Ist die Einladung zu einer Jobmesse verbindlich oder muß ich bei Nichterscheinen mit einer Sanktion rechnen? (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Sonryr23

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Dezember 2016
Beiträge
11
Bewertungen
3
- Muss ich da hin? Ob und mit welcher Kürzung müsste ich rechnen, wenn ich dort nicht erscheine?
- Müsste ich mit jeder der anwesenden Firmen ein Vorstellungsgespräch führen?
- Die Einladungen (ohne persönliche Anschrift) wurden bei einem Termin an alle Anwesenden ausgeteilt
 

Anhänge

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.511
Bewertungen
1.969
AW: Einladung Jobmesse verbindlich?

War bei dem Schreiben keine RFB-Rechtsfolgebelehrung dabei, wenn nein dann hast du auch mit keiner Sanktion zu rechnen?

Für den Fall das eine RFB dabei ist und Du würdest den Termin nicht wahrnehmen könnte man dich nur mit 10% Sanktionieren.

Bei der Veranstaltung geht es ganz alleine darum den Bewerberpool der Sklavenhändler zu füllen und nicht mehr.
 

DoppelPleite

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2015
Beiträge
1.218
Bewertungen
1.728
AW: Einladung Jobmesse verbindlich?

- Die Einladungen (ohne persönliche Anschrift) wurden bei einem Termin an alle Anwesenden ausgeteilt
Was war das denn für ein Termin "an alle Anwesenden ausgeteilt"?

- Muss ich da hin? Ob und mit welcher Kürzung müsste ich rechnen, wenn ich dort nicht erscheine?
Ohne RFB und ohne EGV die dazu irgendetwas aussagt ist keine Sanktion zu konstruieren.

- Müsste ich mit jeder der anwesenden Firmen ein Vorstellungsgespräch führen?
DAS hätte man gerne, jedoch ohne die Stelle(n) zu kennen, kannst Du nicht feststellen ob diese für dich zumutbar sind. Sollte es zu einem Gespräch zw. Dir und einem AG kommen hast Du ein Recht auf Datenschutz, folglich würde ich alle sonstigen Anwesenden inklusive der JC-SB solange vor die Tür bitten.
 

Matze1988

Elo-User*in
Mitglied seit
22 März 2013
Beiträge
301
Bewertungen
165
AW: Einladung Jobmesse verbindlich?

Ich war schonmal bei ner Jobmesse , ist halb so schlimm bzw. 2 x war ich da.

Gehst da halt hin bzw. am Eingang wird nen Typ vom Jobcenter sein, gibts da halt durch dasse Anwesend bist . Der gibt dir ggf. noch ne Karte inne hand, dasse da was ausfüllen muss ob da was für dich bei ist oder nicht. Wenne es ausgefüllt hast, gibste es beim Jobcenter Mitarbeiter ab und gehst nach Hause.

Edit: Seh grad , das die Gespräche mit der Führen wollen bzw. es anscheinend mit RFB ist. Auch wenns da nicht direkt steht.

Kannst dir es ja einfach anhören, ggf. einfach alle absagen bzw. nach hause gehen.


Ist auf jeden Fall besser als , jede Jobcenter einladung beim SB.


Wenn da ne RFB bei ist , musste hingehen. Wenn nicht dan nicht.
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.769
Bewertungen
1.047
AW: Einladung Jobmesse verbindlich?

Ich würde zu Hause bleiben:

- keine §§
- keine RfB
- keine Fahrtkostenzusage

Man merkt den feinen unterschied -> aus wichtigen Grund wird auf einmal ein dringenden Grund.

Und Bewerbungsunterlagen / Lebenslauf solltest Du auch nicht mitbringen. Was wird es dann? Gemeinsamer Kaffeeklatsch?

Mich würde schon interessieren das geschwärzte Wort unten:
damit Ihnen keine Nachteile daraus entstehen:xxxxxx
 

DoppelPleite

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2015
Beiträge
1.218
Bewertungen
1.728
AW: Einladung Jobmesse verbindlich?

m.M.n. ist das Schreiben bzw. die Veranstaltung Nonsense: keine RFB, keine persönliche Anrede, keine KundenNR, kein Zeichen

Und wie soll man sich bitte auf 6-8 VG vorbereiten ohne je etwas über die Firma, geschweige denn über den JOB selbst etwas erfahren zu haben.

~> Rundablage
 

Sonryr23

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 Dezember 2016
Beiträge
11
Bewertungen
3
AW: Einladung Jobmesse verbindlich?

Was war das denn für ein Termin "an alle Anwesenden ausgeteilt"?
Es war ein Vorbereitungstermin für die Jobmesse. Man sollte einen Lebenslauf mitbringen. Dieser wurden von Jobcenter Mitarbeitern überprüft und für die Arbeitgeber kopiert, somit bräuchte man beim folgenden Termin keine Unterlagen mitbringen. Außerdem gab es sehr allgemeine Informationen zu einigen Stellen. Die Arbeitgeber wurden nicht genannt. Es ging dabei nicht nur um die Jobmesse.

Mich würde schon interessieren das geschwärzte Wort unten:
Ich habe die Telefonnummer geschwärzt.

Eine RfB gab es dazu nicht. Auch in der EGV steht dazu nichts.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
7.392
Bewertungen
7.632
Moinsen Sonryr23 ...!

Ich war mal so frei und hab' den Titel Deines Fadens etwas abgerundet. Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
[FONT=Arial,Wide Latin]11. Themen/Threads erstellen
[/FONT]
[FONT=Arial,Wide Latin]Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder [/FONT]Einladung Jobmesse verbindlich?[FONT=Arial,Wide Latin], sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt![/FONT]
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 110! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

Regensburg

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2009
Beiträge
2.769
Bewertungen
1.047
AW: Einladung Jobmesse verbindlich?

Es war ein Vorbereitungstermin für die Jobmesse.
Du machts Witze - oder ????
Lebenslauf.....Dieser wurden von Jobcenter Mitarbeitern überprüft und für die Arbeitgeber kopiert,
Also sage mal - wie gehst Du mit deinen persönlichen Daten um?
Ich habe die Telefonnummer geschwärzt.
Danke, ich dachte dort steht Wort Sanktion oder so ähnlich.
 

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.489
Bewertungen
3.679
AW: Einladung Jobmesse verbindlich?

Es war ein Vorbereitungstermin für die Jobmesse. Man sollte einen Lebenslauf mitbringen. Dieser wurden von Jobcenter Mitarbeitern überprüft und für die Arbeitgeber kopiert
Ich muss zugeben, ich habe das erste Mal beim durchlesen dieser "Einladung" den Kopf geschüttelt und dann jetzt bei dem, was Du schreibst, was mit Deinem Lebenslauf (LL) gemacht wurde. Und dass alles so wie selbstverständlich geschehen ist. Gemeint ist das Vortäuschen von: das muss so, ist normal und bei allen so!

Man lässt doch nicht seinen LL kopieren und verteilen, das alles kann nicht erzwungen werden, selbst mit einem Vermittlungsvorschlag nicht. Da werden dann Daten eingetragen, wenn es für eine Stellenausschreibung notwendig ist.

Aber ich muss zugeben, man muss schon Erfahrung oder ein gewisses Alter haben, um zu merken wie veräppelt man wird und wie geltendes Recht mit diesen Handlungen des JC umgangen werden soll.

Ich wette die erste Veranstaltung war ebenso unberechtigt und ohne §309 & §59 sowie einer Rechtsfolgenbelehrung?

Die Einladung ist dreist, es wird wieder wie selbstverständlich mit leichtem Befehlston angekündigt, dass eine Anzahl an Bewerbungsgesprächen folgen wird. Es wäre hier Missbrauch der Meldeaufforderung, wenn es denn eine wäre!

Ich persönlich
würde das JC anschreiben und fordern unter Fristsetzung, die Dir unbekannten "Arbeitgeber" Dir zu nennen und selbsttätig aufzufordern, alle personenbezogenen Daten die das JC entweder aus dem LL angegeben hat zu löschen, oder den LL selbst zu löschen, wenn sie diesen als Kopie weitergeleitet haben. Und wie gesagt, eine Frist setzten. Alles schriftlich verlangen.

Dir muss immer bewusst sein, dass wenn man Dir sagt, dass man etwas für andere weitergibt und Du es gestattest, es eine Zustimmung ist. Man fragt Dich nicht danach, man fordert es wie selbstverständlich. Und wenn Du es angibst oder nichts dagegen sagst, machen die es einfach.

Dir muss bewusst sein, mit was für einen Laden Du es zu tun hast (JC) und wie die ZAF an schlecht informierte, willige kommen, die sie verheizen können. Und noch unter der Angst von möglichen Sanktionen.

Ich kann mir aber vorstellen, dass lieber nichts gemacht wird, da es etwas Arbeit macht. Reicht wahrscheinlich, wenn man nicht zum Termin geht. Aber was die ZAF mit den freiwilligen Infos macht, bekommst Du erst nach und nach mit. Wenn die VV mit RFB kommen.
 

DoppelPleite

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2015
Beiträge
1.218
Bewertungen
1.728
Würde in diesem speziellen Fall "die Datenweitergabe über den gesetzlich gesteckten Rahmen hinaus" dem JC verbieten. Schriftlich und nachweisbar zB per qualifiziertes FAX.
 
Oben Unten