Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Art 12 GG

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Dezember 2012
Beiträge
313
Bewertungen
58
Ich mach es mal kurz und übersichtlich:

4 Personenhaushalt (verh., 2 Kinder 6 J. + 2 Monate).
Ich beziehe ALG I i.H.v. ~1025 €, Frau bekommt ~617 € Elterngeld + 368 € Kindergeld. Wir haben demnach zusammen ein Einkommen von ca. 2000 €.

Sind wir berechtigt, aufstockend ALG II zu beziehen (ggf. auch WG und KiZ)?
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.549
AW: Bedarf gedeckt/ausreichend?

Hi Art,
ich bin kein Rechenkünstler, sorry,
aber gib doch Deine Daten hier im Forum mal in den ALG II-Rechner ein.
Da musst Du nur noch Miete und Heizkosten wissen.... hier übrigens auch.
 

Art 12 GG

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Dezember 2012
Beiträge
313
Bewertungen
58
Hallo HajoDF, danke für deine Antwort. Den ALG II-Rechner habe ich auch schon bemüht. Leider habe ich noch Schwierigkeiten damit, alles korrekt einzusetzen. Zum einen wär da schon mal die Warmwasser Pauschale. Diese ist bei uns mit in den Heizkosten dabei da das Wasser mit der Zentralheizung erwärmt wird. Was soll ich da nun als Betrag angeben?

Nachtrag:
Lese gerade, daß es 300 € Freibetrag fürs Elterngeld gibt. Muß ich dies in diesem Rechner dann von dem tatsächlichen Elterngeld abziehen?
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.181
Sind wir berechtigt, aufstockend ALG II zu beziehen (ggf. auch WG und KiZ)?

Das läßt sich doch leicht prüfen, zur Wohngeldstelle gehen und den Antrag stellen (dort wird zwar Kindergeld mit angegeben) aber nicht als Einkommen eingerechnet.

Wenn dort der Antrag (wegen zuviel Gesamt-Einkommen) abgelehnt wird könnt ihr euch den Weg zum JC direkt schon sparen, die JC verlangen auch dass man das vorher prüfen läßt.

Mit Kindergeldzuschuß kenne ich mich nicht aus, dafür gibt es aber sicher auch eine zuständige Stelle, die das (mit allen notwendigen Zahlen) korrekt berechnen kann.

Solche H4-oder Wohngeld-Rechner bringen meist nur ungefähre Angaben, letztlich entscheidet ein Amt nach Bearbeitung/Prüfung des kompletten Antrages ... da würde ich aber bei der Wohngeldstelle anfangen und nicht beim JC ...

Die informieren euch auch, wenn die Berechnungen (wahrscheinlich) einen höheren Anspruch aus dem SGB II ergeben würden.
Nachteil, bei Wohngeld muss man die Runfunkgebühr selber zahlen, Vorteil man hat keine JC-Meldetermine /nervige SB, die Bewerbungen/berufliche Veränderungen (für mehr Einkommen) verlangen oder zu Maßnahmen schicken wollen und so weiter.

MfG Doppeloma
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten