Ist das wirklich so korrekt?

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Lasse

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2006
Beiträge
33
Bewertungen
0
Hallo erstmal! Ich hab mal eine kleine Frage: Ich bin 31 Jahre alt und wohne zusammen mit meinen Eltern und meinem berufstätigen Bruder in einem Einfamilienhaus, das meinen Eltern gehört. Da ich keinen Mietvertrag mit meinen Eltern habe, habe ich auch noch nie Miete von der ARGE bekommen, das ist aber auch nicht das Problem. Das Problem ist, dass die ARGE mir jetzt auch noch die 345,- € auf rund 190,- € runtergekürzt hat, mit dem Hinweis, dass meine Eltern und mein Bruder ja für mich aufkommen können. Und das obwohl ich mehrere von meinen Eltern und meinem Bruder unterschriebene Bescheinigungen eingereicht habe mit der Bestätigung, dass sie mich NICHT finanziell oder in Sachleistungen unterstützen. Ich darf lediglich bei ihnen mitessen, wenn meine Mutter kocht, aber dafür zahle ich auch 120,- € monatlich. Auch dafür habe ich schriftliche Erklärungen abgegeben.

Ist das so korrekt, dass mir das Alg2 gekürzt wurde oder würde sich ein Widerspruch lohnen? Vielen Dank im voraus für eure Hilfe.
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.185
Bewertungen
1.643
Nein, das ist absolut nicht korrekt. Dein Bruder ist in keinem Fall für Dich unterhaltspflichtig und auch Deine Eltern sind es nicht mehr.
Die ARGE unterstellt Euch offensichtlich eine Haushaltsgemeinschaft, diese hast Du aber, nach Deinen Aussagen, glaubhaft widerlegt.
Also Widerspruch .
Ich habe leider manchmal das Gefühl, dass einige ARGEn kürzen was das Zeug hält, ohne Rücksicht auf die Rechtslage. Dann bearbeitet man den Widerspruch schön langsam und zahlt dann mit 3-4 Monaten Verspätung. Unterm Strich ergibt das bei der Vielzahl der Fälle eine sehr große Einsparung, insbesondere als die Erfahrung zeigt, dass längst nicht jeder Widerspruch einlegt, obwohl dies berechtigt wäre. (Es liest ja auch nicht jeder hier im Forum - dann wäre er schlauer)
 
A

Arco

Gast
... kann mich da voll und ganz dem Vorschreiber anschließen :daumen:

So was nun, Widerspruch einlegen und ....

>>> mach Nägel mit Köpfen ! ! ! - mache mit deinen Eltern einen Untermietvertrag und stelle den Antrag auf Übernahme des Mietanteiles ...


Du kannst auch anders........ es ist dein gutes Recht - die Mietkosten stehen dir zu ! ! !
 

Nov

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Juni 2006
Beiträge
332
Bewertungen
10
:kinn: haben die vielleicht nach der reglung am 1.8. entschieden???

und Arco meinst Du nicht das die ARGE abspackt wenn plötzlich ein Untermietvertrag auftaucht mal abgesehen das durch den Vertrag ja ein Einkommen der Eltern vorliegt was unter Umständen Steuerpflichtig sein könnte
 

Lasse

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2006
Beiträge
33
Bewertungen
0
Arco meinte:
... kann mich da voll und ganz dem Vorschreiber anschließen :daumen:

So was nun, Widerspruch einlegen und ....

>>> mach Nägel mit Köpfen ! ! ! - mache mit deinen Eltern einen Untermietvertrag und stelle den Antrag auf Übernahme des Mietanteiles ...


Du kannst auch anders........ es ist dein gutes Recht - die Mietkosten stehen dir zu ! ! !

Tja, meine Eltern wollen leider keinen Mietvertrag mit mir abschliessen, wegen der Steuern und so.

Aber einen Widerspruch werde ich jetzt einlegen. Mal sehen was passiert ... ;)
 

mbs99

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Dezember 2005
Beiträge
66
Bewertungen
0
Braucht man eigentlic heinen Miet oder Untermietvertrag? Meine nämlich mal gelesen zu haben, dass der gar nicht unbedingt nötig ist...
 

Nov

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Juni 2006
Beiträge
332
Bewertungen
10
Ohne Miet bzw. Untermietvertrag ist es meist schwierig nachzuweisen das Du wohnst ( außer Du bist bei Deinen Eltern gem,eldet oder bei Freund/in)
Wenn Du Leistungen beziehen willst musst Du dich damit abfinden das der leistungsträger wissen möchte wo für Du Euronen haben willst!
Natürlich kannst Du es auch so versuchen mit Zettelchen wo drauf steht:
Der xxxx
zahlt hier alles inklusive sind 1200 Eurochen aber ich denke mal damit ne Bewilligung zu bekommen dürfte schwer sein! Falls es geht sag bescheid den ziehe ich in den Arbeitsbereich dieses Leistungsträgers ;)
 

mbs99

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Dezember 2005
Beiträge
66
Bewertungen
0
Gemeldet wird er wohl sein.
Und wenn sich seine Eltern weigern, ihm einen Mietvertrag aufzusetzen und er die Miete in bar (weil Vater/Mutter vielleicht kein Konto hat oder keins haben will) bezahlen muss???
@ Lasse: Bezahlst du eigentlich Miete?
Außer die 120 EUs, die sind wohl eher als "Bewirtungszulage" zu sehen!
 

Hawk321

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Oktober 2005
Beiträge
194
Bewertungen
19
Warum machen die SB 's das? Machtgier, oder bekommen die eine Provision wenn'se kürzen können. Würd mich mal echt interessieren.
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.185
Bewertungen
1.643
Ich verstehe die Weigerung einen Mietvertrag zu unterzeichnen "wegen der Steuer" nicht so ganz.
Unterstellt die Eltern seien in der sicherlich (Ironie an)"wenig beneidenswerten" (Ironie aus) Lage unter einem Spitzensteuersatz von 50% stöhnen zu müssen und der Sohnemann erhält von der ARGE und zahlt an die Eltern z.B. KdU von monatlich EUR 200,--
Von diesen EUR 200 können die Eltern dann zunächst einmal anteilig Ihre "Hauskosten" als Werbekosten absetzen, unterstellen wir mal EUR 10,- / Monat, die restlichen EUR 190,- sind dann Einkommen der Eltern, davon spenden diese Herrn Steinbrück 50% = EUR 95,-, macht für mich und den seligen Herrn Riese, Adam ein Plus von EUR 105,- / Monat.
Zugegeben - bei 50% Spitzensteuersatz kann man da mit Mühe drauf verzichten, dem durchschnittlichen ELO-Forum User dagegen wird der Verzicht auf EUR 105 monatlich eher bitter aufstoßen.
 

Nov

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Juni 2006
Beiträge
332
Bewertungen
10
Ich kann die Eltern durchaus verstehen!
Diese haben sich Jahrelang darum bemüht Ihr Leben und das Ihres Kindes zu Gestalten und zu Steuern und nun sollen Sie wegen einer verfehlten Politik für etwas zahlen was eigendlich nicht nötig wäre!
Warum auch ich nenne es einfach nur stiller Protest ! wenn auch ungehört
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten