Ist das rechtens?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
G

Gelöschtes Mitglied 18492

Gast
Hallo. Als erstes möchte ich sagen das ich auch einen Überprüfungsantrag stellen werde. Ich bedanke mich recht herzlich für die hilfreiche Mail an mich.
So nun mein Anliegen.
Mein Mann hatte ja seit August keinen Lohn mehr bekommen. (Klagen laufen) Das Amt ging für die Zeit in Vorschuss um unseren Lebenunterhalt erst mal soweit zu sichern das die festen Ausgaben gezahlt werden konnten. Seit 1.11.09 hat mein Mann nun endlich die arbeitslosmeldung durch und erhält nun Arbeitslosengeld. Die laufende ARGE Zahlung für Dezember ist ja nun schon durch. Ist es richtig das wir für den November noch zurückzahlen müssen? Dezember sehe ich ja ein. Der Bescheid vom Arbeitsamt kam erst zum 23.11. (Rückwirkend zum 1.11.09) und am 25.11. gab ich es schriftlich bei der ARGE an. Nun will die ARGE von mir für November und Dezember 799 Euro zurück die sie mir ab Januar in Raten zu 200 Euro abziehen wollen. Wie soll ich das denn machen? Im Januar kommt die Autosteuer auch noch. Da könnte ich die Kitte aus den Fenstern meinen Kindern anbieten. ;-)Dezember ist ja gerade erst drauf und den Betrag kann ich vollständig zurück leisten für seine angerechnete Leistung. Hartz 4 bekam er 450 Euro dazu und nun 456 Euro Arbeitslosengeld. Die Rückzahlung von 450 Euro an Amt wäre also drin da es sich ja fast wie aufhebt. Aber das Geld für November ist ja nun schon weg.
Desweiteren schrieb ich ja das wir Hilfe zum Lebensunterhalt bekamen wo mein Mann kein Lohn bekam. Das sind 4 Monate. Diese 4 Monate werden wir nach erfolgreicher Klage sofort vollständig begleichen. 2760 Euro Nettolohn erhalten wir abzügl 1800 Euro Arge Vorschuss. Bleiben knapp 1000 Euro für uns. Nun las ich aber das die sich das dann behalten können weil es ein Geldzufluss ist. Stimmt dies? Denn diese knapp 1000 Euro sind ja auf die 4 Monate geteilt das was uns jeden Monat sowieso anrechnungsfrei blieb. knapp 200 Euro monatlich kamen eh nicht in die Berechnung rein. Ich finde es recht besch...wenn die uns das Geld weg nehmen denn es hätte uns ja eh zugestanden auch wenn es mit einer zahlung kommt. Dafür können wir doch nichts. Da hätte ich gegen den Arbeitgeber nicht klagen brauchen wenn uns eh nichts bleibt. Bitte sagt mir das es dem Amt nicht zu steht uns dieses Geld zu nehmen. Ich hatte mich so gefreut meiner Tochter ihr Zimmer einzurichten und unser Sohn brauch einen neuen Schrank. Ich hoffe das das Geld uns bleibt. Wir haben es die ganze Zeit geschafft durch zu kommen ohne Schulden machen zu müssen. Könnt ihr mir helfen? Vielen lieben Dank!
 

Andrea123

Elo-User*in
Mitglied seit
18 August 2009
Beiträge
403
Bewertungen
27
Hallo Verzweifelt2009,
also dein Mann wurde gekündigt und wurde dann durch eine Aufstockung von Alg I in
Alg II verlagert, sehe ich das richtig.
Wann wurde dein Mann gekündigt? Es muss ja vor dem 01.11.2009 gewesen sein.
Deine Arbeitgeberklage halten wir jetzt mal hier raus, weil das Lohn ist ( der steht deinem Mann rechtlich zu) und den habt ihr ja noch nicht bekommen, weil die Klage noch in der Schwebe ist.
Also habt ihr den ALG I- Antrag 01.11.2009 gestellt Der wurde dann bearbeitet
und den Bescheid hast du am 23.11 2009 bekommen.
Was wollen die euch denn abziehen, bitte.
Natürlich garnichts, nur wenn das Arbeitsamt an euch eine Überbrückung gezahlt
hat, dann musst du diese für die Zeit vom 01.11-01.12.2009 auch zurückzahlen.
Die monatlichen raten, die mam euch angeboten hat, sind eh zu hoch, weil sie dir dein
Existenzminimum lassen müssen!!!
Das bedeutet im Klartext:
Mietkosten
lebenshaltungskosten
versicherungen etc.
Also sind 200 Euro monatlich nicht angemessen.
Ausserdem sollten die abwarten, wie sich die Arbeitgeberklage entwickelt und dann hättet ihr höchstwahrscheinlich mehr Geld, um die Überbrückungskosten gleich an die Arge abzuführen.
Also, wenn garnichts mehr geht und du kommst wegen der Jobagentur in Straucheln,
hol dir bitte einen Beratungschein vom Amtsgericht ( 10 Euro) und geh zum Fachanwalt für Arbeit und Soziales.
Die dürfen dir nicht dein ganzes Geld wegnehmen und so sieht es ja aus.
Gruss von Andrea
und eins noch, solltest du bei denen vorständig werden müssen, nimm bitte einen Beistand ( Zeugen) mit zur Agre.
 

Andrea123

Elo-User*in
Mitglied seit
18 August 2009
Beiträge
403
Bewertungen
27
Hi ich bins nochmal,
wenn ihr jetzt AlG I sein solltet, dann beantrag nochmal Wohngeld.
Das gibt auch noch ein paar Groschen, dann brauchen deine Kinder keinen Kitt aus den Fenstern zu essen.
Gruss von Andrea
 

Andrea123

Elo-User*in
Mitglied seit
18 August 2009
Beiträge
403
Bewertungen
27
Hi verzweifelt2009,
bist du hier nicht angemeldet?
ich wollte dir meine Telefonnummer geben, dass wir uns mal unterhalten können.
Die Arge darf euch den Lohn doch agrnicht wegnehmen, er gehört deien Mann der dafür gearbeitet hat.
Ihr müsst nur den Vorschuss ( als Überbrückung) zurückzahlen, mehr nicht.
Gruss von Andrea
 
G

Gelöschtes Mitglied 18492

Gast
Hi verzweifelt2009,
bist du hier nicht angemeldet?
ich wollte dir meine Telefonnummer geben, dass wir uns mal unterhalten können.
Die Arge darf euch den Lohn doch agrnicht wegnehmen, er gehört deien Mann der dafür gearbeitet hat.
Ihr müsst nur den Vorschuss ( als Überbrückung) zurückzahlen, mehr nicht.
Gruss von Andrea

Doch ich bin hier angemeldet. Sonst könnte ich ja hier nicht schreiben,oder? Wie wolltest mir denn die Nummer zukommen lassen? Kurz dazu: Wir haben selbst gekündigt zum 31.10. wegen ausbleibender Lohnzahlungen. Davor haben wir Hartz 4 bekommen für ihn dazu weil wir eh eine BG sind weil ich in Erziehungszeit bin. 3 Monate August September Oktober gewährte uns Arge 450 Euro als Vorschuss weil mein Mann ja kein Einkommen hatte. Diesen Vorschuss müssen wir zurück zahlen wenn die Lohnnachzahlung kommt. Das ist okay. November bekamen wir wieder 450 von der ARGE weil wir ja noch keinen Bescheid vorlegen konnten vom Arbeitsamt. 23.11. kam der Bescheid den ich auch am 25.11. einreichte zur neuberechnung. Da war aber die Zahlung für dez schon durch und konnte nicht gestoppt werden. somit wollen die das dezembergeld und das vom November vollständig zurück. NoV wo wir ja garnichts hatten da ja das erste Arbeitslosengeld jetzt erst kam. Denke mal weil der Bescheid vom Arbeitsamt sich auf den 1.11. bezog.
 

Andrea123

Elo-User*in
Mitglied seit
18 August 2009
Beiträge
403
Bewertungen
27
Hallöchen,
ja das habe ich verstanden.
Aber ihr müsst nur den Vorschuss zurückzahlen, für August, September und oktober
und mehr nicht und dass könnt ihr doch wenn die Lohnklage durch ist.
Soweit müsst ihr doch keine Ratenzahlungen vereinbaren.
Dann muss die Jobagentur eben auf das Urteil vom Arbeitsgericht warten.
Gruss von Andrea
 
G

Gelöschtes Mitglied 18492

Gast
Hallöchen,
ja das habe ich verstanden.
Aber ihr müsst nur den Vorschuss zurückzahlen, für August, September und oktober
und mehr nicht und dass könnt ihr doch wenn die Lohnklage durch ist.
Soweit müsst ihr doch keine Ratenzahlungen vereinbaren.
Dann muss die Jobagentur eben auf das Urteil vom Arbeitsgericht warten.
Gruss von Andrea

Auf das Geld vom August September Oktober warten die auch. Das ist nicht das Problem. Weil ALG 1 ab 1.11. aber läuft und wir für November schon ne neue Zahlung bekommen haben und die Dezemberzahlung raus war bevor wir Bescheid abgeben konnten wollen die November und dezember jeweils 399 euro wieder haben. Die wollen sie eben in den 4 Raten a 200 euro abziehen. Für dezember sehe ich ein weil ja nun die erste zahlung vom alg 1 kam aber rückwirkend auch november?
 

Linchen0307

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
Moin verzweifelt...


Das ihr zurückzahlen müsst, ist klar, nur die Höhe ist solange ihr die rückliegenden Lohnforderungen nicht bekommt, etwas hoch angesiedelt.
Habt ihr denn Anspruch auf ALGI für die Zeit von August? Wenn das so wäre, bekäme dein Mann ja eine Nachzahlung vom ALGI, dies widerum könnte mit dem ALG II verrechnet werden. Das heißt, die ARGE hätte eine Überleitung machen können, so das die BA den Anspruch der ARGE befriedigt und den Überhang an deinen Mann auszahlt.
Ausserdem sollte dein Mann versuchen, kleinere Raten für die Rückzahlung zu vereinbaren.
Dies wäre mein Rat an dich.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.324
Bewertungen
847
@Linchen
ALG I auch dann, wenn zwar kein Lohn kommt, aber gearbeitet wurde? Ich verstehe das zumindest so, dass im August, September und Oktober für Umme malocht wurde.

Mario Nette
 

Linchen0307

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
Ops Mario Nette, ich las nur seit August ALGII, nicht für Lau ackern.
Sorry Mario und verzweifelt...

Trotzdem sollte man versuchen die Raten kleiner zu gestalten.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten