Ist diese Miete zu hoch für die Stadt Berlin? Bitte um Hilfe! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Albertt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
Hallo,

Ich lebe in Berlin und habe ein Mietangebot mit folgenden Angaben:

Grundmiete: 363,84 €
Betriebskosten Kalt: 102 €
Betriebskosten Warm: 71 €

Gesamtmiete: 536,84€

Quadratmeter: 52,45


Nun zu meiner Frage:
Wie berechne ich, ob diese Wohnung zu teuer ist? Bzw. Ist diese Wohnung zu teuer?
 

iSlave

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2015
Beiträge
739
Bewertungen
387
AW: Miete zu Hoch? Bitte um Hilfe!

Gibt es nicht eine Grenze von 50m² für eine Einzelperson?
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
324
AW: Miete zu Hoch? Bitte um Hilfe!

Ich würde mir einen WBS holen.
Die Grenzen findest du unter harald-thome.de örtliche Richtlinien
 

Albertt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
AW: Miete zu Hoch? Bitte um Hilfe!

Einen WBS besitze ich bereits. Trotzdem verstehe ich das ganze Kauderwelch nicht. Auch muss es schnell gehen, weswegen ich jetzt keine Kilometerlangen Texte welzen möchte. Die Terminfunktion ist sonst deaktiviert und die Wohnung wird dann wieder an wen anderes vergeben.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.531
Bewertungen
16.483
AW: Miete zu Hoch? Bitte um Hilfe!

@Albertt

ein Blick auf die Web Seite WAV Berlin hilft dir weiter ohne Angaben
welche Heizungsart kann man dir hier nicht helfen, wie du eigendlich
weißt wird in Berlin nach der Heizungsart auch aufgeschlüsselt, also
Fernwärme, Heizöl oder Gas und Gebäudeflache.

Also schau bitte nach:

Anlage 2 AV Wohnen - Berlin.de
 

Albertt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
Es hätte sich, um eine Wohnung mit Zentralheizung (Fernwärme) gehandelt. Wurde aber schon wieder rausgenommen. Besichtigungstermine nicht mehr erhältlich.

Woher soll ich die dort angegebene Gebäude QM wissen? Mir liegen nur die QM der Wohnungen vor.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.531
Bewertungen
16.483
Woher soll ich die dort angegebene Gebäude QM wissen?
Das steht ggf. in deiner Betriebskostenabrechnung, schau da bitte mal nach.

Steht da was vom Umlageschlüssel, dann wird die gesamte Gebäudefläche angegeben.

Die einzelnen Betriebskosten werden dann durch die so ermittelte Gesamtwohnfläche dividiert und mit der jeweiligen Wohnfläche (Quadratmeter) der einzelnen Wohnung multipliziert. Alternativ kann auch die Wohnfläche der einzelnen Wohnungen prozentual in das Verhältnis zur Gesamtwohnfläche gesetzt werden.
 

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
881
Bewertungen
642
Infos in Kurzform:

https://www.berlin.de/sen/soziales/themen/berliner-sozialrecht/kategorie/ausfuehrungsvorschriften/av_wohnen-571939.php#p2015-05-19_1_18_0

- Richtwert für angemessene Bruttokaltmiete (Grundmiete plus Betriebskosten) - 1 Person - 364,50€

3.4 Neuanmietung von Wohnraum
(1) Bei erforderlicher Neuanmietung von Wohnraum können die Richtwerte nach Nummer 3.2 um bis zu 10 vom Hundert überschritten werden.

3.5.1 – Härtefälle
In besonders begründeten Einzelfällen können die Richtwerte nach Nummer 3.2 aus sozialen Gründen und in Härtefällen um bis zu 10 vom Hundert überschritten werden, insbesondere bei
a) Alleinerziehenden,
b) Längerer Wohndauer (mindestens 15 Jahre),
c) wesentlichen sozialen Bezügen (z. B. Schulweg von Kindern, Betreuungseinrichtungen, Kindertagesstätten),
d) über 60-jährigen Hilfeempfangenden,
e) Schwangeren,
f) Personen, die in absehbarer Zeit kostendeckende Einkünfte haben

Hinzu zu rechnen sind die entsprechenden Heizkosten für eine Person nach der Tabelle aus AV Wohnen (bei Wohnbaugesellschaften z.B. Gesamtgröße >1000qm).
 
E

ExitUser

Gast
Das ist jetzt auch eher zweitrangig. Laut KdU-Tabelle ist die Bruttokaltmiete nicht angemessen.

Die Grenzen für eine Person sind laut Webseite der Stadt Berlin:

364,50 bzw. bei Sozialwohnungen 400,95 bruttokalt also inklusiv kalter Nebenkosten.

Die Wohnungsanbieter sollten die Tabelle auch vorliegen haben.
Du musst mit einem Mietangebot beim JC vorsprechen. Da wird man dir Näheres sagen.
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.148
Bewertungen
2.229
Hallo en Jordi,

dat wird ooch nüscht, denn in Berlin herrscht Wohnungsknappheit,
besonders in den Bereichen, wo Transferleistungsbezieher, Gering-
verdiener mit Rentnern und Flüchtlingen sich dieses Preissegment
teilen müssen.

Eine FARCE und Volksverblödung, da diese KdU-AV-Wohnen-Richtwerte
der Realität irreparabel hinterher hinken.
Wer kann sich schon eine Bude von ca. 6,00 Euronen/m² und mehr leisten?
Auch alle kleene Buden unter 50 m² steigen exorbitant.

https://www.rbb-online.de/wirtschaf...etspiegel-2017-mieten-deutlich-gestiegen.html

6,40 Euro je Quadratmeter: Durchschnittsmieten in Berlin steigen kräftig - n-tv.de

Die neuen AV-Richtwerte werden erst nach der BTW 2017 ab Januar 2018 kommen,
aber der Mietspiegel 2017 ist schon in Kraft. Leider versteckt hinter den Neubauaktivitäten
der Senat die soziale Verantwortung.

Die Bärlina halten an ihren Wohnungen fest, sofern ihnen das zäh gelingt.

Was sagt uns das, mit den Behörden hat man die Matratze uffn Rücken!
 

Albertt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
Die Wohnungsanbieter sollten die Tabelle auch vorliegen haben. Du musst mit einem Mietangebot beim JC vorsprechen. Da wird man dir Näheres sagen.
Vorsprechen ist klar. Möchte aber vorher wissen, ob eine Wohnung kostentechnisch im grünen Bereich ist. Dann kann das JC nicht wegen Kosten ablehnen. Sonst kann ich mir den Weg ins JC sparen. Im Anschluss kommen die sonst noch auf Zusatzgedanken, weil ich gerade im Haus bin.
Verstehst du, um was es mir geht?
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.148
Bewertungen
2.229
Hallo,

Ich lebe in Berlin und habe ein Mietangebot mit folgenden Angaben:

Grundmiete: 363,84 €
Betriebskosten Kalt: 102 €
Betriebskosten Warm: 71 €

Gesamtmiete: 536,84€

Quadratmeter: 52,45


Nun zu meiner Frage:
Wie berechne ich, ob diese Wohnung zu teuer ist? Bzw. Ist diese Wohnung zu teuer?
Hallo Albertt,

ist es einer 1-Personen-BG geschuldet, so ist die Wohnung mit diesen Daten zu teuer.

Ist diese Wohnung 'einfacher Wohnlage' zuzurechnen? (Mietspiegel 2017)
Was für eine Vermieterform, privat, landeseigene WBG oder Genossenschaft mit Energienachweis?

Den Weg zum JC kannst du dir getrost sparen, du läufst dir nur KdU-Brüschen.
Die Herrschaften sind an der KdU-Budetschonung interessiert, nichts weiter.

Die WAV (BSG gekippt Oktober 2013) - das betraf den Rechtskreis § 35a SGB XII, die
genannten Bedarfe sich in der Verordnung nicht wieder fanden (in Bezug auf besondere
Bedarfslagen für Ältere und voll Erwerbsgeminderte) und folglich nicht zur Anwendung kommen sollten.

Seit dem 01.07.2015 ist die neue AV-Wohnen mit der Abbildung der 'einfachsten Wohnlagen' in Kraft,
von mehr Gerechtigkeit ist also keine Rede, im Gegenteil.

Anlage 3 AV Wohnen - Berlin.de

https://www.berliner-mieterverein.de/recht/infoblaetter/fl136.htm

Hier wird mit einer 'individuellen Mietobergrenze' i. H. von 364,50€ -Kaltmiete inkl. kalter Betriebskosten- aufgewartet. :doh:

Somit bist du mit 465,84€ über diese Mietobergrenze.
(Grundmiete Grundmiete: 363,84 €/Betriebskosten Kalt: 102 €)

Die 'zulässige Gesamtaufwendung' - max. Richtwerte - 'je nach
Gebäudefläche in m²' - liegen bei

Heizöl: 426,00€ bis 433,00€ (Bruttowarmmiete)
Erdgas: 435,00€ bis 445,00€
Fernwärme: 449,00€ bis 461,00€

Daran erkennst du, dass dieses Mietenkonstrukt - KdU - nicht den tatsächlichen, realen Wohnungsmarkt abbildet und die Mietvorgaben der AV-Wohnen 2015 weit jenseits der Realität liegen.:icon_evil:

Und dann sind da noch die getrennt voneinander zu betrachtenden -Heizkosten-.

Es ist ein aussichtsloses Unterfangen im Hinblick auf die Leistbarkeit einer Wohnung (nicht Unterkunft),
so dann nur noch Bruchbuden zur Neuvermietung (neuer Mietspiegel 2017) übrig sind, die mit viel Zaster
auch noch an den Mann oder Frau gebracht werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten