• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ist eine INGA-Maßnahme nun freiwillig oder nicht?

Ac27

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Sep 2008
Beiträge
85
Gefällt mir
2
#1
Hallo zusammen,

Es geht um freiwillig oder nicht , um gezwungen werden können oder nicht.

Ich habe schon alle Beiträge diesbzgl. hier und anderswo gelesen, doch Klarheit habe ich immer noch nicht.

Ich leg mal los im Schnelldurchgang :

Frischer ALG1 Empfänger -> 1 Termin SB, alles OK
Dann neue Einladung zum 2ten Termin, aber Obacht, anderer SB und in der email steht was von INGA.....hmmmm.. Google hilft weiter und ich habe viel darüber gelesen und bin die Tage vorbereitet zum Gespräch.
Warum bin ich überhaupt zum Gespräch? Die Hotline hat auf mein Nachfragen bzgl Inga gesagt das es nichts damit zu tun hat, nur der SB hat gewechselt, sonst nichts. Trick 17 war eigentlich offensichtlich, aber nun gut, ich bin hin.

Es war natürlich INGA, Einzelgespräch, Beistand hatte ich dabei.
Ich fragte direkt zu Anfang : Freiwillig? Die Antwort war : "Nein, sie müssen alles dafür tun.." "es ist ihre Pflicht" "lassen sie es uns doch erst mal versuchen...".
Der "Herr INGA" liest übrigens auch viel in Foren und ist im Bilde von den Aussagen "der Leute aus den Internet".

Jetzt habe ich erst mal etwas Zeit mir Gedanken zu machen und dann geht es demnächst weiter.
Ich habe bisher nie ein EGV oder irgendwas anderes unterschrieben!

Jetzt fasse ich mal zusammen was man gegen INGA meiner Meinung nach tun kann und hoffe das ihr mich belehren und/oder etwas unterstützen könnt, da ich mir doch noch sehr unsicher bin.

INGA ist "freiwillig" sagt man immer. Das in sofern korrekt das es anscheinend keinen verpflichtenden Paragraphen dafür gibt. Oder doch ?
ABER, wenn ich eine EGV hingelegt bekomme, diese nicht unterschreibe und dann per Verwaltungsakt bekomme, kann ich zwar Widerruf einlegen, trotzdem muss ich mich an das was in dem Schreiben steht halten.
Und Zack, wurde INGA hintenrum doch zur Pflicht.
Also doch nicht so wirklich freiwillig ?

Ich möchte mit INGA nicht zusammen arbeiten und möchte gewappnet sein auf das was kommen kann.

Das was ich hier aus den Beiträgen heraus lese ist, das ich einfach ein kurzes Schreiben aufsetze in dem ich erwähne das es freiwillig ist und ich nicht daran teilnehmen möchte.Fertig.
Hat das schon mal jemand gemacht? Was kam danach?

Ich muss mich bis Freitag bei meinem Herrn INGA melden und hoffe ich kann bis dahin etwas Licht ins Dunkle bringe.

Vielen Dank für weitere nützliche Infos
 

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.158
Gefällt mir
8.226
#2
E

ExitUser

Gast
#3
AW: INGA , was denn nun? freiwillig? Klartext

Die Weisungen zu Inga haben sich im März 2016 geändert. Veröffentlicht mit "Weisung 201603009 vom 21.03.2016". Problem (oder auch nicht): "Die Arbeitshilfe zur Internen ganzheitlichen Integrationsberatung (Inga)" ist in der Anlage 2 niedergeschrieben, aber nicht veröffentlicht. Inhalt: Hab leider keine Ahnung.

Diese Anlage kann aber im Rahmen des Informationsfreiheitsgesetzes (IFG) angefordert werden. Anforderung selbst oder über www.fragdenstaat.de. Wird aber nicht bis Freitag reichen, da Behörden im Rahmen dieses Gesetzes nur innerhalb von 1 Monat antworten müssen (§ 7 Abs. 5 IFG).
 

Ac27

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Sep 2008
Beiträge
85
Gefällt mir
2
#4
AW: INGA , was denn nun? freiwillig? Klartext

Leider kam hier nicht wirklich bei rum.
Ich versuch es aber noch mal , denn es geht in Runde 2.

Jetzt habe ich eine Antwort von der Agentur.

Diese kann ich aber nicht hier posten, da sie zu leicht identifizierbar ist und der Sachbearbeiter hier wohl auch mit liest.

Wäre toll wenn sich jemand desse vielleicht annehmen könnte und sich mal privat bei mir meldet.
Ich weiß nämlich nicht wie es weiter gehen soll beim nächsten Termin.


Kurz zusammen gefasst :

Ich habe geschrieben das ich nicht daran teilnehmen möchte und das es ja "freiwillig" sei.
Wenn das nicht geht, sollen sie mir doch bitte den § nennen der INGA zur Pflicht macht.

Antwort :
Nicht der Kunde sondern die Agentur entscheidet wo der Kunde am besten aufgehoben ist und das bedarf auch keiner Einwilligung des Kunden.
Und ich hätte nun mal erschwerte Integrationschancen.
Beim nächsten Termin wird dann auch die Teamleitung anwesend sein, da ich bei den letzten Terminen immer einen Beistand dabei hatte.
Und dann wurde noch mit § 35 und 38 sgb3 um sich geschmissen.

Ich möchte nicht unvorbereitet in das Gespräch gehen und brauche dringend Hilfe.
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#5
AW: INGA , was denn nun? freiwillig? Klartext

Mir wurde freigestellt, daran teilzunehmen.
Gibbet hier im Forumnen Bericht zu, mussu suchen... :icon_stop:

Ich zitiere mich hier mal selber:

Ich würde hier statt der leidigen Suche nach Freiwilligkeit eher hingehen, und mich mit den Kriterien, die da vorgegeben sind, auseinander setzen und diese entkräften.

Da gibbet inne Beschreibungen ja die Vermittlungshemmnisse.
Dazu sollte das SBchen sich dann äußern. Mal sehen, was davon noch belibt.
Schließlich musset ja nen Grund geben, warum man ausgewählt wurde... :biggrin:

Dann würde ich meine eigenen Aktivitäten ein wenig aufplustern, den Eindruck vermitteln, so aktiv zu sein, dass ich keinen Fremden dazu benötige.
Ich würde alles an zusätzlichen Qualifizierungen - und wennet das keline 1x1 rückwärts ist, sammeln und mit Stellenangeboten belegen. Das wird dann der Antrag auf nen Bildungsgutschein. :biggrin:


Vermittlungshemmnis kein Führerschein: da kann man nach nem dicken Zuschuss fragen. Ich gehe nicht davon aus, dass eine Fahrschule für nen PKW-Führerschein vom JC zertifiziert sien muss - musset für das LZA-Programm ja auch nicht. :icon_mrgreen:

Ich habe so den Ausschluss aus 50plus erreicht, da ich doch sooo aktiv sei, könne man mich aus dem Zauber entlassen. Dazu hat es gereicht, das SB zu nerven (fordern) und ein paar Kurse inner VHS.
Letztlich is das 50plus keine andere "Maßnahme" als INGA. :icon_stop:

Unter Maßnahme läuft das für mich, weil es vom Prinzip nicht besser als ne Wundertüte ist - nur eben nicht beim MT-Hempel sondern gerne ne Verfolgungsbetreuung durch die BA.

Wenn das nicht reicht, mal auffe Seite vom ESF gucken, ob das mit INGA noch ne ESF-Spassnahme ist - eben aus dem ESF-Topf gezahlt wird.
Dann kann man da versuchen herauszubekommen, obs denn nun noch freiwillich ist. :icon_stop:
Was die BA darf und was nicht, hängt teils von den Geldmitteln ab.
Über den ESF gefördert bedeutet auch fix freiwillige Teilnahme des ELOS, was z.B. beim LZA-Programm sogar den angedachten Teilnehmern mitgeteilt werden muss.
Das könnte man über den ESF erfahren, der ja nen eigenen Inet-Auftritt hat. :icon_stop:
 
Mitglied seit
9 Apr 2016
Beiträge
296
Gefällt mir
189
#6
AW: INGA , was denn nun? freiwillig? Klartext

...Sachbearbeiter hier wohl auch mit liest.
:icon_stop: ist doch gut, dann lernt er was :biggrin:

Ich habe geschrieben das ich nicht daran teilnehmen möchte und das es ja "freiwillig" sei.
meine eigene vorläufige Quintessenz:
Hab ich ne unterschriebene EGV mit INGA: Pflicht
EGV-VA mit INGA: Pflicht
Ansonsten immer freiwillig
Aber:
AfA sagte :
Die Betreuung der Kundinnen und Kunden in Inga beruht nicht auf Freiwilligkeit.

Möglicherweise war sexy INGA mit Einführung in ca 2013 freiwillig. Zu Versuchszwecken.
Gut möglich dass mittlerweile in 2016 sexy INGA das nicht mehr ist.
Diese Vermutung würde zumindest Sinn machen.
Da scheiden sich die Geister, siehe mein eigener Thread.
https://www.elo-forum.org/weiterbil...inga-integrationsberatung-danke-vorgehen.html

Und ich hätte nun mal erschwerte Integrationschancen.
Die sind?
Beim nächsten Termin wird dann auch die Teamleitung anwesend sein, da ich bei den letzten Terminen immer einen Beistand dabei hatte.
Dann nimm zwei Beistände mit und oder lasse das Gespräch vom SB protokollieren und oder lass dir direkt im Anschluss das Verbis Gesprächsprotokoll des SB aushändigen.

Ich möchte nicht unvorbereitet in das Gespräch gehen und brauche dringend Hilfe
Mein ganz persönliches Highlight, das es völlig auf den Punkt bringt
Meine Strategie wäre :biggrin: :
Fragen, welche Vermittlungshemmnisse denn bestehen?
Eine Gegenstrategie vorlegen!
Forderungen stellen!
Keine EGV unterschreiben, die Zettel gleich einsacken.
Den Gesprächsvermerk abfordern!
Einen Beistand mit nehmen
Stellt sich das SB quer, Gegenmaßnahmen ergreifen - denn Du hast Dich ja aktiv beteiligt! :icon_stop:
Mfg
 
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
3.541
Gefällt mir
6.032
#7
AW: INGA , was denn nun? freiwillig? Klartext

Ac27 sagte :
Und dann wurde noch mit § 35 und 38 sgb3 um sich geschmissen.
Und?
Im § 35 lese ich schon mal nichts darüber, dass ein SB automatisch zu einem Vormund des eLBs bestellt wird!
Auch im § 38 ist Nichts darüber zu finden :wink:!

Aha, eine (angebliche) Pflichtveranstaltung und dann
Ac27 #1 sagte :
lassen sie es uns doch erst mal versuchen...
:icon_evil: Hopp oder Top, nix dazwischen!!

Ac27 #1 sagte :
Der "Herr INGA" liest übrigens auch viel in Foren und ist im Bilde von den Aussagen "der Leute aus den Internet".
Scheint ja ein ganz Schlauer zu sein, der inzwischen gelernt hat, dass mit solchen Aussagen und der Nennung von Paragrafen sich sehr viele eLBs einschüchtern lassen.

Ach, so wie es aussieht ist er deinem Auskunftsantrag; INGA freiwillig? noch nicht nachgekommen :wink:
 

Zeitkind

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Jan 2015
Beiträge
3.614
Gefällt mir
5.413
#8
AW: INGA , was denn nun? freiwillig? Klartext

Über den ESF gefördert bedeutet auch fix freiwillige Teilnahme des ELOS,
was z.B. beim LZA-Programm sogar den angedachten Teilnehmern mitgeteilt werden muss.
Das könnte man über den ESF erfahren, der ja nen eigenen Inet-Auftritt hat.
Habe ich mir nochmal die Mühe gemacht:

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Bekanntmachung
Förderrichtlinie
zum ESF-Bundesprogramm
zur Eingliederung langzeitarbeitsloser Leistungsberechtigter
nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II)
auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt

Vom 23. Februar 2016

2. Gegenstand der Förderung
2.1 Förderfähige Zielgruppe

Bla...bla ..bla
Entsprechendes gilt bei einer Teilnahme an Landesprogrammen mit vergleichbaren Inhalten.
Bla..bla
Die Teilnahme am Programm ist freiwillig. Die Programmteilnahme wird in die Eingliederungsvereinbarung aufgenommen.
ELOs, welche sich von diesen Spaßnahmen bedroht fühlen, sollten folgendes tun:

  • Recherchieren, ob das ihnen "angebotene" Programm aus den Mitteln des ESF finanziert wird.
Das könnt Ihr nach Bundesland aufgeschlüsselt unter diesem Link.

  • Dann die o.a. Bekanntmachung ausdrucken und an die Stirn des SB fest antackern.
Aber bitte mit rostfreien Klammern, denn in der Regel neigen aufgeblasene SB zu erhöhter Oxydation.
Und fällt ihm die Info von der Stirn, besteht akute Wiederholungsgefahr... :wink:

Muß doch mal schauen, ob das nicht schon in den Vorlagen verarbeitet ist....
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#9
AW: INGA , was denn nun? freiwillig? Klartext

Hab Dank für Suchen!
So dachte ich mir das, da können die Leuts dann mal reinschauen.

Die Freiwilligkeit hört allerdings sofort auf, wenn da wer mit flinkem Stift ne EGV unterschreibt. :icon_stop:
Das wars dann...
Und wie schnell und wie gerne die SBs das hinbekommen, das ist uns ja bekannt! :icon_mrgreen:
 
Mitglied seit
9 Apr 2016
Beiträge
296
Gefällt mir
189
#11
AW: INGA , was denn nun? freiwillig? Klartext

Entsprechendes gilt bei einer Teilnahme an Landesprogrammen mit vergleichbaren Inhalten.
Bla..bla
Die Teilnahme am Programm ist freiwillig. Die Programmteilnahme wird in die Eingliederungsvereinbarung aufgenommen.
Und wo steht das sexy INGA ein Landesprogramm mit vergleichbaren Inhalten der ESF geförderten Programmen ist?

Ich selbst habe es nicht herausgelesen, bzw. kann die Freiwilligkeit nicht nachvollziehen.
Mfg Kirchenmaus
 

Zeitkind

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Jan 2015
Beiträge
3.614
Gefällt mir
5.413
#12
AW: INGA , was denn nun? freiwillig? Klartext

Und wo steht das sexy INGA ein Landesprogramm mit vergleichbaren Inhalten der ESF geförderten Programmen ist?
Habe nicht umsonst geschrieben, daß man erst herausfinden muß, ob das im Einzelfall "angepriesene" Programm zum ESF gehört.
Recherchieren muß man schon selber, da die Bundesländer ja verschiedene Programme generieren.
Wir können aber gerne helfen, wenn die Daten des konkreten MafiaTrägers vorliegen. :wink:
Ich denke, daß die MT gerne die Förderquelle verschweigen und namentlich mit Unterprogrammen arbeiten.
Dazu muß man ggf. auf die Förderrichtlinien der Länder oder der JC zurückgreifen.
Besonders dürfte das auf Optionskommunen zutreffen.
 
Mitglied seit
9 Apr 2016
Beiträge
296
Gefällt mir
189
#13
AW: INGA , was denn nun? freiwillig? Klartext

Habe auf der Seite von ESF gestern Abend nichts gefunden. Alle möglichen Programme,
bundesweit und auf Bundesland bezogen, aber nichts mit Integrationsberatung oder sexy INGA.
Habe nochmals geschaut. Nix gefunden. Unter deinem letzten link: kein Ergebnis.

Außerdem ist INGA doch keine Maßnahme bei einem MT, sondern intern bei der AfA.
Ansonsten rufe ich morgen mal bei esf an und frage nach.
 

Zeitkind

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Jan 2015
Beiträge
3.614
Gefällt mir
5.413
#14
AW: INGA , was denn nun? freiwillig? Klartext

Außerdem ist INGA doch keine Maßnahme bei einem MT, sondern intern bei der AfA.
Dann hat diese auch nichts mit dem ESF zu tun.
ESF-Bundesprogramm
zur Eingliederung langzeitarbeitsloser Leistungsberechtigter
Sorry, habe jetzt erst gesehen, was INGA bedeutet, daß TE ALG 1 Empfänger ist und ich mich etwas übereifrig auf Texter50 ´s Bemerkung stürzte. :icon_hihi:
Was aber letztendlich den fleißigen Mitleser für künftige ES(F)capaden hellhöriger macht.
(und nicht verstanden warum Du so auf dieses dumme Attribut "sexy" stehst.)
Ansonsten rufe ich morgen mal bei esf an und frage nach.
Kannst Du Dir sparen. Halte Dich am besten an die von Texter50 vorgeschlagene Strategie. :wink:
 
E

ExitUser

Gast
#15
AW: INGA , was denn nun? freiwillig? Klartext

Hallo zusammen,

ich tue mich immer noch schwer mit dem Gedanken, dass INGA wohl verpflichtend ist. Ich habe auch generell nichts zum Beispiel gegen Aufbesserung der Bewerbungsunterlagen oder solches als Training.

Aber dieses Bombadieren mit VV's und ständige Meldetermine sind schon schwierig.

Aber wenn ich dann noch lesen, dass die SB sich dann auch um private Probleme kümmern und auch Begleitung zu privaten Termin mit drin ist, kriege ich den Horror.

Sowas kann man doch nicht aufgezwungen bekommen?

Grüße
Osthesse
 
Mitglied seit
9 Apr 2016
Beiträge
296
Gefällt mir
189
#16
AW: INGA , was denn nun? freiwillig? Klartext

... gegen Aufbesserung der Bewerbungsunterlagen oder solches als Training.
Wenn du gute hast wird es schwer werden dir das aufzubürden

Aber dieses Bombadieren mit VV's und ständige Meldetermine sind schon schwierig..
Abwarten und Tee trinken. Noch ist's nicht soweit, kommt immer drauf an wie du dich verhält und dich gibst.
-->Abwehrstrategie von Texter50
Aber wenn ich dann noch lesen, dass die SB sich dann auch um private Probleme kümmern und auch Begleitung zu privaten Termin mit drin ist, kriege ich den Horror..
Falls gewünscht laut Flyer. Wenn du schwach bist und es mit dir machen lässt ggf. "Pflicht".
Sei stark, höflich aber bestimmt.

Sowas kann man doch nicht aufgezwungen bekommen?
Nicht alles. Beherzige die absolut großartige Abwehrstrategie von Texter50
 

Ac27

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Sep 2008
Beiträge
85
Gefällt mir
2
#18
AW: INGA Integrationsberatung - Nein Danke. Wie vorgehen?

Die Tage habe ich den Termin und das wahrscheinlich so wie im Schreiben angekündigt MIT Teamleitung anwesend.

Ich habe natürlichen einen Beistand dabei, dieser wurde aber beim letzten mal schon versucht raus zu schicken, da der INGA SB bemerkt hat das von ihm aus Gegenwind kommt.

Kann ich rausschicken meines Beistands verneinen und sagen das dann das Gespräch beendet ist und ich mit raus gehe? Entweder MIT Beistand oder gar nicht!?

Meine Strategie wäre :biggrin: :
Fragen, welche Vermittlungshemmnisse denn bestehen?
Eine Gegenstrategie vorlegen!
Forderungen stellen!
Keine EGV unterschreiben, die Zettel gleich einsacken.
Den Gesprächsvermerk abfordern!
Einen Beistand mit nehmen (sach dem bitte zeitich nochmals Bescheid)
Stellt sich das SB quer, Gegenmaßnahmen ergreifen - denn Du hast Dich ja aktiv beteiligt! :icon_stop:
Ärtzliche Bescheinigung vom Psychologen liegt vor das man mir empfiehlt : Keine Zeitarbeitsfirmen (Aufgrund der
wechselnden Arbeitgeber) und keine Schichtarbeit.

DAS nehmen die natürlich jetzt als Aufhang mir zu unterstellen ich hätte Vermittlungshemmnisse.
In meinem Job ist es natürlich schwer ohne Schichtarbeit auszukommen, das stimmt schon.
Ich möchte meinen Weg aber im Privaten Umfeld finden und da bin ich schon dabei.

Ich habe 3 Vermittlungsvorschläge von INGA bekommen, alle waren Zeitarbeit für Schichtbetrieb :icon_evil:
Wie dumm muss man sein? Das alleine ist Grund für mich zu sagen das ich daran nicht teilnehmen möchte, denn das ist alles andere als Sinnig.

Wenn jemand von den Meistern hier mehr ins Detail gehen möchte, bitte PN :)

Danke
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#19
AW: INGA Integrationsberatung - Nein Danke. Wie vorgehen?

Das mit dem Beistand, das is nen Gesetzestextchen, da können die nix dran machen.
Guckste hier:

https://www.buzer.de/gesetz/3086/a43286.htm

Ich würds ausdrucken und denen unter die Nase halten! :wink:

Du musst schauen, dass Du das Gespräch führst.
Dazu gehört ein Konzept, über das Du mit denen reden kannst, auf das die Antworten müssen!

Diskussionen, die von den SBs angeleiert werden, bringen nix.
Übrigens: auch Teamleiter kochen nur mit Wasser.

Wieso wissen die / wie weit im Detail wissen die von der ärztlichen Bescheinigung?
Vom ärztlichen Dienst erfahren die ja nur von den Einschränkungen bezogen auf eben z.B. keine Schichtarbeit?
 

Ac27

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Sep 2008
Beiträge
85
Gefällt mir
2
#20
AW: INGA Integrationsberatung - Nein Danke. Wie vorgehen?

Wieso wissen die / wie weit im Detail wissen die von der ärztlichen Bescheinigung?
Vom ärztlichen Dienst erfahren die ja nur von den Einschränkungen bezogen auf eben z.B. keine Schichtarbeit?
Denen liegt von meinem Psychologen ein Schreiben vor.
Da steht wie schon gesagt drin das es nicht empfehlenswert für mich ist in Schichtarbeit und bei Zeitarbeitsfirmen zu arbeiten.

Ich versuche hier noch flott mein Schreiben zu posten, wenn ich es hin bekommen sollte mit der Vorschau.
 

Anhänge

E

ExitUser

Gast
#21
AW: INGA Integrationsberatung - Nein Danke. Wie vorgehen?

Die Tage habe ich den Termin und das wahrscheinlich so wie im Schreiben angekündigt MIT Teamleitung anwesend.

Ich habe natürlichen einen Beistand dabei, dieser wurde aber beim letzten mal schon versucht raus zu schicken, da der INGA SB bemerkt hat das von ihm aus Gegenwind kommt.

Hallo Ac27,

bei dem Termin wäre es doch die Chance dir mal erläutern zu lassen, nach welcher Grundlage INGA denn nun Pflicht sein soll.

Diese neue INGA-Arbeitsanweisung Anlage 2 online bei der AfA soll ja nach Antwort vom Kundenmanagement der AfA dort beim SB einsehbar sein.

Grüße
Osthesse
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#22
AW: INGA Integrationsberatung - Nein Danke. Wie vorgehen?

Denen liegt von meinem Psychologen ein Schreiben vor.
Da steht wie schon gesagt drin das es nicht empfehlenswert für mich ist in Schichtarbeit und bei Zeitarbeitsfirmen zu arbeiten.

Ich versuche hier noch flott mein Schreiben zu posten, wenn ich es hin bekommen sollte mit der Vorschau.
Bild ist eingebunden in #20! :biggrin:

Das Schreiben vom Doc in deren Händen ist oft schädlich, da konstruieren die je nach Inhalt gerne was draus. Besonders dann, wenn man sich gegen was zu wehren versucht! :icon_stop:

Was den Lebenslauf betrifft, den nur vorzeigen und dabei festhalten.
Das gilt auch für 1 Musteranschreiben! Festhalten, das kann man trotzdem lesen...

Das mit den aussagekräftigen Nachweisen, das wäre ne Liste mit den Bewerbungen, die se aber eigentlich im System haben?
Deine beruflichen Ziele könntest in ner MindMap abbilden. Da kann sich Deine berufliche Richtung abbilden, aber auch das was da noch fehlt.
Das ist auch für dumme Leuts lesbar und zeigt, Du hast Dich bereits damit auseinander gesetzt (durfte ich für meinen INGE-SB, also den vernünftigen) anfertigen.
Und nix anderes soll das zeigen: DU bist selber aktiv!

Wichtig: die Ruhe bewahren. :icon_stop:
Nix sofort ablehnen, Du möchtest darüber in Ruhe nachdenken.
Die sollen Dir erklären, warum Du da jetzt hin sollst - allgemeines Geschwafel abwarten und die Frage erneut stellen - das bringt die manchmal aus der Fassung... :biggrin:
 

Ac27

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Sep 2008
Beiträge
85
Gefällt mir
2
#23
AW: INGA Integrationsberatung - Nein Danke. Wie vorgehen?

Was den Lebenslauf betrifft, den nur vorzeigen und dabei festhalten.
Das gilt auch für 1 Musteranschreiben! Festhalten, das kann man trotzdem lesen...
Wie rechtfertige ich das denn :D ?
Die werden mir doch sagen das die das für ihre Unterlagen brauchen.
"Eine Kopie müssen wir uns schon davon machen", ich höre es schon in meinen Ohren ertönen
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#24
AW: INGA Integrationsberatung - Nein Danke. Wie vorgehen?

Wie rechtfertige ich das denn :D ?
Die werden mir doch sagen das die das für ihre Unterlagen brauchen.
"Eine Kopie müssen wir uns schon davon machen", ich höre es schon in meinen Ohren ertönen
Du hast doch alle Daten bereits abgegeben, man hat doch mir Dir ein Profiling gemacht? :icon_stop:
Was wollen die mit doppelten Informationen (außer die unkontrolliert zu verteilen)?
Man (also der ELO) ist immer gerne bereit, das vorhandene Profil zu korrigieren, wenns denn ausgedruckt vorliegt oder um die zusätzliche Zeit da konstruktiv zu nutzen! :biggrin:

Das wollen die bei mir auch immer! Nix is! :icon_mrgreen:
Gut festgehalten und lesen lassen - das funktioniert...
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.173
Gefällt mir
13.130
#25
AW: INGA , was denn nun? freiwillig? Klartext

Scusi, Bedienfehler von mir. :icon_smile:
 
Oben Unten