Ist eine Bewerberrunde als Vorstellungsgespräch zu sehen? ZA Termin ist morgen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

merleperle

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Dezember 2018
Beiträge
68
Bewertungen
33
Hallo, ich bin ja zur Zeit fleißig dabei, einen Job zu suchen. Durch einen VV mit RFB hatte ich mich auf eine Stelle bei einem Personaldienstleister melden müssen.

Ich habe aufgrund der Terminvergaben (Do.&Fr. je 11:30 Uhr) so den Verdacht, dass es sich dabei um Bewerberrunden handelt.

Wie schaut es denn aus, wenn ich eine schriftliche Bestätigung habe, dass es sich um ein Jobinterview handelt, es aber eine Runde voller Bewerber ist? Ich hab jetzt kein Problem, in solchen Situationen meinen Standpunkt klar zu machen in dem ich aufstehe und den Raum verlasse. Die Frage ist, wie das rechtlich zu werten wäre?
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.773
Bewertungen
4.395
Moin @merleperle,

Normal läuft es so ab, dass erst einmal nur das Unternehmen vorgestellt wird um welches es hier geht. Das künftige Tätigkeitsfeld wird - inkl. der entsprechenden Information zu den Arbeitszeiten, der Entlohnung und sonstiger wichtiger Themen, die den Arbeitsplatz betreffen - kurz dargestellt.

Innerhalb der Runde muss keiner der BewerberInnen irgendetwas von sich öffentlich offenbaren. Dies kann auch allein schon aus Datenschutzrechtlichen Gründen nicht verlangt werden. Allein schon aus diesem Grund sollte/muss es anschließend nach der Präsentation ausschließlich nur noch ein Einzelgespräch mit dem/der interessierten BewerberIn geben.
.
 
Zuletzt bearbeitet:

merleperle

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Dezember 2018
Beiträge
68
Bewertungen
33
Ich danke euch für die Antworten, aber ich glaube dass ich hier missverstanden werde. Was eine Bewerberrunde ist weiss ich.

Ich fragte, ob solche Runden als Vorstellungsgespräche gewertet werden (was mir schriftlich zugesichert wurde), und ob ich solch eine Runde einfach verlassen kann - weil es ja nicht das ist, was mir zugesichert wurde.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.773
Bewertungen
4.395
Ich fragte, ob solche Runden als Vorstellungsgespräche gewertet werden (was mir schriftlich zugesichert wurde),
Wenn du nachweislich dort gewesen warst, dann wird dir dies auch als Bewerbungsbemühung angerechnet, und du hättest gleichfalls einen Anspruch auf eine Erstattung der dir hieraus entstandenen etwaigen Bewerbungskosten.
und ob ich solch eine Runde einfach verlassen kann -
Wenn es hierfür nachweisbare eindeutige Gründe gibt, kannst du es gerne machen. Den Nachweis über das "warum" wirst du wohl dann das JC kommunizieren
müssen.
weil es ja nicht das ist, was mir zugesichert wurde.
Wer hat dir hier was schriftlich zugesichert?
Bedenke bitte, dass du verpflichtet bist alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die dich aus dem Leistungsbezug bringen könnten.
.
 
Zuletzt bearbeitet:

merleperle

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Dezember 2018
Beiträge
68
Bewertungen
33
Wer hat dir hier was schriftlich zugesichert?
Bedenke bitte, dass du verpflichtet bist alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die dich aus dem Leistungsbezug bringen könnten.
.


Ich verstehe was du meinst. Und ich schöpfe ausreichend ;). Gerade heute habe ich wieder einen Termin.

Ich will jedoch darauf hinaus, ob Vorstellungsgespräch und Bewerberrunde generell zu differenzieren oder als gleichwertig anzusehen sind.
Wenn also auf der Einladung von einem Vorstellungsgespräch die Rede ist, man jedoch an einem Tisch mit mehreren Anwärtern sitzt.
Ja, das klingt wie Korinthenka#€erei, aber mein Sachverständnis sagt mir das Eine. Und die Logik das Andere. Ich wüsste zu gern, was nun zutrifft.

Den Termin musste ich übrigens verschieben, weil mein Kind krank wurde.
 

Zermürbt38

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
1.928
Bewertungen
2.521
Wie Kerstin_K bereits sagte, obliegt es dem Arbeitgeber, wie er sein Auswahlprozeess gestaltet.
Eine Bewerberrunde ist eine bestimmte Art eines Vorstellungsgespräches. Dort stellt sich der Betrieb den potenziellen Kandidaten vor und lernt sie näher kennen. Je nach Funktion werden noch Eignungstests, Gruppengespräche und Präsentationen durchgeführt. Nach einer solchen Bewerberrunde wo man selbst auch sich in einer kurzen Selbstpräsentation vorstellt, erfolgt im nächsten Schritt in den meisten Fällen noch ein persönliches Vorstellungsgespräch.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.773
Bewertungen
4.395
Ich will jedoch darauf hinaus, ob Vorstellungsgespräch und Bewerberrunde generell zu differenzieren oder als gleichwertig anzusehen sind.
Je höher die angebotene Funktion innerhalb des Unternehmens ist, desto mehr wird auch von den Bewerber/Innen erwartet, dass sie sich selbst innerhalb der Gruppe entsprechend präsentieren zu können. Bei "einfachen" Tätigkeiten läuft es meistens so ab, wie es von mir in # 3 bereits dargestellt worden ist.

Eine weitere Form einer Bewerberrunde wäre dann das Assessment – Center. Diese Veranstaltung kann sich auch über mehrere Tage ausdehnen. Innerhalb der Gruppe wird hier dann u.a. eine Präsentation von einem selbst, der Ausbildungs- / Studien- Zeit, beruflicher Erfahrungen und Erfolge sowie von den künftigen beruflichen Ziele erwartet. Daran anschließend finden gemeinsam innerhalb der Gruppe Rollenspiele, Fallstudien und diverse themenbezogen Gruppendiskussionen statt, um die jeweiligen Bewerber/Innen einschätzen zu können. Diese Art der Bewerberauswahl wird sehr oft für entsprechend „höherwertige“ Funktionen/Positionen angewendet.

Was jetzt für dich zutreffen könnte, vermags nur du selbst zu bewerten.
.
 

Buerosklave

Elo-User*in
Mitglied seit
23 November 2012
Beiträge
437
Bewertungen
594
@vidar
Man könnte es auch anders ausdrücken: je höher der Posten, umso unwichtiger die fachliche Kompetenz, solange die Person alle anderen zu Tode quatschen kann. Das würde den Führungsstil in so mancher Firma erklären :p
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.773
Bewertungen
4.395
Man könnte es auch anders ausdrücken: je höher der Posten, umso unwichtiger die fachliche Kompetenz ...
Dies einfach mal so generell über einen Kamm scheren zu wollen ist einfach nur lächerlich. Hier kommt es wohl eher auf die Betrachtungs- und Bewertungsweise der jeweils eigenen beruflichen Gegebenheiten an.
... Das würde den Führungsstil in so mancher Firma erklären
Da das Thema Menschenführung derart vielschichtig ist, erspare ich es mir hier weiter darauf einzugehen. Abgesehen davon passt es auch nicht zum Topic des Fadens.
.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten