Ist die Teilnahme an einer Maßnahme trotz vorhandener Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung verpflichtend ?

Leser in diesem Thema...

Hoffnungsloser

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
136
Bewertungen
343
Hallo Boardgemeine
ein Freund von mir hat eine EGV mit eingetragenen Jobsspeeddating , das findet nächste Woche statt, das Problem ist ,er hat eine AU, aber sein Berater hat gesagt trotz AU sollte er daran teilnehmen, ich hab gesagt das kann nicht sein ,aber natürlich bin ich mir nicht sicher deshalb frage ich mal hier nach bei Leuten die das besser wissen als ich um nichts falsches weiterzugeben.
meine Meinung ist dass er mit der AU nicht daran teilnehmen muss.
aber sein Vermittler sagt er kann daran teilnehmen weil er nicht bettlägerig ist woher er das allerdings weiß kann ich nicht sagen.
meine Frage nun muss er daran teilnehmen oder nicht? Wie gesagt ich sage definitiv er muss nicht daran teilnehmen aber ich bin mir nicht 100 % sicher. Er hat Angst wegen Sanktionen und möchte auch dann wohl mit AU daran teilnehmen.
 

Gnolf

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
4 Aug 2021
Beiträge
706
Bewertungen
996
Außer das eine WUB verlangt werden könnte, sehe ich keinen Grund, wieso man auf Befehle eines SB reagieren sollte. Er kann es anraten, das wars.
Bettlägerig hin oder her, man ist ja nicht umsonst krankgeschrieben und bei einem Speeddating sollte man schon so weit fit sein, das es auch Sinn macht.
Was soll das für einen Eindruck machen, wenn man sich da durchschleppt, am besten noch unter Medikamenteneinfluss.

Ist nur meine Meinung.

Ein Speeddating ist ja auch nur ein erstes Kennenlernen, meist soll ja darauf eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch folgen.
Da unterschreibt (meist) niemand einen Vertrag vor Ort.

Davon ab wäre eine WUB auch nur optional und nicht verpflichtend, schon gar nicht für den behandelnden Arzt.
 

Hoffnungsloser

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
136
Bewertungen
343
Vielen Dank für die schnelle Antwort! Also ist es dann besser dass er sich noch eine WUB zusätzlich besorgt? Weil das wär ja totaler Unsinn wenn er dann wieder zum Arzt rennen müsste … ich bin ehrlich ich hab davon jetzt zum ersten Mal gehört kenne das überhaupt nicht Wegeunfähigkeitsbescheinigung. Es müsste doch auch eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausreichen meines Erachtens. Naja schauen wir mal

ich habe gerade danach gegoogelt also so wie es hier steht darf das Jobcenter nicht eine Wegeunfähigkeitsbescheinigung verlangen
Ja leider kann ich einfach hier kein Link einfügen
https://www.nogo.org/news/20200912-...ine-bettlaegerigkeitsbescheinigung-verlangen/

Urteil v. 14.07.2020, Az.: S 38 AS 1417/17)
 
Zuletzt bearbeitet:

Gnolf

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
4 Aug 2021
Beiträge
706
Bewertungen
996
Wie geschrieben, es ist nur meine Meinung, so wie ich es handhaben würde. Eine WUB würde ich unter keinen Umständen besorgen. Ja klar, reicht die Krankschreibung aus.

Falls das wie weshalb warum spiel kommt, einfach mal den SB fragen, wie er sich das vorstellt, auch wegen dem erst Eindruck, wenn man da krank auftaucht. Und nicht darauf eingehen auf die Frage, was man den hatte, geht dem SB nichts an, man braucht schließlich keine Vermerke in der Akte.

ich bin ehrlich ich hab davon jetzt zum ersten Mal gehört kenne das überhaupt nicht Wegeunfähigkeitsbescheinigung
Das stand bei mir Letzens in der Einladung zu einem Meldetermin, das man keine normale Krankschreibung als wichtigen Grund akzeptieren würde, obwohl ich noch nie einen Termin verpasst hatte und auch noch nie eine Krankmeldung eingereicht hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hoffnungsloser

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
136
Bewertungen
343
Das stand bei mir Letzens in der Einladung zu einem Meldetermin, das man keine normale Krankschreibung als wichtigen Grund akzeptieren würde
Ja aber so wie ich das gelesen und verstanden habe, ist diese Wegeunfähigkeitsbescheinigung Unsinn und das JobCenter darf sie nicht verlangen nach diesem Gerichtsurteil

ich habe ihm gesagt er muss nicht hingehen, zumal erstens hat er eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und zweitens nach dem 1. Juli gibt es sowieso keine Sanktionen mehr außer wenn man nicht zum Meldetermin kommt 10%
 

Gnolf

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
4 Aug 2021
Beiträge
706
Bewertungen
996
Sehe ich auch so. Ich gehe auf so was auch einfach nicht weiter ein, lasse reden und schweige.
Ansonsten kann man nach der rechtlichen Grundlage fragen, und das man diese gerne schriftlich haben möchte, meist kommt dann nichts mehr nach.
 
Zuletzt bearbeitet:

LeopoldVonSchleck

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
13 Jul 2016
Beiträge
934
Bewertungen
519

Zermürbt38

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
2.291
Bewertungen
2.645

LeopoldVonSchleck

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
13 Jul 2016
Beiträge
934
Bewertungen
519
Das kann schon sein, da die WUB nur eine Phantasie des Jobcenters ist.
Das ist zwar richtig...
Eine normale AU gilt als wichtiger Grund.
...das aber in seiner Pauschalität leider nicht. Bei mehrfach verpassten Meldeterminen, in begründeten Ausnahmefällen, kann ein Attest verlangt werden.

JobCenter darf sie nicht verlangen nach diesem Gerichtsurteil

Ich sehe das überhaupt nicht so, denn das Urteil ist mit dieser Situation gar nicht vergleichbar. In dem Verfahren ging es im Kern darum, dass die RFB einer Einladung fehlerhaft war und das ferner eine Maßnahme vorbereitet werden sollte. Diese Konstellation ist hier nicht zuletzt auf Grund der spärlichen Infos erstmal nicht erkennbar. Von einer Einladung mit RFB hab ich hier nämlich gar nix gelesen, nur von einer ominösen EGV, was da wirklich drinne steht weiß im Zweifel nur der ebenfalls ominöse Freund vom TE.
 
Zuletzt bearbeitet:
Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Erfahre mehr...