Nebenerwerb" (steht in der Gewerbeanmeldung) und "Lebensunterhalt aus eigenem Einkommen sichern" m. E. aus. Aber es hilft ja nichts sich aufzuregen...
Sollte man da Widerspruch einlegen oder genügt die fristgerechte Abgabe der EKS?

Zur EKS habe ich bislang folgende Fragen:
- Zu Punkt 7 auf dem eigentlichen Formblatt: "Angaben zu den Betriebsräumen"..
Ich wohne bei meinen Eltern, Betriebsstätte bei meinen Eltern und wir haben lediglich eine Kostenbeteiligungsvereinbarung getroffen.. Setze ich da ein Haken, dass "Die Miet-/Eigentumswohnung für die selbstständige Tätigkeit gewerblich genutzt" wird? Davon hängt wohl auch ab, was ich in den Angaben zu den Betriebsausgaben als Raumkosten eintrage..

Meine Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung werden bislang vom JC gezahlt.. Muss ich die eigentlichen Kosten angeben oder "0" eintragen?

Ich kläre so etwas gerne persönlich und werde am Montag wohl mal zum JC.. Aber ich will mir da dann keinen Bären aufbinden lassen...
Ich hoffe mir kann hier abermals geholfen werden 🙇‍♂️
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.133
Bewertungen
7.583
Gegen eine vorläufige Zahlungseinstellung ist der Widerspruch unzulässig, da es kein Verwaltungsakt ist.

Reiche deine EKS schnellstmöglich ein.

Ist die Kostenbeteiligungsvereinbarung für das Gewerbe oder für dein "privates" Wohnen?
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
7.163
Bewertungen
6.043
Moinsen Jan_aus_W und willkommen hier ...!
Ich war mal so frei und hab den Titel Deines Fadens etwas abgerundet. Ein vollständiger Satz oder eine Frage ist immer freundlich und - soviel Zeit sollte sein. Ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagefähige Überschrift zu wählen.Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder EKS und vorläufige Einstellung der Leistungen, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf ausreichend Zeichen erweitert und zudem einen deutlichen Hinweis ...
Themen-Überschrift, bitte den Themeninhalt (nicht zu) kurz beschreiben ...
... im Texteingabefeld hinterlassen. Da passt deutlich mehr als fünf Worte und zwei eine Abkürzung rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.133
Bewertungen
7.583
Dann gibt es keine extra Raumkosten, oder? Wenn ja, gibst du es so an. Wenn die Selbstständigkeit entsprechend ist (also etwas, was kein/kaum Platz für Lager etc. benötigt), sollte das ja auch problemlos erklärbar sein.
 

Jan_aus_W

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2020
Beiträge
14
Bewertungen
1
Dann gibt es keine extra Raumkosten, oder? Wenn ja, gibst du es so an. Wenn die Selbstständigkeit entsprechend ist (also etwas, was kein/kaum Platz für Lager etc. benötigt), sollte das ja auch problemlos erklärbar sein.
Nun, zumindest einen Schreibtisch o. Ä. benötigt man ja. 10m² werden das sein.. Mich stört das "Die Miet-/Eigentumswohnung".. Wieso wollen die das überhaupt wissen? fällt der Betrag x dann aus den KDU raus?
Muss ich die Raumkosten dann errechnen? bspw. bei einer Nutzung von 10% und einer KBV von 300€ dann 30€ eintragen?..
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.133
Bewertungen
7.583
fällt der Betrag x dann aus den KDU raus?
Ja, der Raum dient ja nicht dem Bedürfnis "Wohnen", sondern "Arbeit/Selbstständigkeit" und ist daher eine klassische Aufwendung für die Arbeit/Betriebsausgabe.

Muss ich die Raumkosten dann errechnen? bspw. bei einer Nutzung von 10% und einer KBV von 300€ dann 30€ eintragen?..
Eigentlich ja. Bei so Schreibtischselbständigkeiten wird aber meist nicht so genau hingeschaut.
 

Jan_aus_W

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2020
Beiträge
14
Bewertungen
1
Eigentlich ja. Bei so Schreibtischselbständigkeiten wird aber meist nicht so genau hingeschaut.
D.h.? Ich trage bei Punkt 7 nichts ein und bei "Raumkosten" in der Tabelle 0€?.. Und was trage ich bei Pflichtbeiträgen zur KV ein? o_O Die Kosten stehen noch nicht mal auf dem ALG2-Bescheid drauf..
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.133
Bewertungen
7.583
Ob du jetzt Raumkosten eintragen sollst oder nicht, kann ich angesichts der fehlenden Fakten zur Notwendigkeit gewerblicher Räumlichkeiten nicht beantworten. Das musst du doch wissen.

Die Frage zu KV/PV solltest du zuerst deiner jetzigen GKV stellen, nämlich, ob sich an deinem Versicherungsstatus etwas ändert durch die Selbstständigkeit. Da kommt es m. W. n. weniger auf den Stundenumfang, denn auf das Einkommen daraus an.
 

Jan_aus_W

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2020
Beiträge
14
Bewertungen
1
Die Frage zu KV/PV solltest du zuerst deiner jetzigen GKV stellen, nämlich, ob sich an deinem Versicherungsstatus etwas ändert durch die Selbstständigkeit. Da kommt es m. W. n. weniger auf den Stundenumfang, denn auf das Einkommen daraus an.
Die KV sagt, dass sich nichts ändert. Aber kostenlos wird meine jetzige Versicherung ja nicht sein.. Auch wenn die Kosten aus dem Alg2 Bescheid nicht ersichtlich sind. Und wenn die ab März die Leistungen einstellen und ich die EKS ab März abgeben soll, kann ich theoretisch eh den Beitragssatz für freiwillig versicherte angeben.. Was soll denn das? :mad:
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.133
Bewertungen
7.583
Es könnte ja auch sein, dass du in die private Krankenversicherung wechselst. Außerdem musst du bedenken, dass die Vordrucke auch für Selbständige sind, die während der Selbstständigkeit erstmals Alg 2 beantragen.

Du bist weiterhin während des ALG2 Bezugs gesetzlich durch das JC versichert. Da brauchst du nichts weiter angeben.
 

Jan_aus_W

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Januar 2020
Beiträge
14
Bewertungen
1
Es könnte ja auch sein, dass du in die private Krankenversicherung wechselst. Außerdem musst du bedenken, dass die Vordrucke auch für Selbständige sind, die während der Selbstständigkeit erstmals Alg 2 beantragen.

Du bist weiterhin während des ALG2 Bezugs gesetzlich durch das JC versichert. Da brauchst du nichts weiter angeben.
Du hast natürlich vollkommen Recht.. ich glaube ich war gerade nur überwältigt von den ganzen Zahlen 😂 Letztendlich ist das alles plausibel ☺ Vielen Dank.
 
Oben Unten