Ist ein Hausbesuch zwingend notwendig aufgrund eines Antrags auf Erstausstattung?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Ricky99

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Oktober 2014
Beiträge
114
Bewertungen
4
Meine Bekannte S. möchte evtl. einen Antrag auf Erstausstattung stellen, da die vorige Wohnung möbliert war, und S. daher fast keine eigenen Möbelstücke/ Haushaltsgegenstände besitzt.

Nun hat sie irgendwo gehört, dass aufgrund dieser Antragstellung ein Hausbesuch gemacht werden soll, um zu überprüfen, ob Notwendigkeit besteht. Ist das denn so richtig und üblich? Oder wird ein Hausbesuch nur bei irgendwelchen Ungereimtheiten / Verdächtigungen veranlasst?

So wie ich sie kenne, wird sie keinen Antrag stellen, falls dies nur im Zusammenhang mit einem Hausbesuch möglich wäre.

Habe schon viel geforscht, aber nur immer gelesen, dass Hausbesuche z.B. zur Überprüfung von BG's bzw. Nicht-BG's gemacht werden (dürfen). Aber wie sieht es bei Erstausstattungs-Anträgen aus?
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
2.020
Bewertungen
1.130
Ja bei Erstausstattungen kommen die gerne zum schauen ob das stimmt und ja ich würde sie dann auch reinlassen, es nicht zu tun wäre falscher Stolz an dieser Stelle.Wenn ja eh kaum was drin ist gibts auch nix groß zu schauen ;)
 
E

ExitUser

Gast
Habe schon viel geforscht, aber nur immer gelesen, dass Hausbesuche z.B. zur Überprüfung von BG's bzw. Nicht-BG's gemacht werden (dürfen). Aber wie sieht es bei Erstausstattungs-Anträgen aus?

Da hast Du an der falschen Stelle geforscht ("sozialhilfedingsbums24" etwa?) und infolge dessen Unsinn gelesen. Hausbesuche zum Zählen von Zahnbürsten sind Blödsinn, die dienen nur dazu, vorweg gefaßte Unterstellungen des SB's glaubhafter erscheinen zu lassen. Was der Hausbesuch bei solchen Gelegenheiten vorfindet, ist oft völlig egal. Der SB schreibt ohnehin in die Akte, was ihm gerade in den Kram paßt.

Hausbesuche sind nur zulässig, wenn der LE Sachleistungen beantragt. Da gehört das Mobiiliar für eine Erstausstattung dazu, auch das Material für eine malermäßige Renovierung der Hütte. Wenn die LE also keinen Hausbesuch möchte, könnte es eventuell mit der Kohle für's Möbel schlecht ausgehn. Kommt halt drauf an, wie der SB gestrickt ist.
Wenn die vorherige Hütte vollmöbliert war, das mitgemietete Zeug im alten Mietvertrag aufgelistet ist und es auch keine Anhaltspunkte dafür gibt, daß noch irgendwo etwas in einer Garage steht, wäre der Hausbesuch dagegen überflüssig.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten