ist das normal

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

bartsimpson

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 März 2013
Beiträge
80
Bewertungen
0
Das sachbearbeiter pfefferspray griffbereit auf dem tisch stehn haben
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.069
Bewertungen
26.261
Kannst ja das näcghste Mal mit einer Atemschutzmaske zu ihm gehen.... das Spray...soll wohl der Abschreckung dienen.

Muss man da nicht für bestimmte Sorten sogar nen Waffelschein haben?
 
S

Snickers

Gast
Beim Pfefferspray kommt es daauf an, ob es den Hinweis zur Tierabwehr als Aufdruck oder Aufkleber auf der Dose enthielt. Wenn nein, so handelt es sich um einen verbotenen Gegenstand, dessen bloser Besitz schon eine Straftat darstellt.

und

Arbeitsämter verbieten Hunden den zutritt
Fakt, Hartzler sind Tiere???

TIERABWEHRSPRAY..............mit dem Sachbearbeiter würde ich Schlitten fahren!
 

meriko

Neu hier...
Mitglied seit
14 September 2013
Beiträge
1
Bewertungen
0
Ich war gestern in Fulda bei einer Fallm. bei Ihr stand am Tisch auch Tränengas. Als ich Sie darauf ansprach gab Sie mir zu verstehen das Sie sich vor aggressiven Arbeitslosen schützen muss.

Ich fühlte mich eingeschüchtert und bekam ein mulmiges Gefühl!

Was soll das ?
Was kommt als nächstes?

Auf der Spraydose stand nichts vom Pfefferspray, es war eindeutig chemisches Tränengas.

Ich war immer der Meinung das so ein Spray nur mit bestimmten Voraussetzungen zu erwerben ist wird doch jeder registriert beim kauf?
So soll der Arbeitslose eingeschüchtert und gefügig gemacht werden wo geht das nur noch hin??????
 

KARLderWEHRER

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
563
Bewertungen
184
Darf man Pfefferspray und ähnliches eigentlich nur mit sich führen, um Tiere abzuwehren?????

Man könnte die Argumentation ja umdrehen und erklären, dass man sich vor aggressiven JC-Mitarbeitern schützen möchte!
 

ShowCenterFulda

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juli 2013
Beiträge
220
Bewertungen
102
Ich war gestern in Fulda bei einer Fallm. bei Ihr stand am Tisch auch Tränengas. ... Als ich Sie darauf ansprach gab Sie mir zu verstehen das Sie sich vor aggressiven Arbeitslosen schützen muss.

Das Gegenteil ist der Fall: Das offene Zur-Schau-Stellen des Gases ist im Grunde eine Bankrott-Erklärung der FM. Würde sich diese nämlich an Recht und Gesetz halten, so bräuchte sie keinerlei Drohszenario. Das dient nämlich nur dazu, dass die Elos aus Angst die Klappe halten. Die verlogene FM will damit widerstandslos all ihre Rechtsbeugungen durchpressen. Widerspricht der Elo und weist auf Fehler hin, könnte sie sofort zum Angriff übergehen und behaupten, der Elo hätte angefangen...

Auf der Spraydose stand nichts vom Pfefferspray, es war eindeutig chemisches Tränengas.

Nur noch mit Beistand hingehen, damit Du Zeugen hast. Dann könnte man Anzeige erstatten, wenn eine Person rechtswidrig im Besitz solcher Bewaffnungen ist.

So soll der Arbeitslose eingeschüchtert und gefügig gemacht werden wo geht das nur noch hin??????

Klar soll der Arbeitslose gefügig gemacht werden, was anderes hat die Optionskommune doch noch nie gekonnt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten