Ist eine Krankschreibung erforderlich, wenn man nicht zur Einladung erscheint?

Hesse90

Elo-User*in
Mitglied seit
6 November 2019
Beiträge
138
Bewertungen
162
Bevor ich jetzt durcheinander komme, er hat doch offiziell keine OAW Erlaubnis in der Hand, nur ein telefonisches OK einer Call Center Mitarbeiterin der AfA, oder ? .Wie gesagt sorry falls ich etwas durcheinander bringe @Dhira. Ich mein dein SB weiß "offiziell" von nix. Und du bist seit dem 1.07. da drüben ? das ist fast ein ganzer Monat, wie gesagt, habe ich noch nie erlebt so lange OAW sein zu können sowieso. Ich hoffe wir machen dir keinen Stress, nur besser ist das es jetzt hier ausdiskutieren als das da dir Unheil kommt. 🤧
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
23.004
Bewertungen
25.595
Will hier nicht vom Fred ablenken, aber. Habe das alles hier kurz überflogen und lese hier immer wieder das Wort "Attest". Ihr meint damit wohl die klassische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung aka "Gelber Schein", oder? Sind nämlich zwei verschiedene Paar Schuhe, so'n Attest und AU-Bescheinigung - nur mal so am Rande.
Wird in deiner Einladung zum JC ausdrücklich ein zusätzliches Attest vom Doc gefordert,
weil eine AU allein nicht anerkannt werden würde ?
Eine AUB ist eine spezielle Form eines Attestes.
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
2.683
Bewertungen
1.299
das ist fast ein ganzer Monat, wie gesagt, habe ich noch nie erlebt so lange OAW sein zu können sowieso. Ich hoffe wir machen dir keinen Stress, nur besser ist das es jetzt hier ausdiskutieren als das da dir Unheil kommt. 🤧
Die Ortsabwesenheit pro Jahr wird ja auch nur für 3 Wochen (Höchstdauer) genehmigt.
 

Dhira

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Juli 2020
Beiträge
16
Bewertungen
0
Ich will nur kurz den Umstand einwerfen, dass nach einer unerlaubten OAW eine erneute Arbeitslosmeldung erfolgen muss, da die Verfügbarkeit aberkannt wird und damit die Arbeitslosmeldung erlischt.

Und in deinem Fall wird auf eine telefonische Arbeitslosmeldung 100%ig ein zeitnaher Termin zur Überprüfung deiner Anwesenheit folgen.
Danke! D.h. ich muss ab jetzt die OAW komplett leugnen, oder ich brauch eine Bestätigung für einen Vorstellungstermin für den 23. oder 24. Juli, vielleicht muss ich da nochmal ganz genau in meinem Email Postfach suchen und werde genau so etwas finden, das wird sich morgen heraus stellen ;)

Dass ich dann aber am 23. und am 24. Juli ortsabwesend war, obwohl ich nur am 23. Juli ein Vorstellungsgespräch hatte, wäre in Ordnung? Oder soll ich dann lieber nur am 24. Juli (als ich es selbst bestätigt habe) in der Schweiz gewesen sein und am 23. Juli (als es mein Vater bestätigt hat) wusste er darüber nicht recht Bescheid.


Mal so aus Neugierde: Was ist denn Deine Profession, dass Du erwartest, durch persönliche Anwesenheit eher eine Stelle zu finden als durch eine schriftliche Bewerbung?
Ich bin hauptsächlich aus persönlichen Gründen früher in die Schweiz, ich ging ja davon aus, dass es seitens der AfA kein Problem wäre.


Bevor ich jetzt durcheinander komme, er hat doch offiziell keine OAW Erlaubnis in der Hand, nur ein telefonisches OK einer Call Center Mitarbeiterin der AfA, oder ?
Und du bist seit dem 1.07. da drüben ?
Beides richtig :)
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
23.004
Bewertungen
25.595
Dass ich dann aber am 23. und am 24. Juli ortsabwesend war, obwohl ich nur am 23. Juli ein Vorstellungsgespräch hatte, wäre in Ordnung? Oder soll ich dann lieber nur am 24. Juli (als ich es selbst bestätigt habe) in der Schweiz gewesen sein und am 23. Juli (als es mein Vater bestätigt hat) wusste er darüber nicht recht Bescheid.
Ich denke, bei der weiten Anfahrt kann man eine Übernachtung rechtfertigen.
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.745
Bewertungen
4.456
D.h. ich muss ab jetzt die OAW komplett leugnen, oder ich brauch eine Bestätigung für einen Vorstellungstermin für den 23. oder 24. Juli, vielleicht muss ich da nochmal ganz genau in meinem Email Postfach suchen und werde genau so etwas finden, das wird sich morgen heraus stellen
Das wäre nicht schlecht. Denn ansonsten wird von Dir für den gesamten Juli das Geld zurück verlangt.
 

Dhira

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Juli 2020
Beiträge
16
Bewertungen
0
Das wäre nicht schlecht. Denn ansonsten wird von Dir für den gesamten Juli das Geld zurück verlangt.
Selbst wenn ich nur am 23. und 24. Juli in der Schweiz war, wird für den gesamten Juli das Geld zurückverlangt?

Ansonsten muss ich halt sagen, ich war nie in der Schweiz und dann muss die SB mir nachweisen, dass es nicht so war.
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.745
Bewertungen
4.456
Selbst wenn ich nur am 23. und 24. Juli in der Schweiz war, wird für den gesamten Juli das Geld zurückverlangt?
Soweit ich weiss, nur für die Tage wo Du OA warst. Dazu werden Dir aber andere User garantiert noch was qualifizierteres sagen.

Wenn Du aber wegen einer Bewerbung dort warst, warst Du nicht OA. Falls Deine SB das behauptet, verweis auf den § 1 Abs. 3 Erreichbarkeitsanordnung. Siehe meinen Beitrag #23.
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
1.753
Bewertungen
5.293
Selbst wenn ich nur am 23. und 24. Juli in der Schweiz war, wird für den gesamten Juli das Geld zurückverlangt?
Nein, dann kann nur im allerschlimmsten Fall ab dem 23.07. die Leistung zurückverlangt werden und es entsteht eine Lücke, bis du es wieder neu beantragst..... wobei ich mich mit ALG I nicht so auskenne, ob das schon nach 2 Tagen OAW so ist...

Hier noch ein Beispiel zum Thema " Jobcenter und Ortsabwesenhheit (OAW)":
Sehe ich jetzt keinen Zusammenhang mit diesem Fall. Zum einen handelt es sich um ALG II und zum anderen hat die Person schriftlich die OAW beantragt und der SB hat willkürlich die Zustimmung verweigert (und es mehr oder weniger zugegeben, dass er den Kunden dadurch eher bestrafen/erziehen wollte als objektive Gründe für die Ablehnung zu haben).
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.018
Bewertungen
7.817
Bei ALG 1 Bezug werden die Tage von der nachweisbaren Abreise bis zur
Wiederkunft (persönliche Rückmeldung) bei der AfA zurück verlangt, da für den
Zeitraum die Vermittelbarkeit als nichtig angesehen wird.

Alledings heißt es ja, das die Zahlung komplett eingestellt würde und erst
nach einem Neuantrag der Bezug wieder hergestellt wird.

In wie weit das ausgelegt wird und auch korrekt sei, kann ich nicht bewerten.
 
Oben Unten